amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Mehr als 256 MB Ram?! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

22.01.2003, 20:01 Uhr

Tocker
Posts: 87
Nutzer
Leider scheint es ja keine Möglichkeit zu geben an mehr als 256 MB Ram für den Amiga möglich zu machen?!
Die G3-Karten gibt es ja leider nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.01.2003, 20:39 Uhr

Motorolajunky
Posts: 485
Nutzer
Hi,

also 256MB kann man mittels Erweiterungen auch übertreffen.
Mit Fastlane Z3 z.Bsp. da kann man dann glaube ich so 64MB
zusätzlich draufmachen. Und ich weiß ja nicht aber man kann
ja auch mehrere Fastlanes betreiben oder?

Also irgendeinen Weg gibts auch bei Amiga! Bleibt nur die
Frage ob über 256MB lohnt. Also ich habe mittels CStormPPC und
DKB128 Karte auch 256MB und weiß auch nicht wie ich die
ausreizen soll.

Gruß
Marco

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.01.2003, 20:41 Uhr

hjoerg
Posts: 3822
Nutzer
Hi Tocker,

wofür willst Du mehr als 256MB-RAM nutzen ?
Bzw. was hast Du vor :dance3:
--


__________________________________

by
AMIGA-DREAM z.Z. only WinUAE
hjörg :dance2:
__________________________________
Nethands


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.01.2003, 22:13 Uhr

Valwit
Posts: 750
Nutzer
doch.
es gibt 128mb simms (seeeeehr selten)
es gab bei conrad und reichelt steck adapter die bis zu 4 identischen simm zu einem machten. ich persönlich komme aber mit meinen 64 prima aus :)
--
Viele Grüsse
Valwit
:bounce:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.01.2003, 23:52 Uhr

Aachthor
Posts: 123
Nutzer
Es gab ein Update für den Fastlane, damit er 16MB Simms (ja sowas
gabs !) nutzen konnte. Somit waren im Fastlane 256MB möglich.
Ob ein Fastlane mit einer DKB3128 gleichzeitig funktioniert
entzieht sich meiner Kenntnis, aber nehmen wir es mal an, dann
wäre folgendes möglich:

Mainboard: 16MB + 2MB Chip
Fastlane: 256MB
DKB3128: 128MB
CPU-Slot: 128MB
ZorroII-Karte: 8MB

Macht also insgesamt: 536MB + 2MB Chip

Angeblich gibts einen Patch damit das Mainboard statt 16MB
64MB schluckt (erfordert Lötarbeiten). Wenn das stimmen sollte
wären es nochmal 48MB mehr
:)

Wozu man das alles brauchen kann ? Bildverarbeitung ! Dumm nur,
dass das alles aber nicht am Stück ist sondern mit Lücken...
:(

--
Amiga-only since 1989 :boing:

[ Dieser Beitrag wurde von Aachthor am 22.01.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.01.2003, 00:49 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hi,

das Update für den Fastlane kannst Du vergessen. Zum Einen gibt's
das schon längst nicht mehr und andererseits muß der Fastlane dafür
pauschal schonmal 'ne Seriennr (ich glaube) > 31... haben.
Abgesehen davon gibt's 16 MB Simms soooo selten....

Aber nimm z.B. die DKB-Zorro-Ramkarte. Die kann 128 MB.
Bei 3, 4, 5 oder Mehr Karten hast Du dann jede Menge Ram.

Was den 4000'er angeht, können z.B. die Phase 5/DCE-Karten nur
max 128 MB. Die Karten selber können auch mehr, jedoch werden
(Aussage von DCE selbst) die nötigen Busleitungen nicht vom
Motherboard durchgeschliffen, sodaß der zusätzliche Speicher
nicht erkannt / benutzt werden kann.

Alsi ich habe 128 MB auf meine CS-PPC, 16 MB + 2 MB onboard und
64 MB auf'm Fastlane. Macht zusammen 210 MB. Das reicht mir
völlig aus...

Ciao,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.01.2003, 12:02 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Ich habe ein 128MB-EDO-Modul von Kingston auf der Blizzard und weitere 64MB auf meinem SCSI-Modul. 192MB Fastmem - Das langt vollkommen. Ich habe es noch nicht ausreizen können.

In Amiga-Kreisen finde ich, sollte man 64MB sein eigen nennen. Damit kann man vernünftig arbeiten. Mehr muß es nur in Spezialfällen sein.

cu
eye

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.01.2003, 17:17 Uhr

Fialar
Posts:
[Ex-Mitglied]
>Angeblich gibts einen Patch damit das Mainboard statt 16MB
>64MB schluckt (erfordert Lötarbeiten). Wenn das stimmen sollte
>wären es nochmal 48MB mehr
>:)


@Aachthor
das würde mich aber interessieren, wo hast Du den etwas über diesen Patch gelesen...?

* nachbau woll *

Habe dummerweise nur eine Commodore 68040 Karte ohne Ramoption,
und 16 MB sind manchmal doch a' bissel wenig.




[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.01.2003, 01:12 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer

Ich habe in Erinnerung, das es beim A1200 die 256 gegangen
wären. Hatte so eine Konfiguration, aber die maximale Belegung
nie ausgereizt. ;)

Das war wie folgt, ne 060 Karte von Phase und das SCSI-Modul
hatte auch eine Möglichkeit für Ram-Module. Das wären dann
4X 64 MB. :dance:

Aber mal ehrlich, ich habe hier Amithlon, und das AmigaOS
langweilt das RAM nur. ;)

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

28.01.2003, 18:05 Uhr

Aachthor
Posts: 123
Nutzer
Zitat:
Original von Fialar:
>Angeblich gibts einen Patch damit das Mainboard statt 16MB
>64MB schluckt (erfordert Lötarbeiten). Wenn das stimmen sollte
>wären es nochmal 48MB mehr
>:)

@Aachthor
das würde mich aber interessieren, wo hast Du den etwas über diesen Patch gelesen...?

* nachbau woll *

Habe dummerweise nur eine Commodore 68040 Karte ohne Ramoption,
und 16 MB sind manchmal doch a' bissel wenig.


Ich habe das ganze von einem ehemaligen Mitarbeiter von BSC.
Eine konkrete Anleitung hat der aber AFAIK auch nicht. Ich
frage ihn aber nochmal und poste die Antwort dann hier...

--
Amiga-only since 1989 :boing:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

31.01.2003, 05:12 Uhr

Mirko_Naumann
Posts: 715
Nutzer
Wenn ihr noch ein bissel wartet (so etwa bis Mai) könntet ihr mit den Shark-Karten bis zu 2 GB Ram
zusätzlich aufrüsten 8o .

Das müßte dann eigentlich für ne Weile reichen...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

02.02.2003, 21:39 Uhr

Aachthor
Posts: 123
Nutzer
Zitat:
Original von Mirko_Naumann:
Wenn ihr noch ein bissel wartet (so etwa bis Mai) könntet ihr mit den Shark-Karten bis zu 2 GB Ram
zusätzlich aufrüsten 8o .

Das müßte dann eigentlich für ne Weile reichen...


Ich dachte es ging um tatsächlich existierende Lösungen ? Abgesehen
von OS4.0 benötigt Deine "Lösung" die angesprochene SharkPPC, die
bisher nur im Schaukasten gezeigt wurde. Geht es um die SharkPPC+
so existieren gar keine öffentlichen Bilder...

Ich denke, wir sollten Vapour-Lösungen nicht unbedingt in die
Betrachtung aufnehmen... oder solltest Du das Debakel mit den
diversen angekündigten PPC-Lösungen (G3/G4 von phase5, AmiJOE von
Metabox, etc.) wirklich vergessen haben ?!?!
--
Amiga-only since 1989 :boing:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.02.2003, 12:34 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
Wer glaubt hier noch an das Erscheinen der G3-Sharks?
--
eye-BORG
----------------------------------
Config:
A1200 Winner, Blizzard 1260 + SCSI, 192 MB Ram, Zorro-IV, Mediator Z-IV, Voodoo-III 3000 16 MB, Prelude1200, 20,4 GB Samsung, 52x CD-Rom, OS3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

03.02.2003, 18:22 Uhr

Mirko_Naumann
Posts: 715
Nutzer
@ Aachthor + eye-BORG

Ich kann eure Zweifel verstehen, immerhin sind die ja schon ne ganze Weile lang angekündigt, aber
nachdem sich die Mediatorboards so gut verkauft haben und damit eine solide Grundlage für
Shark-Karten geschaffen wurde, wird bei Elbox ziemlich intensiv an den Karten weitergearbeitet.

In den kommenden Wochen wird Elbox bestimmt genauer darauf eingehen. Auf das "Debakel" mit den
anderen PPC-Karten geb ich nix. Da steckten konkursreife Firmen dahinter und das ist Elbox ja nun
wirklich nicht. Die haben sich in den vergangenen Jahren ganz gut gemacht und ihren Ankündigungen
auch Taten + Produkte folgen lassen.

Was die Shark-Karten angeht, ich darf zwar nicht alles ausplaudern, aber ich bin mal nicht so:

Zuerst wird die SharkPPC "lite" (ähnlich der auf der damaligen Messe gezeigten Version) kommen.
Deren CPU wird vorraussichtlich aufgelötet sein, wenn auch eine austauschbare Version ähnlich den
XE-Boards angedacht ist. Als CPU ist derzeit ein G3 (750 FX) mit 1 GHz geplant. Andere Taktraten
sind möglich, aber kostenabhängig. G4-Prozessoren werden auch zur Auswahl stehen, aber über die
geplanten Taktraten hab ich noch keine genaueren Infos. 800 MHz wird da wohl das Minimum sein,
aber angesichts der 1 GHz G3 wirds wohl deutlich mehr.

Die SharkPPC+ kommt gleich darauf. Leider gibts noch keinen "offiziellen" Bilder, aber ich hab das
Design schon gesehen und das ist echt cool! Wenn die Karte im Mediator steckt, ist die CPU inkl.
Kühlung und Northbridge (IBM CPC 710, 133 MHz Version) auf der Unterseite. Auf der Oberseite
knapp am PCI-Anschluß ist ein abgewinkelter 2x AGP-Port. Damit werden AGP-Grafikkarten an der
Slotblende parallel über der SharkPPC+ montiert. Unter der AGP-GraKa sind zwei schräge SD-Ram
Sockel für je bis zu 1 GB 133 MHz Riegel. IDE-Controller und AC97-Sound sind rechts davon. Für die
USB-Option gibt es so eine Art Mini-PCI Steckverbinder, ähnlich dem auf der PicassoIV für das
ehemals geplante Paraglide 3D-Modul. An CPUs sollen die gleichen Versionen wie auch bei der
SharkPPC "lite" zum Einsatz kommen. Ob die CPUs austauschbar gemacht werden sollen oder ob es es
nur aufgelötete Versionen geben wird, ist aus Platz- (Wärme) und Kostengründen noch fraglich.

Laßt euch nicht von all den Miesmachern und Schwarzsehern die Shark ausreden. Sie braucht zwar
ziemlich lang, aber sie kommt...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.02.2003, 12:05 Uhr

eye-BORG
Posts: 1276
Nutzer
@Mirko_Naumann:

Das hört sich wirklich sehr interessant an. 1GHZ - DAS ist der Quantensprung, den der Amiga braucht!

Pegasos und One sind sehr interessant und ich werde mir bei OS4.0-Präsenz und einem ausgereiften Status einen davon leisten. Aber mein guter alter A1200 mit Mediator und Voodoo langweilte sich bisher nur und hätte mal etwas Abwechslung verdient. ;)

Leider gibt es nicht gerade viel Soft, mit der ich dann das 1GHz-Potential ausnutzen könnte. Und wenn ich noch entsprechend 1 GB Ram installiere, dann wirkt das Ganze wie (sorry, ich mach aber so gern Auto-Vergleiche!) wie ein Ferrari in der 30er Zone.

cu
eye
--
eye-BORG
------------------------------------------------
Config:
A1200 Winner, Blizzard 1260 + SCSI, 192 MB Ram, SCSI-II, Zorro-IV, Mediator Z-IV, Voodoo-III 3000 16 MB, Prelude1200, 20,4 GB Samsung IDE-HDD, 52x CD-Rom, OS3.9

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.02.2003, 19:44 Uhr

Mirko_Naumann
Posts: 715
Nutzer
@ eye-BORG

Naja, 1 GHz G3 ist nicht unbedingt DER Quantensprung. Die CPU ist aber ziemlich flott und bedarf
keiner größeren Softwareanpassungen, da sie weitestgehend abwärtskompatibel zu den derzeit im
Amiga verwendeten PPC-Prozessoren ist. Ein weiterer Vorteil ist der günstige Preis, deshalb soll dies
ja auch die Einsteiger-CPU werden.

Richtig Spaß macht es aber erst ab einem 1 GHz G4. Die Argumente "zu wenig Software" ziehen nicht,
da mit Sicherheit in kürzester Zeit Anpassungen an rechenintensive Anwendungen wie Encoder,
Decoder, Player oder auch den 68k-Emulator vorgenommen werden, die alleine schon den Sprung
von G2 auf G4 rechtfertigen. Es geht schließlich nicht nur um höheren Takt und Cache, sondern auch
um Altivec. Wer dabei immer nur mit der Geldbörse denkt, sollte sich auch mal vor Augen gehen
lassen, wie bald er wohl in einen Nachfolger investiert und sooo bald ist das beim Amiga ja in der
Regel nicht. Es ist besser in ein leistungstärkere CPU mit mehr Features zu investieren, als sich später
über den Bremsklotz (langsame CPU) zu ärgern. Das ist dann nämlich rausgeschmissenes Geld.

Deshalb werde ich mir von Elbox auch eine Spezialversion (G4 @ min. 1,42 GHz, 2 MB Cache) der
SharkPPC+ anfertigen lassen. So bleibt mir dann ne ganze Weile Luft, bevor ich wieder aufrüsten muß.

Bin mal gespannt, ob Elbox doch noch das Projekt "SharkPPC PRO" (Dual CPU) weiterverfolgen wird.
Dazu konnte ich noch nichts Eindeutiges erfahren. Das ist natürlich auch eine echt heiße Karte,
die für OS 4.x wie gemacht wäre: eine CPU für den 68k-Emulator, eine für die PPC-Tasks... .

Allerdings fürchte ich, daß man bei der Karte schon aus Platzgründen auf diverse Extras wie USB,
UDMA-100 und AC97-Sound verzichten muß.

Theoretisch wäre sogar noch eine SharkPPC Quattro mit 4 CPUs und 4 GB Ram möglich. Naja, ob die
sich lohnt ist dann natürlich wieder eine andere Frage. Aber - möglich ist es und ausgehend vom
aktuellen Design auch kein allzu großes Problem.

Wär doch mal eine Umfrage wert ;)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

06.02.2003, 22:14 Uhr

Michael_D
Posts: 679
Nutzer
Zitat:
Original von Aachthor:
Zitat:
Original von Fialar:
>Angeblich gibts einen Patch damit das Mainboard statt 16MB
>64MB schluckt (erfordert Lötarbeiten). Wenn das stimmen sollte
>wären es nochmal 48MB mehr
>:)

@Aachthor
das würde mich aber interessieren, wo hast Du den etwas über diesen Patch gelesen...?

* nachbau woll *

Habe dummerweise nur eine Commodore 68040 Karte ohne Ramoption,
und 16 MB sind manchmal doch a' bissel wenig.


Ich habe das ganze von einem ehemaligen Mitarbeiter von BSC.
Eine konkrete Anleitung hat der aber AFAIK auch nicht. Ich
frage ihn aber nochmal und poste die Antwort dann hier...

--
Amiga-only since 1989 :boing:


Hi,

das wäre zwar recht interessant, dürfte aber wohl mit Problemen behaftet sein.
Hier mal die Memory-Map beim A3000:
Bild: http://home.nexgo.de/micky.d/pics/amiga/AmigaMem.jpg


Das dürfte beim A4000 genauso sein. Die zusätzlichen 48MB würden warscheinlich in den Bereich des Speichers von Turbokarten fallen. Mit einer A3640 o.ä. könnte das gehen, aber mit CPU-Karten die Mem onboard haben...



--
MfG :boing:

Michael D.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.02.2003, 10:34 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
@ Mirko Naumann:

> ...Northbridge (IBM CPC 710, 133 MHz Version) [...] 2x AGP-Port.

IBM CPC710 und AGPx2? Da bin ich ja mal gespannt.

> ...die Shark [...] braucht [...] ziemlich lang...

Wieso? Die ist doch laut Elbox längst fertig, nur AOS4 halt nicht?!

> Die CPU [...] bedarf keiner größeren Softwareanpassungen, da sie
> weitestgehend abwärtskompatibel zu den derzeit im Amiga verwendeten
> PPC-Prozessoren ist.

Was für Anpassungen? Bisherige PPC-Programme sollen laut Hyperion *unangepaßt* auf AOS4 laufen.

> ...SharkPPC Quattro mit 4 CPUs...

Die auch von AOS4 unterstützt werden müßten.

> ...und 4 GB Ram...

Kann AOS4 die überhaupt adressieren? Ich hab da nämlich was mit 2 GiB im Hinterkopf...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.02.2003, 11:31 Uhr

tokai
Posts: 1071
Nutzer
Zitat:
Original von Aachthor:
oder solltest Du das Debakel mit den
diversen angekündigten PPC-Lösungen (G3/G4 von phase5, AmiJOE von
Metabox, etc.) wirklich vergessen haben ?!?!


IMHO ist das G3/G4 Projekt jetzt in Form des Pegasos Realität geworden. ;)

--
http://www.christianrosentreter.de (A4000D Motherboard zu verkaufen.)

[ Dieser Beitrag wurde von tokai am 12.02.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

12.02.2003, 17:32 Uhr

Mirko_Naumann
Posts: 715
Nutzer
@ Andreas Wolf

Die IBM Northbridge CPC710-133 dd3 enthält genau wie die MAI ArticiaS Northbridge einen Dual
PCI-Bus. Der zweite Bus kann dabei einen AGP 1.0 (3,3 V, 1x, 2x Speed) Slot enthalten.

Kuck mal hier: http://www.czuba-tech.com/RIORED/english/overview.htm . Da gibts eine schematische
Darstellung zum Aufbau. Allerdings wurde dort noch die Vorgänger-Northbridge CPC710-100 dd2
verwendet. Die neuere Version unterstützt halt noch ein paar Features mehr wie z.B. Quad-PPC, 133
MHz FSB, bis 4 GB SDRAM usw. ... .

> ...die Shark [...] braucht [...] ziemlich lang...

Ja und nein. Die endgültige Version der SharkPPC (lite) ist schon seit geraumer Zeit verkaufsfertig. Es
kann hier aber eventuell noch mal zu einer Designänderung kommen (gesockelte statt aufgelötete CPU).

Die SharkPPC+ war bis vor kurzem noch im lauffähigen Prototypen-Status. Da wird aber noch am
Design gebastelt, damit die endgültige Version nicht irgendwann einen Hitzetod erleidet, denn die
Packungsdichte dieser Karte ist in etwa mit einer PicassoIV vergleichbar, allerdings erzeugen deren
Komponenten wesentlich mehr Abwärme.

> ziemlich lang...

Wenn man die Zeit der ersten Ankündigung bis zur tatsächlichen Auslieferung sieht, ist das doch
ziemlich lang. Allerdings hatte Elbox das Projekt zwischenzeitlich auf Eis gelegt, um die ganzen
Mediatorboards unters Volk zu bringen, damit genügend potenzielle Abnehmer zur Verfügung stehen,
damit sich das Ganze auch lohnt.

> Die ist doch laut Elbox längst fertig, nur AOS4 halt nicht?

Die Shark ist nicht nur eine, sondern mindestens 2! Karten. OS 4.x ist natürlich Vorraussetzung, damit
die Karten laufen. Erst wenn OS 4.x verkaufsfertig ist, beginnt Elbox mit der Massenproduktion.

> Was für Anpassungen? ...

Klar laufen die bisherigen Programme unangepaßt auf den neuen Prozessoren. Aber wie auch schon
beim Umstieg vom 030 auf 040/060 vermögen die Programme erst durch eine Anpassung die volle
Leistung der CPU zu entfalten.

> ...SharkPPC Quattro... Die auch von AOS4 unterstützt werden müssten.

Irgendwer hat mal in einem ähnlichen Thread was von einer Anpassung von Exec gesprochen... .
Ich will da aber gar nicht auf die Details eingehen. Es ist jedenfalls so, daß wenn dementsprechende
Hardware zur Verfügung steht, dann wird auch an der Unterstützung gearbeitet - einerseits von Profis,
andererseits von fleißigen Usern, die noch mehr rausholen wollen.

> ...und 4 GB Ram... Kann AOS4 die überhaupt adressieren? ...

Das weiß ich jetzt nicht so im Detail, aber war nicht auch von virtuellem Speicher usw. die Rede? Ich
glaub nicht, daß bei 2 GB die Grenze sein soll. Eine volle bestückte SharkPPC+ bringt ja schon 2 GB
mit sich. Dazu noch eine CyberstormPPC oder BlizzardPPC mit 128 MB (Grundvorraussetzung),
diverse andere Karten... Also ich seh da keinen Grund warum nicht. Vielleicht warns ja auch 2 TB?

Kuck mer halt noch mal nach - ok?

@ tokai

+ AmigaOne ;)

Was solln das Motherboard kosten und in welchem Zustand ist es?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2003, 04:10 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
@ Mirko_Naumann:

> Die IBM Northbridge CPC710-133 dd3 enthält [...] einen Dual PCI-Bus.
> Der zweite Bus kann dabei einen AGP 1.0 (3,3 V, 1x, 2x Speed) Slot
> enthalten.

AGPx1 ist klar, aber auf AGPx2 mit CPC710 bin ich gespannt.

> Kuck mal hier: http://www.czuba-tech.com/RIORED/english/overview.htm .
> Da gibts eine schematische Darstellung zum Aufbau.

Da geht's aber nur um AGPx1. Siehe auch:
http://www.targetpc.com/hardware/motherboards/siliconfruit/


>> ...die Shark [...] braucht [...] ziemlich lang...

> Ja und nein.

Das war deine Aussage, nicht meine.

> Die endgültige Version der SharkPPC (lite) ist schon seit geraumer
> Zeit verkaufsfertig.

Mein (bzw. Elbox') Reden. Natürlich meinte auch ich die SharkPPC (lite).

> Es kann hier aber eventuell noch mal zu einer Designänderung kommen
> (gesockelte statt aufgelötete CPU).

Die Designänderung(en), die vor dem Release vorgenommen werden (können), liegen aber alle in der Verspätung von AOS4 begründet.

> Die SharkPPC+ war bis vor kurzem noch im lauffähigen Prototypen-Status.
> Da wird aber noch am Design gebastelt...

Wie gesagt, ich meinte die SharkPPC (lite).

> Wenn man die Zeit der ersten Ankündigung bis zur tatsächlichen
> Auslieferung sieht, ist das doch ziemlich lang.

Laut Elbox liegt das aber in der Verzögerung von AOS4 begründet. OK, das ursprüngliche Erscheinungsdatum (Januar 2001!) war vielleicht "etwas" utopisch, zumal ja das AOS4 da noch nichteinmal angekündigt war, aber zu diesem Zeitpunkt sollte die SharkPPC noch eine Zielplattform für das von Amiga Inc. versprochene standalone AmigaDE werden.

> Die Shark ist nicht nur eine, sondern mindestens 2! Karten.

Ich meine natürlich die, die zuerst erscheinen soll (SharkPPC (lite)). Da die ja laut Elbox schon lange fertig ist, ist es also nicht sie, die "ziemlich lang" braucht, sondern AOS4.

> ...war nicht auch von virtuellem Speicher usw. die Rede?

Ja, aber was hat das damit zu tun, wieviel Speicher AOS4 insgesamt adressieren kann?

> Eine volle bestückte SharkPPC+ bringt ja schon 2 GB mit sich.

Ja und?

> Dazu noch eine CyberstormPPC oder BlizzardPPC mit 128 MB

Wenn man sich die Shark mit 1,5 bzw. 2 GiB vollgeknallt hat, kann man wohl getrost auf den langsamen, über Zorro an die Shark angebundenen Turbokarten-RAM verzichten.

> Grundvorraussetzung

Wie jetzt? PPC-Karte oder 128 MB? Wieso sollte irgendwas davon Grundvoraussetzung für den Betrieb der Shark sein? Laut Elbox sollen Mediator + Shark sogar standalone, also ohne Amiga-Mainboard, laufen können.

> diverse andere Karten...

Was für andere Karten?

> Also ich seh da keinen Grund warum nicht.

Aber ich: nämlich die Art der Implementierung der Speicherverwaltung. Und ich habe da Aussagen im Hinterkopf (von MooBunny IIRC), daß die AOS4-Implementierung nur 2 GiB erlaubt.

> Vielleicht warns ja auch 2 TB?

AOS4 soll ein 32bit-OS für 32bit-PowerPC-CPUs werden. Der maximal *theoretisch* adressierbare Speicher beträgt also 4 GiB.

> Kuck mer halt noch mal nach - ok?

Gern - aber wo (MooBunny werd ich sicherlich nicht danach absuchen)?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

13.02.2003, 20:12 Uhr

Mirko_Naumann
Posts: 715
Nutzer
@ Andreas Wolf

Was verstehst du denn an AGP 2x nicht?

Der AGP-Slot hängt genau wie beim ArticiaS am PCI-Bus 1. Dieser ist mit 66 MHz getaktet und 64
Bit breit. Für den AGP-Slot werden jedoch nur 32 Bit benötigt, die aber trotzdem mit 66 MHz laufen
(AGP 2x Speed). Wenn der AGP-Slot stattdessen am PCI-Bus 0 hängen würde, wär es nur AGP 1x
Speed.

Das ist der Standard AGP 1.0 (1x, 2x Speed):

3,3 V (eventuell noch 5 V tolerant, trifft aber weder beim CPC710 noch beim ArticiaS zu)
32 Bit Busbreite
33 MHz (AGP 1x Speed, 128 MB/s) und 66 MHz (AGP 2x Speed, 256 MB/s)

Den Link, den du da noch ausgegraben hast, der zeigt die selbe schematische Darstellung, ABER:
das RIORED-Board benutzt den CPC710-100 dd2 und die Shark den Nachfolger CPC710-133 dd3.

> ... deine Aussage ... ziemlich lang ...

Nu ist das aber genug ausgelatscht. Es sollte doch eigentlich klar sein, wie ich das meine oder?
-> Ankündigung bis Release...

Die Designänderung der Shark (lite) hat nix mit OS 4.x zu tun, sonderen einerseits mit Kunden-
wünschen (siehe XE-Boards) und andererseits mit der Möglichkeit, das Board einfach, zeitgemäß
und günstig mit CPUs auszustatten.

> ... kann man auf ... Turbokarten-RAM verzichten

GARANTIERT NICHT! Die Shark benötigt unbedingt eine voll funktionstüchtige Turbokarte um starten
zu können. Da muß z.B. die pci.library gestartet werden, das PPC-Boot und außerdem steuert die
Karte während des Betriebs einige Systemfunktionen. Darüber hinaus soll Multiprozessorbetrieb
möglich sein und es wird ein Tool geben, mit dem der User beim Start zwischen Shark und
Cyberstorm als Hauptprozessorkarte wählen kann.

> standalone?

Die Shark kann ohne Turbokarte nicht starten, da sie kein BIOS o.ä. hat. Sie muß erst initialisiert
werden. Man muß sozusagen Starthilfe geben ;)

> diverse andere Karten...

DKB3128, Fastlane, A4000 Mainboard, usw. Da gings um Extra-Ram trotz voll bestückter Shark...

Was das Speichermanagement von OS 4.x angeht und damit der maximale RAM-Ausbau:

http://os.amiga.com/os4/OS4FeatureSet.php?p=4 .

Versuch mal nicht immer, mir irgendwelche Vermutungen als Tatsachen zu verkaufen (AGP, Shark,
Ram, OS 4.x usw.). Wenn du was nicht sicher weißt, dann sags einfach und wir klären das ok?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Mehr als 256 MB Ram?! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.