amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Wahre Freunde und der Wasserschaden und Dresden !! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

14.08.2002, 10:56 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin,

zuerst die Frage wer wohnt in Dresden oder Zinnwald ?
Wir geht es such dort ?

Ein wahres Erlebnis und Dank an meine Computerfreunde für die
schnelle Hilfe die meiner Frau erteilt wurde !!

In der Nacht von Sonntag auf Montag bin ich über den Grenzübergang
Zinnwald gefahren es hat stark geregnet aber die Grenze war frei.
In Prag war ebenfalls alles im grünen Bereich.
Als ich Morgens in unserem Haus in der Slowakei in der Nähe von Komarno mein Handy anschaltete erhielt ich einen Anruf meiner Frau
das bei uns in Bremen die Hauptwasserleitung im Haus geplatzt ist.
Die Feuerwehr hat Nachts um 1.00 Uhr die Kellerraüme ausgepumpt.

Ein Anruf bei ( thecrack und Der_Leeraner ) brachte schnelle Hilfe.
Thomas hat seine Arbeitsstelle verlassen um Dieter ebenfalls ein
Mitglied des www,udnimweb.de zuholen und zu meiner Frau zubringen.

Dank dieser schnellen Hilfe konnte das Schlimmste verhindert werden.

Nach drei Stunden Schlaf in Komarno machte ich mich auf die Heimfahrt
nach Bremen. Starke Regenfälle und das ich nur 40 kmh auf der Autobahn fahren konnte wegen der Wassermassen das hatte ich schon auf der Hinfahrt.
Durch Prag zufahren war schon schwierig überall Absperrungen und
Polizei.

Den Grenzübegang Zinnwald konnte ich nicht mehr erreichen dort war schon gesperrt. 30 KM vor der Grenze wurde kein LKW mehr durchgelassen.

Über einen kleinen Grenzübergang und viele Kilometer Umwege erreichte ich Dresden. Die Innenstadt war schon gesperrt.
Über das Industriegebiet in der Nähe vom Flughafen kam ich auf die
Autobahn und erreichte Bremen nach 16 Stunden.
Normal sind es 8 bis 9 Stunden Fahrzeit.

Als ich Morgens um 3.00 Uhr mir die Kellerraüme und den Schaden
ansah war ich FROH solche Freunde zu haben die schnell meiner Frau
geholfen haben.

Mein Computerkeller ist schon wieder trocken, sonst könnte ich nicht diese Zeilen schreiben.
Schlimmer ist der Keller meiner Frau betroffen ( Sie macht Porzelanpuppen ) viele Stoffe für Kleider der Puppen und eine Industrie Nähmaschine sind SCHROTT.
Im Kellerraum wo wir die Computer repaieren,wurde der neu gebaute
Server für unsere Videobörse durch Wasser beschädigt.

Die Sache mit der Versicherung wurde schon geregelt.
Jetzt stehen hier Heizlüfter um die Raüme trocken zu bekommen.

Aber irgendwie habe ich das Gefühl zur Zeit werde ich nur vom Pech
verfolgt.
Als ich in der letzten Woche nach der Slowakei fahern wollte, blieb ich bei dem Walsroder-Dreieck mit einem Schaden an der Bremsanlage liegen.
Mein Auto hatte einen Tag vorher erst neue Bremsbeläge und Scheiben erhalten.

Mein Mitgefühl an die Useren die in den Hochwassergebieten wohnen und um Ihr Hab und GUT fürchten.
Bei mit war es nur klares Leitungswasser, dort ist es Schlamm. !!!

Ein Dickes LOB an meine Freunde vom U.d.N. beim Treffen am 31.08.02
geben meine Frau ( AniED ) und ich einen AUS.

Gruß Otis
http://www.udnimweb.de











[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2002, 13:08 Uhr

Azrael
Posts: 41
Nutzer
Hi,

ich komme aus Dresden und hier herrscht gerade allerfeinste Anarchie. :) Kein öffentlicher Nahverkehr mehr. Keine Züge, Keine Strassenbahnen, kaum Autos. Die Stadt durch die Elbe in 2 Teile geteilt und kaum noch eine Chance, die Seite zu wechseln. Dafür kann ich eben nicht auf Arbeit und habe den Tag frei. :) Weil eben auch viele Telefone brach liegen und diverse Server, ISPs und ähnliches genuked worden.

Aber mir geht's gut. Keine Schäden oder sonst etwas bisher, da ich gut gelegen wohne. Nicht einmal der Keller ist bisher vollgelaufen. Aber seit Tagen hört man nur noch Sirenen alle paar Minuten. Diverse Stadtteile sind jetzt 'Land unter'. Ist schon echt niedlich, wie alle die Moderne versagt, wenn die Natur sich endlich mal wehrt. Wie Menschen auf einmal komplett lebensunfähig werden, wenn all die als selbstverständlich betrachteten Dinge nach und nach wegfallen. Internet, Telefon, öffentlicher Nahverkehr, zuletzt auch Strom und so. Es tut mir zwar wirklich leid für die Geschädigten (vor allem, da es jetzt die ersten Toten und Vermissten gibt), aber ich glaube, so etwas war mal dringend nötig, damit mal ein paar klare Grenzen erkennbar werden.

Frohes Flammbieren und Bye, Stefan.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2002, 14:08 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin Stefan,

>Wie Menschen auf einmal komplett lebensunfähig werden, wenn all die als selbstverständlich betrachteten Dinge nach und nach wegfallen. Internet, Telefon, öffentlicher Nahverkehr, zuletzt auch Strom und so. Es tut mir zwar wirklich leid für die Geschädigten (vor allem, da es jetzt die ersten Toten und Vermissten gibt), aber ich glaube, so etwas war mal dringend nötig, damit mal ein paar klare Grenzen erkennbar werden.

Diesen Sätzen kann ich nichts hinzufügen, es stimmt !!

Doch in der Politik wird sich nichts ändern.
Die Sprüche die Politiker ALLER Partein zu diesem Thema abgeben haben
finde ich zum Ko....
Schnelle Hilfe , wird dem alten Mann geholfen der sein HAB und GUT
in den Fluten verloren hat. Nein, Millarden werden zur Verfügung gestellt damit die Industrie und der Tourismus wieder in Gang kommt, sonst fehlen die Einnahmen für die Kasse aus diesem Bereich.

Mfg Otis
http://www.udnimweb.de





[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2002, 17:37 Uhr

thecrack
Posts: 72
Nutzer
Hallo Stefan und Otis
Ich denke auch, Euren Beiträgen muss nichts mehr hinzugefügt werden. Auch ich kann mich immens darüber aufregen, wenn ich diese geschwollene Laberei unserer Politiker höre. Da wird soforthilfe angeboten, die in der Summe verteilt nicht mal reicht, um eine Monatsmiete für eine durchschnittliche Wohnung zu bezahlen. Stattdessen werden Milliarden in Industrie und Tourismus gesteckt, für weitere Milliarden werden Flüsse schnell wieder ausgebaggert, damit das Wasser weiterhin sein Unwesen UNGESTÖRT und NICHT zu bändigen treiben kann. Wenn die Politik dann doch mal aufwacht, und es heißt, RENATURIERUNG muss nu sein, dann ist dafür auch wieder kein Geld mehr da. Aber dafür kann ja der Hamburger Justuizminister nach Amerika düsen, auf Staatskosten versteht sich, um sich da ein oder zwei Gefängnisse anzusehen. Dann sagt er auf die Frage, was es Ihm brachte, er habe einige Eindrücke mitgebracht.
Was soll man davon halten...........

thecrack
http://www.udnimweb.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2002, 17:57 Uhr

Hammer
Posts: 2899
Nutzer
Warts ab, wenn der liebe Stoiber wirklich die wahl gewinnt, wird erst mal das Geld bei den Arbeitslosen gekürzt, damit er auch genug in der Kasse hat um seine Diäten raufzusetzten! :D
Otis wenigstens hattest Du noch Glück im Unglück! :D
--
MFG

Hammer

Neue HP: http://people.freenet.de/ThaHammer/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.08.2002, 18:22 Uhr

Azrael
Posts: 41
Nutzer
Daß Politiker primär ihren Arsch mit lauen Sprüchen retten wollen, ist logisch. Würde ich an ihrer Stelle auch so machen. Zumal nicht so viel dagegen tun können. Bei Naturgewalten muss der Mensch einfach zurückstecken, so schwer wie ihm der Gedanke fällt. Was mich ärgert, ist eben, daß auch im Nachhinein nichts groß passieren wird. Aber das lässt sich nicht ändern; es sind nunmal letztlich alles nur Menschen. Und die haben nunmal nur eine sehr kleine Weltsicht und sehr wenig Möglichkeiten.

Bye, Stefan.
--
Dreamworlds Development - http://www.dreamworlds.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.08.2002, 13:56 Uhr

Gonozal
Posts: 778
Nutzer
Hi Leute,

ich wohne in der Nähe von Riesa/Elbe. Im Moment bin ich an der Hochschule.
Wir wurden heute offiziell zur Evakuierung aufgerufen.
Wenn noch viel Wasser kommt, steht die Elbe bei uns im ersten Stock.

Viel schlimmer als das Wasser, welches allerdings einen Riesenschaden anrichtet, finde ich, dass man damit rechnen muss, auch noch beklaut zu werden.
In Dresden und Meissen sollen schon die ersten Plünderer unterwegs sein. Und bei uns im Ort gibt es auch Gestalten, welchen man sowas durchaus zutraut.

Eher lustig ist, dass wir jetzt alle in der Wohnung meiner Oma wohnen. 4 Erwachsene, 1 Hund, 1 Katze und 4 Fische.
Da rückt die Familie wieder mal enger zusammen.

Viele Leute haben uns auch schon beim Retten unserer Möbel - natürlich nicht aller - und sonstigen Besitztümer geholfen bzw. uns ihre Hilfe angeboten. Es tut gut, wenn man nicht alleine dasteht.

Schlimm sind aber auch die ganzen Gaffer. Man müht sich den ganzen Tag ab, und den Leuten fällt nichts ein, als zu gucken.

Musste mal gesagt werden!

Ciao,
Gonozal.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.08.2002, 15:42 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin Gonozal,

sieht ja schlimm aus bei euch, ich kannn das gut verstehen die Angst vor Plünderungen.

Bei uns war es klares Leitungswasser ohne Schlamm das war nicht so
schlimm der Schaden hält sich im Rahmen.

Was ich schlimmer finde ist der Schlamm der setzt sich überall ab.

>Schlimm sind aber auch die ganzen Gaffer. Man müht sich den ganzen Tag ab, und den Leuten fällt nichts ein, als zu gucken.

Was meinst Du was ich erlebt habe als ich versuchte die Grenze über
Umwege zu passieren. Da standen Menschen an einer kleinen Brücke, die
war so eng das nur ein PKW die befahren konnte, aber das konnte ich nicht weil alle auf der Brücke ins Wasser schauten.

Erst nachdem ich langsam und hupend auf die Brücke fuhr wurde widerwillig Platz gemacht und mir stand die Zeit im Nacken.

Hätte ich das nicht getan würde ich heute noch immer in dem Ort
festsitzen. Der Grenzübergang Zinnwald ist immer noch gesperrt.

Ich hoffe das bei euch das Hochwasser bald zurück geht.

Mfg Otis
Webmaster http://www.udnimweb.de





[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.08.2002, 18:12 Uhr

Hammer
Posts: 2899
Nutzer
Also, bei uns (Isar) war am Dienstag die Flutmulde noch einen guten Meter unter Wasser, gestern wollte ich noch schnell Fotos machen, da war die schon wieder trocken! War sehr schnell weg das Wasser hier in Bayern! Nur am Maxwehr ist es noch voll, da läufts fast über.
--
MFG

Hammer

Neue HP: http://people.freenet.de/ThaHammer/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.08.2002, 23:15 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer
Das mit dem Wasser im Keller kenne ich aus meiner Kind-Jugendzeit.
Damals war im 1 Stock des Hauses wo wir wohnten ein Bleirohr in der
Wand kaputtgegangen. Die Wand und die in der darunterliegende Wohnung
mit Ölfarbe gestrichen. Der Mieter im Urlaub, und die Wohnung drunter
war leer. :( Das Wasser durch Wände mit Hohlziegel so gut fließen
kann, hätte ich nicht gedacht. :( Unser 2tes Familienauto stand
dadurch unter Wasser. War so in der DDR, wegen Ersatzteile. :)

Du hättest doch über Polen fahren können, wäre bestimmt schneller
gewesen, oder? Und durch ein Gebiet fahren, was noch immer so
aussieht, wie es meine Mutter 1947 verlassen mußte ist auch nicht
schön.;) Aber das ist ein anderes Thema.

Aber zum Wasser kommen muß ich noch.
Die Leute sind auch teilweise selber schuld. Sie haben damals,
unwissend zugelassen die Flüsse zu begradigen. Die Ufer nicht na-
türlich belassen. Und Überschwemmgebiete wurden bebaut oder der Land-
wirtschaft zugeführt. In Italien hat es mich gewundert, das dort
kleine Bäche ein sehr breites Flussbett haben. Jetzt wird es mir
verständlich.
Hätten wir in punkt Fluss in Deutschland Zustände wie um 1900, dann
wären die Pegelstände bestimmt um 2 Meter tiefer gewesen.

Und zu dicht am Fluss wurde teilweise auch gebaut, heute geht dies
nicht mehr. Früher konnte man schnell die billige Hütte wieder
aufbauen. ;)

Also alles Geld in dem Widerherstellen von Überschwemmungsgebiete
und strengere Bauvorschriften.

Das mit der Pechsträhne kenne ich auch, da kannste machen was Du
willst, kannst das große Glück haben und es trifft das Pech hinein. :D

Noch was, was kaum einer weiß.
Die Landwirtschaft muß die Bearbeitung der Böden verändern und die
Belastung durch Maschinen auch. Dadurch haben wir auch ist ein sehr
hohen CO²-Ausstoß. :( Weil immer nur von Autos geredet wird.

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2002, 09:08 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin Askane,

>Du hättest doch über Polen fahren können, wäre bestimmt schneller
gewesen, oder? Und durch ein Gebiet fahren, was noch immer so
aussieht, wie es meine Mutter 1947 verlassen mußte ist auch nicht
schön Aber das ist ein anderes Thema.

Polen kenne sehr gut aus meiner Fernfahrerzeit.
Nein mein PKW weigert sich durch Polen zufahren, der Motor wird dann so unruhig und will nur schnell dieses Land verlassen.
Und ich soll dann immer die saftigen Geldstrafen bezahlen.

Und nun im Ernst, nein Polen wäre für mich am Montag als ich Zinnwald
schon erreicht habe ein zu großer Umweg gewesen.

Auch allgemein ( ist die Strecke länger ) der kleine Ort( Klizka Nema ) wo unser Haus steht ist in der Nähe von Komarno fast an der Grenze zu Ungarn.

Heute morgen hat mich mein Schwiegersohn angerufen, er hat mit der
Bürgermeisterin im Ort gesprochen, die Lage ist dort auch bedrohlich.
1960 hat der Donaudeich nicht gehalten und das Dorf wurde überschwemmt. 1954 bei der Großen Jahrhundertflut hat er gehalten.

Bratislava ist schon teilweise unter Wasser. Der Onkel habt uns berichtet das auch Komarno vom Wasser bedroht ist.

So wie es zur Zeit aussieht werden wir heute Nacht über Österreich-
Ungarn in die Solwakei fahren ich hoffe das ich in GYÖR noch über die
Grenze kommen , dann sind nur noch 10 km zu dem Neubau.

Tagsüber hat es keinen Sinn es sind zuviel Staus.
In der Nacht kann ich meine PKW laufen lassen bis 240 kmh und die Polizei in Österreich schläft wenn ich so gegen 2.00 Uhr statt 130 kmh mit 180 kmh dort fahre.

Wir sind die einzigsten die im Dorf in Haus mit Keller haben, und das
ist das Problem, evtl werde ich den Zugang nach unten zum Keller dicht mauern. Es gibt auch eine Eingangstür zum Keller ( der ist als
Gästewohnung ausgebaut mit Fenster nach außen ) die muß ebenfalls zugemauert werden.

Wir werden es sehen und erleben, das nächste Problem ist, Versicherungen schließen einen Hochwasserschaden aus den Vertragsbedingungen AUS.

So ist das eben im fremden Land, obwohl es eine Große Versicherung ist mit Hauptsitz in Deutschland !!!

Mister Hammer !!! auf der Privaten CD "Bilder von Otis" ( die letze Sendung ) sind Bilder von dem Haus. Dann weist Du was ich meine. !!


Gruß Otis
http://www.udnimweb.de


[ Dieser Beitrag wurde von Otis am 16.08.2002 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2002, 09:11 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
ich selbst bin zwar nicht aus dresden, aber meine freundin wohnt da. es muss ziemlich schwer sein, wenn man sieht wie seine heimatstadt absäuft :/
ich werd versuchen, mich am wochenende (und für nächste woche) als freiwilliger helfer zu melden. ich hab keine lust hier sinnlos rumzusitzen und zuzusehn wie sich andre abmühen.
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2002, 09:20 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin Jinx,

da wirst Du das Problem haben in die Stadt zu kommen, laut ADAC werden nur Verwandte oder Personen mit Wohnsitz Dresden in die
Stadt gelassen, wegen dem Hochwasser _ Tourismus.

Ich wünsche Dir viel Glück und Gruß an die Freundin.

Otis
Webmaster http://www.udnimweb.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2002, 10:52 Uhr

Jinx
Posts: 2077
Nutzer
otis:
ich weiss schon, dass die nicht jeden rein lassen, aber es wird immer wieder nach helfern gerufen. meine freundin hat mir ne tel-nummer gegeben, unter der man sich melden kann. mal sehen... versuchen werd ichs auf jeden fall.
--
eMail: TheJinx@web.de
Homepage: http://www.TheJinx.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2002, 18:25 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin,
schaut euch mal diese http://www.slovensko.com/


dort gibt es Bilder auch von einer Webcam.

geht bitte auf Deutsch es gibt dort auch ein Forum in Deutscher Sprache.

Gruß Otis
http://www.udnimweb.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2002, 22:42 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer
Dann ist es klar, das Du nicht über Polen fährst.

Meine Eltern machen bei Moritzburg immer Urlaub, sind jetzt da zum
helfen.

Hatte jetzt telefoniert, dort hat es am Wochende 40 Stunden
hintereinander gegossen. :( Hubschrauber kreisen über das Gebiet und
bis Radebeul ist alles abgesperrt. Jetzt wird Dresden vielleicht noch
seine Brücken verlieren, seid 1000 Jahren, kein Schreibfehler, das
höchste Hochwasser!

Ich hatte mich jetzt mit Gästen in unserem Lokal unterhalten darüber.
Uns kam folgendes im Sinn:
In Brandenburg müssen Tagebauseen gefüllt werden. Selbst mit normalen
Hochwasser würde sich eine oder mehrere Leitungen dorthin lohnen, zum
umleiten. Aber bei Dresden sollte man die Überflutungswiesen
weitestgehend vertiefen, können ja die Grube deckeln, ist doch heute
alles möglich.

Was mir ein Gast erzählte, für Häuser hat jemand schon Bürgersteige
entwickelt, die können hochgeklappt werden und bilden dann einen
abgeschlossen Schutz für die Häuser. Breit mehr wie 2 meter oder Höhe.
Ob gerade Flut oder nicht. Kostenpunkt und Adresse habe ich nicht.

Zumauern hilft nicht viel, bei Dir wird auch ohne Überflutung Wasser
im Keller sein. Ob Du zumauerst oder nicht. Du müßtest die gesamte
Kellerfront abdichten. Mein Schwager hat ein Partykeller, da hat auch
ein Loch genügt zum absaufen dessen, trotzdem er alles abgedichtet
hat.

Die Bürger, die noch eine übernommene DDR-Versicherung haben, bekommen
den Schaden ersetzt. :)

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.08.2002, 23:01 Uhr

MADzger
Posts: 293
Nutzer
Moin Leutz,

schön, der UdN hat sich hier versammelt - weniger schön, das Thema, worum es geht...

Allen, die mit dem Hochwasser mein Beileid. Ein Arbeitskollege darf nicht in die Firma - THW Dauereinsatz! Da kann ich nur froh sein, dass ich in einer grossen Firma arbeite, sonst wäre ich wohl auch passiv vom Hochwasser betroffen...

Vielleicht wird es ja doch mal Zeit, den Nachfolger der Arche Noha zu konstruieren - die MS Arche Noah :nuke: I-) :nuke:

An alle Mitglieder des UdN:
Tja, um meine Tradition nicht zu brechen, muss ich nun mitteilen, dass ich am 31.08. leider nicht zum Griechen kommen kann... Ich schaff es defenetiv nicht, vor 21.30 Uhr hier in Bremen zu sein...
Desweiteren ziehe ich morgen auch noch aus/um. Dadurch ist dies mein letzter Internetauftritt vom alten Standort aus. Ich werder erst ab Dienstag wieder über Festnetz erreichbar sein, daher sollte etwas wichtiges sein, mein Handy sollte noch funktionstüchtig sein, ansonsten gibt es ja noch Black & White...

Otis:
Naja, shit happened, was da in Deinen Keller passiert ist, aber wir haben da ja noch mal Glück gehabt - nicht auszudenken, was alles hätte passieren können.
Und nimm Deine Pechsträhne nicht so schwer, bei absoluter Dunkelheit kann es nur noch heller werden!!!
Ich melde mich spätestens Dienstag bei Dir wegen der neuen Adresse etc.

--
MfG René Stelljes

Autor der Amiga-User-Liste
Mitglied im UdN

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.08.2002, 15:01 Uhr

AniED
Posts: 222
Nutzer
Hallo Jinx,

bist Du aus Dresden zurück und wie ist es Dir dort ergangen ?
Es wäre nett wenn Du von Deinen Erfahrungen mit dem Hochwasser berichten könntest.

Gruß AniED

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Wahre Freunde und der Wasserschaden und Dresden !! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.