amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > War die Mondlandung von Armstrong ein Fake ? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

-1- 2 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]

19.11.2003, 15:22 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Moin,

heute mal was nicht technisches.

Ich war gestern Abend in unserer Sternwarte auf einem Vortrag, der
sich mit obiger Frage beschäftigt hat. SEHR Interessant war das.
Nun möchte ich gerne mal von Euch wissen, wer an die Mondlandung
glaubt und wer es für ein Fake hält.
Dazu hätte ich gerne auch (egal, welcher Meinung Ihr seid) einige
sog. 'Beweise'.

Interessant an dem Vortrag war nun daß es nicht um die endgültige
Klärung der Frage ging (was ja auch niemand zweifelsfrei kann),
sondern um 'Beweise' und deren Untermauerung oder Widerlegung -
von beiden Seiten.

Meine persönliche Meinung gleich vorweg:
Die Mondlandung war echt und Armstrong hat tatsächlich den
berühmten 1. Schritt gemacht.
Die Beweise (für mich geltend !) liefere ich imn Rahmen dieser
Diskussion, ich will Euch da nix vorweg nehmen.

Als Referenzen habe ich noch ein paar URL's für Euch:

http://www.mondlandung.pcdl.de (deutsch)
http://home.t-online.de/home/mlipinski/erklaerung.htm (deutsch) und
http://www.badastronomy.com (englisch)

Dort gibt's jeweils weiterführende, z.T. recht interessante und
aufschlußreiche Links.

Viel Vergnügen,

Falcon.



--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.11.2003, 16:11 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Ich habe die angegebenen Links nicht verfolgt, habe eine ähnliche Diskussion allerdings schon mitgemacht. Ich finde den Gedanken an eine "gefakte" Mondlandung albern; natürlich waren die Jungs oben.

Die allermeisten der sogenannten "Verschwörungsbeweise" sind physikalisch / technisch nicht haltbar, der Rest weder beweis- noch widerlegbare Paranoia.

Ich schau' mir die Links vielleicht heute Abend mal an, und sag' dann mehr dazu.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.11.2003, 16:23 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Prinzipiell ist es mir völlig wurscht, ob schon mal jemand auf dem Mond war um zu schauen, ob dahinter jemand lebt ...
Ich hab' nur mal ein Bild gesehen, auf dem irgendwie der Schatten eines jeden Objekts aus einer anderen Richtung zu kommen schien, wie es bei mehreren Lichtquellen der Fall ist. Von wievielen Sonnen wird der Mond doch gleich beschienen? 8)
Aber ob das wirklich Grund zum Zweifel ist oder nur irgendwelche Spiegelungen/Reflexionen, ist mir wie gesagt wurscht.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.11.2003, 17:28 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hi,

da haben wir's schon (DrNOP).
Das ist völlig normal und entspricht genau den optischen
Gesetzen. Stell' Dich auf einen kleinen Hügel und jemand
anderen auf den Boden. Der Höhenunterschied sorgt, bei
ausschließlicher Sonnenbestrahlung dafür, daß die Schatten
in verschiedene Richtungen zeigen werden und auch eine
unterschiedliche Känge haben.


Wie gesagt, im Prinzip ist es mir auch egal. Aber die
Diskussion darüber finde ich sehr interessant.
Vor allem, wenn viele Leute 'aus ihrer Sicht' erzählen.

Ciao,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.11.2003, 18:57 Uhr

kadi
Posts: 1498
Nutzer
> Vor allem, wenn viele Leute 'aus ihrer Sicht' erzählen.

Also aus meiner Sicht war ich noch nie auf dem Mond.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

19.11.2003, 23:59 Uhr

toxic
Posts: 6
Nutzer
( zitat )

Hi,

da haben wir's schon (DrNOP).
Das ist völlig normal und entspricht genau den optischen
Gesetzen. Stell' Dich auf einen kleinen Hügel und jemand
anderen auf den Boden. Der Höhenunterschied sorgt, bei
ausschließlicher Sonnenbestrahlung dafür, daß die Schatten
in verschiedene Richtungen zeigen werden und auch eine
unterschiedliche Känge haben.
----------------------------------------------------------------

nur mit dem unterschied, das auf einigen bildern auch objekte auf
gleicher höhe ( z.b. atronaut + gestein ) schatten in verschiedene
richtungen werfen. oder bei einigen bilder das fadenkreuz der kamera
sich *hinter* den atronauten bzw objekten befinden. das wäre genauso,
als wenn die datumseinblendung einer videokamera während der aufnahme
sich hinter den personen oder gegenständen befinden würde. also
technisch ein ding der unmöglichkeit! seltsam sind einige dieser
"phänomäne" ja schon... ;)


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 00:17 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Ich habe nur diese Diskussion dazu gefunden

http://www.checkpoint-interactive.de/wbb2/thread.php?threadid=7623&sid=



Es ist hier schön mit einigen ungereimtheiten erklärt. Ich weiss nicht was ich glauben soll, aber ich traue den Amis inzwischen alles zu.

Das mit der Fahne ist jedenfalls komisch, und das sie (obwohl sie an verschieden Orten seien sollen) nachweislich an der selben Stelle waren, lässt den Schluss zu das sie gelogen haben (warum auch immer).
Wird wohl eins wie viele andere Geheimnisse bleiben.

PS: Ich habe jetzt einiges nachgelesen, und einiges wird auch gut erklärt. Es ist schwierig was man gleuben soll, da beide Seiten teilweise schlüssige Erklärungen haben.

[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 20.11.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 01:09 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hi,

@ toxic:

Das mit den Schatten ist so völlig korekt.

Beispiel:
Schalte Deinen Fernseher in einem dunklen Raum ein und stelle
einen fixen Geganstand davor, der dann einen Schatten wirft.
Nun schau' zur Wand auf den Schatten... Na, bewegt er sich ?
Wird er länger und kürzer ?
Und das obwohl die 'Sonne', also der TV an der selben Stelle steht ?

Gut, ich gebe natürlich zu, daß es im TV Helligkeitsschwankungen
gibt. Aber wieso ändert sich dabei die Position der Schatten ?

Abgesehendavon strahlt die Mondoberfläche fast 100% des von der
Sonne einfallenden Lichts zurück und wird damit quasi selbst zur
Lichtquelle. Auch dadurch ergeben sich in optischer Hinsicht
andere Gegebenheiten als auf der Erde.

Ich sitz'übrigens gerade vor meinem Monitor, der Raum ist sonst
komplett dunkel - er sit also die einzige Lichtquelle.
Mir fällt gerade auf, daß selbst hier im Zimmer die Schatten in
verschiedene Richtungen zeigen. Nicht so stark, freilich, wie auf
den Mondfotos, aber immerhin...

Zu den Fadenkreuzen:
Auf einer der Seiten ist es doch erklärt. Ich habe das auch
anfangs als 'sicheren' Beweis gegen die Sache angesehen, wurde
aber gestern eines Besseren belehrt.
Fotografiere vor einem sehr hellen Hintergrung eine feine
Struktur (eine Wäscheleine, etc.). Was passiert ?
An der überstrahlten Stelle 'verschwindet' die Leine. Ist sie
deswegen dann hinter dem (z.B.) offenen Fenster ?
Auf einer der Seiten ist das Beispiel an einer Großaufnahme eines
Grashüpfers erklärt. Da sind die langen Fühler des Tieres durch
ein im Hintergrund befindliches helles Fenster 'unterbrochen'.


@ Murmel:

Was die Fahne angeht:
Schau' mal aufmerksam die Videos durch. Jedesmal, wenn sich die
Flagge bewegt, ist einer der Astronauten gerade daran am
rumhantieren. Daß sie kurze Zeit nachschwingt, ist bei den
Mondverhältnissen völlig logisch.
Da oben ist z.B. keine Luftreibung. AUßerdem ist die
Schwerkraft nur 1/6 der Erd-Schwerkraft.

Und daß die Astronauten tatsächlich an verschiedenen Stellen waren,
diese aber ähnlich aussehen, kommt durch eine ganz einfache Sache:
Du hast dort oben keinen Anhaltspunkt für Deine Raum- und
Größenbestimmung. Du hast keinen Vergleich.
Würde z.B. auf einem der Hügel ein Baum stehen, könntest Du die
Entfernung und Größe des Hügels bestimmen.
Ich habe gestern z.B. Panoramaaufnahmen des gesamten Landegebietes
gesehen und wenn man bedenkt, daß diese Berge einige hundert m
hoch und um die 100 km weit weg stehen, dann ändert sich der
Betrachtungswinkel nicht, wennman sich selber nur um einige m
bewegt. Oder besser, er ändert sich minimal.
Und dieses Mimimal kannst Du in einer der Animationen gut sehen.
Da hat jemand zwei Videos übereinander geblendet und man sieht
deutlich, daß sich die Landschaft nur scheinbar nicht ändert.
In Wirklichkeit aber ändern sich die Konturen der Berge um
wenige cm (im Film).
Auch das ist also völlig richtig.


Es gibt nur eine Sache, die mich immer noch etwas zweifeln läßt:
Es gibt ein Video, wo man Armstrong sieht, wie er aus der Fähre
aussteigt.
Nun fragt man sich zuerst mal, wo der Kameramann gewesen ist,
denn Armstrong war ja der ERSTE Mensch auf dem Mond.
Nun ok, dieser Ausstieg ist von den Astronauten für die
Kamera gestellt. Akzeptiert.
Die Kamera soll angeblich (laut NASA-Aussagen) auf einem Stativ
gestanden haben.

Aber jetzt kömmts:
Wenn man dieses Video ganz aufmerksam betrachtet, bemerkt man,
daß es so aussieht, als würde dort jemand 'aus der Hand' filmen.
Das Bild wackelt wie bei einer Handkamera (Bildstabilisatoren
gab's ja damals noch nicht).
Wie geht das, wenn der 2. Astronaut noch im Inneren der Kapsel
gewesen sein will ?

Oder war er's, der freihändig gefilmt hat ?

Auf jeden Fall gibt's genügend - ich sag mal nur - 'Hinweise',
über die man grübeln kann...
Einen endgültigen Beweis dafür oder dagegen wird's wohl nie
geben.

Ciao,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 01:17 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
@Falcon

Ich weiss eigendlich nicht was man glauben kann.
Hier auf dieser Seite gibt es auch interessante Anhaltspunkte

http://www.planet-kerry.com/alien/main.htm



(Nicht abschrecken lassen wegem dem Namens ;) )

Ist teilweise gut wiederlegt, und gut geschrieben. Schenken sich nix die Seiten.


[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 20.11.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 02:16 Uhr

Bjoern
Posts: 1729
Nutzer
Was ich z.B interessant finde ist jenes Foto:

http://www.bestofcolumbus.com/Braeunig/space/gifs/photo10.jpg


Man kann genau ein "C" auf dem Stein erkennen; Gegner sagen es wäre eine Requisite, die Anderen sagen es wäre ein Haar auf das Negativ geraten. Irgendwie scheint mir das wie eine ziemlich auffällige Ausrede; Andererseits: Warum hätte man das Bild gemacht/veröffentlicht, wenn man dieses "C" doch so gut erkennen kann? ...Fragen über Fragen, aber ein sehr interessantes Thema.

mfg

--
visit http://www.ac-de.de

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 02:53 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Ich habe auch schon gelesen das die Gegenden per Computer ausgewertet wurden, und sich haargenau gleichen.
Auch gibt es weitere Vorwürfe die z.b auf Deinen Seien keinw

Wiederlegung wert sind.

Nicht falsch verstehen, ich kann mir keine Meinung dazu bilden.

Alleine von diesem Bild mit dem "C"S tein gibt es zwei Aufnahmen . Mit und ohne "C". Was kann man glauben ?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 03:13 Uhr

OEmer
Posts: 336
Nutzer
Zitat:
Original von Falcon:
Es gibt nur eine Sache, die mich immer noch etwas zweifeln läßt:
Es gibt ein Video, wo man Armstrong sieht, wie er aus der Fähre
aussteigt.



Auf das einfachste kommst du nicht. Das war natürlich nicht Armstrong sondern Aldrin. Jedenfalls laut so ziemlich jeder seriösen Quelle, die ich kenne. Am besten erinnere ich mich da noch an mein entsprechendes "Was ist was"-Buch, denn da hab ich das zuerst gelesen ;)
Das echte Armstrong-Video laut Nasa ist das hier:
http://spaceflight.nasa.gov/gallery/video/apollo/apollo11/mpg/apollo11_onbclip06.mpg


--
http://www.waxies.de

[ Dieser Beitrag wurde von OEmer am 20.11.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 09:02 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Eines jedenfalls haben alle "Verschwörungstheorien" gemeinsam: Sie unterstellen der NASA absolut grenzenlose Dämlichkeit.

Selbst der Dümmste müßte sich darüber im Klaren sein, das - früher oder später - die Russen, die Chinesen oder sonstwer mit einer Sonde oder Kapsel wieder an den Apollo-Landestellen vorbeikommen würde. Die Blamage für die USA wäre unbeschreiblich, wenn jetzt z.B. die Chinesen in ein paar Jahrzehnten beweisen könnten, das die Apollo-Landungen ein Fake waren.

Steine mit sichtbaren Requisitenmarkierungen? Mehrere künstliche Lichtquellen? Fehler, wie sie ein Sextaner nicht machen würde?

Zig ehemalige Test- und Militärpiloten (von sonstigen NASA-Mitarbeitern mal ganz zu schweigen), die einen solchen Schmuh mitmachen, und danach jahrzehntelang keinen Pieps verlauten lassen?

Ich habe bis jetzt kein Argument auf irgendeiner dieser Webseiten gesehen, das sich halten ließe. Ich denke, hier zeigt sich wieder die große Schwäche des Internet: Eine Homepage ist billig, und selbst hanebüchener Unsinn bleibt auf entsprechenden Homepages unwidersprochen, so daß Menschen sich ihre ganz persönliche Realität zusammenstricken können.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 09:43 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Falcon:
Ich sitz'übrigens gerade vor meinem Monitor, der Raum ist sonst
komplett dunkel - er sit also die einzige Lichtquelle.
Mir fällt gerade auf, daß selbst hier im Zimmer die Schatten in
verschiedene Richtungen zeigen. Nicht so stark, freilich, wie auf
den Mondfotos, aber immerhin...

Und es kommt dir nicht komisch vor, daß deine eher punktförmige Lichtquelle, die einen Raum beleuchtet der größer ist als sie selbst, die Richtung der Schatten nicht so viel verändert wie eine Lichtquelle, die größer ist als der betrachtete Raum und wo deshalb nur Licht in einem winzig kleinen Winkel (quasi parallel) auftrifft?

Über die Abstrahlung der Mondoberfläche habe ich mir allerdings in diesem Zusammenhang noch keine Gedanken gemacht, muß ich zugeben. Allerdings wäre dann mein erster Gedanke, daß es überhaupt keine Schatten gibt: Eine Fliege, die auf einem Lampenschirm sitzt, wirft auch keinen Schatten auf dem Schirm, sondern nur an der gegenüber liegenden Wand - vorausgesetzt, die Lampe ist eingeschaltet.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 10:06 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Es geht nicht um die Rückstrahlung der Mondoberfläche (wie DrNOP ja schon richtig bemerkt hat). Es geht auch nicht darum, ob Stein und Astronaut auf derselben "Höhe" stehen. Es geht darum, ob die Flächen, auf die der jeweilige Schatten fällt, dieselbe Neigung haben (Tipp: haben sie nicht).

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 13:55 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hi,

richtig ! Solar hat Recht.
Wenn der Boden (was ja auf dem Mong gegeben ist) nicht eben ist,
dann müssen auch die Schatten unterschiedliche Längen und ggf. Richtungen aufweisen.

@ Dr_NOP:
Wenn ich meinen Monitor als Sonne betrachte und einige z.B. davor
(Abstand ca. 40 cm) stehende Coladosen, dann ist der Beleuchtungs-
winkel in etwa so flach wie der Beleuchtungswinkel der Sonne
auf den Mond.
Gut, der Mond ist etwas weiter von der Sonne weg als meine Coladosen
vom Monitor, dafür ist die Sonne aber um ein vielfaches größer
und der Mond auch.

Aber auch hier auf der Erde kann man diesen Schatteneffekt sehr
gut beobachten, dafür gibt's genügend Beispiele z.B.in Euren
Fotoalben.
Wenn jemand vor einem kleinen Hügelchen steht und die Sonne ihn
von vorne beleuchtet, dann ist sein Schatten anders, als wenn er
z.B. auf dem Hügel steht oder so weit weg davon, daß sein
Schatten nicht an den Hügel rankommt.
Probiert's mal aus.


Was den 'C-Rock' angeht, da ist man sich von verschiedenen
offiziellen Seiten sicher, daß dies entweder ein Fehler im Flimmaterial ist oder daß z.B.ein Staubteilchen auf (oder auch
hinter) der Linse war.
Ehrlich gesagt ist das auch meine Meinung. Ich habe diese Fotos
mal am rechner vergrößert und wenn man genau hinsieht, sieht man,
daß dieses C zum einen kein richtiges C ist und zum anderen scheint
es einen gewissen Abstand von dem Stein zu haben.
Es 'liegt' also nicht direkt auf der Oberfläche auf.

Oder es ist eine Fälschung, um die Verschwörungstheorien zu
untermauern...

Ciao,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 14:05 Uhr

Will_Smith
Posts:
[Ex-Mitglied]
Es gibt auch theorien und bilder darüber, das es auf dem Mars irgendwelche
Marsgescihter gibt, die in den Himmel schaun. Oder das es dort auch Pyramiden gibt die
in bestimmter entfernung zueinander gebaut sind.
(Hab nich zu viel ZakMcKrakcen gespielt :D )
Was soll man Glauben? Alles nur irgendwelche Spielereien Physik oder alles nur gefaked?

Also mir is es egal ob jemand aufm Mond war oder nicht. Ich glaub schon dran, obwohl man von der andern
Seiten mit "Beweisen" zugebombt wird.

[ - Ändern - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 15:10 Uhr

Solar
Posts: 3674
Nutzer
Kommt weg von dem Beispiel mit dem Monitor, das ist ein schlechtes.

Zum einen ist der Monitor keine annähernd punktförmige Lichtquelle wie die Sonne. (Aus der "Sicht" der Coladose ist der Monitor viel größer als die Sonne für uns.)

Zum zweiten ist der Monitor für "vergleichende" Beobachtungen viel zu nah dran, womit die eine Dose einen anderen Winkel zur Lichtquelle hat als die andere.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.11.2003, 21:14 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hi,

da hat Solar ja Recht.
Das Beispiel ist nicht soo dolle, war aber gestern Abend halt
zufällig so, daß ich das bemerkt habe.

Aber es gibt genügend Beispiele für Schatten in verschiedenen
Längen mit verschiedenen Richtungen. Stöbert doch einfach mal
in Euren Fotoalben...
Steht z.B. jemand auf einem Hügel und wird von vorn von der
Sonne angestrahlt, dann kann der Schatten sehr wohl zur Seite
hin abfallen.
Der jenige, der z.B. so steht, daß sein Schatten gerade eben
nicht an diesen Hügel heranreicht, dessen Schatten sollte nach
hinten verlaufen.

Mit ist z.B. heute in der Mittagspause was interessantes dazu
aufgefallen. Ich stand im Wohnzimmer, dessen Fensterseite fast
die kpl. Zimmersreite in Anspruch nimmt, das Tageslicht (keine
direkte Sonneneinstrahlung) kam also im ganzen Zimmer von vorne.
Dabei fiel mir auf, daß z.B. die Schatten unserer Stuhlbeine
anders verliefen, als mein Schatten. Da ich dabei nur ca 30 cm
vom betreffenden Stuhl weg stand, kam das Licht also für den
Stuhl und mich aus annäherend der selben Richtung.
Leb' ich auf'm Mond... ?


Aber 'n anderes Beispiel:
Von den Verschwörungs-Theoretikern wird z.B. auch immer gerne
die Mond-Temperatur angeführt, die sich so gar nicht mit den
benutzten Kameras, bzw. den Filmen vertragen soll.
Wieso eigentlich nicht ?
Die Mondoberfläche hat 'bei Tag' eine Temperatur von ca. 140
Grad, nachts ca -100 Grad. Wohl gemerkt: Die Oberfläche !
Wenn da also jemand im Raumanzug steht und 'ne Kamera in der
Hand hat, wie soll die Kamera oder der Film auf diese Temperatur
kommen ?
Übertragung der Hitze durch Luft fällt ja nu wech...
Und die Wärme, die über die Schuhe, den Raumanzug und die
Handschuhe geleitet werden plus die Hitze, die durch direkte
Bestrahlung der Sonne entsteht dürfte zusamenn (geschätzt)
ungefähr Raumtemperatur ausmachen. Also genau richtig für Kamera
und Film.
Das einzige, was diese extremen Temperaturen direkt aushalten muß,
sind die Stiefel, bzw. die Sohlen der Raumfahrer.

Auch das Argument der 'fehlenden' Sterne gilt nich...
Erstens sind die nächsten Sterne soweit weg, daß deren Lichteinfall
sehr, sehr mager ist.
Zum Zweiten ist die Mondoberfläche so hell stahlend, daß diese
Helligkeit die Sterne einfach in den Hintergrund drängt.
Würde man z.B. sein Sichtfeld so einschränken, daß das Mondlicht
nicht mehr direkt ins Auge fällt, dann würde es aufgrund der
Trägkeit des menschlichen Auges u.U. mehrere Stunden dauern, bis
man mit bloßem Auge die allernächsten Sterne sehen könnte.

Auf Fotos, wo 'Sterne' zu erkennen sind, sind es keine Sterne.
Es sind höchst wahrscheinlich Reflexionen der Kameralinsen
oder Störpunkte, die durch's Kopieren, Scannen, digitalisieren,
u.s.w. entstanden sind.

Ich bin wirklich kein gnadenloder Verfechter der Meinung, daß die
Jungs oben gewesen sein müssen, aber die Tatsache, daß man alle
vermeindlichen Beweise nit Optik oder Physik erklären oder gar
widerlegen kann, läßt (für mich) nur den Schluß zu, daß der 1.
Schritt wirklich der 1. Schritt war und kein Fake.

Aber vielleicht gibt's ja doch noch den ultimativen Gegenbeweis...


@ Will_Smith:

Das mit dem Mars würde mich auch mal interessieren.
Das 'Gesicht' ist meiner Meinung nach eine Gebirgskette, die in
Wirklichkeit hunderte von Kilometern groß sein kann, sowohl in
der Höhe, als auch die Fläche.
Aus einigen hundert oder tausend Kilometern Entfernung entsteht
durch ähnliche Schattenspiele wie auf dem Mond für uns der
Eindruck eines Gesichtes.

Und die Pyramiden, na aj, da bin ich mir nicht sicher.
Ich kann mir aber nicht denken, daß es soviele Zufälle geben soll:
- Andere Lebensformen ? (ich denk' das gibt's - irgendwo da draußen).
- Die kommenauf den Mars ? Ist ja nur einer von xxxxx Planeten...
- Die bauen Pyramiden exakt wie Wir ? Dann sind sie uns sehr ähnllich...
- Sie hinterlassen keine anderen sichtbaren Spuren ? Dann können sie fliegen und ALLES aus der Luft machen...
- Sie merken nichts davon, daß es in der 'Nähe' noch nen netten Planeten gibt ? Dann können sie fliegen, sind aber blind...

Nein, ich persönlich glaube daß diese Pyramiden von der Marsoberfläche
aus betrachtet gar keine sind. Von außen mag's so aussehen, aber
wenn man direkt aufm Mars steht, sehen sie nicht wie Pyramiden aus.

Aber auch das ist'n sehr interessantes Thema...

Ciao,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 20.11.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.11.2003, 00:30 Uhr

Holger
Posts: 8087
Nutzer
Zitat:
Original von Falcon:
Und die Pyramiden, na aj, da bin ich mir nicht sicher.
Ich kann mir aber nicht denken, daß es soviele Zufälle geben soll:
- Andere Lebensformen ? (ich denk' das gibt's - irgendwo da draußen).

Schon möglich
Zitat:
- Die kommenauf den Mars ? Ist ja nur einer von xxxxx Planeten...
Wer sagt, daß sie nur auf dem Mars waren? Pyramiden gibt's auch hier, kannst Du mit Sicherheit sagen, daß es keine auf anderen Planeten unseres Sonnensystems gibt?
Zitat:
- Die bauen Pyramiden exakt wie Wir ? Dann sind sie uns sehr ähnllich...
Wie wir?
Berücksichtige mal das Alter der Pyramiden (wenn es denn welche sind) auf dem Mars. Eher bauen wir Pyramiden wie sie (Falls wir sie gebaut haben).
Zitat:
- Sie hinterlassen keine anderen sichtbaren Spuren ? Dann können sie fliegen und ALLES aus der Luft machen...
Wenn sie dort waren, dann ist es vermessen zu sagen, sie hätten keine anderen Spuren hinterlassen, nur weil wir sie nach einer oder mehreren Million(en) Jahren nicht mit unseren Teleskopen von der Erde aus sehen können.
Zitat:
- Sie merken nichts davon, daß es in der 'Nähe' noch nen netten Planeten gibt ? Dann können sie fliegen, sind aber blind...
Wer sagt, daß sie unseren Planeten nicht kennen?
Wer bestimmt denn, was interessant für sie ist?
War unser Planet für sie interessant, weil ein paar hunderttausend oder Millionen Jahre später wir auf ihm rumtrampeln?
Zitat:
Nein, ich persönlich glaube daß diese Pyramiden von der Marsoberfläche
aus betrachtet gar keine sind. Von außen mag's so aussehen, aber
wenn man direkt aufm Mars steht, sehen sie nicht wie Pyramiden aus.

Ja das ist klar.
Wenn man fünf Meter davor steht, sieht's definitv nicht wie eine Pyramide aus. Das gleiche gilt auch für unsere Pyramiden.
Und von innen erst...:D
Man muß ja nicht gleich zum UFO-Fanatiker werden. Aber diese Argumente entkräften nichts.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 21.11.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.11.2003, 08:55 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hallo,

@ Holger:

> Wer sagt, daß sie nur auf dem Mars waren? Pyramiden gibt's auch
> hier, kannst Du mit Sicherheit sagen, daß es keine auf anderen
> Planeten unseres Sonnensystems gibt?

Das kann ich natürlich nicht. Allerdings sprechen wir gerade auch
_nur_ über den Mars. Ob, wieviele und von wem es solche Bauten
auf anderen Planeten gibt, wer weiß das schon...


> - Die bauen Pyramiden exakt wie Wir ? Dann sind sie uns sehr
> ähnllich...
> Wie wir?
> Berücksichtige mal das Alter der Pyramiden (wenn es denn welche
> sind) auf dem Mars. Eher bauen wir Pyramiden wie sie (
> Falls
wir sie gebaut haben).

Also daß wir _unsere_ Pyramiden selber gebaut haben (sprich unsere
Vor-Vorfahren), daß ist - denke ich - wohl eindeutig nachgewiesen.
Die Frage ist ja heute eigentlich nur noch nach dem Wie.
Und daß unsere Jungs vor tausenden von Jahren schon auf dem Mars
gewesen sind, um dort die Architektur abzukupfern, also das glaube ich
nun weniger - kann es aber auch nicht ausschließen.


> Wenn sie dort waren, dann ist es vermessen zu sagen, sie
> hätten keine anderen Spuren hinterlassen, nur weil wir sie
> nach einer oder mehreren Million(en) Jahren nicht mit unseren
> Teleskopen von der Erde aus sehen können.

Wir haben ha nicht nut Teleskope. Da wären ja z.B. noch
diverse Satteliten, Raumsonden und nicht zuletzt die Sonden, die
auf dem Mars rumfahren.
Also ich denke, wenn unsere Marssonden Bodenproben nehmen, das
Land vermessen, exzellente Fotos und Videos machen können, dann
hätten die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch
_unübersehbare_ Spuren ehemaliger 'Zivilisation' ausgemacht.
Oder sie suchen noch am falschen Ort...


>> - Sie merken nichts davon, daß es in der 'Nähe' noch nen netten
>> Planeten gibt ? Dann können sie fliegen, sind aber blind...
>Wer sagt, daß sie unseren Planeten nicht kennen?

Ich habe ja nicht behauptet, daß _sie_ die Erde nicht _kennen_.
Allerdings denke ich, wenn _die_ so weit entwickelt sind, daß sie
die interstellare Raumfahrt beherrschen, dann ___müßten___ sie
eigentlich längst hier gewesen sein.
Daß sie noch nicht hier waren, könnte zu Spekulationen führen, daß es


> Wer bestimmt denn, was interessant für sie ist?

Nur sie selbst, natürlich.


> War unser Planet für sie interessant, weil ein paar
> hunderttausend oder Millionen Jahre später wir auf ihm
> rumtrampeln?

Deshalb sicherlich nicht...


>> Wenn man fünf Meter davor steht, sieht's definitv nicht wie eine
>> Pyramide aus. Das gleiche gilt auch für unsere Pyramiden.
>> Und von innen erst...:D

Warst Du schon mal drinnen ?
Aber ich spreche hier nicht von 5 Metern, sondern von einer
Entfernung, die zweifelsfrei eine Pyramide erkennen läßt.
Na sagen wir mal 'n paar hundert Meter...


>> Man muß ja nicht gleich zum UFO-Fanatiker werden. Aber diese
>> Argumente entkräften nichts.

Sollen sie ja auch nicht.
Ich will hier weder was beweisen, noch irgendwelche Gegenbeweise
finden. Es ist einfach ein faszinierendes Thema.
Und die verschiedenen Meinungen sind es ebenso.

Ciao,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.11.2003, 15:54 Uhr

Holger
Posts: 8087
Nutzer
Zitat:
Original von Falcon:
Das kann ich natürlich nicht. Allerdings sprechen wir gerade auch
_nur_ über den Mars. Ob, wieviele und von wem es solche Bauten
auf anderen Planeten gibt, wer weiß das schon...

Nein, Du hast argumentiert, der Mars waere nur einer von xxx Planeten. Die Tatsache, dass _wir_ jetzt nur ueber den Mars reden, zeichnet ihn aber in keinster Weise aus.
Zitat:
Also daß wir _unsere_ Pyramiden selber gebaut haben (sprich unsere
Vor-Vorfahren), daß ist - denke ich - wohl eindeutig nachgewiesen.
Die Frage ist ja heute eigentlich nur noch nach dem Wie.
Und daß unsere Jungs vor tausenden von Jahren schon auf dem Mars
gewesen sind, um dort die Architektur abzukupfern, also das glaube ich
nun weniger - kann es aber auch nicht ausschließen.

Nein, die Pyramiden wurden nach aelteren Vorlagen auf unserem Planeten gebaut. Die Pharaonen hatten den Wunsch, genauso wie die "Goetter" bestattet zu werden. Das spricht fuer eine entsprechende Vorlage, auch wenn diese nicht mehr erhalten geblieben ist (auf unserem Planeten wirken auf Bauwerke deutlich staerkere Natureinfluesse als auf dem Mars)
Man kann zwar wie ueblich saemtliche religioese Geschichten als Hirngespinste abtun, allerdings sollte man sich dann auch fragen, wie unsere Kultur ueberhaupt unseren heutigen Stand erreichen konnte, wenn die geistige Elite der Menschheit jahrtausendelang nur damit beschaeftig war, ihre Drogenvisionen zu protokollieren. Schliesslich waren bis vor kurzem Religion und Naturwissenschaft fuer die Menschen ein und die selbe Sache.
Zitat:
Wir haben ha nicht nut Teleskope. Da wären ja z.B. noch
diverse Satteliten, Raumsonden und nicht zuletzt die Sonden, die
auf dem Mars rumfahren.
Also ich denke, wenn unsere Marssonden Bodenproben nehmen, das
Land vermessen, exzellente Fotos und Videos machen können, dann
hätten die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch
_unübersehbare_ Spuren ehemaliger 'Zivilisation' ausgemacht.
Oder sie suchen noch am falschen Ort...

Sie suchen nicht am falschen Ort, aber eben auch nicht im Gebiet um die "Pyramiden" oder dem "Gesicht".
Die NASA argumentiert i.A. so: da dies alles ja nur natuerliche Objekte mit zufaelligen Aehnlichkeiten sind, gibt es keinen Grund, dieses Gebiet gezielt zu untersuchen.
Deshalb wird es auch nicht untersucht, weder von den Satelliten, noch von den Bodensonden.
Warum man, wenn ein Gebiet so gut wie das andere ist, nicht trotzdem einfach mal dieses Gebiet zum Ziel der Untersuchungen macht, um den Spekulationen ein Ende zu bereiten, bleibt ein strategisches Geheimnis der NASA.
Zitat:
Ich habe ja nicht behauptet, daß _sie_ die Erde nicht _kennen_.
Allerdings denke ich, wenn _die_ so weit entwickelt sind, daß sie
die interstellare Raumfahrt beherrschen, dann ___müßten___ sie
eigentlich längst hier gewesen sein.

Nochmal: wie kommst Du darauf, dass sie nicht hier waren?
Es gibt so viele Theorien von Besuchern auf unserem Planeten, dass man kaum noch jemanden trifft, der nicht wenigstens eine davon fuer moeglich haelt.
Was ist das fuer eine Argumentation von Deiner Seite?
Ich glaube den Theorien von ausserirdischen Besuchern auf unserem Planeten nicht und das ist ja das beste Indiz, dass sie nicht auf dem Mars gewesen sind?
Zitat:
Warst Du schon mal drinnen ?
Aber ich spreche hier nicht von 5 Metern, sondern von einer
Entfernung, die zweifelsfrei eine Pyramide erkennen läßt.
Na sagen wir mal 'n paar hundert Meter...

Tja, aber die NASA weigert sich eben, ein Geraet irgendeiner Art in die Naehe von ein paar hundert Metern zu diesen "ganz normalen Felsen" zu bringen...

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.11.2003, 20:34 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hallo Holger,

also WENN es anderswo Lebensformen gibt, die die Raumfahrt
so beherrschen wie wir das Laufen, dann ist es immer noch
so, daß es nur mit 'Generationsraumschiffen' möglich wäre,
die enormen Entfernungen zu überwinden - Außer, die werden
alle X Mal so alt wie wir hier.
Denn das nächste System (Alpha-Centari) ist im Mittel - ich
glaube - immerhin schon 5 Lichtjahre entfernt.
Es müßten also Raumschiffe sein, auf denen Kinder gemacht werden,
auf denen getorben wird, gegessen, geschlafen, etc.

Ich will damit nun nicht sagen, daß es sowas nicht gibt, bloß weil
wir sowas noch nicht haben. Könnte ja sein...

Ein schlauer Mensch (ich weiß grad den Namen nicht), es war ein
Astrophysiker, hat mal die sehr perfide Behauptung aufgestellt,
daß die Tatsache, daß es sich um Generationsraumschiffe handeln
muß (!) und sie bisher noch nicht hier gewesen sind (nachweisbar),
es sie schlichtweg nicht gibt.
Sehr perfide, wie ich finde...

Aber zurück zum Mars.
Daß die NASA nicht genau dorthin fliegt und sucht, wo es
offensichtlich was zu schauen gibt, macht schon nachdenklich.
Andererseits habe ich vom Mars nicht die große Ahnung, kann also
nicht sagen, ob diese Gebiete für eine Landung z.B. gefährlich
sind oder nicht.
Vielleicht kann man da bloß wegen irgendwelcher Umstände nicht
landen...
Wenn aber doch, dann wundere ich mich natürlich, wieso man das
nicht macht.

Was ich mich, auf die Mondgeschichte bezogen, frage, ist aber folgendes:
Wir besitzen mittlerweile Teleskope, mit denen man theoretisch
den Raumfahrern buchstäblich beim Nasebohren zusehen könnte.
Wieso gibt es dann keine Bilder von der Flagge oder den anderen
oben zurückgelassenen Gegenständen ?
Zumindest ist eine Kamera, eine Startplattform, eine Flagge und
ein Mondauto dort oben irgendwo auf weiter Flur...
Und wenn man vom Mond aus mit bloßem Auge die chinesische Mauer
sehen kann, weshalb sollte man dann nicht diese Sachen mit Teleskopen
sehen können. Immerhin stehen die Klamotten z.T. (4 Apollo-
Missionen) in Äquatornähe, also auf der uns zugewandten Tagseite.

Bis denne,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.11.2003, 20:44 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Na ich glaube nicht das man die Möglichkeit hat überall auf dem Mars zu landen wo man will. Man wartet ja eigendlich immer bis z.b der Mars uns am nächsten ist. Auch kann ich mir gut vorstellen das man Angst hat die Kontrolle über den Sataliten/Pathfinder zu verlieren, so das ein Millionen-Projekt wertlos wäre.

Ist aber nicht schon nachgewiesen worden das das Marsgesicht wirklich zufällig ist. Ich glaube schon Bilder aus der Nähe gesehen zu haben, die nix mehr mit einem Gesicht gemeinsam haben.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2003, 01:18 Uhr

Holger
Posts: 8087
Nutzer
Zitat:
Original von Falcon:
also WENN es anderswo Lebensformen gibt, die die Raumfahrt
so beherrschen wie wir das Laufen, dann ist es immer noch
so, daß es nur mit 'Generationsraumschiffen' möglich wäre,
die enormen Entfernungen zu überwinden - Außer, die werden
alle X Mal so alt wie wir hier.

Wenn man den alten Schriften (bzw. bestimmten Interpretationen davon) glauben darf, kamen die Besucher (unsere Erschaffer) nicht aus einem anderen Sonnensystem. Das verkürzt die nötige Flugzeit.
Und _außerdem_ besaßen sie eine wesentlich längere Lebensdauer als wir.
Und die Reise erfolgte in Etappen. Der Mars war die letzte Station auf dem Weg zur Erde. (Bzw. vorletzte, denn im Erdorbit wurde nochmal umgestiegen)
Zitat:
Ein schlauer Mensch (ich weiß grad den Namen nicht), es war ein
Astrophysiker, hat mal die sehr perfide Behauptung aufgestellt,
daß die Tatsache, daß es sich um Generationsraumschiffe handeln
muß (!) und sie bisher noch nicht hier gewesen sind (nachweisbar),
es sie schlichtweg nicht gibt.
Sehr perfide, wie ich finde...

Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Wir haben auch noch niemanden besucht. Heißt das jetzt, daß es uns nicht gibt?
Zitat:
Was ich mich, auf die Mondgeschichte bezogen, frage, ist aber folgendes:
Wir besitzen mittlerweile Teleskope, mit denen man theoretisch
den Raumfahrern buchstäblich beim Nasebohren zusehen könnte.
Wieso gibt es dann keine Bilder von der Flagge oder den anderen
oben zurückgelassenen Gegenständen ?

Gleiche Argumentation, wie bei den Marsobjekten.
Wenn man für sich in Anspruch nimmt, die alleinige Wahrheit zu vertreten, gibt es keinen Grund, auf die Zweifler einzugehen.
Konkret: wenn die NASA behauptet, auf dem Mond gewesen zu sein, gibt es ja keinen Grund, Millionen $ teure, zur Erforschung des Weltalls vorgesehene Apparate auf so etwas unspektakuläres wie die eigenen auf dem Mond zurückgelassenen Gegenstände zu richten.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2003, 12:08 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Holger:
Wir haben auch noch niemanden besucht. Heißt das jetzt, daß es uns nicht gibt?

Kommt drauf an ... Wohnst du in Bielefeld? Dann kann's dich ja nicht geben ... :P

[ Dieser Beitrag wurde von DrNOP am 22.11.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.11.2003, 18:07 Uhr

Arthur07
Posts: 468
Nutzer
Also das mit den Fadenkreuzen fand ich schon mysteriös. Klar wird es immer ne gute Erklärung geben. Aber
ich glaub nicht,daß sich heute noch jemand daran hochziehen würde,wenn herauskommt,daß das alles wirklich
nur vom Stanley Kubrick inszeniert wurde. Gewisse Sachen sprechen sehr dafür,andre dagegen. Da kam letztens
mal ne richtig gute Reportage dazu. Und da wurde sich nicht auf nen Punkt festgebissen. Alle Seiten wurden
erörtert und am Ende war trotzdem alles offen. Auf jeden Fall ist eins noch interessant. Um die Erde gibts
doch ne Art Strahlungsgürtel und da wird immer wieder gesagt,daß alle Abschirmungen,sofern überhaupt
vorhanden,diese Strahlung hätten nicht abwehren können. Somit hätten zumindest die Mondfahrer gewise
Schädigungen haben müssen. Aber sie bekamen noch nicht mal ne richtige Quarantäne.
Auf der Erde existiert zZ kein Teleskop,mit dem es möglich wäre,etwas in der Größe aufm Mond zu finden,was
bei den Missionen alles zurückgelassen wurde. Die Japaner bauen aber wohl gerade an einem rum.
Als Beweis für die Landungen werden gerne diese Spiegel genannt,welche zu Meßzwecken dort installiert wurden.
Denkemal die ließen sich auch ferninstallieren.
Zum Mars fällt mir gerade mal ein,daß das alles schon interessant ist,weil alle unternommenen Versuche,von
der Oberfläche ein genaues Bild zu bekommen,gescheitert sind.
Tschau Joe
--
...~~~... :shoot1: !! Arthur hilf !! :sword: ...~~~...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.11.2003, 12:44 Uhr

Falcon
Posts: 3544
Nutzer
Hi,

@ Arthur07:
Der Strahlengürtel, der die Erde von den Polspitzen an umgibt,
absorbiert radioaktive Strahlung - Richtig.

Bloß hat man durch Messungen herausgefunden, daß die jährliche
Bestrahlung von Atomkraft-Ark\beitern (heiß0en die so ?) um
den Faktor 20+ höher ist, als die Belastung der Astronauten.

Fällt also wech, da diese radioaktibe Belastung in etwa der
entspricht, die bei der Erstellung eines Röntgenbildes entsteht.


Was die Teleskope angeht, meinte ich auch nicht ausschließlich die
auf der Erde befindlichen.
Was ist denn z.B. mit Hubble ?
Das Teil hat damals noch 'ne neue Optik und eine wesentlich
höher auflösende Kamera bekommen und kann damit aber-zig
Lichtjahre weit in den Raum schauen.
Kann man das Teil nicht auch mal auf den Mond ausrichten ?
Wäre sogar noch billiger, als wenn man ex tra eine Art Expedition
anstrengen wollte.

Kann nur sein (das weiß ich nicht geanu), daß Hubble so im
Raum steht, daß die 'Beweisstücke' nicht zu sehen sind, also
von Hubble aus gesehen auf der Rückseite.

Obwohl... Gerade gestern Abend habe ich den wohl bisher
eindeutigsten Beweis FÜR ein Fake gedunden - seht selbst:

Bild: http://home.wtal.de/conny/elastic/Mondauto_Fake.jpg


Man beachte den Schriftzug auf dem Farhwerksgestänge UND die
hinter dem Sitz liegende Coladose.


Ciao,

Falcon.
--
Che-Hoa Yuin sagt:
Der Amiga kann alles, was man zum Arbeiten braucht...
... was er nicht kann, braucht man auch nicht !!!!!!!

Meine Homepage: http://home.wtal.de/elasticimages

[ Dieser Beitrag wurde von Falcon am 23.11.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.11.2003, 12:50 Uhr

DrNOP
Posts: 4118
Nutzer
Zitat:
Original von Arthur07:
Um die Erde gibts doch ne Art Strahlungsgürtel und da wird immer wieder gesagt,daß alle Abschirmungen,sofern überhaupt vorhanden,diese Strahlung hätten nicht abwehren können. Somit hätten zumindest die Mondfahrer gewise Schädigungen haben müssen.

Und was ist mit denen, die monatelang in der MIR waren? Waren die noch so weit im Strahlungsmantel der Erde, daß sie keine Schäden davontragen?

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

23.11.2003, 13:18 Uhr

Holger
Posts: 8087
Nutzer
Zitat:
Original von DrNOP:
Zitat:
Original von Arthur07:
Um die Erde gibts doch ne Art Strahlungsgürtel und da wird immer wieder gesagt,daß alle Abschirmungen,sofern überhaupt vorhanden,diese Strahlung hätten nicht abwehren können. Somit hätten zumindest die Mondfahrer gewise Schädigungen haben müssen.

Und was ist mit denen, die monatelang in der MIR waren? Waren die noch so weit im Strahlungsmantel der Erde, daß sie keine Schäden davontragen?
Da liegt ein Missverständnis vor.
Der Strahlungsgürtel muß nur bei Start und Landung durchflogen werden, das ist der kritische Punkt.
Gegen die normale Strahlung im All sollen die Raumschiffwände abschirmen, allerdings sind die Russen traditionell sehr schweigsam, wenn etwas nicht so funktioniert, wie es soll.

mfg
--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ Dieser Beitrag wurde von Holger am 23.11.2003 editiert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


-1- 2 3 4 5 [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > War die Mondlandung von Armstrong ein Fake ? [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.