amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Cheops-Pyramide [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]

18.09.2002, 02:21 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer
Hat jemand den interessanten Beitrag gesehen in der Nacht
von Montag zu Dienstag? Mit der Cheospyramide?
Wo ein Schlußstein in einem 20cmX20cm großen Schacht durchbohrt
wurde um dahinter zu schauen?

141 Länder waren zugeschaltet und alle Menschen hofften auf ein
goldglänzenden Raum.
Ist schon ein Ding, das da hinter wohl ne Kammer ist, und keiner
mit der heutigen Technik die lokalisieren oder betreten kann.
Mal sehn wie das weiter geht,was sich da wirklich hinter ist.

Insgesamt war der Beitrag sehr informativ und lebendig erzählt :)

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.09.2002, 07:40 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
> Askane
> Hat jemand den interessanten Beitrag gesehen in der Nacht von Montag zu Dienstag? Mit der Cheospyramide?

Ja.

> Wo ein Schlußstein in einem 20cmX20cm großen Schacht durchbohrt wurde um dahinter zu schauen?

Das sollte zwar der spektakuläre Teil sein, hinter dem Verschlußstein im Südschacht zu schauen und auch die Öffnung eines noch nicht geöffneten Sarkophags.

Aber das war eigentlich uninteressant, hinter dem Stein war eine kleine leere Kammer, (ca.20x20x20 cm) wobei noch nicht klar ist, ob die gegenüberliegende, nur grob bearbeitete Wand ein mit erneuter Verschlußstein oder das Ende des Schachtes ist. (Es fehlen ja noch 16m bis zur Außenwand. Auf den Boden der Kammer war rechts ein schwarzer Streifen zu erkennen, Schleifspur?)

Und auch der Inhalt des Sarkophags (stammt aus Zeiten vor Cheop) brachte nicht viel. Er stammte wahrscheinlich von einem Beamten aus der alten Dynastie (Unmumifiziert und ohne innenliegende Grabbeigaben). Immerhin interessant, das dieser Sarkopharg um 4500 Jahre alt sein soll!

In den Nordschacht wurde trotz Ankündigung kein Erkundungsversuch gestartet. Der würde durch den Vergleich mit dem Südschacht aber bestimmt mehr dazu beitragen, den Zweck dieser Schächte zu erkennen. (Lüftung oder Bestandteil der religiösen /astronomischen Ansichten der Erbauer?)

Viel Interessanter waren allerdings die Berichte über die Ausgrabungen um die Pyramiden herum. :-) Die Freilegung der riesigen Arbeits und Versorgungsstadt und auch die Erkenntnisse über die soziale Struktur. Offenbar wurden hier vor Ort keine Sklaven eingesetzt, sondern etliche Jahrzehnte lang riesige Massen von gut ernährten Handwerkern.

Blöd fand ich allerdings, das sich in den Entlastungskammern über der Konigskammer hunderte Leute im letzten Jahrhundert per Namensschmierereien verewigt haben. Ignoranten und Kulturschänder sondersgleichen. :-(

Die einzige Inschrift die wirklich interessant ist, ist eine jahrtausende Jahre ältere von einigen Erbauern ("Gefährten Cheops"). Ohne diese Inschrift wüßte man noch nicht einmal, für welchen Pharao diese Pyramide erbaut wurde.

> Insgesamt war der Beitrag sehr informativ und lebendig erzählt :)

Ja. Wie gesagt lag der interessante Teil aber nicht in den spektakulären Ankündigungen, sondern in den Bericht über die lang andauernden Ausgrabungen und Erkenntnisse über die Stadt vor den Pyramiden.



--
so long Mario

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.09.2002, 07:52 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Zitat:
Original von mk:

Die einzige Inschrift die wirklich interessant ist, ist eine jahrtausende Jahre ältere von einigen Erbauern ("Gefährten Cheops"). Ohne diese Inschrift wüßte man noch nicht einmal, für welchen Pharao diese Pyramide erbaut wurde.



Interessant war die Sendung schon.
Noch interessanter finde ich allerdings die Tatsache das man diese Pyramide Cheops zuschreibt. Und das lediglich auf Grund von ein paar Hyroglyphen wo sich eine Arbeits-Kolonne als "Gefährten Cheops" bezeichnete.

Michael


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.09.2002, 16:48 Uhr

TriMa
Posts: 2793
[Ex-Mitglied]
Ichhabe es auch gesehen.

Ichhabe allerdings vor kurzen ein Buchgelesen über die ganze Sache, dort war die Rede davon, das diese Hyroglyphen Schmiererei in d en Entlastungskammern gar nicht so alt sind.

Die Rede war davon,d as der Enddecker(damals brachial mit Dynamit ) keine Schmierereien Vorfand, erst später wurde es enddeckt, der Enddecker sagte dazu, das es nachträglich angebracht worde, auss einer Sicht also ein Plagiat ist.

Ich denke was den Schacht anbelangt ist das eine weitere Steinplatte, d ahinter denke ich wird es irgendwas wichtiges geben, es muß, w arum sonst sollte man einen so kleinen Schacht mit Steinplatten ausstatten. Es istimmt allerdings, dass man auch denNordschacht hätte erkunden sollen, vielleicht gibt er Aufschluß darüber was dort sein könnte.

Was mich persönlich noch mehr Interessiert ist die Sphynx, da muss doch auch noch w as sein.

Kann man die Dinge nicht einfach mal durchleuchten, Röntgen oder so, muss doch möglich sein sich so ein Überblick von d er Pyramide zu verschaffen.

--
MfG TriMa
--
***UPDATED*** http://www.trimaweb.de - Neues Design, Forum und das PHPBB2 HTML-Theme! ***UPDATED***

Chatten nach Laune, jeder ist Willkommen: Server: irc.euirc.net Kanal: #sarkasmus-pur

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.09.2002, 19:10 Uhr

hillking
Posts: 242
Nutzer
also ich glaube immer noch das die Pyramiden keinen Grabmale sind.
Kein menschengemachtes Bauwerk übersteht so lange Zeit.

Obwohl vieleicht hatten die Lieferanten der Steine für des Pharons Grabmal die Steine nur mal provisorisch hinter der Sphinx aufgeschichtet... Provisorien sind ja meist für die Ewigkei... ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.09.2002, 21:59 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer

Zitat:
Original von hillking:
also ich glaube immer noch das die Pyramiden keinen Grabmale sind.
Kein menschengemachtes Bauwerk übersteht so lange Zeit.

Obwohl vieleicht hatten die Lieferanten der Steine für des Pharons Grabmal die Steine nur mal provisorisch hinter der Sphinx aufgeschichtet... Provisorien sind ja meist für die Ewigkei... ;)


Deswegen nicht, wegen dem so lange überstehen.
Es sind eher die versteckten Daten. Und den Steinen, Ca. 2 Mille an
Steinblöcke wurden verbaut, jeder 2 Tonnen schwer, möge ja noch gehen,
aber einige waren bis zu 200 Tonnen schwer.
Die Ecken und die Winkel sind exakt im Lot, die Nordseite zeigt exakt!
zum Nordpol. Da waren die bestimmt nicht. :lach:
Die Gänge haben innen eine Steigung von 26 Grad, die Aussenseiten
exakt 52 Grad! Das mathematische Verhältnis von Höhe und Umfang der
Basis ergibt genau Pi! Die Seitenlänge sind 365,42 ägyptische Ellen,
so viele Tage hat die Welt!

Wer baut ein Grab mit so vielen exakten Daten? Oder wer läßt sowas
bauen. :)

MnG Askane



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.09.2002, 23:18 Uhr

Snoopy
Posts:
[Ex-Mitglied]
Ich glaube kaum das es hinter dieser nächsten Steinplatte einen besonderen Schatz gibt oder so.
Die Erbauer dieser Pyramiden waren doch so von ihrem religiösen Wahn befallen das sie kaum einen sinnvollen Grund haben solche Schächte mit viel Aufwand in ihrer Planung mit einzuberechnen.
Diese Schächte dienen einzig und alleine einem religiösen Glauben.
Ohne Funktion und ohne reelen Sinn.

Was die ganzen Eckdaten angeht berechnet man sowas schließlich nicht von Vorne nach Hinten sondern von Hinten nach Vorne.
Somit kommt man am Ende immer auf diese vielen vielen Zahlen die ganz genau passen wie das PI usw. und Zeit hatten sie schließlich lange dafür.

Diese riesigen Grabmähler dienen nur einem einzigen Zweck.
Dem Gott Pharao zu huldigen und ihm ein Leben im Jenseitz mit all seinen Reichtümern zu ermöglichen.Glaubte man Damals jedenfalls.
Wer will schon ohne seine Schätze abtreten ?
Also mußte sie mit ihm ins Grab und dort vor Plünderer und Dieben geschützt werden.
Ein riesiges Bauwerk wo zich Tausende an seiner Entstehung über Jahrzehnte beteiligt waren.Der größte Teil waren Sklaven die für diese Arbeit oft ihr Leben geopfert haben.
Ich kann,wenn ich so drüber nachdenke,eigentlich keine Faszination für diese Bauwerke empfinden.
Sie zeigen nur das Ergäbnis was Menschen alles tun und erleiden müssen um die Machtgier von den Herrschern zu befriedigen.

In meinen Augen ist das einfach nur religiöser Wahnsinn als diese Pyramiden erbaut worden sind.





[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.09.2002, 02:10 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer
He Snopy,

Zur damaligen Zeit so exakt zu bauen ist ein Wunder. Und,wenn
ich jetzt richtig bin, hatten die auch ne andere Tagesrechnung
auf das Jahr bezogen.
Erst die Römer konnten sehr genau rechnen, was Sie nicht wußten
war die Erdkrümmung.

Nehmen wir mal an,dahinter stecken doch andere Lebewesen :)
Dann haben Sie uns wahrscheinlich durch die Pyramiden wichtige
Informationen hinterlassen. Da Sie nicht wissen konnten, wie lange
wir dazu brauchen, um sie zu entziffern, boten sich die Pyramiden
an. Vorher wurden die Pharaonen im Felskammern bererdigt. Ne, das
ist alles sehr merkwürdig. Und so einfach nicht religösen Wahn
oder so abzutun. Die sollten mal mit einem riesigen Staubsauger
dort aufräumen. ;)
Per Ultraschall könnte man mehr über das Innere erfahren, aber
das dauert :(

MnG Askane


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.09.2002, 07:59 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
> Askane

> Per Ultraschall könnte man mehr über das Innere erfahren, aber das dauert :(

Mit Ultraschall kannst Du eventuell noch direkt angrenzende Hohlräume erkennen, aber nicht die ganze Pyramide. Es ist schon ein Problem einzelne kompakte Gegenstände per Ultraschall zu untersuchen, das heißt die akustischen Reflektionen an der Außenkontur zBsp. von denen an Einschlüßen /Rißen /inneren Strukturen zu unterscheiden. Dabei wird das ganze noch von Mehrfachechos überlagert.

Die Pyramide besteht aber nicht aus einem Stück, sondern einer Unzahl einzelner Blöcke. Damit kommst Du per Ultraschall bestenfalls ein paar Steinblöcke weit. Danach überlagern die Reflektionen der unregelmäßigen Berührungsflächen der Blöcke alles andere dermaßen, das Du gar nichts mehr unterscheiden /erkennen kannst.

Für Röntgen gibt es keine Anlage die auch nur annähernd für solche Materialstärken ausreichen würde (Du müsstest ja stellenweise ca. den halben Pyramidendurchmesser durchleuchten, um die gesamte Pyramide zu erfassen). Außerdem gibt es noch das Problem, das die Außenhaut unregelmässig ist (weit im Meterbereich). Das macht es reichlich kompliziert, wenn man wirklich das Innere und nicht die zerklüftete Außenhaut erfassen will.





--
so long Mario

[ Dieser Beitrag wurde von mk am 19.09.2002 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.09.2002, 08:34 Uhr

Hammer
Posts: 2899
Nutzer
Es ist doch ganz einfach, nachdem ja die Pyramide wie ein Legobaukasten ist, zerlegen wir sie ganz einfach und bauen Sie wieder zusammen! :D
--
MFG

Hammer

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2002, 17:45 Uhr

TriMa
Posts: 2793
[Ex-Mitglied]
Eine andere Frage ist, was ist mit der Spitze der Pyramide?

Dort war mal ein Stein aus Gold, wo iss der hin, eingeschmolzen?

Auf Amerikanischen Dollarnoten sieht man auch Pyramiden und da sieht man auch diesen Stein der funkelt und ein Auge trägt.

Warum ist gerade auf den Dollarnoten ne Pyramide drauf?!?

Vielleicht wurden die Pyramiden damals ja von einer Ausserirdischen Rasse in auftrag gegeben deren Herkunft der Orion iss, die 3 Pyramiden Bilden ja bekanntlich die Gürtelsterne des Orion.

Oder sie kamen vom Sirius, der Stern schlechthin damals am Nachthimmel, der Stern wurde vergöttert, war glaube damals der hellste Stern am Nachthimmel.

Oder wir ham alle eine zu extreme Fantasie und die Erbauer hatten eine fetisch auf komplexheit und genauigkeit, wer weiss:)

--
MfG TriMa
--
***UPDATED*** http://www.trimaweb.de - Neues Design, Forum und das PHPBB2 HTML-Theme! ***UPDATED***

Chatten nach Laune, jeder ist Willkommen: Server: irc.euirc.net Kanal: #sarkasmus-pur

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2002, 18:07 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
@Trima
Diese spezielle Pyramide ist das Erkennungszeichen der Freimaurer .....
da sieht man mal wer in Amerika wirklich das Sagen hat(Verschwörung
Verschwörung Verschwörung Verschwörung Verschwörung Verschwörung Verschwörung)

Zu den Schächten:

Ich errinnere mich da noch an eine Sendung (aus der TerraX-Reihe ??) die sich mit
"Upoaut" und dem Gantenberg beschäftigte (der Roboter und sein Erbauer die die
erstte (?) Verschlussplatte entdeckt haben), und da wurde auch berichte das schon
am Ende des 19ten Jahrhunderts versucht wurde den Nordschacht zu erkunden, und das
ein besonders schlauer Engländer dazu mehrere Eisenstangen aneinandergeschraubt hat.

Leider hat die Konstruktion nicht gehalten, und nun liegen eineige der Stangen im
Schacht. "Upoaut" wurde zuerst in den Nordschacht geschickt, aber als man die
Stangen sah hat man diesen Versuch aufgegeben, um einen Totalverlust des Roboters
zu verhindern. Auch hätte ein steckengebliebener Roboter alle Chancen auf eine
zukünftige Erforschung zunichte gemacht.

Interessant ist auch das man nach der Entdeckung der Verschlussplatte jahrelang
alle weiteren Forschungen untersagt hat (Verschwörung Verschwörung Verschwörung).



MfG
Kronos
--

Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.09.2002, 18:33 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
@hillking:
was ist so abwegig, daß ein Steinhaufen (sauber aufgeschichtet) so lange übersteht ? Außerdem ist ja die Außenhülle schon lange weg, also von "unbeschadet" kann da nicht die Rede sein. Letztenendes ist das Klima ein guter Konservator: trocken, (wenig Regen: weniger Erosion) und heiß, also auch wenig Tiere und Pflanzen, die beim natürlichen Abbau helfen könnten.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2002, 11:18 Uhr

TriMa
Posts: 2793
[Ex-Mitglied]
Ja Kronos, und was ham die Freimaurer mit den Pyramiden am Hut?;)

Mußß dochne Bewandnis haben das die das als Symbol nehmen.

--
MfG TriMa
--
***UPDATED*** http://www.trimaweb.de - Neues Design, Forum und das PHPBB2 HTML-Theme! ***UPDATED***

Chatten nach Laune, jeder ist Willkommen: Server: irc.euirc.net Kanal: #sarkasmus-pur

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2002, 11:28 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
Zitat:
Original von TriMa:
Ja Kronos, und was ham die Freimaurer mit den Pyramiden am Hut?;)


Ja weisst du das wirklich nicht ?
Die Freimaurer sind doch die legitimen Nachfahren der Bewohner Atlantis, und
eben diese Atlanten :P haben sowohl den Ägyptern als auch den Südamerikanern
das Pyramiden-Bauen beigebracht. Ach ja wo wir grad dabei sind:
Atlantis = Antarktis :shock2:

MfG
Kronos
--

Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2002, 11:55 Uhr

TriMa
Posts: 2793
[Ex-Mitglied]
LOL

Ich find das immer wieder amüsant was für Spinner auftreten wenn was unerklärliches irgendwo auf der Welt ist, Menschen, typisch:)

--
MfG TriMa
--
***UPDATED*** http://www.trimaweb.de - Neues Design, Forum und das PHPBB2 HTML-Theme! ***UPDATED***

Chatten nach Laune, jeder ist Willkommen: Server: irc.euirc.net Kanal: #sarkasmus-pur

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.09.2002, 13:09 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
@TriMa

Naja vielleicht nicht unbedingt Atlantis, aber es gibt da schon einiges was
wirklich seltsam ist:

Viele südamerikanische Götterstatuen zeigen eindeutig europäische oder
afrikanische Gesichter. Sowohl das "Göttersystem" als auch die Pyramiden
sind sich viel zu ähnlich um völlig unabhängig von einander entstanden zu
sein.

Die ägyptische Kultur is maximal 6000 Jahre alt, die Sphinx zeigt aber
Verwitterungsspuren auf die auf ein Alter von über 10000 Jahren hindeuten
(bis auf den Kopf der nachbearbeitet wurde).

Alte Karten aus der Zeit Alexanders (600 v Ch) zeigen nicht nur die Lage
der Antarktis, sondern auch den Küstenverlauf und alte Flussbette die aber
erst mit modernsten Untersuchungsinstrumenten unter dem Eis bestimmt werden
konnte.Diese Karten basieren auf alten arabischen Karten die widerrum auf
?????? basieren. Die Araber aus der Epoche hatten keine Schiffe die derartig
weit gekommen wären.

Das letzte Mal das die Anktartis eisfrei war war zum Ende der letzten
Eiszeit da damals der Nordpol in der Nähe der Hudson-Bay lag, der Südpol
dementsprechend irgendwo im idischen Ozean.
Das ist ca. 50000 Jahre her ....

MfG
Kronos
--

Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2002, 11:49 Uhr

TriMa
Posts: 2793
[Ex-Mitglied]
Umso tiefer man gräbt desto mehr Mysteriöses tritt auf, man müsste in die Zeit zurückschauen können, schon wär vieles geklärt :)

--
MfG TriMa
--
http://www.trimaweb.de - Neues Design, Forum und das PHPBB2 HTML-Theme!

Chatten nach Laune, jeder ist Willkommen: Server: irc.euirc.net Kanal: #sarkasmus-pur

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2002, 18:11 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Kronos:
Alte Karten aus der Zeit Alexanders (600 v Ch) zeigen nicht nur die Lage
der Antarktis, sondern auch den Küstenverlauf und alte Flussbette die aber
erst mit modernsten Untersuchungsinstrumenten unter dem Eis bestimmt werden
konnte.Diese Karten basieren auf alten arabischen Karten die widerrum auf
?????? basieren. Die Araber aus der Epoche hatten keine Schiffe die derartig
weit gekommen wären.


Waren zu dieser Zeit nicht die Phönizier die größten Seefahrer?
Na jedenfalls ist eine der wenigen Infos, die ich aus dem Geschichtsunterricht behalten habe, daß ein phönizisches Schiff irgendwann mal zur Erkundung oder so aufgebrochen ist, ziemlich lange nicht mehr heimkam, und als die Seefahrer dann endlich wieder da waren (wobei sie schon lang für tot gehalten wurden) erzählten sie sehr seltsame Geschichten (wofür sie auch prompt tierisch ausgelacht wurden):
- Zuerst sei es immer wärmer geworden, aber je länger sie fuhren, desto kälter sei es gewesen;
- Sie seien an Küsten entlang gefahren wo ganz schwarze Menschen wohnten;
- Die Sonne sei im Norden gestanden ...

Damals wurden sie wohl als Lügenbarone angesehen aber uns sollte das glaub' sagen, daß sogar die alten Phönizier schon mal Afrika umsegelt haben 8)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2002, 18:30 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
@DrNop

Diese Karten waren Bestantteil der Bibliothek von Alexandria, und die zuerst mit
Beutegut aus Alexanders "Reisen" gegründet wurden.

Danach wurde JEDES Schiff das im Hafen angelegte durchsucht, alle Bücher und Karten
kopiert und dann wurden die Kopien an die Kapitäne "zurückgegeben".

Die meisten Schiffe waren aus arabischen Ländern (was auch Phönizier einschliest),
und deren Karten waren bereits Kopien die aus mehreren Quell-Karten zusammengesetzt
waren.

Das mit den Phönizern im Süd-Atlantik kann schon sein, es gab da ja auch schliesslich
mal diesen Haiadahl (oder wie auch immer) der mit so einem Papyrus-Boot den Atlantik
überquert hat, aber die Küsten der Anktarktis hätten sie auf keinen Fall erforschen
können, da sie unter kilometerdicken Eisschichten versteckt liegt. Auch die rauhen
Seeverhältnisse rund um die Anktarktis wären dann wohl doch ein bisschen viel für so
ein Boot.

MfG
Kronos

--

Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2002, 19:25 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Sind da nicht die Karten des Piri Reis gemeint (irgendein osmanischer General oder so) aus dem Mittelater den dann ein Sultan hinrichten ließ?
Angeblich sollen die Karten (gefunden in den 20ern im Topaki-Palast) einen Erd-Zustand darstellen der vor der letzten Eiszeit geherrscht haben soll (Feststellung einer US-Amerikanischen Forschertruppe Anfang der 50er Jahre). Aufnahmehöhe (laut den Amis) einige hundert Kilometer über Ägypten.


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2002, 20:02 Uhr

Kronos
Posts: 1168
Nutzer
@Michael
Also Alex die Riesensau war etwa 300 v Chr (hab mich da vertan bei meinen 1st
Posting), aber die Karten sind auch danach fleissig weiterkopiert worden, und
wurden z.B: auch von den Portugiesen genutzt als diese im 13ten und 14ten
Jahrhundert die Westküste Afrikas erforschten.

Na ja und die letzte Eiszeit kann schon stimmen, da damals die letzte Möglich-
keit bestand die Küstenlinie der Anktarktis zu erforschen.

Interessant ist auch das es um diese Zeit herum einen deutlichen Entwicklungs-
sprung bei den Menschen gab. Die Neandertaler verschwanden, und die Cro-Magnons
habe sich weiterentwickelt, und das fast zeitglich über den gesamten Globus.
Wobei man allerdings sagen muss das es damals aufgrund der hohen Menge an Eis
einen deutlich niedrigeren (ca 150m) Meeresspiegel gab, deswegen kein Mittelmeer,
Landverbindungen zwischen Alaska und Kamptschtka (war sogar wärmer dort) und
zwischen Thailand und den meisten Indonesischen Inseln.

MfG
Kronos
--

Only the good die young all the evil seem to live forever

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2002, 23:48 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer
hallo mk,

nunja, von innen sollte geröngt werden. Die einzelnen Gänge werden
doch irgendwo noch ein geheimen Gang haben, die man so finden könnte.

Eine Pyramide abbauen für den eigenen Häuserbau ist bestimmt nicht
so leicht wie die Burgen, die geschliffen wurden in deutschen Reich.;)
Und das das Wetter da auch ne Hilfe war ist wohl auch eingeplant
gewesen. :)

Und viele haben bestimmt bei solchen Rückblicken Angst eine Wahrheit
zu finden, die einen nicht gefällt oder die sie nicht verkraften würden.
Man stelle sich vor, es würden "Alien" sich offen zeigen oder es
würden ernsthafte Zeichen dafür gefunden werden. Wer würde alles an
Macht verlieren, welche Lügen hätten kein Bestand. Die Welt würde
sich sehr stark ändern.

MnG Askane





[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2002, 01:15 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi,

wenn man so hört warum 9 Jahre nichts getan wurde die Gänge via Roboter zu erkunden dann könnte man tatsächlich annehmen das es den *Wissen*-Schaftlern tatsächlich nur darum ging eigene Pfründe und den Nimbus eines unantastbaren Gelehrten zu schützen. Hat übrigens auch eine recht alte Tradition :-(
Z.B. war der eine oder andere *Wissen*-Schaftler darüber mehr als nur stocksauer das einer, der kein Archäologe ist und mit moderneren Mitteln als Pinsel und Schaufel aufwartet, sich an einer detaillierten Erkundung erprobt.

Michael


P.S.: Vielleicht gibt es ja doch etwas mehr als die klassische Wissenschaft verraten will. Ich denke daran das es in der westlichen Sahara ein Völkchen gibt. Ein französischer Wisenschaftler entdeckte in den 50ern, das dieses Völkchen seit Alters her ein astronomisches Wissen über Sirius (???) besitzt das es garnicht haben dürfte weil die technischen Voraussetzungen nicht gegben sind. Da ist in den Analen zu lesen das der eine Stern von einem kleinen Begleiter-Stern umkreist wird (Doppelstern-System). Fragt sich also wer denn bitteschön (vorausgesetzt der französische Gelehrte hat da nicht gemogelt) einen einfachen Nomadenstamm solche Flausen in den Kopf gesetzt hat.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.09.2002, 00:17 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer
Michael_Mann

Ja von diesem Völkchen hatte ich auch gehört. Dieser Begleit-
stern wurde doch erst vor ca. 10 Jahren erst entdeckt? Auf jeden
Fall erst sehr kurz.

P.M. History ist diesmal sehr interessant. Insbesondere der Artikel
über Stonehenge. Da wurden 50 Tonnen schwere Steine vor der Zeit
der Pyramiden über 300 Kilometer weit transportiert. Einige Wissen-
schaftler haben versucht das auch zu vollbringen, so wie damals.
Aber weit sind nicht gekommen, durch die Schluchten und
hochen Berge. :lach:


Da gibt es vieles interessantes, was wir nicht wissen. :( Achja,
auch die jetzige P.M selbst mit dem Bericht über die Nanotechnologie
ist der reine Wahnsinn. Eine Nano-Festplatte mit der Größe einer
Briefmarke kann 25 Millionen Buchseiten speichern. Da brauchst Du
ne Lupe zum Festplatteneinbau. ;) :)

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.09.2002, 02:19 Uhr

struldbrug
Posts: 41
Nutzer
Zitat:
Original von Michael_Mann:
Vielleicht gibt es ja doch etwas mehr als die klassische Wissenschaft verraten will. Ich denke daran das es in der westlichen Sahara ein Völkchen gibt. Ein französischer Wisenschaftler entdeckte in den 50ern, das dieses Völkchen seit Alters her ein astronomisches Wissen über Sirius (???) besitzt das es garnicht haben dürfte weil die technischen Voraussetzungen nicht gegben sind. Da ist in den Analen zu lesen das der eine Stern von einem kleinen Begleiter-Stern umkreist wird (Doppelstern-System). Fragt sich also wer denn bitteschön (vorausgesetzt der französische Gelehrte hat da nicht gemogelt) einen einfachen Nomadenstamm solche Flausen in den Kopf gesetzt hat.

On nein, bitte nicht das Siriusrätsel der Dogon.:shock2:
Sind hier etwa Anhänger von Erich von Däniken unter uns? ?( ?(
Wer darüber detailiert etwas efahren möchte, dem empfehle ich die Lektüre, des Buches " Phantastische Wissenschaft " von Markus Pössel. Dem Siriusrätsel ist dort ein ganzes Kapitel mit ca. vierzig Seiten gewidmet.
In diesem Buch werden Theorien von Erich v. Däniken und Johannes v.Butlar mal richtig unter die Lupe genommen.:lickout:

[ Dieser Beitrag wurde von struldbrug am 25.09.2002 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.09.2002, 03:44 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi,


aber doch nicht der von Däniken. Das Räsel kenne ich nur aus einem Report der vor Ewigkeiten mal im TV lief (oder war es eine Zeitung???). Da war auch kurz das Sirius-Rätsel erwähnt worden. Blieb halt irgendwie in einer Hirnwindung hängen, war ich doch mal in einem Astronomie-Kurs in der 10. oder 11. Klasse (brauchte halt mal schnell 'ne gute Note... :D ...).

Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.10.2002, 14:29 Uhr

Tessien
Posts: 55
Nutzer
...und vergesst nicht die unterirdische Menschefabrike. Da werden Mensche geklont aus Kekse... weil die Aliens die brauchen Stoff für ihre Experimente... wo die neue Rasse züchten wollen. Das geht schon sehr lang so, das sieht man an der 23. Das ist die Zahl der Kekse pro Menschenklon und gleichzeitig die Anzahl der Götter dieses Mayavolkes... schon damals, noch BEVOR die Vikinger gegen die Agypter um Atlantis kämpften!!! Aber die Regierung vertuscht alles. Die Aliens wollen weiter Ruhe haben und die geheime Weltregierung lenkt mit Kriegen und Marionetten und die Presse ist ja auch nur gesteuert...

aber pssssssst! Sonst wirst Du auch noch entführt! Ich werde schon abgehört und bald kommen sie... ich weiß, daß ich verfolgt werde!

:lach: :lach: :lach: :lach:

Bye, Thomas

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.11.2002, 17:04 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hi,

is zwar schon 'n paar Tage alt, dieser Thread, aber nun will ich
auch mal noch schnell...

Also ich glaube nicht, daß die Pyramiden von außerirdischen gebaut
worden sind. Wieso - Weil es keine gibt !

Wieso gibt es keine außerirdischen ?
Schaut mal ab und an im BR3 'Space-Night'an. Dort gibt's die
Sendung 'Alpha-Centauri', die ein Prof. Lesch von der Uni München
moderiert.
Erst kürzlich widmete er sich der Frage nach den kleinen, grünnen
Männekes. Er diskutierte dort mit jemandem (einem Philosophen) bei
einem Bierchen darüber... sehr interessant !

Kurzes Zitat:
Würde es außerirdische geben, dann wären die ja wahrscheinlich älter (von der Evolution her) als wir. Nun noch angenommen, sie hätten die
Technik, von der wir noch träumen (mit Lichtgeschwindigkeit reisen -
was eh nich' geht), u.s.w.
Und weiter angenommen, sie hätten, seit sie denken können, versucht,
unsere Milchstraße - sagen wir mal - mit Generations-Raumschiffen -
zu Kolonisieren...
Nach unserer irdischen Zeitrechnung wären die jetzt im ca. 330
Zyklus mit ihren 'Generationsraumschiffen' und folglich müßten die
längst die Erde besucht haben oder gar (mit-)bewohnen.
Wieso sind sie aber noch nicht hier ?

Es gibt sie gar nicht !

Ich weiß jetzt nicht 100 Pro, ob ich das sinngemäß so korrekt
wiedergegeben habe. So hab'ich es zumindest verstanden.


Meiner Meinung nach sind die Pyramiden von Menschen entworfen und
gebaut worden. Die Form ist logisch wenn man bedenkt, daß die
Erbauer ja die Quader 'per Hand' dort hochtragen mußten.
Da wäre z.B. eine Topf- oder Kugelform nicht so angebracht...

Außerdem gibt es Pyramiden, an deren Außemseiten man so 'ne
Art 'nachträglich entfernte Treppen' erkennen kann.
Sicherlich ist es (auch mir) ein großes Rätsel, wie die das damals
fertig gebracht haben.
Aber es steht ja z.B. ebenso fest, daß die Menschen aus dieser
Zeit bereits am offenen Herzen oder am Gehirn operiert haben, bzw.
wurden. Von wem denn ?
Klar, von Außerirdischen - mit nadel und Faden... nee, nee...

Ich glaube, daß unsere Vorfahren viel (sehr viel !!!) mehr konnten,
als wir bisher herausgefunden haben und sie uns hinterlassen
haben.

Wir sind jetzt in einem Zeitalter, daß ich - vom damaligen Stand
aus - mal mit Kindergarten oder Vorschule vergleiche.
Gut, heute haben wir Raketen und viel (zuviel ?) Technik.
Ich denke, das brauchten die damals gar nicht, weil sie Ihre
Probleme noch mit dem Kopf, und nicht mit dem Rechner, gelöst haben.

Wenn wir also (in etlichen 1000 Jharen) mal irgendwann viel
dazu gelernt haben sollten, dann werden wir vielleicht auch
verstehen, wieso es Pyramiden gibt und wer sie wie gebaut hat.

Wahrscheinlich werden wir dies aber eh nicht mehr miterleben,
weil wir ja bekanntlich an unserem eigenen Ast mit wachsender
Begeisterung sägen.
Und auch das könnte ein Grund sein, weshalb ich als außerirdischer
mich nicht hierher wagen würde.

In dem Sinne,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

26.11.2002, 18:16 Uhr

AndreasM
Posts: 2476
Nutzer
Hmm, ich sag immer: Tyisch Mensch... meint immer das er das höchstentwickelte Wesen im ganzen Universum ist....

Man kann vielleicht irgendwann einmal beweisen das es Ausserirdische gibt... das es keine gibt ist unmöglich zu beweisen...

Die Menscheit war auch einmal der Meinung das die Erde eine Scheibe ist....

Wenn jemand in der Lage ist so weit durch den Weltraum zu reisen dann hat er auch die Technik dafür zu sorgen das wir nicht einmal Ansatzweise etwas davon mitbekommen...

Wer sagt denn das wir nicht schon einmal Besuch hatten, aber es einfach nicht mehr wissen bzw. noch nicht rausgefunden haben?

Wir sind ja nicht einmal in der Lge die eigene Geschichte richtig zu erklären... wie kann man sich dann anmassen über Bereiche zu urteilen wo man noch weniger Ahnung hat.

Und das mit der Geschwindigkeit (Lichtgeschwindigkeit usw) halte ich persönlich eh nen Schmarrn...
Nach heutigen Stand der Technik ist man der Meinung das Lichtgeschwindigkeit nicht möglich wäre...
Vor 200 Jahren hätte man jeden der die Meinung vertreten hätte das ein paar Menschen in nem Blechkasten wohnen und um die Erde kreisen gesteinigt :)
Wäre interessant was in 200 Jahren zu der Theorie "Lichtgeschwindigkeit" gesagt wird :)






--
Andreas Magerl
http://www.amigafuture.de
http://www.apc-tcp.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Cheops-Pyramide [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.