amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > A1200 oder A1200(T) ??? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

31.10.2016, 19:39 Uhr

njnnjn
Posts: 148
Nutzer
Hallo,
ich habe zwei Amiga 1200. Der eine befindet sich im original Gehäuse und den anderen habe ich in ein PC Gehäuse umgebaut. Der Umbau is noch nicht ganz fertig (fehlen eigentlich nur ein paar praktische Verbesserungen), aber er is mit Festplatte und DVD und sieht soweit nicht schlecht aus (subjektiv). Einen von beiden möchte ich verkaufen, um vom Erlös den anderen zu verbessern... Ich weiß das hört sich jetzt dumm an, aber ich kann mich nicht entscheiden :D Ich finde einfach beide irgendwie gleich gut. Deshalb meine Frage:
Welchen würdet Ihr behalten und warum?
Da bin ich ja mal gespannt :)
LG

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.10.2016, 20:08 Uhr

foobargt
Posts: 137
Nutzer
Definitiv den Tower. Mit dem hast du auch mal die Möglichkeit wenn du fett aufrüsten willst. Hab ich auch gemacht. Und Tower zu bekommen ist echt schwer/teuer oder nen haufen Arbeit wenn man sich das rselber zusammen frickeln will. Also ich würde meinen Elbox Tower nicht mehr her geben.

OK, was ich für mein System theoretisch bei Ebay verlangen könnte, das wüsste ich schon gerne(siehe Signatur) :P
--
Amiga 1200, BlizzardPPC 1260/66 240PPC SCSI, 256 MB RAM, RapidRoad USB, 3xACARD 7220U 64 GB SSD+DVD ROM+CF Card Reader, Mediator 1200TX, Radeon 9200/128, 100 MBit LAN PCI, AmigaOS 3.9+AfAOS+DOpus 5

MacMini G4, 1,5 Ghz, 128 GB SSD, Morphos 3.9

[ Dieser Beitrag wurde von foobargt am 31.10.2016 um 20:09 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.10.2016, 20:08 Uhr

cgutjahr
Posts: 2618
[Administrator]
Es gibt eventuell externe Faktoren - bspw. für welchen Rechner ein besserer Stellplatz vorhanden ist.

Ansonsten finde ich Towergehäuse heutzutage nutzlos, es sei denn du willst eine Grafikkarte einbauen - aber dann wird es so teuer, dass es beinahe mehr lohnt den Rechner zu verkaufen und einen A4000 zu kaufen.

Ein A1200 im Tastaturgehäuse mit Netzwerkkarte, CPU/RAM-Erweiterung und Festplatte bzw. CF würde alle meine Anforderungen erfüllen, ist ein echtes Retro-"Ausstellungsstück" und ist noch einigermaßen original bzw. so erweitert, wie vom Hersteller vorgesehen.

Einfache Entscheidung, meine ich ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.10.2016, 20:12 Uhr

foobargt
Posts: 137
Nutzer
So teuer ist das mit der GraKa nicht. Nen Mediator Board ist jetzt nichts unerschwingliches. Ne Radeon 9200 kostet nen 50ie. Das passende PCI Teil für Netzwerk kostet auch nicht die Welt. Also da kommst weit billiger als wenn du mal ne Blizzard 1260 willst :P Abgesehen davon: Wir wissen doch alle das man beim Thema Amiga nich knausrig sein sollte, sonst ist es das falsche Hobby :P
--
Amiga 1200, BlizzardPPC 1260/66 240PPC SCSI, 256 MB RAM, RapidRoad USB, 3xACARD 7220U 64 GB SSD+DVD ROM+CF-Card, Mediator 1200TX, Radeon 9200/128, 100 MBit LAN PCI, AmigaOS 3.9+AfAOS+DOpus 5

MacMini G4, 1,5 Ghz, 128 GB SSD, Morphos 3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2016, 00:14 Uhr

cgutjahr
Posts: 2618
[Administrator]
Zitat:
Original von foobargt:
So teuer ist das mit der GraKa nicht. Nen Mediator Board ist jetzt nichts unerschwingliches.

Laut Elbox-Shop kostet die letzte verfügbare A1200-Variante 320 Euro, zzgl. 30 Euro für die Treiber-CD. Vor 15 Jahren hätte ich das sofort bezahlt - weil ich eine Grafikkarte gebraucht habe. Aber heute?

350 Euro zzgl. Verkauf eines A1200 im Towergehäuse (die Gehäuse sind gutes Geld wert) = A4000.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2016, 08:09 Uhr

foobargt
Posts: 137
Nutzer
Also bei 400 Tacken wirds mit nem ordentlichen A4000 derzeit preislich aber echt eng. Vorallem das die gebrauchte Hardware für den noch teurer ist...
--
Amiga 1200, BlizzardPPC 1260/66 240PPC SCSI, 256 MB RAM, RapidRoad USB, 3xACARD 7220U 64 GB SSD+DVD ROM+CF-Card, Mediator 1200TX, Radeon 9200/128, 100 MBit LAN PCI, AmigaOS 3.9+AfAOS+DOpus 5

MacMini G4, 1,5 Ghz, 128 GB SSD, Morphos 3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2016, 09:04 Uhr

ylf
Posts: 4070
Nutzer
Also wie die anderen das schon angesprochen haben, hängt die Entscheidung u.a. davon ab, wo es mit deinem A1200 hin soll.
Soll es eine Retro-Zock Maschine werden, ist der Desktop ausreichend, praktischer. Den kann man dann auch mal schnell zum TV tragen oder so.

Soll es ein Arbeitsgerät werden, ist der Tower vorzuziehen. Da ist logischerweise mehr Platz für Erweiterungen.

Was ist denn sonst noch im Tower drin, ausser der Festplatte und dem DVD-Laufwerk?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2016, 15:46 Uhr

cgutjahr
Posts: 2618
[Administrator]
Zitat:
Original von foobargt:
Also bei 400 Tacken wirds mit nem ordentlichen A4000 derzeit preislich aber echt eng.

Ein A1200 im Towergehäuse dürfte selbst ohne weitere Hardware derzeit locker 150 Euro wert sein, vermutlich eher mehr. Pack die 350 fürs Mediator oben drauf und dein Budget sind bereits 500 Euro. Eine Turbokarte kannst du dir dann auch erst mal sparen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

01.11.2016, 16:18 Uhr

foobargt
Posts: 137
Nutzer
@cgutjahr:


Sorry, aber die Rechnung geht vorn und hinten nicht auf.

Wenn du nur WHDLoad machen willst, dann reicht der A1200 mit ner HD drin locker. Noch eine günstige Tk von Jens/IComp mit paar MB druff und fertig.

Wenn er basteln will und gut rüsten, dann kommt er mit dem Amiga1200 im Tower deutlich besser und auch günstiger. Aus einem A4000 lässt sich zwar bissl mehr Leistung raus quetschen, aber die andere Hardware ist dafür auch deutlich teurer....
Das Geld was er in den Mediator steckt, muss er so oder so ausgeben, denn der A4000 hat trotzdem keine PCI-Slots. Wenn er da ne halbwegs vernünftige GraKa wie Voodoo3 bis 5 oder eine Radeon rein haben will, braucht er das ja oben drauf.

Also wenn er sich nicht sicher ist, ob er doch nochmal bissl was machen will in Sachen Rüstung, sollte er den Tower behalten und das andere verticken. Ist er sich das er die nächsten Jahre nur in Richtung whdload was machen will, reicht auch die Brotkiste ;)
--
Amiga 1200, BlizzardPPC 1260/66 240PPC SCSI, 256 MB RAM, RapidRoad USB, 3xACARD 7220U 64 GB SSD+DVD ROM+CF-Card, Mediator 1200TX, Radeon 9200/128, 100 MBit LAN PCI, AmigaOS 3.9+AfAOS+DOpus 5

MacMini G4, 1,5 Ghz, 128 GB SSD, Morphos 3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.11.2016, 06:42 Uhr

analogkid
Posts: 2383
Nutzer
Ich würde den Tower in ein schönes Desktop-Gehäuse bauen. Auch und gerade für den Desktop gibt es einige schöne Dinge zu basteln und zu erweitern. Das Rumgebastel mit den Tower-Lösungen würde ich mir heutzutage nicht mehr antun wollen. Wenn er wirklich Platz haben will, ist ein Bigbox-Amiga die bessere Alternative.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 08:04 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von cgutjahr:

Einfache Entscheidung, meine ich ;)


Hier stimme ich Dir voll umfänglich zu.

Zitat:
Original von cgutjahr:

Ansonsten finde ich Towergehäuse heutzutage nutzlos


Hier bin ich genau entgegengesetzter Meinung.
Das hängt ja wohl von den Bedürfnissen des Einzelnen ab.

Zitat:
Original von cgutjahr:

ist ein echtes Retro-"Ausstellungsstück"


Naja - wer auf Staubfänger steht...
Wie grad schon gesagt - da hat wohl jeder seine eigenen Ansichten und Bedürfnisse.

Ich für meinen Teil habe einfach nicht genug Platz, um ihn mit Staubfängern zuzustellen. Bei mir müssen die Teile funktionieren und den Zweck erfüllen, den ich ihnen zugedacht habe.

Wenn ich mir "Ausstellungsstücke" ansehen möchte, kann ich das auch im Internet z.B. auf http://www.bboah.com/ machen...

Zitat:
Original von cgutjahr:

...
und ist noch einigermaßen original bzw. so erweitert, wie vom Hersteller vorgesehen.
...


Wenn ich mir ein technisches Gerät anschaffe, dann soll es so funktionieren, wie ich es haben möchte.

Und wenn eine Erweiterung, die der Hersteller nicht vorgesehen hatte, die aber zu meiner vollsten Zufriedenheit arbeitet, dann ist das eben so.

Hauptsache, das Gerät funktioniert so, wie ich es wünsche. Was der Hersteller da vorgesehen hatte oder auch nicht interessiert mich da bestenfalls am Rande...
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih` und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 08:33 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von analogkid:

Ich würde den Tower in ein schönes Desktop-Gehäuse bauen.
...


Wie soll denn ein Tower in ein Desktop-Gehäuse passen?
Den müsstest Du dafür erst mal schrumpfen...
:D

Zitat:
Original von analogkid:

...
Wenn er wirklich Platz haben will, ist ein Bigbox-Amiga die bessere Alternative.


:dance3:
Hmmm - das Towergehäuse, welches ich 1997 meinem A4000 spendiert habe, wurde von Micronik als "BigBox"-Tower verkauft.

Ein "BigBox"-Tower ist also die bessere Alternative zu einem "BigBox"-Tower?
:lickout:
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih` und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 09:51 Uhr

Neodym
Posts: 485
Nutzer
Wie schon geschrieben, kommt es auf Deinen Einsatzzweck an. Ein Standard-5,25"-Gerät (bspw. CD/DVD) wird kaum in einen Desktop-1200er passen. Könnte man andererseits auch extern anschließen, wenn der Bedarf gerade da ist (optische Datenträger sind heutzutage ja nicht mehr so stark in Gebrauch wie vor 10 Jahren). Oder vielleicht bringst Du sogar ein ultraflaches Slot-In-Laufwerk irgendwie im Desktop unter? Ggf. könntest Du auch einen Sockel für den 1200er herstellen, in den Du Kabel und Laufwerk "auslagerst", ohne ein Kabelgewirr auf dem Tisch zu haben.

Aus Sammlersicht ist ein aufgerüsteter 1200er einem in einen Tower umgefrickelten jederzeit vorzuziehen. Da bin ich ganz bei Christoph. Mit 'ner kleinen BPPC könnte man bei Bedarf sogar eine GraKa (BVision) in das Gehäuse quetschen. Sofern man irgendwo von Beidem je ein gebrauchtes, noch funktionsfähiges Exmplar findet. Da ist die Auswahl für einen BigBox-Amiga sicherlich größer.

Aus Bastlersicht ist ein enges Desktop-Gehäuse eine interessantere Herausforderung als ein vergleichsweise geräumiges Tower- oder auch "Standard-Desktop"-Gehäuse (also quasi ein auf der Seite liegender Tower). Wie schätzt Du denn Deine Bastelkünste (ehrlich!) und -wünsche ein?

Und mal so nebenbei: Welcher von Beiden brächte im Verkauf mehr Geld, das Du in den Ausbau des jeweils anderen stecken könntest?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 11:06 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
BPPC und Bvision waren zwar mal dafuer gedacht in einen Desktop zu passen , aber aus heutiger sicht grenzt das doch an vergewaltigung :)
Die Karten werden da so heiss auch wenn du noch soviele mini Cooler rein packst das es einfach nur ne Show Kiste werden wird , aber Stunden lang Heretic 2 spielen bringt die Karten ins schnelle grab :)

Zum Thema ich hab beides und will beides nicht missen , so ein Tower ist einfach ungeschlagen mit Busboard hat man schon moeglichkeiten und muss sich dann auch ueber Kuehlung keine gedanken machen .
Desktop ist auch nett CDLW bekommt man da auch noch extern dran aber mit TK und Interner Platte ist man da am Ende ohne eben auch extem zu schnitzen und ob das dann aus Sammlersicht noch mehr wert hat als ein Tower 1200er ich weiss ja nicht ...

mfg Bluebird
--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 12:45 Uhr

Neodym
Posts: 485
Nutzer
Zitat:
Original von Bluebird:
BPPC und Bvision waren zwar mal dafuer gedacht in einen Desktop zu passen , aber aus heutiger sicht grenzt das doch an vergewaltigung :)
Die Karten werden da so heiss auch wenn du noch soviele mini Cooler rein packst das es einfach nur ne Show Kiste werden wird , aber Stunden lang Heretic 2 spielen bringt die Karten ins schnelle grab :)

Deswegen kommt es auf den Einsatzzweck und den Basteltrieb an. Ein Minicooler ist mehr Show und Lärm als effektiv. Mit einem Sockeluntersatz für den 1200er könnte man die Trapdoor offen lassen und mittels leisem 120er Lüfter das Ding problemlos kühlen. Ggf. noch 1-2 Luftleitbleche installieren und - falls nötig - zusätzliche versteckte(!) Luftein-/auslässe installieren, schließlich bewegt so ein 120er schon massiv Luft :D . Für die gelegentliche Zock-Session dann noch einen Umschalter an den Lüfter, damit der bei Bedarf auch mit 12V läuft - fertig.

Zitat:
Original von Bluebird:
Desktop ist auch nett CDLW bekommt man da auch noch extern dran aber mit TK und Interner Platte ist man da am Ende ohne eben auch extem zu schnitzen


Was braucht man denn noch groß? Netzwerk via PCMCIA, USB via Clockport. Gut, GraKas sind eher Mangelware. Aber sonst? Der Platz für eine 2,5"-Platte ist eh vorgesehen und kann auch via entsprechendem Adapter mit CF-/SD-Karte bestückt werden (Wärme, Stromverbrauch). Wozu groß schnitzen, wenn man keine extremen Anforderungen an das System hat?

Zitat:
Original von Bluebird:
und ob das dann aus Sammlersicht noch mehr wert hat als ein Tower 1200er ich weiss ja nicht ...

Sofern die Bastelarbeiten wirklich gut gemacht sind, kann ich mir das gut vorstellen. "Nackte" 1200er im Lieferzustand gibt es einige, wirklich gut gemachte Umbauten dagegen sehr wenige. Solange das Äußere weitestgehend erhalten bleibt, sehe ich mit entsprechenden Umbauten eher eine Wertsteigerung.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 13:43 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
ist dann immer die sicht die man drauf hat , fuer mich ist TV Modulator ausloeten schon frevel ;)
Netzwerk per PCMCIA hab ich aber wohl wirklich noch vergessen , USB ist dann aber schon das wo ich mich Frage brauchts das wirklich , denn da geht die schnitzerei dann meistens los und Uhrenport Speed USB muss man das haben ? zum Datentausch kann man zur Not einen CF Adapter nehmen oder am besten gleuich alles per Netzwerk ziehen , geht bestimmt nicht langsamer ;)

mfg Bluebird
--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 14:37 Uhr

cgutjahr
Posts: 2618
[Administrator]
Zitat:
Original von dandy:
Wenn ich mir ein technisches Gerät anschaffe, dann soll es so funktionieren, wie ich es haben möchte.

Eben, weswegen ich nie auf die Idee kommen würde, einen Computer mit absurden Platinen-Maßen aus seinem Desktop-Gehäuse zu reißen und ihn in einen unverschämt teures Tower-Gehäuse zu stecken.

Ich hatte 10 Jahre lang einen A1200-Tower - warum sich das heutzutage noch jemand freiwillig antun will, ist mir schleierhaft.

Zitat:
Original von foobargt:
Wenn er da ne halbwegs vernünftige GraKa wie Voodoo3 bis 5 oder eine Radeon rein haben will, braucht er das ja oben drauf.

Was willst du denn mit einer Voodoo/Radeon heutzutage auf einem Amiga "Vernünftiges" anfangen? Ohne 68060 macht ein Mediator wenig Sinn, dann sind wir schon bei 1000 Euro für Mediator, Turbokarte, Towergehäuse + Kleinkram. Erklär doch mal, warum jemand 2016 diese Beträge in einen A1200 investieren sollte. Mal ganz abgesehen davon, dass dann ein Zwei-Monitor-Setup nötig wird.

"Vernünftige" Erweiterungen für einen Amiga sind Massenspeicher, ggfs. kleinere CPU-/RAM-Upgrades, Netzwerk. Wer unbedingt mal RTG ausprobieren will oder einige alte Anwendungen nutzen will und Emulatoren scheut, kann sich vielleicht noch eine (kleine) Grafikkarte zulegen - vorausgesetzt er hat einen passenden Amiga.

Alles andere (USB, PCI, Radeon/Voodoo, Soundkarte...) ist lediglich Hardware-Porn. Nicht dass ich was gegen Pornographie hätte - aber jemand, der einen Thread eröffnet weil er sich nicht entscheiden kann, ist kein Hardware-Fetischist. Entweder man hat das Zeug bereits rumstehen - so wie Dandy - oder man spürt ein brennendes Verlangen nur noch diese eine Erweiterung irgendwo her zu bekommen, auch wenn es einen die zweite Niere kostet. Wer in keine dieser beiden Kategorien fällt, sollte bei der Erwähnung von PCI einfach abwinken und sich den spaßigen Aspekten des Amiga-Hobbies zuwenden.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 17:08 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
@cgutjahr: Also zum ersten weil es geht :)
Dazu hattest du vielleicht Pech mit deinem 1200T , ich kann nur sagen ich nutze seit 2000 einen und seit 2004 einen Zweiten PPC 1200er und beide laufen so stabil das sich mancher originale 3/4 k eine scheibe abschneiden koennte .
Von daher kann ich jetzt keine argumente dagegen finden , abgesehen davon das eben ohne PPC Karte bei Zorro 2 Grafik schluss ist was nicht sooo prickelnd ist , Mediator mal aussen vor ...
das einzige was heute wirklich noch dagegen spricht sind die unfassbaren Kosten !
versuch heute nur mal ein Busboard zu bekommen egal ob PCI oder Zorro , dabei wurden die Grex mal fuer 50 Eu verscherbelt Mikronik Zorro boards das selbe ...
Heute findest du das alles garnicht merh zu kaufen und wenn dann Holla die Waldfee :)

mfg Bluebird

--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 18:08 Uhr

foobargt
Posts: 137
Nutzer
Also beim 1200er sollte man das auch beim Mediator gut sein lassen. Alles andere ist kostenmässig schon derbe...

Ansonsten sehe ich das bissl anders als cgutjahr. Es ist schon nett den Amiga bissl auf zu peppen und gerade 060iger mit GraKA kann man auch nutzen. Da sieht das beim PPC schon anders aus....

Mir ging es auch eher darum, dass wenn er schon nen Tower hat, er den bloss nicht vertickt. Schon aus langfristiger Überlegung. Lass mal nen Jahr oder zwei Jahre rum sein und er will doch en bissl mehr machen, dann hat er das gute Stück vertickt und ärgert sich....

Wenn die Vampire1200 da ist, kann er sich das dann immer noch anders überlegen, wenn er weis was das Ding kann. Eventuell wird dann Mediator auch überflüssig.


Und egal wie man es dreht und wendet, aber beim A4000 kommt er auch mit dem 1000er nicht weg. Da kannst eher noch mehr rechnen. Das meinte ich das das Blödsinn ist. Das was wirklich teuer ist ist die 060iger Karte fürn 1200. Da kann man aber auch mal auf ein Schnäppchen warten. Es ergeben sich immer mal Gelegenheiten.....

Langfristig ganz klar: Behalt den Tower. Nen billiges Case fürn Brotkasten bekommt man immer für kleines Geld...
--
Amiga 1200, BlizzardPPC 1260/66 240PPC SCSI, 256 MB RAM, RapidRoad USB, 3xACARD 7220U 64 GB SSD+DVD ROM+CF-Card, Mediator 1200TX, Radeon 9200/128, 100 MBit LAN PCI, AmigaOS 3.9+AfAOS+DOpus 5

MacMini G4, 1,5 Ghz, 128 GB SSD, Morphos 3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.11.2016, 21:46 Uhr

ylf
Posts: 4070
Nutzer
Seit zwanzig Jahren die gleichen Diskussionen ... :rolleyes:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.11.2016, 07:19 Uhr

njnnjn
Posts: 148
Nutzer
guten morgen,
ich war die letzten tage etwas beschäftigt und kann mich leider erst jetzt zu wort melden. also damit ich meine pcmcia wlan karte nutzen kann, habe ich das a1200 board quer eingebaut. eine grafikkartenlösung würde ich mir zwar wünschen, aber mir ist nichts bekannt was grade auf dem markt ist. der Tower is auch kein big Tower, sondern ein midi Tower. er hat grade die richtigen maße um das board und die aca reinzubekommen, und um die Festplatte, das DVD Laufwerk und das Diskettenlaufwerk aufzunehmen. den tastaturanschluss habe ich verlängert um ihn hinten in den Slot reinzuschrauben. für die maus habe ich mir eine 60cm Verlängerung bestellt um sie ebenfalls rauszuführen (leider wars die falsche :) )... die 3 chinchkabel habe ich erstmal durch das große eckige atx los geführt. da plane ich aber auch noch eine interne lösung um sie über die Slot stelle auszuführen. im besten fall benötige ich noch den com 2 port für nen Joystick und den drucker anschluss. der Hauptgrund für meinen towerumbau war halt das ich ein cd/DVD Laufwerk zur verfügung habe. sonst kann ich ja die Amiga future cd's nicht nutzen^^ und auch die ganzen anderen cd's die ich so habe. allerdings ist halt der 1200er im originalgehäuse wesentlich ansprechender... is dann ganz offensichtlich ein Amiga auf den ich mehr oder weniger stolz sein kann :) der Standort wäre eh mein Spielzimmer hier :D da passe ich mich den Gegebenheiten an. ich hab leider immer noch nicht entschieden... ein a1200 mit externem DVD Laufwerk (dieses Slim ding von vesalia hab ich mir angeguckt) vs. einen a1200 im Tower mit DVD Laufwerk integriert aber eben dieser pc look :D
arrrrg :D

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.11.2016, 07:41 Uhr

analogkid
Posts: 2383
Nutzer
Zitat:
Original von dandy:
Wie soll denn ein Tower in ein Desktop-Gehäuse passen?
Den müsstest Du dafür erst mal schrumpfen...

...
Zitat:
Hmmm - das Towergehäuse, welches ich 1997 meinem A4000 spendiert habe, wurde von Micronik als "BigBox"-Tower verkauft.

Ein "BigBox"-Tower ist also die bessere Alternative zu einem "BigBox"-Tower?

...
Zitat:
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.11.2016, 11:10 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
@njnnjn: Ahh das LW bei Vesalia hab ich mir auch erst angeguckt , aber das ist auch so eine Sache , wie ich das verstanden habe wird das per 2,5 zoll kabel angeschlossen und das ist jetzt nicht gerade optisch ansprechend .
Dazu ist der Ide des A1200 ungepuffert , sprich Kabel ueber 10cm laenge sind da nicht wirklich geeignet , will sagen das kann gehen muss aber nicht !
eigentlich muss da noch ein 4 X Adapter rein der gepuffert ist dann kann man mit 40 cm langen Kabeln kommen .
Ich hatte damals am 1200er auch die Vesalia Loesung :) sprich 4X Adapter und 3,5 zoll Kabel das seitlich am rechner auskam und dann in das CDLW ging das denn Strom vom Externen Floppy Port bezogen hat ...
Sowas kann man machen (mit 4XAdapter) aber nur wenn der Amiga relativ fest steht und nicht oft verueckt oder weggepackt wird .

Was denn Tower umbau angeht , das ist etwas ungleucklich gebaut , fuer denn PCMCIA gibts winkel adapter um so noch ein Bus Board reinzubekommen gibts aber nichts :)
Grafikkarte gabs vor kurzem noch eine neue Picasso kompatible zu kaufen und ich meine eine FPGA basierte kam/kommt auch noch , das Problem ist eher das Zorro Busboard zu bekommen ...
Wenn man einen Zorro Amiga will und ohne AGA dabei leben kann ist der A2000 wohl immer noch die beste billigste wahl , man muss nur einen erwischen denn der Akku noch nicht gefressen hat .

mfg Bluebird
--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.11.2016, 12:14 Uhr

Neodym
Posts: 485
Nutzer
Der Vollständigkeit halber: Es gibt bereits erfolgreiche Mods, um ein optisches Slimline-Laufwerk in das A1200-Desktop-Gehäuse einzubauen. Wenn's also "nur" um das optische Laufwerk geht ...

Ein aus der Google-Suche mit "Amiga 1200 internal cd" willkürlich gewählter Thread dazu ist bspw. http://eab.abime.net/showthread.php?t=75100.

https://lh4.googleusercontent.com/-NE4hSumSIWw/T1ykrKC_XOI/AAAAAAAAA7A/UyXYTqiZyzk/s800/ABCD0020.JPG gefällt mir optisch sehr gut, zeigt aber nur die Außenansicht, http://eab.abime.net/showthread.php?t=48042 ist weniger elegant gelöst, kommt dafür aber auch mit Detail-Fotos des Umbaus.

Wie gesagt, es kommt drauf an, wie stark der Basteltrieb und das entsprechende Können ausgeprägt sind.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

07.11.2016, 22:27 Uhr

Bluebird
Posts: 3259
Nutzer
@Neodym:jaja aber dann noch nen Indy rein und High GFX nutzen ist das nicht mehr sooo prickelnd ....
der Amiga hat einige Custum Chips die verdammt heiss werden , wenn ich dann sehe wie ein 1200 Desktop so zugesteckt wird also da muss ich schon sagen mutig mutig :)
Da wuerd ich jede Externe Loesung vorziehen , das CDLW braucht man eh nicht immer und ewig kann es also auch mal wegpacken ...

mfg Bluebird

--
A1200 Tower, BPPC 060/50-603e/175 256mb, BVision, Z4, ConneXion, DelfinaLite, Oktagon, VarIO, Deneb, RBMKeyInterface, AmigaIIIT, 540mbQuantumFireball, 74gbSamsungSpinPoint, 4gbQuantumFireball,
Yamaha6416S, Mitsumi2801TE, LS120, Siemens17P1, NECP2x

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > A1200 oder A1200(T) ??? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.