amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > AROS und Amiga-Emulatoren > hat Amithlon Probleme mit fehlendem Soundchip ? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

15.09.2003, 23:09 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Ich habe Amithlon jetzt auf einem 300 Mhz Rechner installiert, und es läuft ganz gut drauf. Das Problem ist aber das wenn ich Ahi starte, dann hängt sich der Rechner auf. Der Linuxkernel stürtzt komplett ab.

Ich vermute mal das das daran liegt das das Board keinen onboardsound besitzt. Neuste Updates sind darauf, den allerneusten muss ich noch ausprobieren. Ist in der Richtung was bekann ?


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 02:36 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Das Problem ist aber das wenn ich Ahi starte, dann hängt sich der
> Rechner auf. Der Linuxkernel stürtzt komplett ab.
>
> Ich vermute mal das das daran liegt das das Board keinen
> onboardsound besitzt.

Ich vermute eher, das es an einer Fehlkonfiguration deines Systems liegt.

Mein Board besitzt auch keinen Onboardsound, sondern ich besitze eine PCI Karte, eine SoundBlaster 128pci mit es1371 Chip.

Welche Soundkarte hast du?

> Neuste Updates sind darauf, den allerneusten muss ich noch
> ausprobieren.

Nun, mit dem allerneuesten Update (contrib3b) ändert sich eine Menge beim Sound. Die Sound-hardware (PCI oder onboard) wird damit nämlich nicht mehr vom AmigaOS angesprochen und verwaltet, sondern vom Linuxkernel. Es wird mit diesem kleinen Update also ein neues und vollkommen anderes Treiberkonzept eingeführt!!!

Da das ein komplett anderes und neues System ist, sollte man als User natürlich den Unterschied genau verstehen, damit man sich für eines der Beiden Konzepte entscheiden kann.

Beise sind nicht komplett und beide haben ihre vor und nachteile. Dazu kommt noch ein Drittes Konzept, nämlich OpenPCI, auch wenn das nicht so total anders ist, wie das mit dem Linuxtreibern :-)

1) AmigaOS AHI Treiber für die amithlon-nativen PCI-Treiber:
Wenn du eine SB128pci Karte oder ein Board mit VIA Onboardsound hast, so wird es von den mitgelieferten Amithlon AHI Treibern unterstützt - und zwar ohne Linuxkernel, also direkt über die powerpci.library.

Wenn du also VIA-Sound oder eine SB128pci hat, so ist diese Lösung die Beste und einfachst, weils meistens prima läuft und leicht zu konfigurieren ist.

Allerdings kann man nicht recorden! Das ist ein großer nachteil.

2) AmigaOS AHI Treiber für die OpenPCI-Wrapper-Treiber:
Wenn man eine SoundBlasterLIVE5.1 besitzt, so kann man es mit den OpenPCI Treibern von Martin Blom versuchen, die sollen sehr gut funktionieren und sogar aufnehmen können. Allerdings hat OpenPCI unter Amithlon noch einige Probleme mit denen man allerdings leben kann.

3) Generische AHI Treiber, die auf Linuxkernel-treiber aufsetzen
Wenn man eine exotische Soundkarte hat und/oder obendrein recorden können will, so bleibt einem nur die Linuxkernellösung vom neuesten Bernie-Meyer-Update übrig. Ich habe damit teilweise Knackser beim abspielen und recorden, wenn ich Screens wechsle. Sonst funktionieren die Treiber aber super...unterstützt werden nicht nur SB128pci sondern viele weitere Soundkarten, selbst einige exotische Vertreter, eben alles was der Linuxkernel so kennt...und das ist nicht gerade wenig.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 07:58 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
@Kadi

Ich habe mir extra für diesen Zweck eine SB128PCI bei Ebay gekauft, und auch ne Matrox GFX-Karte. Selbst den Pentium 200, habe ich gegen nen AMD K6 2/300 Mhz getauscht.

Aber ob mit, oder ohne Soundkarte, AHI hängt sich direkt nach dem starten auf. Das war aber schon immer so, schon nach der Installation.

Es werden von AHI die VIA-Soundtreiber aufgelistet, und dann ist Sense.

PS: Zumindest bei manchen Sachen scheint Amithlon auf jedem Fall Probleme zu haben Meine Scsi-Pci Karte läuft im 300Mhz Rechner einwandfrei mit Amithlon. während sie in meinem xp2500+ die zusammenarbeit mit Amithlon verweigert.

[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 16.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 09:08 Uhr

thomas
Posts: 7668
Nutzer

Nun, dann solltest du zunächst mal die Linux-Treiber aus Devs/Audiomodes herausnehmen. Und vielleicht auch den AC97-Treiber.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: home.t-online.de/home/thomas-rapp/

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

16.09.2003, 11:32 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Zitat:
Original von thomas:

Nun, dann solltest du zunächst mal die Linux-Treiber aus Devs/Audiomodes herausnehmen. Und vielleicht auch den AC97-Treiber.

Gruß Thomas

--
Email: thomas-rapp@web.de
Home: home.t-online.de/home/thomas-rapp/



Ja habe ich versucht, bringt leider nichts. Es wird jetzt zwar der
SB Treiber angezeigt, aber der Linuxkernel scheint immer noch abzustürzen.


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2003, 14:48 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Du hast eine SB128 ?

1) Dann lösche alle Audiomodes ausser SB128
aus dem DEVS:AHI und DEVS:Audiomodes
verzeichniss heraus (vielleicht vorher noch
backuppen).
VIA97 sollte eigentlich nicht angezeigt werden,
wenn kein VIA97 drin ist. Schätze mal
da geht was schief.
Nun sollte eigentlich der SB128 in den AHI Prefs
zu sehen sein.

Ich würde auch empfehlen, das neueste ahi.device
herunterzuladen unter

http://www.lysator.liu.se/~lcs/files/ahi/beta/



2) Wenns immer noch nicht geht, dann öffne eine
Shell und schriebe "PCIScan". Dort sollte die
SB128 zu sehen sein, und zwar so:

Function 00:07.0 --> Ensoniq/5880 AudioPCI
I/O at addr e400 (e43f)
IRQ 10

Wenn deine Soundkarte nicht den 5880 Chip hast,
dann geht sie nicht mit dem SB128 Treiber.

3) Allerletzte Möglichkeit, tausche den PCI Slot.
Hätte es nicht geglaubt, aber bei mir funtioniert die SB128
nicht in jedem Slot. Sie wird zwar in jedem von PCIScan
aufgelistet, aber der Treiber mag wohl nicht jeden
Slot.

Ich hoffe damit bekommst du es hin.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2003, 18:32 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Wenn deine Soundkarte nicht den 5880 Chip hast,
> dann geht sie nicht mit dem SB128 Treiber.

Das ist doch Unsinn. Nicht nur dieser Chip geht, auch der ES1373 und iirc noch viele weiere.

Gerüchteweise hab ich mal gehört, das auch einige nicht laufen sollen, ob das aber wahr ist oder nicht, weiss ich natürlich nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2003, 21:18 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von kadi:
Das ist doch Unsinn. Nicht nur dieser Chip geht, auch der ES1373 und iirc noch viele weiere.

Gerüchteweise hab ich mal gehört, das auch einige nicht laufen sollen, ob das aber wahr ist oder nicht, weiss ich natürlich nicht.

Also nen EMU10k1 hab ich nicht zum laufen gebracht....

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.09.2003, 23:08 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Also ich hatte Amithlon auf vier Rechnern probeweise installiert. Auf meinem Rechner (nivida-chipsatz) lief Amithlon nicht mit ner Adaptec-Scsi-Karte zusammen (Bootet nicht) Auf nem Pentium 200 lieft es, stürtzte aber beim Aufruf von AHI, und Palette ab. Pentium 200 getauscht gegen AMD 300, Palette lief, Ahi stürtzte weiter ab.

Ich erwähne noch das ich alle "Kernel" durchprobiert habe, alle Treiber entfernt hatte. Auf dem jetztigen K7vt2 läuft es super. Leider klappt die Sound und Netzwerk Unterstützung nur über Linux, Amigaosseitig war höchstens ein Rauschen zu entlocken.

Auf dem K7vm2 (meines Vaters) boote Amithlon problemlos von CD (mit Scsi) Mehr habe ich hier nicht rumprobiert.

Leider scheint es so das man "100%" die richtigen Teile haben muss, sonst klappt es nämlich nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2003, 00:33 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Also nen EMU10k1 hab ich nicht zum laufen gebracht....

Der ist ja auch nicht auf einer SB128pci drauf oder? Ich rede von den verschiedenen Chips, die man auf SB128pci Karten findet.

Die EMU10kx Chips sind eher auf Live und anderen Karten drauf. Vieleicht kriegt man sie mit den OpenPCI oder Contrib3b Treibern zum laufen, vieleicht auch nicht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2003, 00:56 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Leider scheint es so das man "100%" die richtigen Teile haben muss, > sonst klappt es nämlich nicht.

Klar ist das so. Es war nie die Rede davon, das Amithlon mit allem Zeugs zusammenarbeitet. Daher gab es ja ne Hardwareliste, an die man sich halten sollte. Alte P200 Krücken standen nie auf so einer Liste, kein Wunder wenn man da Probleme kriegt.

> Leider klappt die Sound und Netzwerk Unterstützung nur über Linux,
> Amigaosseitig war höchstens ein Rauschen zu entlocken.

Das lag IMO an der falschen powerpci.library Version, die du verwendet hast.

Wieso "leider"? Was ist denn an den Contrib3 Treibern schlechter? Die contrib3 Netzwerkkartentreiber laufen zum ersten mal richtig schnell und zuverlässig. Da hatte ich mit den nativen Treibern nie so viel Glück. Auch die Soundtreiber sind OK im Vergleich zu dem, was es an nativen Treibern so gibt (kein recorden, OpenPCI Probleme).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2003, 01:26 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
>> Wenn deine Soundkarte nicht den 5880 Chip hast,
>> dann geht sie nicht mit dem SB128 Treiber.

> Das ist doch Unsinn. Nicht nur dieser Chip geht, auch der ES1373
> und iirc noch viele weiere.

> Gerüchteweise hab ich mal gehört, das auch einige nicht laufen
> sollen, ob das aber wahr ist oder nicht, weiss ich natürlich nicht.

Ich hab die Info zufällig beim rumsurfen wieder entdeckt. ES1371, ES1373 und 5880 laufen, ES1370 und 5507 laufen nicht.

So steht es auf folgender Hardwareliste, die IMO sehr gut, aktuell und nützlich ist, auch wenn sie die aktuellen contrib3b Treiber noch nicht berücksichtigt.

http://web.onetel.net.uk/~garycvl/amithlon/hardware.htm

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2003, 06:15 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Zitat:
Original von kadi:
> Leider scheint es so das man "100%" die richtigen Teile haben muss, > sonst klappt es nämlich nicht.

Klar ist das so. Es war nie die Rede davon, das Amithlon mit allem Zeugs zusammenarbeitet. Daher gab es ja ne Hardwareliste, an die man sich halten sollte. Alte P200 Krücken standen nie auf so einer Liste, kein Wunder wenn man da Probleme kriegt.


Naja mit modernem "Zeugs" arbeitet es ja auch "meistens" nicht zusammen.

Zitat:
> Leider klappt die Sound und Netzwerk Unterstützung nur über Linux,
> Amigaosseitig war höchstens ein Rauschen zu entlocken.

Das lag IMO an der falschen powerpci.library Version, die du verwendet hast.


Das hatte ich zwar schon geschrieben, aber ich habe "beide" Versionen der PCILib probiert.

Zitat:
Wieso "leider"? Was ist denn an den Contrib3 Treibern schlechter? Die contrib3 Netzwerkkartentreiber laufen zum ersten mal richtig schnell und zuverlässig. Da hatte ich mit den nativen Treibern nie so viel Glück. Auch die Soundtreiber sind OK im Vergleich zu dem, was es an nativen Treibern so gibt (kein recorden, OpenPCI Probleme).

Sorry, aber Linux "unterstützt" moderne Hardware. Wenn man jetzt alles mit Linux lösen will, warum kompiliert man dann nicht einen Kernel der die Hardware auch vernünftig unterstützt ?
Im Moment empfinde ich die Installation eher als eine Katastrophe.



[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2003, 12:11 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Naja mit modernem "Zeugs" arbeitet es ja auch "meistens" nicht
> zusammen.

Richtig, Amithlon unterstützt nur sehr eingeschränkte ausgewählte Hardware. Ich will das ja garnicht entschuldigen, aber das ist halt ein Fakt und war von Anfang an so.

Wäre die Disskussion vor zwei Jahren gelaufen, hätte ich sie ja noch als Sinnvoll erachtet, aber jetzt wo Amithlon tot ist? Da lohnt diesbezüglich keine Disskussion mehr. Nimm es alt Tatsache, das man für Amithlon einen speziellen PC zusammenbauen muss.

> Das hatte ich zwar schon geschrieben, aber ich habe "beide"
> Versionen der PCILib probiert.

Laufen tut von den drei Versionen, die es gibt, nur eine - die 1.76.
Das du OpenPCI nicht zum laufen gebracht hast ist schade, aber es läuft, ganz bestimmt.

> Sorry, aber Linux "unterstützt" moderne Hardware.

Linux ist aber nicht Amithlon.

Bei Amithlon muss ein vollkommen anderes OS, nämlich AmigaOS funktionieren. Linux sieht AmigaOS nicht und AmigaOS sieht den Linuxkernel nicht.

Wenn AHI oder SANAII also mit Linux-Kerneltreibern funktionieren soll, dann nur weil der Emulator beide Treibermodelle (AmigaOS und Linux) auf trickreiche Weise miteinander verdrahtet.

Und da der Emulator (der Amithlon) das vor contrib3b noch garnicht konnte, sondern dieses Konzept erst mit contrib3b eingeführt wurde, und zwar als inoffizielles Patch und nicht als "neue CD Version", ist es eben ein Patch. Ein neuer Kernel mit Treibern alleine Hilft nicht, der Emulator muss dafür gepatcht werden.

> Wenn man jetzt
> alles mit Linux lösen will, warum kompiliert man dann nicht einen
> Kernel der die Hardware auch vernünftig unterstützt ?

Wen meinst du mit "man"?

Ich vermute du hast gelesen, warum Bernie Meyer die Weiterentwicklung eingestellt hat? Die Gründe kann man auf seiner Seite nachlesen, aber es ist ein Fakt, er hat die Entwicklung eingestellt. Contrib3b war nur ein Geburtstagsgeschenk an die treuen User - und ich werte es als Zeichen, das Umilator nicht kommt.

Oder meinst du mit "man" die User, die programmieren können und die Sache mit dem Kernel jetzt selbst in die Hand nehmen?
Klar, da gibt es Leute wie Gary Colville, die sich einen Kernel für ihre Geforce4 gebastelt haben.
http://web.onetel.net.uk/~garycvl/amithlon/


Für nForce Mainboardchipsätze wird IMO auch grad an einem Kernel gebastelt, zumindest gab es in der ML einige Anstrengungen diesbezüglich.

Warum man einen GeForce4 Kernel compilieren kann weißt du? Nun weil seit der Ersten Version von Amithlon die Grafikgeschichte über den Linux-Framebuffer-Kerneltreiber gelöst wurde. Also benötigt man einen gekonnten Coder der einen Linux-Geforce4 Treiber nehmen kann, an die Amithlon Besonderheiten anpassen kann - und dann in den Kernel eincompilieren kann. Fertig. Ein neues Picasso96 oder ein Picassotreiber ist nicht notwendig.

Bei Sound und Netzwerk war das aber bisher *NICHT* möglich, weil das ja AmigaOS Treiber waren. Da half es nicht einen Linuxtreiber zu nehmen, man musste einen AmigaOS AHI-Hardwaretreiber von Grund auf selber programmieren, wie IMO nur Thorsten Hansen und Martin Blom das können und taten (und für MOS und OS4 sicher auch noch tun).

Seit Contrib3b ist es nun auch für einen Linuxbastler möglich eine .o Treibermodul für eine neue Netzwerkkarte oder Soundkarte zu kompilieren. Dann läuft die neue Karte gleich, ohne änderungen am AmigaOS.

Contrib3b ist also für die Zukunft sehr sehr nützlich und gibt Hoffnung, das man Amithlon auch nächstes Jahr noch nutzen kann.

> Im Moment empfinde ich die Installation eher als eine Katastrophe.

Ein einziges winzig kleines Archiv mit Patches auf die Workbench kopieren und einen einzigen Eintrag in der Startup-sequence findest du eine Katastrophe? Wenn man die Files kopiert hat, dann läuft es doch.

Das es offenbar läuft sieht man daran, das du es schneller geschafft hast deine SB mit contrib3b zum Laufen zu bewegen als mit dem buggie OpenPCI Zeugs.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2003, 21:30 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Zitat:
Original von kadi:
> Naja mit modernem "Zeugs" arbeitet es ja auch "meistens" nicht
> zusammen.

Wäre die Disskussion vor zwei Jahren gelaufen, hätte ich sie ja noch als Sinnvoll erachtet, aber jetzt wo Amithlon tot ist? Da lohnt diesbezüglich keine Disskussion mehr. Nimm es alt Tatsache, das man für Amithlon einen speziellen PC zusammenbauen muss.


Naja zum Diskutieren gehören immer zwei ;) Ich nehm es als Tatsache, die aber für viele bestimmt eine teuere Tatsache ist.


Zitat:
Laufen tut von den drei Versionen, die es gibt, nur eine - die 1.76.
Das du OpenPCI nicht zum laufen gebracht hast ist schade, aber es läuft, ganz bestimmt.


Ich weiss nur leider nicht wie ? Ich habe das Orginal-Archiv reinkopiert wo es soll, und mit verschieden Installationen probiert. Das Rauschenw war das höchste zu erreichende.
Und sollte der via-Sound davon nicht unabhänig sein ?

Zitat:
> Sorry, aber Linux "unterstützt" moderne Hardware.

Linux ist aber nicht Amithlon.

Bei Amithlon muss ein vollkommen anderes OS, nämlich AmigaOS funktionieren. Linux sieht AmigaOS nicht und AmigaOS sieht den Linuxkernel nicht.

Wenn AHI oder SANAII also mit Linux-Kerneltreibern funktionieren soll, dann nur weil der Emulator beide Treibermodelle (AmigaOS und Linux) auf trickreiche Weise miteinander verdrahtet.

Und da der Emulator (der Amithlon) das vor contrib3b noch garnicht konnte, sondern dieses Konzept erst mit contrib3b eingeführt wurde, und zwar als inoffizielles Patch und nicht als "neue CD Version", ist es eben ein Patch. Ein neuer Kernel mit Treibern alleine Hilft nicht, der Emulator muss dafür gepatcht werden.


Gut,ich sehe schon (und weiss) das Du Dich viel mit diesem Thema auseinander gesetzt hast (viel gelesen von Dir), aber UAE emuliert auch nur. Bernd Meyer hat diesen Linux-Treiber rausgebracht, und man muss ihm Dankbar dafür sein.
Mir gehts nur darum das Amithlon noch immer ziemlich teuer verkauft wird, aber der der Enduser im Endeffekt veralbert wird mit vielen Problemen.


Zitat:
> Wenn man jetzt
> alles mit Linux lösen will, warum kompiliert man dann nicht einen
> Kernel der die Hardware auch vernünftig unterstützt ?

Wen meinst du mit "man"?

Ich vermute du hast gelesen, warum Bernie Meyer die Weiterentwicklung eingestellt hat? Die Gründe kann man auf seiner Seite nachlesen, aber es ist ein Fakt, er hat die Entwicklung eingestellt. Contrib3b war nur ein Geburtstagsgeschenk an die treuen User - und ich werte es als Zeichen, das Umilator nicht kommt.

Oder meinst du mit "man" die User, die programmieren können und die Sache mit dem Kernel jetzt selbst in die Hand nehmen?
Klar, da gibt es Leute wie Gary Colville, die sich einen Kernel für ihre Geforce4 gebastelt haben.
http://web.onetel.net.uk/~garycvl/amithlon/


Ich denke wir sehen es aus zwei verschiedenen Perspektiven. Mir geht es nicht um Bernd Meyer, sondern das ein Produkt (teuer) verkauft wird. Hier denke ich einfach das man als normaler "User" mehre erwarten dürfte.

Zitat:
Für nForce Mainboardchipsätze wird IMO auch grad an einem Kernel gebastelt, zumindest gab es in der ML einige Anstrengungen diesbezüglich.

Warum man einen GeForce4 Kernel compilieren kann weißt du? Nun weil seit der Ersten Version von Amithlon die Grafikgeschichte über den Linux-Framebuffer-Kerneltreiber gelöst wurde. Also benötigt man einen gekonnten Coder der einen Linux-Geforce4 Treiber nehmen kann, an die Amithlon Besonderheiten anpassen kann - und dann in den Kernel eincompilieren kann. Fertig. Ein neues Picasso96 oder ein Picassotreiber ist nicht notwendig.

Bei Sound und Netzwerk war das aber bisher *NICHT* möglich, weil das ja AmigaOS Treiber waren. Da half es nicht einen Linuxtreiber zu nehmen, man musste einen AmigaOS AHI-Hardwaretreiber von Grund auf selber programmieren, wie IMO nur Thorsten Hansen und Martin Blom das können und taten (und für MOS und OS4 sicher auch noch tun).

Seit Contrib3b ist es nun auch für einen Linuxbastler möglich eine .o Treibermodul für eine neue Netzwerkkarte oder Soundkarte zu kompilieren. Dann läuft die neue Karte gleich, ohne änderungen am AmigaOS.

Contrib3b ist also für die Zukunft sehr sehr nützlich und gibt Hoffnung, das man Amithlon auch nächstes Jahr noch nutzen kann.

Ja die Arbeit von Drittanbietern ist echt hervorzuheben. Trotzdem geht es auf die eigne Sache kein bißchen ein das etwas Teuer verkauft wird, aber nur durch Hinz&Kunz nutzbar wird.
Ein unerfahrener User muss sich durch hunderte Patchs wühlen bis das System mal läuft ? Das kanns nicht sein.

Zitat:
> Im Moment empfinde ich die Installation eher als eine Katastrophe.

Ein einziges winzig kleines Archiv mit Patches auf die Workbench kopieren und einen einzigen Eintrag in der Startup-sequence findest du eine Katastrophe? Wenn man die Files kopiert hat, dann läuft es doch.

Das es offenbar läuft sieht man daran, das du es schneller geschafft hast deine SB mit contrib3b zum Laufen zu bewegen als mit dem buggie OpenPCI Zeugs.


Du hast recht das es schnell ging. Aber obwohl ich die Patches auf meiner Platte hatte, hatte ich sie noch nicht genutzt. Gelesen wies geht, hatte ich nur durch den Thread.
Man kann von "normalen" User nicht erwarten das sie sowas "mirnixdirnix" kapieren und einbinden Ich mache eigendlich viele Sachen am Rechner Spielen,Programmieren, verschiedene BS nutzen,
usw. trotzdem vergesse ich auch ziemlich viel, oder ähnliche Befehle anderer Rechner bringen einen durcheinander.
Für einen bestimmten Preis, sollte man ein abgestimmtes Paket erwarten können.



[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 23.09.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2003, 22:39 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Bernd Meyer hat diesen Linux-Treiber rausgebracht, und man muss ihm
> Dankbar dafür sein.
> Mir gehts nur darum das Amithlon noch immer ziemlich teuer verkauft
> wird, aber der der Enduser im Endeffekt veralbert wird mit vielen
> Problemen.

Da stimme ich dir 100% zu. Nur ist es nicht Bernd Meyer, der dir Amithlon heute noch verkauft...


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.09.2003, 02:42 Uhr

umisef
Posts: 12
Nutzer
Zitat:
Original von Murmel:





















Mir gehts nur darum das Amithlon noch immer ziemlich teuer verkauft wird, aber der der Enduser im Endeffekt veralbert wird mit vielen Problemen.


Da frag' ich doch mal ganz dumm --- wann und von wem hast Du AmigaOS XL denn gekauft? Und war Dir zum Kaufzeitpunkt bewusst, dass saemtliche Support-Verantwortlichkeiten bei H&P und nur bei H&P liegen, und dass die letzte fuer User nuetzliche Aktivitaet von H&P in Sachen Amithlon jetzt auch schon wieder anderthalb Jahre her ist?

War Dir bekannt, dass von den zwei Personen auf dieser Welt, die den Sourcecode fuer den Grossteil von Amithlon haben, einer ganz klipp und klar gesagt hat "von mir gar nichts mehr", und die andere den Code ganz einfach nicht verstehen koennte?

Und war Dir bewusst, dass ein fertig entwickelter Nachfolger, den Du innerhalb von 10 Minuten komplett funktionsfaehig und selbstbootend bei Dir auf der Platte haettest installieren koennen, ohne je AmigaOS zu verlassen, nur Dank der Eskapaden von H&P und HF jetzt irgendwo auf ein paar CDs vergammelt?


Sei mir nicht boese, aber wer heute noch Amithlon "ziemlich teuer" kauft, der ist wirklich selbst Schuld.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.09.2003, 17:30 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Zitat:
Original von umisef:

Und war Dir bewusst, dass ein fertig entwickelter Nachfolger, den Du innerhalb von 10 Minuten komplett funktionsfaehig und selbstbootend bei Dir auf der Platte haettest installieren koennen, ohne je AmigaOS zu verlassen, nur Dank der Eskapaden von H&P und HF jetzt irgendwo auf ein paar CDs vergammelt?


Darf ich mal ganz dumm fragen, warum du den Nachfolger nicht
veröffentlichst, wenn er schon so weit ist ?

Für diejenigen, die meinen, dass ein Vertrag mit HP besteht,
hast du ja sowieso schon Vertragsbruch mit dem Contribution
Pack begangen, so wie ich das verstanden habe.
Für diejendigen, die meinen, dass es keinen Vertrag gibt,
oder dass er aufgehoben ist (z.B. wegen Nichtigkeit,
denk mal drüber nach wenn HP dir keine Abrechnung schickt),
wäre das sowieso in Ordnung.

Du könntest sogar Geld dafür verlangen, muss ja nicht
gleich 150EUR sein, dafür kannst du alles für dich einsacken.
Und eine Menge Leute hättest du damit glücklich gemacht.

Achja, das AmigaROM ist ja denke ich auch für keinen
hier ein Problem. Dann dauert die Installation eben 5min
länger, weil man das ROM aus dem Netz oder von seiner alten
Kiste saugen muss.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.09.2003, 02:04 Uhr

umisef
Posts: 12
Nutzer
Zitat:
Original von bubblebobble:




Darf ich mal ganz dumm fragen, warum du den Nachfolger nicht
veröffentlichst, wenn er schon so weit ist ?


"Sollten Sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, werden wir zunaechst rechtliche Schritte gegen Ihre Vertriebspartner in Deutschland und Europa einleiten und diese kostenpflichtig an Vertriebsaktivitaeten von \[Umilator\] hindern. Des weiteren haben sie mit der umgehenden Geltendmachung von Schadensersatzanspruechen zu rechnen"

"Ihnen wird ein erfolgreicher Vertrieb --- zumindest in Deutschland und Europa --- nicht moeglich sein, da wir dagegen mit allen zur Verfuegung stehenden rechtlichen Mitteln vorgehen werden. Spaetestens nach den ersten Abmahnungen werden Sie keine Vertragspartner mehr fuer den Vertrieb Ihrer illegitimen Version der Software Amithlon finden."

Tja, so geschrieben von Harald's und H&P's Anwalt. Ergaenzen kann ich dazu dann noch, dass sich die "Mittel", die tatsaechlich zur Anwendung kamen, durchaus nicht immer "rechtlich" waren....

Klar wuerd' ich einen eventuellen Rechtsstreit gewinnen --- zumindest vor Gericht. Na und? Was bringt mir das? Ich wollt' einfach irgendwann mal wieder 'ne Nacht durchschlafen, und am naechsten morgen beim Aufwachen nicht vor Frustration schreien wollen.

Oder einfach mal anders ausgedrueckt --- wofuer soll ich mir den ganzen Aerger machen? Es ist es ganz einfach nicht wert....

Nochmal 'ne andere Perspektive --- der angestrebte (und mit Haendlern abgesprochene usw.) Preis waere 50 Euro gewesen, oder 35 Euro fuer bestehende, legale Amithlon Kunden. Davon gehen dann noch Lizenzgebuehren fuer P96 und Kickstart/OS3.9 ab, plus Haendlermargen. Und der Markt liegt selbst ganz optimistischen Schaetzungen nach bei ein paar tausend, nicht mehr. Im Idealfall, ohne Raubkopien, ohne Knueppel von H&P und Harald, ohne dass irgendwas schiefgeht, und falls die optimistischen Schaetzungen real sind, kommen dabei also etwa 100k Euro raus.
Im letzten Quartal sind weltweit 25 Millionen Kamerahandys verkauft worden. Die machen niedrig-aufgeloeste Bilder, und verstuemmeln sie dann noch per uebermaessigem JPEG weiter. Und ich hab, als Nebenprodukt meiner Doktorarbeit, Algorithmen, um den Einfluss des JPEG-Laufs zu mindern, und die Bilder quasi "sauberzurechnen". Existierende, vorfuehrbare Technologien. Fuer einen Markt, der im letzten Quartal um 25 Millionen potentielle Kunden gewachsen ist. Wenn ich in dem Markt auch nur 1 Eurocent pro Kunde machen kann, und der Trend anhaelt, dann hab' ich innerhalb von ein, zwei Jahren ausgesorgt.

Warum, also, sollte ich meine reichlich knappe Freizeit damit verschleudern, vor Gericht Pyrrussiege gegen H&P zu erstreiten?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

25.09.2003, 16:01 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Die machen niedrig-aufgeloeste Bilder, und verstuemmeln sie dann noch
> per uebermaessigem JPEG weiter.

Dann beil dich besser mit deinem Codec und bring ihn schnell auf den Markt, solange die niedrigen Auflösungen und hohen Kompressionen bei aktuellen Kameras und Handys noch so sind wie heute. Bald werden bei der Hardware womöglich Qualitätsstufen erreicht, die so eine Software-Verbesserung überflüssig macht.

...uns Amithlon Fans wirds dann natürlich immernoch geben... :-)

Wir wünschen dir natürlich bei all deinen kommerziellen Projekten viel Erfolg und lass uns wissen, wenn es eine Software oder Kamera zu kaufen gibt, die mit deinem Code werkelt.

...und über plötzliche Contrib-updates werden wir uns dann natürlich immernoch freuen... :-)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > AROS und Amiga-Emulatoren > hat Amithlon Probleme mit fehlendem Soundchip ? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.