amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Alte Liebe im Keller gefunden - AMIGA4000 und LCD Monitor [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

29.07.2021, 17:27 Uhr

Suli
Posts: 15
Nutzer
Hallo AMIGA Community,

beim Keller ausmisten bin ich auf meinen alten AMIGA4000D gestoßen :boing: .

Außer einer Cybervision64 mit Scandoubler, eine Serielle Schnittstellen Karte und Z3 Ram Board ist nichts mehr verbaut.
OS3.5 müsste installiert sein.
Die Cyberstrom040 muss ich wohl vor Jahren/Jahrzehnte mal verkauft haben .

Äußerlich standesgemäß sehr vergilbt, zusätzlich verstaubt.
Nach einem ersten visuellem Check, ist nur die Clock Batterie ausgetrocknet, aber nicht auf die Platine gelaufen.
Daraufhin habe ich den Versuch gewagt, ihn an alten PC LCD Monitoren an zuschließen.

Wenn ich den 4000er normal starte, kommt kein Bild- auch wenn ich 5 Minuten Warte. Es ist wohl ein Bildschirm Format eingestellt, die am alten (nicht mehr vorhandenen) Röhrenmonitor sehr gut funktioniert hat.

Ins Boot Menü (beide Maustasten drücken) komme ich. Er läuft also!!! :bounce:
Wenn ich den Scandoubler Port nutze, bleibt das Bild Schwarz - evtl defekt.
Wenn ich dann den NSTC Mode aktiviere kann ich auch ohne startup-sequence starten und komme auf die CLI Ebene. Im PAL Mode fehlt oben und unten etwas.
Wenn ich dann LoadWB eingeben, dann kommt die Meldung Volume ENV: einlegen.
Dann kommt ein Treiber Fehler, aber die WB ist geladen.

Ich kann dann aber nicht die Pref Tools CGXMode bzw. ScreenMode starten.


Wenn ich mir die Startup-sequence und die user-startup so anschaue, kommen Erinnerungen hoch, aber ich verstehe nicht mehr so ganz was man da alles so in den späten 90er / frühen 00 Jahren eingestellt hatte.

Kann man über die DOS Ebene, die Einstellungen des Bildschirm Treiber starten, um die Einstellungen anzupassen.

Oder kann mir jemand eine ganz simple Startup-sequence posten, womit der Standard PAL oder NSTC Mode benutzt wird - analog zum BOOT Menu.

Schonmal vielen Dank für eure Ratschläge und Hilfestellungen

CU Suli

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

29.07.2021, 18:52 Uhr

cgutjahr
Posts: 2712
[Administrator]
Willkommen zurück.

Ich hoffe du wusstest nicht etwa nach 14 Jahren dein Passwort noch, sonst müssten wir mit dir schimpfen ;)

Dringend als erstes die Batterie entfernen, das ist eine Zeitbombe.

Einfacher als die WB manuell zu laden dürfte es sein, P96 zu deaktivieren und in eine PAL Workbench zu booten: Ohne startup-sequence starten, den P96- bzw. CV64-Treiber samt Icon aus SYS:Devs/Monitors woanders hin verschieben (SYS:Storage/Monitors), dann Neustart. Auf die Weise wird der Rest des Systems (ENV: usw.) korrekt initialisiert und du kommst eventuell auf die Workbench um weitere Versuche starten zu können.

Bin mir jetzt nicht sicher, wo P96 die konfigurierten Screen-Modes speichert - in den Tooltypes des Monitor-Treibers? Das würdest du löschen müssen. Die schlechte Nachricht: Danach musst du P96Mode oder wie das hieß starten, eines der übelsten Usability-Verbrechen am Amiga, und da ist die Konkurrenz ja nicht gerade klein.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

30.07.2021, 09:48 Uhr

Suli
Posts: 15
Nutzer
Danke.

Ich werde dann am Wochenende mir mal die Zeit nehmen, die Platinen frei zulegen und die Batterie auszubauen. Dabei werde ich mir mal alle Kondensatoren ansehen, ob sie schon ausgelaufen sind und Schaden an der Platine angerichtet haben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.08.2021, 12:53 Uhr

yelworC
Posts: 396
Nutzer
@Suli:

Ich würde einfach mal zuerst in dem Shell Fenster nach dem booten ohne startup-sequence

rename envarc:sys/screenmode.prefs to envarc:sys/screenmode.prefs2

eingeben. Danach sollte die Workbench in einem PAL oder NTSC Modus starten.

ENV: wird immer in der Startup-Sequence angelegt, deshalb fehlt das, wenn man einfach so LoadWB eintippt. Es ist eine Kopie von ENVARC: und liegt in der Regel in der Ramdisk. Dort sind unter anderem die Systemeinstellungen abgelegt.

Falls deine CV64 irgendwie einen Schlag haben sollte, dann würde ich mich für das Scandoubler Modul interessieren :) Das fehlt mir bei meiner.

Aber generell nach den vielen Jahren auch erstmal alle Steckverbindungen (boards, ram, etc) lösen und säubern. Bei meinem A4k muss ich das alle paar Monate machen, sonst spackt irgendwas rum. :)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.08.2021, 00:03 Uhr

Chritoph
Posts: 548
Nutzer
Nur ums Mal gesagt zu haben:
Den Kondensatoren sieht man erst an, dass sie ausgelaufen sind wenn der Schäden ordentlich groß ist.
Schmeiß die besser alle sofort runter und neue drauf.
Dazwischen ordentlich sauber machen nicht vergessen.
Wenn du das nicht selber kannst such dir Hilfe.
Mach bitte keinen Pfusch, lieber einmal gescheit als für immer dumm gelaufen.

--
A4000T-128MB-233MHz 604e-50MHz 68060-SCSI Platten-Voodoo 3 3000/Mediator/SB4.1 digital/Highway/Norway/RLT8029/Arxon Scandoubler/interner Monitorswitch<-voll KRANK!

A1200-32MB-50MHz 68030&68882-IDE Platten-Fiberline Netzwerkkarte

[ Dieser Beitrag wurde von Chritoph am 06.08.2021 um 00:04 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Alte Liebe im Keller gefunden - AMIGA4000 und LCD Monitor [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.