amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Scandoubler/Flickerfixer [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- [ - Beitrag schreiben - ]

23.09.2001, 22:43 Uhr

bAshtn
Posts: 11
Nutzer
hallo,

erklär mir mal bitte einer den unterschied zwischen den beiden geräten. Worauf muss ich beim kauf achten, will ja schließlich ein scharfes bild.


ciao

bashtn

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.09.2001, 23:27 Uhr

Askane
Posts: 850
Nutzer
Der Scandoubler verdoppelt die 15..kHZ auf eine Frequence,
die normale Monitore dastellen kann.
Der Flickerfixer erhöht auch die Zeilenfrequence???. Nun, sagen
wir einfach, der Interlace-Modus flimmert nicht mehr. ;)

Am besten sind die Zorro-Kartenlösungen. Der Scandoubler ist
etwas schlechter.:( Ich habe beide Lösungen.
für den A1200 gibt es Lösungen, die direkt auf den entsprechenden
Chips aufgesteckt werden. Für den A4000 weiß ich es nicht so genau.

MnG Askane

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.09.2001, 01:20 Uhr

Holger
Posts: 8090
Nutzer
Zitat:
Original von Askane:
Der Scandoubler verdoppelt die 15..kHZ auf eine Frequence,
die normale Monitore dastellen kann.
Der Flickerfixer erhöht auch die Zeilenfrequence???. Nun, sagen
wir einfach, der Interlace-Modus flimmert nicht mehr. ;)

Die 15kHz sind die Zeilenfrequenz. Beide Geräte erhöhen die Zeilenfrequenz auf ca. 31kHz, um das Bild auf einem VGA-Monitor anzeigbar zu machen. Der Flickerfixer erhöht zusätzlich noch die Bildfrequenz im Interlace-Modus, so daß es nicht mehr flimmert.
Zitat:
Am besten sind die Zorro-Kartenlösungen. Der Scandoubler ist
etwas schlechter.:( Ich habe beide Lösungen.
für den A1200 gibt es Lösungen, die direkt auf den entsprechenden
Chips aufgesteckt werden. Für den A4000 weiß ich es nicht so genau.

Für den A4000 gibt es Karten für den Videoslot.
Und es gibt externe Flickerfixer, die mit jedem Amiga funktionieren.

mfg

--

Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.09.2001, 02:46 Uhr

Grendel
Posts:
[Ex-Mitglied]
Hallo bAshtn,


Der Scandoubler brinngt nur den Vorteil,daß man halt einen gängigen Monitor,
wie er halt im jeden Laden erhältlich ist nun auch an seinem Amiga anschließen
kann.Denn leider gibt es sogut wie keine Monitore mehr,die mit ihrer Zeilenfrequence
auf 15Khz herunter gehen können,so wie es halt der Amiga benötigt.
Es gibt zwar Industriemonitore die das können aber ihre Preise sind jenseits
des bezahlbaren.
Der Grund warum man die Zeilenfrequence auf 31Khz erhöht und sich diese durchgesetzt
hat ist der,daß man darduch eine viel höhere Bildfrequence erzeugen kann und somit
hat man ein ruhiges stehendes Bild.

Mit dem Flickerfixer wird das starke Flimmern bei dem Interlacemodus des
AGA-Cips unterdrückt und ist daher sehr zu empfehlen.

Aber alle gänngigen Grafikkarten brauchen keinen dieser Geräte,denn sie lassen sich
stufenlos in ihrer Zeilen-und Bildfrequence einstellen.Nur im AGA-Modus können
sie das halt nicht.Die Picasso4 hatte zwar einen Flickerfixer schon integriert.
Aber alle Anderen besitzen soetwas nichtmehr.
Wozu auch ?Der Grafikkarten-Modus ist nicht nur viel schöner,sondern auch viel schneller !


Ciao

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.09.2001, 08:23 Uhr

GuidoL
Posts: 32
Nutzer
Zitat:
Original von Askane:
Der Flickerfixer erhöht auch die Zeilenfrequence???. Nun, sagen
wir einfach, der Interlace-Modus flimmert nicht mehr. ;)


Hallo,
und ich dachte immer ein Flickerfixer nimmt die beiden Halbbilder
die durch das Interlace (Zeilensprung)-Verfahren erzeugt werden und
baut die zu einem Komplettbild zusammen.
D.h. er buffert beide Bilder (so wie ein :commo: A2024 Monitor 4 Bilder buffert) und baut diese wieder zusammen.
Beim A2024 sind die Bilder nebeneinander und beim Flickerfixer
die jeweils 2te Zeile.

Meines Wissen ist bei Standard-Flickerfixer (:commo: 2320) auch ein
Scandoubler eingebaut um auf die 31kHz zu kommen (die Technik hat der A3000 ja auch onboard).

Die ersten Flickerfixer den ich sah und der nicht von :commo: war, war ein
Microway(?) Flickerfixer der langsames Ram hatte und so bei Demos
doch die Grfaik als Streifen nachzog bei schnellen Bewegungen.


Gruss
Guido.
--
- Trauernd um die toten Menschen in den USA -

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

24.09.2001, 08:31 Uhr

Gonozal
Posts: 778
Nutzer
Hallo bashtn,

eigentlich kann man Dir nur empfehlen, den Flickerfixer zu nehmen.
Denn die Interlace-Modi sind schneller als die beiden Multiscan-Modi,
welche AGA kann, und das entsprechend größere Bild ermöglicht ein
wesentlich angenehmeres Arbeiten als mit normalem PalHighRes.

Zur Frage, warum überhaupt Scandoubler/Flickerfixer und keine GraKa -
mit der GraKa kannst Du keine Pal/NTSC - Spiele zocken. Es sei denn,
sie lassen ihre Grafik auf einen anderen Schirm umleiten, was aber
nicht alle tun...

Ich benutze hier eine Kombination von PicassoII und Scandoubler und es
funktioniert eben wunderbar.
Achso, wenn Du eh vorhast, Dir eine GraKa zu holen, dann reicht ein
normaler Scandoubler völlig aus, weil die Interlace-Modi gegenüber
SuperVGA eben doch nicht so das Wahre sind... ;-)

Ciao,
Gonozal.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Amiga, AmigaOS 4 > Scandoubler/Flickerfixer [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.