amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Deutschland zahlt zwei Drittel der EU-Kosten! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]

14.09.2003, 22:36 Uhr

Thorty
Posts:
[Ex-Mitglied]
Auszug aus der "Die Republikaner"-Homepage (www.rep.de):



Deutschland zahlt zwei Drittel der EU-Kosten!

CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne haben diesen Staat ruiniert und nicht die Alten, denen man jetzt Einschränkungen auferlegt! Wir fragen Herrn Stoiber: Warum haben Sie diesem Treiben immer zugesehen? Warum zahlt Deutschland 60 % netto in die EU?
Mehr dazu...

--
AMIGA User sind irgendwie ein Stück individueller !



[ Dieser Beitrag wurde von Thorty am 14.09.2003 editiert. ]

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.09.2003, 22:40 Uhr

novamann
Posts: 870
[Ex-Mitglied]
Hallo Thorty,
such Dir bitte seriöse Quellen oder bleib Deine anderen Hobbies.
gruß
novamann
--
Höher - Weiter - AUAH!!!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.09.2003, 22:40 Uhr

Wolfman
Posts: 3666
Nutzer
/Ironie an

Naja, den Reps will ich das mal glauben :lach:

/Ironie aus

Ursprünglich fiel mir was Andres dazu ein... X(


--
Bild: http://home.arcor.de/the_wolf/Bilder/wolfman.jpg Bikers, Amigas and good Whiskey get better with age :bounce:


[ Dieser Beitrag wurde von Wolfman am 14.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

14.09.2003, 22:54 Uhr

Archeon
Posts: 1804
Nutzer
Hallo Thorty

Das ist doch nur braune Sosse diese Link! Ich hoffe nicht das du
zu den Leute gehörst die diese Partei gut finden. Es sind nicht Partein die
hier alles zerstören. Nein es sind besser gesagt Syndikate und Konzerne die
hier den Ton angeben und Einfluss auf Gesetze haben. Das merkst du schon wenn es
um Forschungsergebisse von einzelnen unabhängigen Wissenschaftler geht.
Sie haben was entdeckt oder erfunden was den Leute Geld und Profit einbüssen wird.
Dann wird deise Wissenschaftler halt stumm gemacht und seine Ergebniss entweder einverleibt
oder kommen nie zu Tage.
Ich habe ein besseres Link dazu! Zwar nicht zu diesem Thema aber genau so spannend

http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id586.htm



Reinklicken und lesen.

:D :D :D :D :D

Stippenzieher und Maffiöse Organisationen bestimmen den Altag in Deutschland.
Das ist der wahre Grund. Die Milliarden die wir Erwirtschaften würden 300% reichen.
Nur sie landen nicht da wo sie sollen. Den rest könnt ihr euch denken!

[ Dieser Beitrag wurde von Archeon am 14.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 00:49 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi,

die reps, pffff. Die können mit ihren Behauptungen bleiben wo der Pfeffer wächst. Interessiert eh keinen und stimmen tuts auch nicht was die so behaupten.


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 05:40 Uhr

Thorty
Posts:
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von Michael_Mann:
die reps, pffff. Die können mit ihren Behauptungen bleiben wo der Pfeffer wächst. Interessiert eh keinen und stimmen tuts auch nicht was die so behaupten.


1.) Interessieren tut es viele!
2.) Dann Belege mir bitte das die Aussagen "Der Republikaner"
NICHT stimmen, dann glaube ich Dir!


--
AMIGA User sind irgendwie ein Stück individueller !

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 07:44 Uhr

mk
Posts: 611
[Benutzer gesperrt]
> Thorty

> 1.) Interessieren tut es viele!

Vor allem Stammtischschwätzer ohne Wissen um Zusammenhänge.

Von diesen Mitteln fliesen große Teile direkt zurück. DDer andere Teil ist aber ebenfalls im Interesse Deutschlands.

Zum Beispiel in die Landwirtschaft, besonders Bayern mit seinen vielen Einzelbauern, deswegen ist Stoiber sehr dafür.
Aber auch in die Förderung von Gebiete mit weit unterdurchschnittlichen Einkommensverhältnissen.

Über ersteres kann man heutzutage streiten (Aufbau eine leistungsfähigen eigenen Landwirtschaft ist in der EU schon lange erreicht, seit langen ist es nur noch die Subventionierung einer Überproduktion).

Es wird aus den Mitteln zum Beispiel aber auch der Aufbau Ostdeutschlands gefördert.

Aber auch die Förderung anderer unterentwickleter Gebiete in der EU bringt Deutschland eine Menge Vorteile. Zum Beispiel die Entwicklung der Kaufkraft auch für Produkte deutscher Firmen. Oder hättest Du lieber mehr Wirtschafts Flüchtlinge?

> 2.) Dann Belege mir bitte das die Aussagen "Der Republikaner"
NICHT stimmen, dann glaube ich Dir!

Blödsinn, DU hast behauptet das 2/3 der EU Mittel von Deutschland kommen, also beweise es selbst.

Im übrigen sind es AFAIK 25%.

> AMIGA User sind irgendwie ein Stück individueller !

So kann man es auch sagen, wenn man heutzutage oftmals nur (im Gegensatz zu früher) das Verschließen der Augen vor Realitäten (das Aufsetzen einer rosaroten Brille) rechtfertigen will.

--
so long Mario

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 09:23 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Das Deutschland der größte Nettoeinzahler der EU ist, ist seit Jahren bekannt. Um Prozentzahlen möchte ich mich gar nicht streiten. Warum? Vielleicht, weil Deutschland die stärkste Wirtschaft Europas hat?

Aber, Thorty, Deine Methodik geht mir schon ein wenig auf den Zwirn. Nachdem Dir das Niveau von "Eine total kranke Bundesregierung" zu hoch geworden ist, machst Du also einfach einen weiteren Stammtisch-Parolen-Thread auf...

"CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne haben diesen Staat ruiniert"?

Ich zitiere mal eines Deiner Postings aus besagtem Thread:

Zitat:
Nur welche Partei soll man wählen, auch die CDU/CSU ist in meiner
Wählergunst gesunken, andere Parteien sind leider nicht in der
Position an die Macht zu kommen.


Mit diesem Thread machst Du ja nun klar, welche "andere Parteien" Du gemeint hast. Bitte verschone uns mit weiterer Polemik.

Ich hoffe, die Admins haben hier ein Auge drauf.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 14:27 Uhr

Thorty
Posts:
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von mk:
Blödsinn, DU hast behauptet das 2/3 der EU Mittel von Deutschland kommen, also beweise es selbst.

Im übrigen sind es AFAIK 25%.


Ich steh glaubig im Walde, hast Du dir den Text bzw. Bericht unter
dem Link nicht durchgelesen, dort findest Du auch eine Tabelle,
wo genau das drin steht.

Und noch was Kollege, stell mich NICHT als Lügner hin. Ich hab
ganz bestimmt NICHT behauptet das 2/3 der EU Mittel von Deutschland
kommen. Wer lesen könnte, was Du anscheind NICHT kannst, hättest Du
gesehen und gelesen, was ganz oben in meinem Thread steht, ich zitiere: Auszug aus der "Die Republikaner"-Homepage... !
Wer lesen kann ist klar im Vorteil ! ! !

Wo genau hast Du die Zahl (25%) her?

Ich hab Dir eine Quelle genannt, nun bist DU dran!

--
AMIGA User sind irgendwie ein Stück individueller !

[ Dieser Beitrag wurde von Thorty am 15.09.2003 editiert. ]

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 14:36 Uhr

Thorty
Posts:
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von Solar:
Das Deutschland der größte Nettoeinzahler der EU ist, ist seit Jahren bekannt. Um Prozentzahlen möchte ich mich gar nicht streiten. Warum? Vielleicht, weil Deutschland die stärkste Wirtschaft Europas hat?


In dem anderen Thread sagtest Du, ich solle Beispiele nennen wo
Deutschland sparen könne. Ich hoffe mal du erinnerst dich dran!
Mittlerweile hab ich schon einige Vorschläge gemacht ! ! !

Auch hier könnte Deutschland wieder sparen, es muss nicht sein das
Deutschland das meiste Geld zahlt, besonders nicht wenn man mal
schaut wie viel eigendlich gegeben wird im Gegensatz zu anderen
Ländern. Und wenn Deutschland die stärkste Wirtschaft Europas hat,
hat man dennoch nicht einen solchen Prozentualen Anteil zu zahlen.
Immerhin gibt es hier auch Bürger und Bürgerinnen, die das Geld
viel mehr bräuchten z.B. um die Kaufkraft anzukurbeln.


Zitat:
Aber, Thorty, Deine Methodik geht mir schon ein wenig auf den Zwirn. Nachdem Dir das Niveau von "Eine total kranke Bundesregierung" zu hoch geworden ist, machst Du also einfach einen weiteren Stammtisch-Parolen-Thread auf...

Sonst geht es Dir noch gut, oder!?

Sorry aber Deine Meinung zur Politik Deutschlands ist grundlegend
FALSCH sowie diverse Meinungen. Aber das MUSS ich akzeptieren.
DU hast Deine Meinung und ICH hab Meine Meinung ! ! !

Was haben Dir eigendlich "Die Republikaner" getan, das Du sie
nicht leiden kannst und jegliche Aussagen in den Dreck ziehen mußt.
Lass mich raten, sie sagen die Wahrheit und die ist für DICH
ungeheuerlich, stimmst!?

{quote]
Mit diesem Thread machst Du ja nun klar, welche "andere Parteien" Du gemeint hast. Bitte verschone uns mit weiterer Polemik.
[/quote]

Unter andere Parteien verstehe ich auch: PDS, Grüne, FDP..etc.

Zitat:
Ich hoffe, die Admins haben hier ein Auge drauf.

Warum?

--
AMIGA User sind irgendwie ein Stück individueller !

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 15:15 Uhr

Buzzy
Posts: 102
Nutzer
@Thorty:

Zitat:
Die Bundesrepublik Deutschland hat im Jahre 2000 eine Summe von 18,42 Milliarden Euro zum EU-Haushalt beigetragen. Dies entspricht 25,3 Prozent der Einnahmen; allerdings ist der prozentuale Beitrag Deutschlands zum EU-Haushalt seit 1995 (32,7 Prozent) kontinuierlich zurückgegangen; er dürfte auch in den nächsten Jahren, wenn auch nur geringfügig, weiter sinken.

Quelle: http://www.das-parlament.de/2002/22_23/Europa/064.html




Unter http://europa.eu.int/comm/budget/pdf/agenda2000/report2001_de.pdf findest du den Report für 2001. Kannst ja mal selber nachrechen.

Soviel zu der braunen Propaganda...

[Edit]

Finanzierung des Haushalts/Aufschlüsselung nach Mitgliedstaaten 2002:
http://europa.eu.int/comm/budget/pubfin/data/tabfinem_de.gif


[/Edit]
--
"I'd rather be vaguely right than precisely wrong."
- J.M.Keynes



[ Dieser Beitrag wurde von Buzzy am 15.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 15:17 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Zitat:
Original von Thorty:
Und noch was Kollege, stell mich NICHT als Lügner hin. Ich hab
ganz bestimmt NICHT behauptet das 2/3 der EU Mittel von Deutschland
kommen.


Schalt' mal einen Gang zurück!

Du hast in Fettdruck eben diese Aussage hingestellt, und somit als auch Deine Überzeugung hier vertreten. Du hast diese Diskussion eröffnet, also maul' nicht rum, wenn jemand Dein Kernargument als sachlich falsch brandmarkt.

Zitat:
Original von Solar:
In dem anderen Thread sagtest Du, ich solle Beispiele nennen wo
Deutschland sparen könne. Ich hoffe mal du erinnerst dich dran!
Mittlerweile hab ich schon einige Vorschläge gemacht ! ! !


Du machst hier überhaupt keine Vorschläge, höchstens Stimmung auf Stammtischniveau.

Thorty, Du disqualifizierst Dich mit jedem einzelnen Satz. Du zeigst keinerlei Verständnis für Zusammenhänge, Geschichte, Moral, Verantwortung, oder Diskussionsbereitschaft.

Solltest Du Argumente, Fakten, Perspektiven bringen, bin ich gerne bereit, zu diskutieren, aber bis dahin bist Du für mich als Diskussionspartner gestorben. Wie's in den Wald ruft...

Zitat:
Sorry aber Deine Meinung zur Politik Deutschlands ist grundlegend
FALSCH sowie diverse Meinungen.


Meine Meinung ist also falsch und Deine richtig - nun, das ist Deine Meinung. Da Du weder Vorschläge, Argumente, noch konstruktive Kritik verlauten läßt - übrigens ganz im Stile der politischen Rechtsaußen - ist die Diskussion an dieser Stelle ziemlich tot, oder?

Zitat:
Aber das MUSS ich akzeptieren. DU hast Deine Meinung und ICH hab Meine Meinung ! ! !

Was nicht akzeptiert werden muß, ist die Form und der Ort, wie Du Deine Meinung kund tust.

Zitat:
Was haben Dir eigendlich "Die Republikaner" getan, das Du sie
nicht leiden kannst und jegliche Aussagen in den Dreck ziehen mußt.


In Geschichte und Politik hast Du offensichtlich gefehlt. 8o 8o 8o

Zitat:
Lass mich raten, sie sagen die Wahrheit und die ist für DICH
ungeheuerlich, stimmst!?


Oh Mann... laß Dich mal auf Fieberwahn untersuchen.

Zitat:
Zitat:
Mit diesem Thread machst Du ja nun klar, welche "andere Parteien" Du gemeint hast. Bitte verschone uns mit weiterer Polemik.
Unter andere Parteien verstehe ich auch: PDS, Grüne, FDP..etc.

Nein, Grüne und FDP hast Du explizit unter denen genannt, die "diesen Staat ruiniert" hätten. Und die PDS? Du willst mir doch nicht allen Ernstes weiß machen, das für Dich sowohl die PDS als auch die REPs für Dich eine politische Alternative darstellen?

Abgesehen davon halte ich keine der beiden Parteien für regierungsfähig. Um ehrlich zu sein, traue ich ihnen auf Bundesebene nicht einmal kostruktive Opposition zu. (Aber die kann ja schon uns Stoiber nicht...)

Zitat:
Zitat:
Ich hoffe, die Admins haben hier ein Auge drauf.
Warum?

1) Signal-/Rauschabstand
2) Verantwortung des Webmasters für Einträge im Forum/Gästebuch
3) Verantwortung des Webmasters für im Forum/Gästebuch ausgebrachte Links
4) Politische Überzeugung des Webmasters

Zitat:
Ich hab Dir eine Quelle genannt, nun bist DU dran!

Kennst Du den Unterschied zwischen einer Primär- und einer Sekundärquelle?


[ Dieser Beitrag wurde von Solar am 15.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 16:36 Uhr

Michael_Mann
Posts: 1012
Nutzer
Hi,

es ist zwar richtig das Deutschland einen nicht unerheblichen Anteil am EU-Haushalt beisteuert aber es fließen auch sehr viel dieser Mittel wieder an uns zurück. Das sind zum Beispiel auch Aufträge die des einen oder anderen Arbeitsplatz hier sichern. Also macht schlichtweg einer eine Milchmädchen-Rechnung auf wenn er nur die Ausgabenseite sieht und dazu horrend falsche Zahlen daherplappert...
Das andere EU-Staaten (befristet) weniger bezahlen sind zum Teil auch politische Entscheidungen gewesen die aber auch korrigiert werden bzw. wurden. Schließlich können mittlerweile auch andere "gute" Beitragszahler nicht einsehen warum der eine oder ander EU-Staat nur sehr wenige Prozent jährlich an die EU bezahlt aber einen erheblich größeren Vorteil daraus zieht.
Da sich der deutsche Anteil kaum erhöhen wird sollten die anderen EU-Staaten stark an den Kosten der Osterweiterung (der EU) beteiligt sein, also erhöhen sich die Beitragszahlungen der anderen Staaten um einen nicht gerade kleinen Anteil.

Außerdem muß Deutschland, als außerordentlich exportabhängige Nation, ein Interesse daran haben das es auch Waren verkaufen kann, die EU ist auch der deutsche Hauptexportmarkt. Arme EU-Staaten können hier aber nix kaufen...


Michael

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 19:13 Uhr

Archeon
Posts: 1804
Nutzer
Bild: http://www.allmystery.de/raum_zeit/schwarze_loecher/sl12.jpg

:lach:

Schwarz ist doch besser als braune Sosse!

[ Dieser Beitrag wurde von Archeon am 15.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

15.09.2003, 20:16 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Na und ... ?
Deutschland kassiert auch EU-Subventionen und verdient fleißig durch Exporte.
Würde mich mal abziehen, wie das dann am Ende Netto aussieht ...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 12:21 Uhr

dandy
Posts: 2552
Nutzer
Zitat:
Original von Archeon:
...
Schwarz ist doch besser als braune Sosse!

[ Dieser Beitrag wurde von Archeon am 15.09.2003 editiert. ]

Da wir hier grad bei der Farbenlehre sind, hier kurz eine "Preisfrage":
Welche Farbe entsteht, wenn man die Farben Rot und Schwarz
mischt (Farben mischen - nicht buntes Licht)?
?(
Na??
:dance3:
Jawoll - kackbraun!
I-)
Das Interessante ist, daß das auch für die politischen coleurs zu gelten scheint - deshalb Finger weg von 'ner rot/schwarzen Koalition!
:shock2:
--
Wenn es jemandem Spaß mach, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 12:52 Uhr

AC-Pseudo
Posts: 1256
Nutzer
Zitat:
Original von _PAB_:
Na und ... ?
Deutschland kassiert auch EU-Subventionen und verdient fleißig durch Exporte.
Würde mich mal abziehen, wie das dann am Ende Netto aussieht ...


Mit den Subventionen ist das so eine Sache. Da gibt es mehrere Seiten:

Fakt ist, daß Deutschland mit weitem Abstand der größte Nettozahler der EU ist (EU-Beiträge abzgl. Subventionen nach Deutschland). Insgesamt trägt Deutschland wirklich ca 75% aller Nettotransfers (Nicht EU-Beiträge!).

Fakt ist auch, daß diese Subventionen anderer Länder einen Wohlstandsverlust für Deutschland ausmachen.

Nun kommen wir zu der deutschen Wirtschaft, welche versuchen muß, einen Teil dieses Verlustes über Verkäufe in den neuen Mitgliedsländern wieder herein zu bekommen. Für normale Waren ist das nicht möglich, da z.B. ein polnischer Arbeiter mit seinem Stundenlohn unmöglich die Produkte bezahlen kann, die von deutschen Arbeitern mit deren Stundenlohn hergestellt werden. Deutsche Produktionsfirmen werden also die Waren für den dortigen Bedarf und natürlich auch verstärkt für den hiesigen Markt aus Preisgründen in den jeweiligen Märkten herstellen. Handelsunternehmen kaufen in den Ländern selber ein.
Gewinne fließen auch kaum nach hier. (Ich kenne die Strukturen ganz gut, da ein Mitglied unseres Beirates im Aufsichtsrat einer der größten deutschen Discount-Ketten sitzt).

Also wird der deutsche Arbeiter und auch der deutsche Staat das Geld nicht wieder sehen (es sei denn, man hat so Prestige-Produkte wie Automobile, oder verkauft notwendige Maschinen für die dortige Produktion).

So gesehen ist es also ein Wahnsinn, was wir da tun.

Andererseits können wir natürlich hoffen, daß irgendwann mal die Märkte dort soweit entwickelt sind, daß auch unsere normale Produktion dort Absatzchancen hat. Und der wichtigste Aspekt ist natürlich die Verhinderung der Migration nach Deutschland. Deutschland ist noch garnicht auf den Ansturm von östlichen Arbeitern vorbereitet, der nach der nächsten Stufe der Anbindung eintreten wird. Die Osterweiterung kam in jedem Fall mindestens 10 Jahre zu früh. Also kann man nur hoffen, daß die dortigen Märkte aufgrund unseres Wohlstandsverzichts soweit entwickelt sein werden, daß die Migration sich in Grenzen halten wird. Dieses ist vor allem Deutschlands ureigenstes Interesse, weil kein Pole nach Spanien weiterziehen wird. Die würden hierbleiben.

Das ganze Problem an solchen Diskussionen ist allerdings, daß die etablierten Parteien solche Diskussionen nicht ehrlich führen. Sonst käme ja auch sofort die böse moralische Keule. Dadurch wird aber dann den Stimmenfängern aus der braunen Fraktion in die Hände gespielt, da auch der uninformierte Zeitgenosse spürt, daß in der Argumentation der Volksparteien und natürlich des linken Flügels etwas nicht stimmen kann. Das trifft genauso auf die Ausländerkriminalität, die Asylantenproblematik etc. zu. Jeder weiß, daß die offiziellen Darstellungen nicht stimmen können, daher werden die Leute ja fast in die Arme der radikalen Stimmenfänger getrieben.

[ Dieser Beitrag wurde von AC-Pseudo am 16.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 14:17 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von AC-Pseudo:
Fakt ist auch, daß diese Subventionen anderer Länder einen Wohlstandsverlust für Deutschland ausmachen.

Nun kommen wir zu der deutschen Wirtschaft, welche versuchen muß, einen Teil dieses Verlustes über Verkäufe in den neuen Mitgliedsländern wieder herein zu bekommen. Für normale Waren ist das nicht möglich, da z.B. ein polnischer Arbeiter mit seinem Stundenlohn unmöglich die Produkte bezahlen kann, die von deutschen Arbeitern mit deren Stundenlohn hergestellt werden.

Hier disqualifizierst Du Dich selber. Die Statitiken betreffen bisherige Zahlungen, in denen Polen wohl kaum als Mitgliedsland der EU eine Rolle spielen kann. Zweitens kommen mit den ehem. Ostblockstaaten hauptsaechlich Nettozahler in die EU, weshalb die osteurop. Bevoelkerung, insb. die die auf die gleichen Polemik wie Du hereinfaellt, dem EU-Beitritt eher skeptisch gegenuebersteht.
Zitat:
Deutsche Produktionsfirmen werden also die Waren für den dortigen Bedarf und natürlich auch verstärkt für den hiesigen Markt aus Preisgründen in den jeweiligen Märkten herstellen.
Das tun sie auch ohne EU.
Zitat:
Handelsunternehmen kaufen in den Ländern selber ein.
Das ist totaler Schwachsinn. Ein Handelunternehmen kann nicht bei dem einkaufen, den es beliefert, sonst waere es ja kein Handelsunternehmen, sondern ein Warenlager.
Zitat:
Gewinne fließen auch kaum nach hier. (Ich kenne die Strukturen ganz gut, da ein Mitglied unseres Beirates im Aufsichtsrat einer der größten deutschen Discount-Ketten sitzt).
Wenn ein deutsches Unternehmen im Ausland Gewinne erwirtschaftet, so hat trotzdem dieses deutsche Unternehmen den Gewinn erwirtschaftet. Und das die Gewinne dort wieder reinvestiert werden liegt nicht an unserer ach so tollen Wirtschaftskraft, sondern daran, dass unsere Wirtschaft so schlecht ist.
Das DU moeglicherweise davon nichts hast, ist etwas ganz anderes.
Zitat:
Also wird der deutsche Arbeiter und auch der deutsche Staat das Geld nicht wieder sehen (es sei denn, man hat so Prestige-Produkte wie Automobile, oder verkauft notwendige Maschinen für die dortige Produktion).
Meine Herren, welches Geld soll er denn nicht wiedersehen?
In Deinem Szenario wird im Ausland produziert und auch dort wieder verkauft. Warum sollte ein deutscher Arbeiter davon etwas bekommen?
Zitat:
So gesehen ist es also ein Wahnsinn, was wir da tun.
Wahnsinn ist eher das, was man hier so an Stammtischparolen zu lesen bekommt.
Zitat:
Deutschland ist noch garnicht auf den Ansturm von östlichen Arbeitern vorbereitet, der nach der nächsten Stufe der Anbindung eintreten wird. Die Osterweiterung kam in jedem Fall mindestens 10 Jahre zu früh.
Von dem aktuellen Wirtschaftwachstum der osteurop. Staaten kann Deutschland derzeit nur traeumen. Aber uninformiert kann man besser Parolen schwingen...

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 16.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 15:36 Uhr

AC-Pseudo
Posts: 1256
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Hier disqualifizierst Du Dich selber. Die Statitiken betreffen bisherige Zahlungen, in denen Polen wohl kaum als Mitgliedsland der EU eine Rolle spielen kann. Zweitens kommen mit den ehem. Ostblockstaaten hauptsaechlich Nettozahler in die EU, weshalb die osteurop. Bevoelkerung, insb. die die auf die gleichen Polemik wie Du hereinfaellt, dem EU-Beitritt eher skeptisch gegenuebersteht.


Häh? Die Zahlungspositionen Deutschlands werden sich ja auch so drastisch ändern *rotfl*

Die Nettozahlerposition von zwei (?) der Länder sind ein für die Länder unglückliches Phänomen, sind aber zu vernachlässigen und werden sich nach ein oder zwei Jahren drastisch ins Gegenteil verkehren. Tut mir leid, deine diesbezüglichen Illusionen rauben zu müssen.

Zitat:
Das tun sie auch ohne EU.

Jo, das tun sie und das wird sich auch verstärken.

Zitat:
Das ist totaler Schwachsinn. Ein Handelunternehmen kann nicht bei dem einkaufen, den es beliefert, sonst waere es ja kein Handelsunternehmen, sondern ein Warenlager.

Rotfl. Glaubst du wirklich, daß auch nur ein einziges Teil in einem polnischen Lidl-Markt aus westlicher Produktion ist? Ist es nicht. Ende. Das Zeugs, was die da verkaufen, stammt aus polnischer, rumänischer etc. Produktion.

Zitat:
Wenn ein deutsches Unternehmen im Ausland Gewinne erwirtschaftet, so hat trotzdem dieses deutsche Unternehmen den Gewinn erwirtschaftet. Und das die Gewinne dort wieder reinvestiert werden liegt nicht an unserer ach so tollen Wirtschaftskraft, sondern daran, dass unsere Wirtschaft so schlecht ist.
Das DU moeglicherweise davon nichts hast, ist etwas ganz anderes.


Häh? Habe ich das kritisiert? Nö. Ich sag nur wie es ist.

Zitat:
Meine Herren, welches Geld soll er denn nicht wiedersehen?
In Deinem Szenario wird im Ausland produziert und auch dort wieder verkauft. Warum sollte ein deutscher Arbeiter davon etwas bekommen?


Das in die Subventionen gesteckte Steuergeld Deutschlands vielleicht, von dem es heißt, das käme durch Exporte wieder rein? Mann, Mann, lies erstmal was ich schreibe.

Zitat:
Wahnsinn ist eher das, was man hier so an Stammtischparolen zu lesen bekommt.

Das waren keine Stammtischparolen, sondern ganz einfache Sachverhalte, für jeden nachlesbar und nachvollziehbar. Woher kommen da bloß sofort die Scheuklappen? In anderen Threads hast du doch durchaus ökonomischen Sachverstand gezeigt. Dann sei auch so konsequent und sieh alles mal vorurteilsfrei an, auch wenns ein Tabu-Thema ist. Wenn Deutschland x Milliarden ans Ausland abgibt, dann geht Deutschland zweifelsfrei Wohlstand verloren. Und dieser wird nicht aus dem Export wieder reingeholt werden können. Deutsche Firmen machen zwar in den Empfängerländern Geschäfte, aber nicht mit deutschen Waren und das Geld bleibt auch da. Was willst du da argumentieren?

Warum wir es trotzdem machen sollten habe ich ja auch nachgereicht.
Zitat:
Von dem aktuellen Wirtschaftwachstum der osteurop. Staaten kann Deutschland derzeit nur traeumen. Aber uninformiert kann man besser Parolen schwingen...

Von einer winzigen Basis aus kann man auch prima wachsen. Bis die unseren Wohlstand haben, selbst in dieser Krise, werden die noch sehr lange, sehr kräftig rackern müssen. Oben wird die Luft nunmal dünn.

Tut mir ehrlich leid, dieser Beitrag war nichts.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 15:48 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Du willst also, das die Subventionen abgebaut werden? So richtig alle?

Das ist in etwa das, was die Entwicklungsländer seit Jahrzehnten fordern, und woran auch dieses Mal der WTO-Gipfel gescheitert ist - weil es die Subventionen sind, die uns vor den preiswerteren Produkten der Billiglohnländer "schützen"....

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 16:29 Uhr

AC-Pseudo
Posts: 1256
Nutzer
Von welchen Subventionen sprichst du jetzt?

Von den landesinternen Subventionen, oder den Transfersubventionen in andere Länder?

Prinzipiell müssen alle inländischen Subventionen weg. Subventionen sind nichts als die Verlängerung des Siechtums einer nicht mehr zukunftsfähigen Branche zu Lasten aller anderen. Aber die Bauern und Kumpel etc. haben europaweit doch noch ne starke Lobby.

Auslandssubventionierung kann nur unter den oben von mir genannten Gesichtspunkten akzeptiert werden. Spanien z.B. als einer der derzeitigen Hauptempfänger hat mittlerweile einen dermaßenen Lebensstandard erreicht, daß die auch ganz gut ohne auskommen könnten, wenn sie es müßten. Das Geld könnte als Anschub in den Osten und würde damit Europa, insbesondere Deutschland vor vielen Problemen bewahren.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 16:37 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von AC-Pseudo:
Häh? Die Zahlungspositionen Deutschlands werden sich ja auch so drastisch ändern *rotfl*

Die Nettozahlerposition von zwei (?) der Länder sind ein für die Länder unglückliches Phänomen, sind aber zu vernachlässigen und werden sich nach ein oder zwei Jahren drastisch ins Gegenteil verkehren.

Was fuer ein seltsames Zeug, dass Du da schreibst. Die Laender, die derzeit ein grosses Wirtschaftswachstum haben, werden also demnaechst zu Pflegefaellen. Ja, logisch.
Obwohl Du offenbar im Falle D ganz genau weisst, dass sich eine positive Bilanz trotz der derzeitig schlechten Wirtschaftslage Deutschlands im Sinne der EU-Statistik kaum aendert. Wende dieses Wissen doch einfach mal auch auf die anderen Laender an.
Und lege das Maerchen von der grossen Wirtschaftskraft Deutschlands, die alle anderen subventioniert, endlich ab.

Zitat:
Rotfl. Glaubst du wirklich, daß auch nur ein einziges Teil in einem polnischen Lidl-Markt aus westlicher Produktion ist? Ist es nicht. Ende. Das Zeugs, was die da verkaufen, stammt aus polnischer, rumänischer etc. Produktion.
Na und?
Was geht Dich das an, was in einem polnischen Lidl-Markt gehandelt wird? Wieviele polnischen Produkte finden sich in einem deutschen Lidl-Markt?
Was fuer einen Anspruch erhebst Du da eigentlich an andere Laender?
Zitat:
Das in die Subventionen gesteckte Steuergeld Deutschlands vielleicht, von dem es heißt, das käme durch Exporte wieder rein? Mann, Mann, lies erstmal was ich schreibe.
Was subventionieren wir denn in Polen?
Erzaehl mal!
Zitat:
Wenn Deutschland x Milliarden ans Ausland abgibt, dann geht Deutschland zweifelsfrei Wohlstand verloren. Und dieser wird nicht aus dem Export wieder reingeholt werden können. Deutsche Firmen machen zwar in den Empfängerländern Geschäfte, aber nicht mit deutschen Waren und das Geld bleibt auch da. Was willst du da argumentieren?
Da braucht man nicht zu argumentieren. Export-ueberschuss bedeutet nunmal noch lange nicht wirtschaftlicher Vorteil, somit steht die Frage "reinholen durch Exporte" ueberhaupt nicht.
Und wenn das von Dir selbst gezeichnete Schreckgespenst der aus Polen nach Deutschland uebersiedelnden Arbeitskraefte tatsaechlich eintreten wuerde, wo waere dann die Kaufkraft der Polen? Na?
Zitat:
Von einer winzigen Basis aus kann man auch prima wachsen. Bis die unseren Wohlstand haben, selbst in dieser Krise, werden die noch sehr lange, sehr kräftig rackern müssen. Oben wird die Luft nunmal dünn.
Und man kann selbst dann ersticken, wenn man nur _glaubt_ oben zu sein. Denn Du meinst ja bestimmt, dass sich diese Laender zu *uns*, den Wirtschaftgoettern, heraufarbeiten.

Lass mich raten: Du kommst aus dem Westen?

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 17:02 Uhr

Thorty
Posts:
[Ex-Mitglied]
@AC-Pseudo:

Ich bin ganz Deiner Meinung!

Gib es aber auf mit den anderen hier eine Diskussion zu
führen, wie Du selber schon gemerkt hast; BRINGT ES NICHTS!

@ALL:

Nochwas, "Die Republikaner" darf man nicht mit Parteien wie der
DVU oder gar NPD vergleichen. Wer sich mal näher mit den Republikanern beschäftigt hat und nicht nur weggeschaut hat,
wird feststellen müssen, das es sich um eine solide und verfassungstreue Partei handelt, die im Sinne der deutschen Bürger
und Bürgerinnen handelt. Sicher haben Leute wie Solar etc. sich
noch nicht einmal die Mühe gemacht und sich das Parteiprogramm
angeschaut.

Aber immer gleich ablehnen nur weil eine Partei erst an uns
deutsche denkt (darunter auch Ausländer mit deutscher Staatangehörigkeit!) und erst dann an Ausländer, was in den
meisten Ländern genauso gehandhabt wird. Aber nein eine solche
Partei wird dann direkt als rechts bezeichnet, die braunen eben.

Ich kann und werde sowas wohl NIE verstehen ! ?(

--
AMIGA User sind irgendwie ein Stück individueller !

[ Dieser Beitrag wurde von Thorty am 16.09.2003 editiert. ]

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 17:16 Uhr

computerhilfen
Posts: 90
Nutzer
Es gab doch mal den Versuch, die prozentualen Anteile nicht nach Bevölkerung, sondern nach BIP zu berechnen. Dann wären kleinere, reichere Staaten wie Luxemburg auch mal dran gewesen, und ich denke dass ganze wäre etwas gerechter.

Aber das hat unsere Regierung ja nicht durchbekommen können...
--
http://www.amiga.computerhilfen.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 17:38 Uhr

_PAB_
Posts: 3016
Nutzer
Nebenbei ist Deutschland auch das Land mit den (mit Abstand!) meisten Bewohnern.
Würde mich mal interessieren, wie das Finanzaufkommen der EU pro Behohner und pro Kaufkraft aussieht.
Ich tippe mal, daß Deutschland dann schön im unteren Mittelfeld steht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 18:10 Uhr

computerhilfen
Posts: 90
Nutzer
@pab: Das meinte ich ja, deshalb ist die Situation ja "etwas" ungerecht...
--
http://www.amiga.computerhilfen.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 18:37 Uhr

AC-Pseudo
Posts: 1256
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Was fuer ein seltsames Zeug, dass Du da schreibst. Die Laender, die derzeit ein grosses Wirtschaftswachstum haben, werden also demnaechst zu Pflegefaellen. Ja, logisch.
Obwohl Du offenbar im Falle D ganz genau weisst, dass sich eine positive Bilanz trotz der derzeitig schlechten Wirtschaftslage Deutschlands im Sinne der EU-Statistik kaum aendert. Wende dieses Wissen doch einfach mal auch auf die anderen Laender an.
Und lege das Maerchen von der grossen Wirtschaftskraft Deutschlands, die alle anderen subventioniert, endlich ab.


Du hast nicht zufällig nicht den blassesten Schimmer, wie der Verteilungsmechanismus funktioniert? Polen wird kurzfristig auch Nettoempfänger werden. Dazu brauchen die kein Sanierungsfall zu werden, das sind sie schon. Da hilft das lächerliche PROZENTUALE Wachstum dort nicht. Polen hat z.B. ein Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von 4.994 EUR (Alt-EU Durchschnitt von über 24.000 EUR, Deutschland liegt weit darüber) und einen Durchschnittslohn von 540 EUR.

Zitat:
Zitat:
Rotfl. Glaubst du wirklich, daß auch nur ein einziges Teil in einem polnischen Lidl-Markt aus westlicher Produktion ist? Ist es nicht. Ende. Das Zeugs, was die da verkaufen, stammt aus polnischer, rumänischer etc. Produktion.
Na und?
Was geht Dich das an, was in einem polnischen Lidl-Markt gehandelt wird? Wieviele polnischen Produkte finden sich in einem deutschen Lidl-Markt?
Was fuer einen Anspruch erhebst Du da eigentlich an andere Laender?


*Kopfschüttel* Lies erstmal wirklich durch, was ich geschrieben habe. Das ist der Beleg dafür, daß die Ostsubventionen nicht, wie es gerne behauptet wird, durch Export wieder hereingeholt werden. Das ist ne simple Zustandsbeschreibung, keine Wertung in irgendeiner Form. Da du gegen diese als solches nichts einzuwenden weißt, versuchst du gerade im Trüben zu fischen und etwas nicht existentes anzugreifen.

Zitat:
Was subventionieren wir denn in Polen?
Erzaehl mal!


Hauptsächlich wird Polen in den Genuß von Strukturförderungen kommen, Industrien in strukturschwachen Regionen (das ist gemäß der Berechnungsbasis ganz Polen) und höchstwahrscheinlich die Landwirtschaft.

Zitat:
Da braucht man nicht zu argumentieren. Export-ueberschuss bedeutet nunmal noch lange nicht wirtschaftlicher Vorteil, somit steht die Frage "reinholen durch Exporte" ueberhaupt nicht.
Und wenn das von Dir selbst gezeichnete Schreckgespenst der aus Polen nach Deutschland uebersiedelnden Arbeitskraefte tatsaechlich eintreten wuerde, wo waere dann die Kaufkraft der Polen? Na?


Oh je, lies noch mal oben, denk drüber nach und vergiß es.

Zitat:
Und man kann selbst dann ersticken, wenn man nur _glaubt_ oben zu sein. Denn Du meinst ja bestimmt, dass sich diese Laender zu *uns*, den Wirtschaftgoettern, heraufarbeiten.

Genau das meine ich. Siehe Datenbasis oben. Falls du es nicht glaubst:

http://www.ipl-online.de/1679/branchenlogistik.nsf/691C354D39942F0EC1256CD7004655A4/$File/osterweiterung.pdf


Und Polen ist da noch das Musterbeispiel.

Zitat:
Lass mich raten: Du kommst aus dem Westen?

Laß mich mal sagen: das ist ne Peinlichkeit!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 18:43 Uhr

AC-Pseudo
Posts: 1256
Nutzer
@ Thorty: Du hast auch nicht zu Ende gelesen? Lies mal das erste Posting von mir (besonders das Ende) und du wirst mir auch nicht mehr zustimmen.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 20:16 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von AC-Pseudo:
*Kopfschüttel* Lies erstmal wirklich durch, was ich geschrieben habe. Das ist der Beleg dafür, daß die Ostsubventionen nicht, wie es gerne behauptet wird, durch Export wieder hereingeholt werden. Das ist ne simple Zustandsbeschreibung, keine Wertung in irgendeiner Form.

Was vielleicht auch der Grund fuer das Aneinandervorbeireden ist. Ich habe nie behauptet, dass dies moeglich waere, so etwas waere mir auch gar nicht in den Sinn gekommen.
Ein gesunder Handel setzt ohnehin ein ausgewogenes Verhaeltnis von Aus- und Einfuhr voraus, also koennen Ausgaben nicht pauschal durch Exporte wettgemacht werden. Prinzipiell nicht, deswegen konnte Dein "Beleg" nicht funktionieren.
Zitat:
Zitat:
Was subventionieren wir denn in Polen?
Erzaehl mal!

Hauptsächlich wird Polen in den Genuß ...
Na da haben wir es ja, "wird" vermengt mit den hier geposteten angeblichen aktuellen Ausgaben und schon ist die wirtschaftliche Betrachtung perfekt. Wir zahlen also aktuell schon fuer die zukuenftigen Beitrittslaender. Ich ahnte ja schon, dass es darauf hinauslaufen wird.
Zitat:
Laß mich mal sagen: das ist ne Peinlichkeit!
Muss Dir nicht peinlich sein, nur dieser Uebelegenheitsglaube, der sollte es sein. Sind's nicht die im Westen, die den Aufschwung Ost finanzieren, dann sinds die stolzen Deutschen, die angeblich ganz Europa finanzieren.
Lass Dich nicht vor diesen Karren spannen, das hast Du nicht noetig. Beteilige Dich also auch nicht an diesen Verdummungs-Statistiken. XX% aller netto-transfers, was sagt das aus? Wenn die EU aus genau zwei Laendern bestehen wuerde, zahlen wir also 100% aller netto-transfers, ja? Sind wir dann Helden?
Oder einfach nur Opfer billiger statistischer Tricks?

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.09.2003, 00:38 Uhr

Maja
Posts: 15429
Nutzer
@Thorty

Bald wirst du wieder Gelgenheit dazu haben. Dann empfehle ich dir, mal völlig unvoreingenommen eine Wahlwerbeveranstaltung der Republikaner zu besuchen. Höre dann genauestens zu, was dort propagiert wird. Höre wirklich ganz genau zu, vor allem zwischen den Zeilen. Zuvor solltest du deine Kenntnisse bezüglich der Geschichte unseres Landes sorgfältig auffrischen.

Wenn du der denkende Mensch bist, für den ich dich halte. Dann wird dir einiges klar werden. Vor allem aber, warum wir _niemals_ vergessen dürfen. Geschickte Rethorik ändert nichts; macht manches aber noch gefährlicher.

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 17.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 4 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Deutschland zahlt zwei Drittel der EU-Kosten! [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.