amiga-news DEUTSCHE VERSION
.
Links| Forums| Comments| Report news
.
Chat| Polls| Newsticker| Archive
.

amiga-news.de Forum > Get a Life > Finanzkrise die Deutschland trifft. Dein Sparguthaben [ - Search - New posts - Register - Login - ]

1 2 3 4 -5- 6 [ - Post reply - ]

2008-10-17, 10:49 h

Holger
Posts: 8093
User
Zitat:
Original von Maja:
Erlaubt war was gefällt. Das muss aufhören. Ein Beispiel. Ich sag nur Shortselling. Auf die Verluste und somit das Scheitern anderer zu spekulieren hat schon viel Menschenverachtendes.

Es gibt sogar noch viel schlimmeres, z.B. etwas, das nennt sich Lebensversicherung. Da profitiert man von dem Tod eines anderen...

Weniger überspitzt ausgedrückt:
Du nennst selber Beispiele dafür, wie alles voneinander abhängt, und Firmen, z.B. durch die Probleme seiner Auftraggeber, mit heruntergezogen werden können. Jegliche Art von Geschäft, bei der man von den Verlusten des Auftraggebers profitiert,könnte dazu dienen, das Risiko zu minimieren.

So etwas von vornherein menschenverachtend zu nennen, nur weil es das Potential eines Missbrauchs besitzt, ist unsinnig.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-17, 17:35 h

Archeon
Posts: 1804
User
Ich denke das die ganzen Maasnahmen nix bringen, die Aktien purzel wieder in den Keller nach den Rettungsmaßnahmen. Gibt es den keine Möglichkeit vor dem großen Crash..
Ich habe da drei Möglichkeiten gefunden..

Die Erste Möglichkeit
1.Möglichkeit
Als erste Alternative..

2.Möglichkeit

Bei der anderen Möglichkeit würde nur ein Neuanfang in Europa helfen, dafür müssten alte Belasten Entsorgt werden. Eine Schmerzliche aber ansonsten...

3. Möglichkeit
--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.
Frühling.. 8h in Berlin geht die Sonne hoch
http://de.youtube.com/watch?v=FfoQsZa8F1c&feature=related





[ Dieser Beitrag wurde von Archeon am 17.10.2008 um 17:45 Uhr geändert. ]

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-17, 20:23 h

Maja
Posts: 15429
User
Zitat:
Original von Holger:
Es gibt sogar noch viel schlimmeres, z.B. etwas, das nennt sich Lebensversicherung. Da profitiert man von dem Tod eines anderen...

Diese subjektive Bewertung von Lebensversicherungen sagt nur etwas über den Beurteilenden aus. Ansonsten dienen Kapitlallebensversicherung in erster Linie dem Versicherungsnehmer zu Kapitalbildung und Risikolebensversicherungen zur Vermeidung finanzieller Härten der Hinterbliebenen. Nicht alles was hinkt ist eine Vergleich.
Zitat:
Weniger überspitzt ausgedrückt:
Du nennst selber Beispiele dafür, wie alles voneinander abhängt, und Firmen, z.B. durch die Probleme seiner Auftraggeber, mit heruntergezogen werden können. Jegliche Art von Geschäft, bei der man von den Verlusten des Auftraggebers profitiert,könnte dazu dienen, das Risiko zu minimieren.

Wenn das Eine etwas mit dem Anderen zu tun hätte. Hat es aber nicht. Die Shortselling betreiben sind nicht mit denen identisch, die unter fehlenden Aufträgen zu leiden haben.
Zitat:
So etwas von vornherein menschenverachtend zu nennen, nur weil es das Potential eines Missbrauchs besitzt, ist unsinnig.
Finanzwirtschaft und Realwirtschaft sind zwar eng miteinender verknüpft, aber noch lange nicht dasselbe. Davon auszugehen, wie Du es nun machst, ist grober Unfug.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-17, 20:34 h

Maja
Posts: 15429
User
Zitat:
Original von Archeon:
Ich denke das die ganzen Maasnahmen nix bringen, die Aktien purzel wieder in den Keller nach den Rettungsmaßnahmen. Gibt es den keine Möglichkeit vor dem großen Crash..

Du scheinst eine andere Börse zu beobachten als ich. Oder beobachtest Du das gar nicht und sagst sowas einfach nur dahin? Der DAX ist heute, wenn auch nur leicht, aber immerhin gestiegen.

Im Übrigen wird es eine ganze Weile dauern, bis die Märkte sich wieder beruhigt haben. Das hängt nicht nur vom Rettungspaket des deutschen Bundestages ab. Das hängt davon ab, was an Maßnahmen dieser Art auch in anderen Ländern geschieht, ob die Maßnahmen insgesamt international wenigstens einigermaßen harmonieren und wie als einen zweiten Schritt in den einzelnen Ländern in Sachen Marktreguliereung vorgegangen wird. Es würde schon helfen, die bereits vorhandenen Regulierungswerkzeuge auch mal wieder anzuwenden. Den Verkauf mal ein paar Tage auszusetzen hätte schon viel Schaden verhindern können. Die Lehren aus dem Desaster der frühen 1930er hatte man offenbar wieder vergessen.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-20, 13:37 h

Holger
Posts: 8093
User
Zitat:
Original von Maja:
Wenn das Eine etwas mit dem Anderen zu tun hätte. Hat es aber nicht. Die Shortselling betreiben sind nicht mit denen identisch, die unter fehlenden Aufträgen zu leiden haben.

Ja ja, das weißt Du ganz genau. Weshalb Du ja schon zu der angesprochenen Logik greifst: "mit einer Axt wurde schon mal jemand erschlagen->Verbietet Äxte!"
Zitat:
Original von Maja:
Es würde schon helfen, die bereits vorhandenen Regulierungswerkzeuge auch mal wieder anzuwenden. Den Verkauf mal ein paar Tage auszusetzen hätte schon viel Schaden verhindern können.

Dass es Firmen, die aufgrund schlechter Kurse Probleme bekommen, besser gehen würde, wenn sie gar nicht handeln könnten, halte ich für eine äußerst gewagte Theorie. Auch die viel beschworene Kapitalknappheit der Banken würde sich wohl kaum bessern, wenn man ihnen die Möglichkeit, Kapital zu beschaffen, gänzlich wegnimmt.

Nur weil ein paar Leute zu ungünstigen Kursen verkaufen, und nichts anderes sagen fallende Kurse aus, ist noch lange kein Weltuntergang in Sicht. Normalerweise wird niemand gezwungen, zu schlechten Kursen zu verkaufen. Sollte es dennoch jemanden gehen, der unter diesem Zwang steht (weil er Kapital braucht), dann ist demjenigen auch nicht geholfen, wenn man ihm diese Möglichkeit zum Verkauf wegnimmt.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-22, 03:08 h

Maja
Posts: 15429
User
Zitat:
Original von Holger:
Ja ja, das weißt Du ganz genau.

Beweise mir das Gegenteil.

Zum Rest deines klugen Ergusses. Ein paar Leute haben zu ungünstigen Kursen verkauft? Bist Du blind? ALLE haben zu ungünstigen Kursen verkauft und die Kurse damit noch ungünstiger gemacht. Wenn alle sich wie panisch verhalten, ist es allemal besser, den Handel kurfristig auszusetzen. Von Aktien als kurzfristiges Handelsgut halte ich ohnehin nichts. Es wäre m.E. besser, wenn Aktien nach Kauf min. zwei Jahre lang gehalten werden müssten. Das würde mehr Vernunft in den Handel bringen und die Unternehmen könnten sich auf langfristige Strategeien konzentrieren als auf kurzfristige Kursgewinne schielen zu müssen. Ob Du das genauso siehst, ist mir dabei reichlich egal. Denn das dieses System so wie es ist nicht funktioniert, sollte inzwischen dem Geldgierigsten klar geworden sein.
Aber gut, die sind schlussendlich auch der Grund, weshalb es nicht funktioniert.

Du scheinst davon auszugehen, an der Börse würde sich rational verhalten. Ganz offensichtlich ist das primär nicht der Fall. Denn sonst würden keine Blasen platzen und es würde diese Krise gar nicht geben. Man könnte diese Phase jetzt mit viel gutem Willen natürlich auch als eine Bereinigung der Kurse betrachten. Doch selbst das wäre wieder nur ein Beweis für die Irrationalität des Börsenhandels.

Versuche nicht, mir nicht den Kapitalismus zu erklären. Ich bin darin aufgewachsen.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-22, 11:00 h

Archeon
Posts: 1804
User
Weltuntergang hin und her, zur Zeit herscht eine Dicke Depristimmung in der Wirtschaft. Bei Opel und VW stehen die Bänder still. Ein Bekannter der in einem Zulieferbetrieb von Opel arbeitet, diese Betrieb hat Kurzarbeit angemeldet. Wo geht es nun hin. Spekulanten haben die Weltwirtschaft an die Wand gefahren.
Ob diese Welt so bleiben wird wie sie war, denke ich nicht.
Ich fürchte mehr eine Radikalisierung des Gedankengut in beiden richtungen in nähere Zukunft.
--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.
Frühling.. 8h in Berlin geht die Sonne hoch
http://de.youtube.com/watch?v=FfoQsZa8F1c&feature=related


[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-22, 12:45 h

DrNOP
Posts: 4118
User
... und Karl Marx' "Das Kapital" verkauft sich zur Zeit anscheinend wie geschnitten Brot, wußte das Fernsehen heute morgen zu berichten.
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-22, 14:34 h

[ujb]
Posts: 423
User
Zitat:
Original von Maja:
Ein paar Leute haben zu ungünstigen Kursen verkauft? Bist Du blind? ALLE haben zu ungünstigen Kursen verkauft und die Kurse damit noch ungünstiger gemacht.


Damit die Kurse drastisch fallen, bedarf es keines großen Handelsvolumens. Vereinfacht fallen die Kurse, wenn die Nachfrage geringer als das Angebot ist. Die Kurse können als auch bei sehr geringen Umsätzen drastisch fallen oder steigen.
IIRC war das Handelsvolumen während der letzten Tage normal/leicht erhöht. Nur ist der Finanzdruck auf der Käuferseite extrem eingebrochen und der Verkaufsdruck einiger Aktienbesitzer ist extrem groß.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-22, 23:59 h

_PAB_
Posts: 3016
User
@[ujb]:
Ganz richtig.
Allerdings haben wir den "großen Ausverkauf" schon gesehen, weil in der Woche des 10. Oktober sehr große Volumina bewegt wurden.

@Maja:
Bedenke: jede (günstig/ungünstig) verkaufte Aktie hat auch einen passenden Käufer gefunden.
Wenn sich also alles wieder etwas erholt hat, werde einige (ich gehöre dazu) mit saftigen Gewinnen rausgehen.
So ist das eben, Risiko und Gewinnchance gehen immer Hand in Hand.
(no risk no fun)

Nur mal so am Rande: wenn Daimler also wieder soviel kosten, wie das Unternehmen wert ist (Immobilien, Anlagevermögen etc.), dann werde ich ca. 55 % verdient haben !
(Ich rechne hier mit max. ca. 2 Jahren... Chance: ca. 25 % pro Jahr, Risiko: Totalverlust bei Insolvenz)


[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 23.10.2008 um 00:04 Uhr geändert. ]

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 07:10 h

dandy
Posts: 2552
User
Zitat:
Original von _PAB_:

...
Nur mal so am Rande: wenn Daimler also wieder soviel kosten, wie das Unternehmen wert ist (Immobilien, Anlagevermögen etc.), dann werde ich ca. 55 % verdient haben !
...


Und wer sagt Dir, wieviel das Unternehmen wert ist?

Prüfst Du das selber nach (-> Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast)?

Oder musst Du Dich da auch wieder nur auf das Geseiere von anderen Geldgeiern verlassen, die sich ebensogut irren könnten bzw. eh keine Ahnung haben oder Dich eh nur abzocken wollen?

Wie trennst Du da die Spreu vom Weizen?
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 09:20 h

DrNOP
Posts: 4118
User
Zitat:
Original von _PAB_:
wenn Daimler also wieder soviel kosten, wie das Unternehmen wert ist, dann werde ich ca. 55 % verdient haben !

Oh nein, das ist völlig falsch! Du bekommst vielleicht 55% mehr dafür als du bezahlt hast wenn du sie verkaufst - aber VERDIENT hast du nichts. Nenn es von mir aus deinen Gewinn, aber es ist sicher nicht dein Verdienst.
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 09:28 h

Holger
Posts: 8093
User
Zitat:
Original von DrNOP:
Oh nein, das ist völlig falsch! Du bekommst vielleicht 55% mehr dafür als du bezahlt hast wenn du sie verkaufst - aber VERDIENT hast du nichts. Nenn es von mir aus deinen Gewinn, aber es ist sicher nicht dein Verdienst.

Ohne Leute wie ihn wären die Kurse noch mehr gesunken. Er hat mit seiner Investition, zusammen mit den anderen Spekulanten, möglicherweise erfolgreich verhindert, dass noch mehr Steuermilliarden für das künstliche Hochtreiben der Aktienkurse ausgegeben werden.

Wenn Leute wie Maja recht haben, dass niedrige Kurse den Untergang des Abendlandes bedeuten, dann hat _PAB_ möglicherweise uns alle gerettet. Hat er für diese Leistung nicht einen kleinen finanziellen Obolus verdient?

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 09:34 h

Holger
Posts: 8093
User
Zitat:
Original von Maja:
ALLE haben zu ungünstigen Kursen verkauft und die Kurse damit noch ungünstiger gemacht.

Es müssen andere Leute exakt genauso viele Aktien zum selben Kurs gekauft haben. Es können also nicht nur Idioten am Markt unterwegs sein.
Zitat:
Wenn alle sich wie panisch verhalten, ist es allemal besser, den Handel kurfristig auszusetzen.
Du meinst also, wenn sich Leute dämlich verhalten, sollte die Regierung sie vor sich selbst schützen?

Interessante These. Insbesondere, wenn man sich Deinen Standpunkt in der Raucherdebatte ansieht. Raucher sind nämlich noch dämlicher und schaden nicht nur sich selbst, sondern auch anderen. Aber da soll sich der Staat Deiner Meinung nach raushalten. Schizophren.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 11:21 h

_PAB_
Posts: 3016
User
@Holger:
> Hat er für diese Leistung nicht einen kleinen finanziellen Obolus verdient?

Nein, den bekomme ich sowieso, wenn ich Recht behalte.
Und jeder andere, der Ratio über die Panik herrschen läßt, kann sich den ebenso holen...

PS: Der Buchwert der Daimler-Aktie berechnet sich aus dem Eigenkapital, welches die Firma in Ihrer Bilanz ausweist, geteilt durch die Aktien des Unternehmens.


[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 23.10.2008 um 11:27 Uhr geändert. ]

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 11:26 h

Archeon
Posts: 1804
User
8) Ich muss eines sagen, wenn ich Themen hier reinsetzen, die im Grunde nur eine Diskussion dienen sollen, äußern diese mittlerweile in tiefe Schlachten der User hier :lach: 8)
Also ist doch nicht so langweilig wie einige hier mal schrieben. Nur das Fünkchen das, daß Fass zur Explosion bringt.
Mal schauen welche Themen wir noch finden werden :D
--
In einer Sigularität enden alle Naturgesetze.
Frühling.. 8h in Berlin geht die Sonne hoch
http://de.youtube.com/watch?v=FfoQsZa8F1c&feature=related


[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 11:28 h

_PAB_
Posts: 3016
User
@Archeon:
Ich sehe nur eine gute und sachliche Diskussion, keine explodierenden Benzinfässer...

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 14:57 h

Han_Omag
Posts: 1458
User
@_PAB_:

explodierende Benzinfässer?

bei DEN Spritpreisen?

das ist der Untergang :lach:
--
Wir haben Augen, doch wir schauen nicht hin.
Wir haben Ohren, doch wir hören nicht zu.
Wir haben einen Mund. Damit reden wir ohne Unterlass
und doch sagen wir nichts.

Der Zeitreisende

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 16:14 h

Maja
Posts: 15429
User
Zitat:
Original von Holger:
Es müssen andere Leute exakt genauso viele Aktien zum selben Kurs gekauft haben. Es können also nicht nur Idioten am Markt unterwegs sein.

Wieso "muss"? Da gibt es kein "muss". Was Du jetzt implizierst wäre ein ausgeglichener Handel gewesen und die Kurse wären wohl kaum derart durchgehend gefallen.
Zitat:
Du meinst also, wenn sich Leute dämlich verhalten, sollte die Regierung sie vor sich selbst schützen?
Nicht die Regierung sondern die Börse sollte die Dämlichen vor sich selbst und andere vor ihnen schützen.
Zitat:
Interessante These. Insbesondere, wenn man sich Deinen Standpunkt in der Raucherdebatte ansieht. Raucher sind nämlich noch dämlicher und schaden nicht nur sich selbst, sondern auch anderen. Aber da soll sich der Staat Deiner Meinung nach raushalten. Schizophren.
Das nenne ich mal einen klassischen Argumentationsengpass. Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Abgesehen davon, dass deine Behauptung in dem Zusammenhang nicht stimmt. Lies halt die Diskussionen aufmerksam, statt alles nur zu überfliegen. Ich habe in dieser Diskussion nie gefordert, der Staat solle sich da raushalten. Was ich fordere ist eine rationale Basis für die Gesetzgebung in dieser Sache.

Zurück zum Thema hier.
Zitat:
Ohne Leute wie ihn wären die Kurse noch mehr gesunken. Er hat mit seiner Investition, zusammen mit den anderen Spekulanten, möglicherweise erfolgreich verhindert, dass noch mehr Steuermilliarden für das künstliche Hochtreiben der Aktienkurse ausgegeben werden.
Na, man kann sich alles ja auch schönreden und dabei auch mal Erbsen in die Äpfel streuen.
Zitat:
Wenn Leute wie Maja recht haben, dass niedrige Kurse den Untergang des Abendlandes bedeuten,
Dein Tellerrand scheint recht hoch zu sein. Die Börsen in Asien haben dieselben Probleme. Das ist ein weltweite Geschichte. Wenn also was durch dauerhaft sinkende Aktienkurse unter geht, dann die ganze Welt.
Zitat:
dann hat _PAB_ möglicherweise uns alle gerettet. Hat er für diese Leistung nicht einen kleinen finanziellen Obolus verdient?
Ich würde es ihm zwar gönnen, bezweifle aber, dass _PAB_ allein über die Volumina verfügt die nötig wären, "uns alle zu retten". Doch will es mir auch gar nicht gefallen, wenn die Einen von den Verlusten Anderer profitieren wollen. Nicht in einem Land, in dem von eben diesen Gewinnern so gern nach sozialer Gerechtigkeit gebrüllt wird. Deshalb besitze ich weder Aktien noch beteilige ich mich an irgendwelchen Fondssparmodellen.

Ich bin halt doch nicht schitzophren. :P

******

Edit:
Nach der US-amerikanischen spielt nun auch die französische Regierung mit dem Gedanken, bestimmte Industriezweige staatlich zu unerstützen. Erste Anzeichen von Intentionen zur Deglobalisierung einzelner Nationen? Die deutsche Politik lehnt dergleichen ebenso kategorisch ab wie höhere Einfurhzölle auf Importe aus Ländern außerhalb der EU.

Nein, das hat jetzt nichts mit der Finanzkriese zu tun. Zumindest nicht direkt.


[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 23.10.2008 um 16:40 Uhr geändert. ]

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 17:52 h

DrNOP
Posts: 4118
User
Zitat:
Original von Maja:
Zitat:
Original von Holger:
Es müssen andere Leute exakt genauso viele Aktien zum selben Kurs gekauft haben. Es können also nicht nur Idioten am Markt unterwegs sein.

Wieso "muss"? Da gibt es kein "muss". Was Du jetzt implizierst wäre ein ausgeglichener Handel gewesen und die Kurse wären wohl kaum derart durchgehend gefallen.
Weil die Verkäufer sonst nix verkauft bekommen!? Was meinst du wo Aktien hingehen, die du verkaufst?
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-23, 20:12 h

Maja
Posts: 15429
User
Zitat:
Original von DrNOP:
Weil die Verkäufer sonst nix verkauft bekommen!?

Es soll vorkommen, dass das Angebot deutlich höher ist als die Nachfrage. Auch an der Börse. Sogar quer durch das komplette Sortiment, wie man nun wieder gesehen hat.
[qutoe] Was meinst du wo Aktien hingehen, die du verkaufst?
[/quote]Der Anbieter bleibt drauf sitzen, wenn kein anderer sie haben will. Wie bei jeder anderen Art von Handel mit realen und virtuellen Waren.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-24, 06:41 h

Andreas_B
Posts: 3121
User
@Maja:
Vielleicht solltest Du Dich doch noch mal mit den Mechanismen auseinandersetzen,...

Ciao,
Andreas.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-24, 06:44 h

dandy
Posts: 2552
User
Zitat:
Original von Holger:

...
Hat er für diese Leistung nicht einen kleinen finanziellen Obolus verdient?
...


Zocker verdienen nicht - sie gewinnen (oder verlieren)!
;)
--
Ciao,

Dandy

Wenn es jemandem Spaß macht, zu Marschmusik in Reih' und Glied zu marschieren, so verachte ich ihn schon.
Er hat sein Großhirn nur aus Versehen bekommen - bei ihm hätte auch schon das Rückenmark gereicht!
(Albert Einstein)

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-24, 12:14 h

Holger
Posts: 8093
User
Zitat:
Original von Maja:
Wieso "muss"? Da gibt es kein "muss". Was Du jetzt implizierst wäre ein ausgeglichener Handel gewesen und die Kurse wären wohl kaum derart durchgehend gefallen.

Handel ist immer ausgeglichen. Ein Überschuss von Käufer oder Verkäufern kann es nicht geben. Leute, die nur kaufen oder verkaufen wollen, betreiben keinen Handel.
Zitat:
Es soll vorkommen, dass das Angebot deutlich höher ist als die Nachfrage. Auch an der Börse. Sogar quer durch das komplette Sortiment, wie man nun wieder gesehen hat.
Zitat:
Was meinst du wo Aktien hingehen, die du verkaufst?
Der Anbieter bleibt drauf sitzen, wenn kein anderer sie haben will. Wie bei jeder anderen Art von Handel mit realen und virtuellen Waren.
Nur dass der Aktienkurs den Preis darstellt, mit dem real gehandelt wurde. Und nicht den Preis, zu dem irgendwer nicht gehandelt hat.

Du selbst redest ja von einer Schließung der Börse, die ein Fallen des Kurses für die Dauer der Schließung verhindert hätte. Obwohl alle Verkaufswilligen auf ihren Aktien sitzen geblieben wären. Weil eben nur tatsächlich Verkäufe zählen. Und für die muss es auch einen Käufer geben.

Würde es keine Käufer geben, bräuchtest Du die Börse auch nicht schließen zu lassen.
Zitat:
Ich habe in dieser Diskussion nie gefordert, der Staat solle sich da raushalten. Was ich fordere ist eine rationale Basis für die Gesetzgebung in dieser Sache.
Eben.
Warum dann nicht auch eine rationale Basis an der Börse?
Zitat:
Dein Tellerrand scheint recht hoch zu sein. Die Börsen in Asien haben dieselben Probleme. Das ist ein weltweite Geschichte. Wenn also was durch dauerhaft sinkende Aktienkurse unter geht, dann die ganze Welt.
Das ändert nichts an der Irrationalität dieser Schwarzmalerei. Außerdem ist die abendländische Kultur nicht an die Örtlichkeit des Abendlandes gebunden. Nur weil eine Börse in Asien steht, wird daraus keine andere Kultur. Nur eine exportierte.
Zitat:
Ich würde es ihm zwar gönnen, bezweifle aber, dass _PAB_ allein über die Volumina verfügt die nötig wären, "uns alle zu retten".
Er allein wohl kaum. Aber wie bereits gesagt (aber von Dir nicht begriffen), muss es insgesamt genug Leute gegeben haben, um exakt die Menge an Aktien zu kaufen, die auch real verkauft wurden.
Zitat:
Nach der US-amerikanischen spielt nun auch die französische Regierung mit dem Gedanken, bestimmte Industriezweige staatlich zu unerstützen. Erste Anzeichen von Intentionen zur Deglobalisierung einzelner Nationen? Die deutsche Politik lehnt dergleichen ebenso kategorisch ab wie höhere Einfurhzölle auf Importe aus Ländern außerhalb der EU.
Komisch, ich dachte, der deutsche Staat, wie auch die europäische Union, würde schon immer bestimmte Industriezweige unterstützen.

mfg

--
Good coders do not comment. What was hard to write should be hard to read too.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-24, 16:03 h

Maja
Posts: 15429
User
Zitat:
Original von Andreas_B:
@Maja:
Vielleicht solltest Du Dich doch noch mal mit den Mechanismen auseinandersetzen,...


Hehe, drei Punkte hinter dem Komma für "du doofe Kuh". :P

Zitat:
Original von Holger:
Leute, die nur kaufen oder verkaufen wollen, betreiben keinen Handel.

Es gibt Berufsgruppen, die sind auf Gedeih und Verderb zum Verkaufen gezwungen. Es gibt aber afaik kein Gesetz, dass jemanden außerhalb davon zum Handel mit Aktien zwingt. Man kann im ständigen Wechsel kaufen und verkaufen, man kann kaufen und liegen lassen und man kann alles verkaufen und den Erlös in andere Anlageformen investieren oder einfach nur versaufen.

Und jetzt mal rein hypothetisch: Was, wenn gar keiner mehr in Aktien investieren will? :nuke: ;)

@_PAB_
Wenn das so weiter geht, bleibt für dich in zwei Jahren nach Steuern nicht viel übrig. ;)

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 24.10.2008 um 16:26 Uhr geändert. ]

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-24, 17:50 h

_PAB_
Posts: 3016
User
@Maja:
Es kann schon sein, dass es ein oder zwei Wochen so weitergeht - einen Tag rauf, den anderen runter.
Aber in 6-12 Monaten hat sich die Lage stabilisiert, die Unsicherheit ist aus dem Markt raus und die Leute zahlen wieder rationale Preise für die Aktien.
Mir geht es nicht darum, ob ich die Sekunde des absoluten Tiefststandes erwischt habe...

PS: Wenn jemand meint, *jetzt* noch sein Aktien-Depot unbedingt zu jedem Preis auflösen zu müssen, dann ist er eben selbst dran schuld. Da habe ich absolut keine Gewissensbisse, bei den Preisen zuzuschlagen.

[ Dieser Beitrag wurde von _PAB_ am 24.10.2008 um 17:52 Uhr geändert. ]

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-25, 03:37 h

Maja
Posts: 15429
User
Zitat:
Original von _PAB_:
Es kann schon sein, dass es ein oder zwei Wochen so weitergeht - einen Tag rauf, den anderen runter.
Aber in 6-12 Monaten hat sich die Lage stabilisiert, die Unsicherheit ist aus dem Markt raus und die Leute zahlen wieder rationale Preise für die Aktien.

Zweckoptimimus? Das könnte auch noch monatelang so weiter gehen wie in den vergangenen Tagen. Momentan ist gar nicht abzuschätzen wie sich das entwickeln wird. Alles was versucht wird, das Vertrauen der Anleger wieder zu stärken, verpufft wie der sprichwörtliche Tropfen auf dem heißen Stein. Ich kann mich nicht erinnern, dass es sowas zu meinen Lebzeiten schon mal gegeben hätte. Ich beobachte die Börse seit über 20 Jahren sehr genau. Man muss kein Anleger sein, um sich dafür zu interessieren. Was da passiert, betrifft mehr oder weniger uns alle.
Zitat:
Mir geht es nicht darum, ob ich die Sekunde des absoluten Tiefststandes erwischt habe...
Weia..., wenn dir das - bewusst - gelingen würde, könnte man vor dir schon Angst bekommen. ;)
Zitat:
PS: Wenn jemand meint, *jetzt* noch sein Aktien-Depot unbedingt zu jedem Preis auflösen zu müssen, dann ist er eben selbst dran schuld.
Panikverkäufe dieser Art scheinen das Bild zu bestimmen. So mein Eindruck.
Zitat:
Da habe ich absolut keine Gewissensbisse, bei den Preisen zuzuschlagen.
Musst Du auch nicht. Ich habe eine Aversion gegen Aktien weil es möglich ist, mit Personalfreisetzungen in großem Stil den Kurz einer Aktie kurzfristig nach oben zu treiben -> die Nachfrage zu steigern. Die Verlierer dieses "Spiels" waren für meinen Geschmack zu oft nicht Aktionäre.

Edit: BB-Code Fehler korrigiert.

[ Dieser Beitrag wurde von Maja am 25.10.2008 um 17:42 Uhr geändert. ]

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-25, 06:46 h

Andreas_B
Posts: 3121
User
@Maja:
> Hehe, drei Punkte hinter dem Komma für "du doofe Kuh". :P

Nein, Maja, Du schätzt das falsch ein. Obwohl wir in letzter Zeit selten einer Meinung sind und öfter "aneinanderrasseln", würde ich nicht so despektierlich schreiben und auch nicht denken.
Das einzige, was das ausdrücken sollte war: "Du bist mächtig auf dem Holzweg".

Ciao,
Andreas.

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-25, 17:49 h

Maja
Posts: 15429
User
Zitat:
Original von Andreas_B:
"Du bist mächtig auf dem Holzweg".

Nun, das kann auch eine Brücke sein. :)

[ - Answer - Quote - Direct link - ]

2008-10-25, 22:50 h

DrNOP
Posts: 4118
User
Zitat:
Original von Maja:
Es gibt Berufsgruppen, die sind auf Gedeih und Verderb zum Verkaufen gezwungen.

WAT!?
--
Signaturen mit mehr als zwei Zeilen gehen mir auf den Wecker

[ - Answer - Quote - Direct link - ]


1 2 3 4 -5- 6 [ - Post reply - ]


amiga-news.de Forum > Get a Life > Finanzkrise die Deutschland trifft. Dein Sparguthaben [ - Search - New posts - Register - Login - ]


.
Masthead | Privacy policy | Netiquette | Advertising | Contact
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - all rights reserved.
.