amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Apple=Softwarefirma? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

04.12.2002, 00:32 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer


Da sich nun einige gefreut haben, das MacOS X gehostet
unter Linux auf die neuen Boards läuft, stellen sich bei
mir einige Fragen. Zum diskutieren denke ich, sonst könnte
ich ja suchen im Internet und Apple fragen. :)

Apple ist doch die einzige Firma, die Hardware und Software
zusammen produziert. Die werden wohl das meiste Geld aus den
Hardwareverkauf haben und Ihre Designs müssen ja auch bezahlt
werden.

1.Gibt es denn ein "rechnerunabhängiges" MacOS X ? Von MacOS 9
habe ich eins. Aber das kann ich mir jetzt nicht vorstellen,
mit dem MacOS X, da nur bis dato neue Boards produziert wurden?
Einige sollen es wohl auf älteren Macs zum laufen gebracht haben,
da verstand ich es sowieso nicht, das es dieses MacOS X seperat
zu kaufen gab. Wenn dem so ist.

2.Angenommen, es gibt seperat MacOS X zu kaufen. Würde es dann
Apple noch zulassen die Soloproduktion des MacOS X? Könnte ja mal
anfragen. I-)

3.Wenn jemand MacOS X hat, steht da im Lizensvertrag was über die
Hardware, das diese nur von Apple sein darf?

4.Apple hat doch nur wenige, aber gute Hardware für das MacOS.
Würde das bedeuten, das gehostet über Linux, die gesamte Palette
an Hardware von Linux zur Verfügung steht? Dann würde Apple zu
einer Softwarefirma wie AmigaInc.. :P

5.Bei MacOS 9 und vorher gab es schon Probleme mit bestimmter
Software, weil diese auf die spezielle Hardware zugriff, die der
Emulator nicht hatte. X(

6.Früher hatte doch Apple per ???????? dafür gesorgt, das ihr
MacOS nicht oder schwer unter einer anderen Hardware läuft.
Denke an das Teil für den Amiga. Name vergessen. :(
Sowas wäre doch heute auch durchführbar und einige würden wie
beim Amiga über das Dongle zetern. ;)


Ich bin gespannt, um wieviel das MacOS X langsamer wäre gegenüber
einem orginalen Mac. Wenn das MacOS X funktioniert.

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2002, 07:01 Uhr

ylf
Posts: 4101
Nutzer
Zitat:
Original von Askane:


Da sich nun einige gefreut haben, das MacOS X gehostet
unter Linux auf die neuen Boards läuft, stellen sich bei
mir einige Fragen. Zum diskutieren denke ich, sonst könnte
ich ja suchen im Internet und Apple fragen. :)

Apple ist doch die einzige Firma, die Hardware und Software
zusammen produziert. Die werden wohl das meiste Geld aus den
Hardwareverkauf haben und Ihre Designs müssen ja auch bezahlt
werden.

1.Gibt es denn ein "rechnerunabhängiges" MacOS X ? Von MacOS 9
habe ich eins. Aber das kann ich mir jetzt nicht vorstellen,
mit dem MacOS X, da nur bis dato neue Boards produziert wurden?
Einige sollen es wohl auf älteren Macs zum laufen gebracht haben,
da verstand ich es sowieso nicht, das es dieses MacOS X seperat
zu kaufen gab. Wenn dem so ist.

Diese Frage verstehe ich jetzt nicht ganz.
Es gibt nur eine OSX-Version, die sich auf allen dafür von Apple
vorgesehen Apple-Rechner installieren und benutzen läßt. Die nennt man
AFAIK new World Macs oder so ähnlich. Ist alles von Apple ab G3
aufwärts. (wenn ich das jetzt auf die schnelle so richtig überblicke,
Ausnahme uralte PowerBooks) MacOSX basiert auf einem FreeBSD-Kernel
namens Darwin. Wenn ich mich recht entsinne, ist dieser OpenSource
oder hat eine vergleichbare Lizens. Einige Freaks haben es wohl
geschafft, diesen Kernel für die älteren PPC-Macs und Mac-Clones
anzupassen, sodaß auch auf diesen OSX läuft. Das ist allerdings nichts
offizielles, sondern ein Hack.

MacOSX gibt es seperat zu kaufen, genau wie OS9, damit die Leute, die
nur OS8 oder OS9 bei ihren Macs dabei hatten, updaten können. Es ist
quasi ein kostenpflichtiges Update.

Zitat:
2.Angenommen, es gibt seperat MacOS X zu kaufen. Würde es dann
Apple noch zulassen die Soloproduktion des MacOS X? Könnte ja mal
anfragen. I-)

??? siehe 1.

Zitat:
3.Wenn jemand MacOS X hat, steht da im Lizensvertrag was über die
Hardware, das diese nur von Apple sein darf?

Ja, steht drin.
Erster Satz unter Nutzung und Beschränkungen:
Der Lizenzgeber erteilt Ihnen hiermit das Recht zur Installation und
Benutzung der Apple Software auf der Festplatte eines Apple Computers
oder von Apple lizenzierten Computers.

Zitat:
4.Apple hat doch nur wenige, aber gute Hardware für das MacOS.
Würde das bedeuten, das gehostet über Linux, die gesamte Palette
an Hardware von Linux zur Verfügung steht? Dann würde Apple zu
einer Softwarefirma wie AmigaInc.. :P

Ich weiß jetzt nicht, nach welchem Prinzip MacOnLinux arbeitet. Ob,
wie beim UAE z.B. die komplette Hardware emuliert wird, oder wie bei
wine nur die Betriebssystemschnittstellen.
Die Mac-Hardware unterscheidet sich nur noch teilweise vom PC. Der
Prozessor ist anders, der Chipsatz und die Boot-ROMS auf den
Mac-Versionen der GraKas. Festplatten, CDROMs, Speicher,
Schnittstellen, Grafikchips ect. sind identisch.

Zitat:
5.Bei MacOS 9 und vorher gab es schon Probleme mit bestimmter
Software, weil diese auf die spezielle Hardware zugriff, die der
Emulator nicht hatte. X(

Inkompatiblitäten gibt es bei jeder Emulation

Zitat:
6.Früher hatte doch Apple per ???????? dafür gesorgt, das ihr
MacOS nicht oder schwer unter einer anderen Hardware läuft.
Denke an das Teil für den Amiga. Name vergessen. :(
Sowas wäre doch heute auch durchführbar und einige würden wie
beim Amiga über das Dongle zetern. ;)


Ich bin gespannt, um wieviel das MacOS X langsamer wäre gegenüber
einem orginalen Mac. Wenn das MacOS X funktioniert.

MnG Askane

Die Hardware, auf der MacOSX laufen könnte und die nicht von Apple
ist, hält sich Mengenmäßig stark in Grenzen. Das war früher bei den
68k-Systemen sicher anders. Mit dem Pegasos oder dem AmigaOne sind
AFAIK erstmals wieder PPC-basiert Desktopsysteme verfügbar, die nicht
von Apple selbst sind. Sollte Apple darin ein Problem sehen, werden
sie sicher in irgenteiner Weise einen Riegel davor schieben.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2002, 09:28 Uhr

Inferno
Posts: 157
Nutzer
Hallo!

unter http://www.opendarwin.org gibt es auch 'nen Download von Darwin für Intel-based Rechner. Allerdings ist Darwin NUR der "Kern" des Systems, also ohne Grafische Benutzeroberfläche, etc...

Gruß,

Inferno

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2002, 12:30 Uhr

Jazz_Rabbit
Posts: 420
Nutzer
Zitat:
Original von ylf:

Die Hardware, auf der MacOSX laufen könnte und die nicht von Apple
ist, hält sich Mengenmäßig stark in Grenzen. Das war früher bei den
68k-Systemen sicher anders. Mit dem Pegasos oder dem AmigaOne sind
AFAIK erstmals wieder PPC-basiert Desktopsysteme verfügbar, die nicht
von Apple selbst sind. Sollte Apple darin ein Problem sehen, werden
sie sicher in irgenteiner Weise einen Riegel davor schieben.

bye, ylf



Apple wird wohl jetzt keine Zeit haben für solche "Kleinigkeiten"
wie etwa "Absichern, das Mac OS X nur auf Apple-Computer laufen",
sondern vielmehr bekommen die grad MÄCHTIG Kopfschmerzen, weil
Sie mit der Architektur langsam in die Jahre kommen und Sie nicht
heraus können, aus bitten und betteln, das Motorola weiter baut
bzw. IBM so schnell wie möglich die neuen kompatiblen PPC-CPU's
herstellt.

Geht ja mittlerweile soweit, das Apple sogar AMD als CPU in
Erwägung gezogen hat.. Damit wäre aber Apple dann wirklich
eine Software-Firma..

Ich frag mich nur, was Wir als Amiga-User machen, wenn Motorola
bzw. IBM PPC CPU's nicht mehr hergestellt werden...
--
cu!:bounce:
-----------------------------------
-= Jazz_Rabbit =-

Where the 680x0 comes out Tonight.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

04.12.2002, 14:07 Uhr

Stefan1200
Posts: 1056
Nutzer
Zitat:
Original von Jazz_Rabbit:

Ich frag mich nur, was Wir als Amiga-User machen, wenn Motorola
bzw. IBM PPC CPU's nicht mehr hergestellt werden...



Ich würde sagen:
Verdammt dumm gucken...und wohl auch auf x86 umsteigen.
--
MfG Stefan1200

Chat im #AmigaFun -> irc.phat-net.de

Wichtig: Rechtschreibfehler entstehen nur durch die elektronische Übertragung und sind daher vom Autor nicht gewollt. :) )

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2002, 02:11 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Wie schon gesagt, der Kernel von MacOS X ist OpenSource und damit auch an andere Systeme anpaßbar, was ja auch schon geschehen ist. Mit einem solchen angepaßten Kernel und einem käuflich erworbenen MacOS X ist es technisch möglich, selbiges auch auf anderer Hardware zum Laufen zu bringen.
In Deutschland ist dies auch rechtlich problemlos, da Vorschriften des Herstellers, wie Du sein Produkt einzusetzen hast, gesetzwidrig und damit ungültig sind. Wenn Du seine CD als Untersetzer benutzen willst, darfst Du auch das.
Zur Dongle/andere Tricks-Problematik: der MacOS-Kernel besitzt wie alle Unix-ähnlichen Betriebssysteme Schutzmechanismen, die sämtliche Zugriffe auf die Hardware steuern. Wenn MacOS X also irgendeinen Schutzmechanismus hätte, müßten alle dazu nötigen Zugriffe durch den Kernel zugelassen werden. Da der aber OpenSource ist, können alle diese Tricks durch erfahrene Programmierer leicht entdeckt und analysiert werden.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2002, 08:38 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin Holger,

>Zur Dongle/andere Tricks-Problematik: der MacOS-Kernel besitzt wie alle Unix-ähnlichen Betriebssysteme Schutzmechanismen, die sämtliche Zugriffe auf die Hardware steuern. Wenn MacOS X also irgendeinen Schutzmechanismus hätte, müßten alle dazu nötigen Zugriffe durch den Kernel zugelassen werden. Da der aber OpenSource ist, können alle diese Tricks durch erfahrene Programmierer leicht entdeckt und analysiert werden.


So ist es !! Das betrifft aber nicht den Markennamen MAC OS X !! nur den Kernel. !!


Am Dienstag 02.12.2002 war ich mit noch einem Freund in Hamburg bei
der Apple Sotutions Tour.
Mit dem Poduct Markeding Manager Holger Niederländer und anderen wichtigen Leuten von Apple dt. hatte wir einen regen Gedankenaustausch.

Es betraf PEGASOS und MAC OS X und weitere Fragen.

Ich werde mich hier nicht über das Thema auslassen, aber falls Ihr nach Aachen kommt Ihr findet mich am Samstag bei PETRA, gerne gebe ich dann meinen Erfahrungen über den Gedankanaustausch weiter.

Für Leute die es wirklich interssiert und wie Apple zu diese Thema steht : ENTWICKLUNG von MAC OS X und den rechtlichen Folgen.

Hier die Anschrift von Holger Niederländer
niederlander@euro.apple.com

Bitte wendet euch selber an Ihn, er wird gerne eure Fragen beantworten.

Gruß Otis
webmaster
http://www.udnimweb.de










[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2002, 13:29 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer

@ylf

mit rechnerunabhängig meinte ich halt, das doch bei Apple
jedes OS passend zum Rechner mit ausgeliefert wird.

@Otis

wenn ich meine Phantasie zusammenkratze, dann muß das
eine nette Runde gewesen sein. :look:

dann sehe ich nach einer Installation von MacOS X auf einem
fremden Rechner die Polizei vor meiner Türe.:smokin:

Kannst ja netterweise nur mal ja oder nein oder jaein
schreiben.

Mich hatte dies mehr theoretisch interessiert, ich hoffe und
möchte AmigaOS mit PPC und X86 irgendwann.:lach:

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2002, 14:31 Uhr

Inferno
Posts: 157
Nutzer
Du DARFST OS X überall installieren, aber

Du darfst DEN Code, der (C) by Apple ist NICHT ändern.

Darwin alleine ist zwar OpenSource und Du darfst damit machen was Du möchtest, aber das alleine hilft nicht, um OSX auf 'nem x86 zum laufen zu bringen, da OS X aus Darwin + Aqua + anderes Zeug besteht.

Für Apple selbst wär's natürlich kein (allzu großes) Problem, alles was OS X ausmacht, für eine andere Platform zu kompilieren, aber Du hast dann natürlich ganz andere Probleme, z.B. müßtest Du dann ja einen PPC-Emulator schreiben, damit man die "alten" PPC-Programme auch weiterhin benutzen kann. Das ist auf 'nem x86 wahrscheinlich ZIEMLICH langsam

:D

Gruß,

Inf!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2002, 16:32 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin Inferno,

>Du DARFST OS X überall installieren, aber

Du darfst DEN Code, der (C) by Apple ist NICHT ändern.

Falsch Nein !!!

Bevor Du so etwas schreibst solltest Du Dich an: Hier die Anschrift von Holger Niederländer
niederlander@euro.apple.com "Poduct Markeding Manager " bei Apple
Deutschland wenden.

Askane schreib mir kurz eine eMail dann antworte ich Dir zu diesem
kompexen Thema.

An alle : Mal abgesehen davon das es möglich ist Mac OS X zu installieren und es dieses FREI zukaufen gibt.
Solltet Ihr bedenken das JEDER Applerechner einen Kopf hat mit dem die FIRMWARE des Appel der GRAKA- CD Rom Laufwerke updatet wird bzw
progammiert werden kann.

Und nun mal nachdenken warum gibt es wohl diese Firmware bei Apple. ?

Ich bringe noch ein Beispiel betr. Mac 7600 es gab für die Entwickler
die für Apple tätig sind, ein anderes Board diese hat einen zusätzlichen Steckplatz neben den RAM ( außen rechts ).
Das ist der Unterschied in der Serienproduktion.
In diesen Steckplatz kommt ein Riegel der ist nicht größer als der zusätzliche Levelcache und durch diesen ist vieles möglich.

Mac OS X ist auf so einem " alten "7600 ist möglich, das kommt aber mit auf die Prozessorkarte an. Es ist viel zu beachten bis OS X flott läuft.

Ich bzw, meine Frau hat so eine Entwicklungsmaschine, einer Phase5 Prozessorkarte mit 440 MHZ ist drin, auf so einer Kiste sind auch noch andere Spielchen möglich wenn ich an Linux und MOS denke.

Gruß Otis
webmaster
http://www.udnimweb.de















[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

05.12.2002, 20:39 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
@Otis
Damit dreht sich das Ganze im Kreis.
Nochmals: Apple hat nach deutschen Recht keinerlei Befugnis, Dir Einsatzort und -art von MacOS X vorzuschreiben. Damit ist es vollkommen uninteressant, was irgendwer bei Apple darüber denkt. Punkt.
Natürlich darf man den Code von MacOS X nicht verändern, oder genauer gesagt nicht verändert weitergeben.
Wenn man allerdings MacOS X mit einem modifizierten Kernel benutzt, hat man an MacOS überhaupt nichts verändert, so wie auch AmigaOS für UAE oder Amithlon nicht verändert wird. Der Einsatz der unveränderten Software zusammen mit anderer Software ist legal.
Daß Rechner, egal ob von Apple oder nicht, einen Kopf besitzen können, ist mit neu. Wozu braucht man dann noch einen User?
Jedenfalls ist es mit hinreichend modifizierten Darwin-Kernel möglich, jegliche Kommunikationsversuche von MacOS mit der Firmware sowohl zu unterbinden, als auch durch emulierte Antworten zufriedenzustellen.
Das ist (fast) nicht anders, als es mit Shapeshifter war. Rechtlich konnte gegen Shapeshifter nichts unternommen werden, nur daß damals noch von einigen Programmen direkte (inkompatible) Hardwarezugriffe durchgeführt wurden, was mit MacOS X ja nicht mehr geht.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2002, 08:10 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin Holger,

es ist immer bemerkenswert wie das deutsche Recht erwähnt wird.

>Apple hat nach deutschen Recht keinerlei Befugnis, Dir Einsatzort und -art von MacOS X vorzuschreiben. Damit ist es vollkommen uninteressant, was irgendwer bei Apple darüber denkt. Punkt.

Was ist das deutsche Recht.
Und wo kann ich nachlesen was nach deiner Überzeugung richtig ist ?
Irgendwo mußt Du doch dein Wissen über das deutsche Recht erlangt haben.

Das würde mich sehr interessiern woher Du Deine Erkenntnis beziehst.

Privat kann ich alles machen und verändern, nur darf ich es nicht der breiten Öffentlichkeit vorführen.
Familie JA.!
Freunde,Bekannte,Veranstaltung mit öffentlichen Zutritt NEIN ?
Nur mit der Genehmigung von Apple denke ich. Oder ????

Ich denke das es bei PC Windows, SuseLINUX, AMIGA, MOS nicht anders sich verhält. Oder ???

>Daß Rechner, egal ob von Apple oder nicht, einen Kopf besitzen können, ist mit neu.
Es bezog sich nur auf Applerechner, somit hast Du was dazu gelernt.

Gruß Otis
webmaster
http://www.udnimweb.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2002, 09:29 Uhr

Inferno
Posts: 157
Nutzer
Hallole,

man, da kocht ja einiges hoch ;-)

Also keine Sorge, ich will hier niemanden anstacheln, irgendwas an Softwareprodukten der Firma Apple zu ändern oder nicht zu ändern. Die Frage war ja: Kann man OS X auf anderen Platformen installieren/zum Laufen bringen und dazu gibt's ein Paar recht einfache Antworten (denke ich).

1.) Das OSX-Paket das es derzeit bei Apple (und anderen Shops) zu kaufen gibt, kann man nur auf den Rechnern installieren, die die notwendigen Kriterien erfüllen (das sind i.d.R. die Macs "neuerer Generation"). Natürlich KANN es sein, daß die eine oder andere ältere Hardware trotzdem funktioniert, obwohl sie nicht ausdrücklich genannt ist.

2.) Den DARWIN Kernel kann man kostenlos runterladen und ebenfalls überall dort installieren wo er funktioniert. Mit dem zusätzlichen Vorteil, daß man den Quellcode bekommt und an dem so lange rumbasteln kann (da OpenSource etc.) bis er auf der eigenen Hardware funktioniert.
(@Otis: Verstehe also nicht, wieso Du da "nein, falsch" sagst.) Hier ein Ausschnitt aus Apple's "Public Source License"
(zu finden unter http://www.opensource.apple.com/apsl/)


--- snip ---
2.1 You may use, reproduce, display, perform, modify and distribute Original Code, with or without Modifications, solely for Your internal research and development and/or Personal Use, provided that in each instance:

(a) You must retain and reproduce in all copies of Original Code the copyright and other proprietary notices and disclaimers of Apple as they appear in the Original Code, and keep intact all notices in the Original Code that refer to this License; and
(b) You must include a copy of this License with every copy of Source Code of Covered Code and documentation You distribute, and You may not offer or impose any terms on such Source Code that alter or restrict this License or the recipients' rights hereunder, except as permitted under Section 6.
--- /snip ---

Aber ich betone natürlich, daß dies NUR für die Produkte gibt (eben z.B. Darwin), für die Apple seine "Public Source License" anwendet.

Gruß,

Inferno

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2002, 10:37 Uhr

Inferno
Posts: 157
Nutzer
@Otis

Uuups, da muß ich mich ja jetzt doch korrigieren. Du hast natürlich vollkommen Recht. Daß man Software die (C) by Apple ist generell nicht ändern darf ist natürlich falsch, da ja auch Darwin (zumindest in Teilen) (C) by Apple sein kann (habe den Teil der Lizenz ja mitkopiert (siehe oben).

Sinnegmäß müßte es dann heißen:

Du darfst alles ändern, was der APSL (Apple Public Source License) unterliegt, alles andere generell nicht (Ausnahme natürlich man hat das Einverständnis des (C)-Halters etc.)

Gruß,

Inferno

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2002, 11:26 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer
@Otis und Inferno

Vielleicht ist es dann so wie bei BMW. Der Autofirma.

Wenn ich fremde Teile zur Reparatur einbaue, dann ist
es kein BMW mehr. Mir entfallen dadurch sämtliche noch
bestehende oder mögliche Garantieansprüche gegenüber
BMW. Der Wert sinkt auch und ich muß sogar die Logos
entfernen. Habe es so im Kopf von jemanden, der bei BMW
arbeitet.

Mal als Gedankeneinwurf

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.12.2002, 13:58 Uhr

Otis
Posts: 1377
Nutzer
Moin Askane,

wie habe ich dich lieb, ( nicht was ihr denkt ) aber dein Vergleich stimmt.

@Inferno.

So ist es besser, Danke.

Gruß Otis

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.12.2002, 16:01 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Otis:
Moin Holger,
es ist immer bemerkenswert wie das deutsche Recht erwähnt wird.

Für mich ist selbiges ziemlich relevant.
Zitat:
Was ist das deutsche Recht.
Es besteht aus dem deutschen Grundgesetz, den Bundesgesetzen, Landesgesetzen und den Verordnungen. (Priorität in dieser Reihenfolge)
Zitat:
Und wo kann ich nachlesen was nach deiner Überzeugung richtig ist ?
Natürlich in den Gesetzbüchern und Amtsblättern. Allerdings muß man auch Wissen, wie die Vorgehensweise bei der Auslegung ist.
Zitat:
Irgendwo mußt Du doch dein Wissen über das deutsche Recht erlangt haben.
Das würde mich sehr interessiern woher Du Deine Erkenntnis beziehst.

Rechtsvorlesungen. Themen geltende Gesetze, Vorgehensweise beim Anwenden und Fallbeispiele.
Zitat:
Privat kann ich alles machen und verändern, nur darf ich es nicht der breiten Öffentlichkeit vorführen.
Familie JA.!
Freunde,Bekannte,Veranstaltung mit öffentlichen Zutritt NEIN ?
Nur mit der Genehmigung von Apple denke ich. Oder ????

Freunde und Bekannte habe in diesem Zusammenhang den gleichen Status wie die Familie. Sie sind nicht die Öffentlichkeit.
Aber wirf nicht das Modifizieren von Software mit dem Einsatz auf Rechnern Deiner Wahl in einen Topf.
Apple kann Dir nicht vorschreiben, auf welchem Rechner (Mac oder Pegasos) Du ihr MacOS X benutzt. Die Weitergabe eines modifizierten MacOS (nicht GPL-Kernel) können sie durchaus verbieten, für den Darwin-Kernel gilt aber eine andere Lizenz, die die Weitergabe von modifizierten Versionen unter derselben Lizenz ausdrücklich erlaubt.
Zitat:
Ich denke das es bei PC Windows, SuseLINUX, AMIGA, MOS nicht anders sich verhält. Oder ???
Natürlich gilt das Gleichheitsprinzip, es gibt da kaum Unterschiede. Somit kann Dir z.B. Amiga nicht vorschreiben, daß das AmigaOS nur auf Amiga-Rechnern benutzt werden darf. Du kannst es also unter UAE legal benutzen. Die öffentliche Weitergabe des AmigaOS dagegen, egal ob modifiziert oder nicht, ist illegal.
Die Weitergabe von UAE (vergleichbar mit modifizierten Darwin-Kernel) ohne AmigaOS ist wiederum legal.
Zitat:
>Daß Rechner, egal ob von Apple oder nicht, einen Kopf besitzen können, ist mit neu.
Es bezog sich nur auf Applerechner, somit hast Du was dazu gelernt.

Cool. Dann haben MacUser also zwei Köpfe. :lach:

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

09.12.2002, 22:22 Uhr

amigajockel
Posts: 72
Nutzer
Das größte Problem (für denjenigen der Spielen unter MacOSX vor hat) ist es, dass es keine 3D-Hardwareunterstützung unter MacOnLinx gibt, da es unter LinuxPPC noch keine Hardware3D-Unterstützung generell gibt...
Für alles andere aber sicher eine tolle Lösung zumindest einen PowerPC-Rechner sinnvoll weiterbenutzen zu können, falls das gewünschte OS nichts wird. ;)

Gruß
Jochen

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Andere Systeme > Apple=Softwarefirma? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.