amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > A1200 an Flachbild-TV anschließen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

18.11.2018, 17:36 Uhr

slutmiles
Posts: 25
Nutzer
Liebe Community,

ich möchte einen kleinen TV mit Scart-Anschluss kaufen um dort meinen A1200 anzuschließen. Macht das Sinn und falls ja, welches aktuelles Gerät ist zu empfehlen? In anderen Foren hab ich gelesen, dass manche kein Bild anzeigen.

Vielen Dank :)

[ Dieser Beitrag wurde von slutmiles am 18.11.2018 um 18:53 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.11.2018, 22:27 Uhr

cgutjahr
Posts: 2611
[Administrator]
Der Fernseher muss über Scart auch ein RGB-Signal verarbeiten können - das sollten aber heute fast alle Geräte beherrschen.

Ob das "Sinn macht" hängt von diversen Faktoren ab:

Das subjektiv beste Bild ergeben die alten Commodore-Monitore (oder Konkurrenzprodukte aus der selben Zeit) - einfach weil die Röhre ein so "unscharfes" Bild hatte, dass sie die niedrige Auflösung des Amigas entschärft hat. Hättest du noch einen Röhrenfernseher, würde hier das selbe gelten - mit Scart-Kabel hatte ich auf meinem Sony-TV mit Black-Trinitron-Röhre ein exzellentes Bild.

Du meinst aber wahrscheinlich ein Flachbild-TV. Diese sind normalerweise für deutlich höhere Auflösungen gedacht, als ein Amiga liefert - sie müssen deswegen das eingehende Signal auf ihre native Auflösung (1960x1080 oder was auch immer) hochskalieren. Manche legen dann optional noch eine Reihe Filter über das Bild, um es etwas weichzuzeichnen oder die Arteffekte vom hochskalieren zu kaschieren.

Das Endresultat dieser ganzen Bildbearbeitung sieht von TV zu TV anders aus, und schwankt in der Qualität erheblich. Ich habe (vor Jahren) schon Fernseher gesehen, die das (grauenhaft zermatschte) Bild nicht mal mittig darstellen konnten, andere Fernseher zeigen ein so gutes Bild, dass einem (negativ) auffällt was für eine läppische Auflösung der Amiga für heutige Verhältnisse hat.

Ob das Bild an deinem Wunschfernseher brauchbar aussieht, wirst du ausprobieren müssen - oder du fragst nach direkten Empfehlungen (ich habe keine). Wenn du bereits einen Monitor besitzt und den Platz dafür hast, würde ich dabei bleiben - besser wird das Bild keineswegs.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.11.2018, 16:46 Uhr

thomas
Posts: 7642
Nutzer
Ich habe noch zwei Ergänzungen:

1. bei Spielen ist das nicht so wichtig, aber wenn du auch manchmal mit der Workbench arbeiten und eine Auflösung mit symmetrischem Seitenverhältnis (quadratischen Pixeln) bebenutzen möchtest, dann sollte der Fernseher einen De-Interlacer haben. Sonst flackert das ganz gewaltig.

2. das ganze Hochskalieren und Bearbeiten des Bildsignals braucht seine Zeit. Da eine zeitliche Verzögerung bei einfacher Videowiedergabe nicht so tragisch ist, sind die Fernseher nicht immer auf Geschwindigkeit optimiert. D.h. je nach TV kann es zu einer spürbaren Verzögerung zwischen Eingabe und Reaktion kommen (input lag).


--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: thomas-rapp.homepage.t-online.de/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.11.2018, 21:41 Uhr

slutmiles
Posts: 25
Nutzer
Am liebsten wäre mir eine Empfehlung eines aktuellen TV-Gerätes, das jemand erfolgreich im Einsatz hat. Gibt es da was?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2018, 18:35 Uhr

Holger
Posts: 8031
Nutzer
Zitat:
Original von thomas:
… dann sollte der Fernseher einen De-Interlacer haben. Sonst flackert das ganz gewaltig.

Bezogen auf Röhrenmonitore, nicht auf aktuelle Flachbildschirme, wie sie dem Thread-Ersteller vorschweben.

Zitat:
Original von slutmiles:
Am liebsten wäre mir eine Empfehlung eines aktuellen TV-Gerätes, das jemand erfolgreich im Einsatz hat. Gibt es da was?


Tja, von dem, was derzeit im Handel ist, habe ich nichts im Einsatz. Aber ich habe bislang auch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Was die Unterstützung alter Technologien angeht, steckt in vielen Geräten ohnehin Technik vom selben Zulieferer.

Achte also auf das Vorhandensein von SCART und nimm im Zweifelsfall ein kleineres Gerät. Denn je kleiner, desto weniger fallen die geringen Auflösungen ins Gewicht (durchschnittlich waren unsere damaligen Monitoren auch kleiner als heutige Fernseher).

Kauf am besten in einem Laden, bei dem Du sicher umtauschen kannst, wenn es nicht geht, oder über Versandhandel, wo Du ja ein generelles Rückgaberecht hast.

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.11.2018, 19:56 Uhr

slutmiles
Posts: 25
Nutzer
https://www.amazon.de/gp/product/B076KRHMMD/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Den hab ich gerade bestellt. Ich schreibe dann, ob er am A1200 funktioniert.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.12.2018, 20:41 Uhr

slutmiles
Posts: 25
Nutzer
Und der TV funktioniert. Was mich überrascht: Das Bild ist deutlich besser als auf meinem alten Röhrenmonitor.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.12.2018, 21:43 Uhr

slutmiles
Posts: 25
Nutzer
Und der 21,5 Zoll KENDO-TV von Expert, der baugleich zu dem oben genannten Gerät ist, funktioniert auch super :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.01.2019, 12:18 Uhr

BlutAxt74
Posts: 1031
Nutzer
Falls kein TV gefunden wird, ich hatte das Ding um meinen A1200 an einem normalen LCD Monitor zu betreiben.
Für den Preis macht das Teil ein gutes Bild. Nicht so gut wie ein Interner Scandoubler/FF aber es war gut.

Hier gibt es noch eine umfassende Diskusion zu dem Teil und dort werden auch noch andere Lösungen abgeboten.
--
mfg
BlutAxt74

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > A1200 an Flachbild-TV anschließen [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.