amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > E-Matrix/Viper 530 SCSI upgrade [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

08.02.2019, 07:15 Uhr

arctis77
Posts: 2
Nutzer
Hi,

Ich will meine Viper 530 ( 25MHz SMD 68030, kein SCSI ) auf 68030RC50 im PGA Sockel und SCSI umbauen.

1) SCSI Umbau
Um den SCSI controller sind zwei Bauteile, ich kann bisher nur nach Fotos gehen, eines scheint ein Varistor zu sein ( gelbe runde Scheibe ), daneben wohl eine Standard-Diode, ich tippe auf 1N4001 oder so. Wenn jemand ein besseres Foto der Bauteile machen kann und/oder die Beschriftung lesen kann waere das super!
Neben dem 26-poligen SCSI Stecker sind die 3 Widerstandsnetzwerke, SCSI Terminierung ( gelbe laengliche Bauteile ). Auch hier brauchte ich die Beschriftung.

2) 68030 PGA Umbau
Hat jemand eine 530 im Betrieb die eine CPU im PGA Sockel verwendet, und parallel die SMD CPU bestueckt ist? Bei den Jumpern ist einer dabei mit dem man zwischen SMD und PGA CPU umschalten kann.
Es waere deutlich einfacher, wenn ich die SMD CPU belassen kann, einfach den PGA Sockel bestuecken, CPU reun, und dann Jumper aendern.

Ich werde den Umbau wohl so oder so probieren. Wenn ihr mir mit diesen Fragen weiterhelfen koennt, dann ist der Spielraum zum ausprobieren kleiner, wuerde echt helfen!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

08.02.2019, 09:59 Uhr

ylf
Posts: 4068
Nutzer
Ich kann mir nicht vorstellen, das PGA und QFP für gleichzeitige Bestückung vorgesehen sind. Das ergibt technisch keinen Sinn. Der Jumper wird die Peripherie vermutlich eher auf die höhere Taktfrequenz und andere wichtige Gegebenheiten einstellen.

Auf diesen Bild kann man sogar sehen, dass da mal eine draufgelötet war. Für mich ein Indiz, dass die runter muss. Wenn du den SCSI chip drauflöten kannst, dann kannst du die 68030er auch mal schnell runter löten. Das ist ja keine große Sache.

Das gelbe runde könnte ebenso eine Polysicherung (was sollte diese absichern?) oder ein Keramik Kondensator sein. Tippe eher auf Kerko. Varistor in einer digitalen Schaltung?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

10.02.2019, 19:28 Uhr

Musicman
Posts: 538
Nutzer
Man kann die EMatrix auf PGA Problemlos umbauen und beide CPUs drauf lassen. Dafür gibt es einen Jumper um zwischen beiden zu wählen. Ich habe das damals auch selbst so gemacht.

Die Karte kann man auch etwas übertakten, aber mehr als 56MHz werden in den seltensten Fällen gehen. Meine lief damals mit 56MHz und hatte keinen SCSI mit drauf. Auch den SCSI-Teil kann man nachrüsten das geht alles ohne Probleme.

Das gelbe ist eine Polysicherung und das andere Bauteil eine normale Diode. Ich meine die war für Termpower oder so, aber das weiß ich nicht mehr so genau.

Es gibt noch einen Reserve Jumper, damit verändert man das Timing zum Ram und man kann da noch ein wenig mehr raus holen.

Ich habe auch mal gesehen das jemand einen zweiten Ram-Sockel eingelötet hat für 256MB Ram. Aber 128MB reichen ganz locker für diese Karte aus.

Ich hatte früher mehrere Karten davon :D eine ist im Ami.Resc zu finden

[ Dieser Beitrag wurde von Musicman am 10.02.2019 um 19:29 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.02.2019, 07:58 Uhr

arctis77
Posts: 2
Nutzer
Ja so macht das Sinn - ich hab heute mal die ganzen Verbindungen durchgeklingelt.
+5V -> Polyfuse -> Diode -> Termination Power am SCSI Connector

Die Info mit der CPU ist gut, schraenkt die Fehlersuche etwas ein, da ich keine 68030er hab von der ich 100% sicher bin dass sie kein Problem hat, Fake, kaputt, etc.
Dacht mit sowas schon, sonst waer da kein Jumper, und es sitzen ja auch 2 GALs strategisch passend um einige Signale zu switchen. PLCC 48 einloeten ist ja Kinderkram, aber bei QFP132 ausloeten kann schonmal was schiefgehen...ich hab nur 1 Karte hier ;)

Und die 3 Widerstandsnetzwerke sind jetzt auch klar, dual termination 220/330, also zb. Bourns 4310R-104-221/331L passt.

Ich hab lange nichts mehr mit dem Amiga gemacht, so Mitte der 2000er hab ich mal einiges gekauft, darunter die 530, und fuer meinen altern 1200er PPC, PCI Board, Tower, etc.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

11.02.2019, 13:55 Uhr

Neodym
Posts: 484
Nutzer
Zitat:
Original von Musicman:
Die Karte kann man auch etwas übertakten, aber mehr als 56MHz werden in den seltensten Fällen gehen. Meine lief damals mit 56MHz und hatte keinen SCSI mit drauf.

IIRC konnte man die Stormbringer H530 seinerzeit von standard 50MHz auf 55MHz übertakten (lassen), doch dazu mußte die an den Hersteller eingeschickt werden (und ich meine, der Zielrechner mußte mitgeschickt werden, damit über entsprechende Hardwareanpassungen die Stabilität sichergestellt werden konnte).

k.A., was da im Detail gemacht wurde, aber ich würde es auch bei moderne(re)n Turbokarten einfach bei 50MHz belassen - Aufwand/Nutzen sind m.E. fraglich und wenn man sich ggf. noch unbemerkte Fehler bei der SCSI-Übertragung einfängt, weil man unbedingt die letzten zehn Prozent Leistung rauskitzeln will ...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > E-Matrix/Viper 530 SCSI upgrade [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.