amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
27.Okt.2008



Bericht und Bilder von der Colmar Multimedia-Expo
Vergangenes Wochenende fand in Colmar die Multimedia Expo statt, die gleichzeitig auch als Treffpunkt für AmigaOS 4-Entwickler diente - man traf sich zu einer ungezwungenen Runde, um sich über Probleme und Pläne bei der aktuellen Entwicklung von AmigaOS 4 auszutauschen. Für Amiga-News.de berichtet Philippe Bourdin, einige Bilder von der Veranstaltung sind auf seiner privaten Webseite zu finden.

Als besonderes Highlight am Stand von Relec demonstrierte das Team um Emmanuel Rey und Sébastien Jeudy ein Kiosk-System der Firma KiOSKLiNEA / PASCOAL design, welches aus Standard-Industriekomponenten wie einer Vandalismus-sicheren Tastatur besteht und bei dem das Innenleben durch ein SAM440ep ersetzt wurde. Ebenso findet ein Touchscreen auf Infrarot-Technik Verwendung, der die Position des Fingers (angepasst auf die Bildschirmgröße) mit einer Auflösung von bis zu 32000x32000 Pixeln auslesen kann und als Industriekomponente mit USB-Anschluss und Windows-Treibern einfach auf ein LCD aufgesetzt und kalibriert wird. Als Betriebssystem war AmigaOS 4.1 installiert.

Simon "Rigo" Archer hat für diesen Touchscreen innerhalb von drei Tagen einen Treiber für AmigaOS 4 programmiert, ohne Zugriff auf die Windows-Quellen oder Hardware-Dokumentation zu haben. Trotzdem sei der Treiber qualitativ sehr hochwertig und lasse sehr schnelle Bewegungen zu, die dank Hardware-beschleunigtem Compositing in AmigaOS jetzt auch problemlos umzusetzen seien.

Ebenso war ACube Systems am Stand vertreten und es wurde unter anderem das Minimig-Board vorgeführt. Zu den zukünftigen Entwicklungen erläuterte Philippe "Elwood" Ferrucci in seiner Präsentation im Salon der Multimedia-Expo, dass man sich über die Nachfrage nach dem SAM440ep freue und das SAM440ep-flex (gelegentlich als "SAM 1.5" abgekürzt) in den nächsten Monaten auf den Markt bringen werde. SAM440ep und die flex-Variante (mit 3 PCI-Steckplätzen, aber ohne Grafikchip) stellen die derzeitige Produktpalette dar, die auch in der nahen Zukunft beide weitergeführt werden sollen.

Grundsätzlich ziele man bei den bisherigen wie auch den zukünftigen Entwicklungen auf den Embedded-Markt, da die wesentlichen Vorteile des SAM in der Unterstützung durch leichtgewichtige Betriebssysteme liegen - darunter auch Linux und AmigaOS. Aber insbesondere die sehr geringe Leistungsaufnahme von ca. 20 Watt, die geringe Betriebstemperatur um 40 °C wie auch der absolut geräuschlose Betrieb ohne bewegliche Teile seien für besondere Einsatzmöglichkeiten optimal geeignet. Mit den zwei Ethernet-Anschlüssen wären auch Routing-Anwendungen möglich. ZigBee und ccTalk runden die Vielfalt der Möglichkeiten für industrielle Kunden ab.

Für das SAM440ep-flex wird Relec nach Erscheinen ein Paket mit AmigaOS 4.1 und dem bereits bekannten Gehäuse REL80 anbieten, da das TheRedOne-Gehäuse nur für das SAM440ep geeignet ist. An weiteren Software-Bündelungen neben "Word Me Up XXL" wird gearbeitet.

Im Gespräch mit Hans-Jörg und Thomas Frieden wurde die derzeitige Priorität in der AmigaOS-Entwicklung klar herausgestellt: man wolle möglichst bald die SAM-Version von AmigaOS fertigstellen, die dann (inkl. der Backplates für das SAM) an alle bisherigen Käufer kostenlos nachgeliefert wird. Gegen Dezember könne man mit einem neuen SDK für AmigaOS 4.1 rechnen, welches in Kürze in den Beta-Test gehe und voraussichtlich den gcc-Compiler 4.2.4 beinhalten werde. Nach diesen Schritten stehe noch Arbeit an Blender aus und auch an etwas, was man bewusst noch nicht bekanntgeben wolle.

Costel "Cyborg" Mincea beschäftigt sich derzeit mit Netzwerktreibern und würde sich ein Engagement von neuen Entwicklern auf der noch zu eröffnenden Baustelle Bluetooth wünschen. Ebenfalls wichtig sei eine AmigaOS-Version von wxWidgets, die eine Portierung von AudioEvolution erleichtern würde. Für Applikationen wie GIMP wäre ein Wrapper für GTK+ sehr hilfreich; seit Version 2.8 wird dort Cairo als Backend unterstützt. Interessierte Programmierer sind auch hier herzlich willkommen.

Stéphane Guillard beschäftigt sich derzeit auch mit einem Treiber für SATA 2 und "Command Queuing", letzteres arbeite sehr ähnlich wie SCSI-Reselect am Amiga. Einer seiner Wünsche wäre ein Entwickler, der sich mit einem Firewire-Treiber für Festplatten beschäftigen könnte, was keine allzu große Herausforderung mehr darstellen würde, wobei USB-2 auf AmigaOS zunächst Priorität hat..

Weiterhin waren Jean-François "Voxel" Bachelet vom Voxel Amiga Shop und Jean-Jacques Boulet vom Amiga Repair Center zugegen und nahmen CyberstormPPCs sowie AmigaOnes zur Reparatur entgegen.

Zum Status der OpenOffice-Portierung gibt es nichts neues zu vermelden, grundsätzlich sei das Interesse sehr hoch gewesen, jedoch habe sich unglücklicherweise kein Entwicklerteam für solch ein großes Projekt zusammenfinden können.

Ebenfalls waren am Relec-Stand neben den SAM-Rechnern auch Pegasos- und Efika-Rechner mit MorphOS 2 zu sehen und konnten von den Besuchern ausprobiert werden.

Schließlich ist noch die Firma RMS Communications zu erwähnen, die mit ihrer KMU-Software auf großes Interesse gestoßen ist und für die "Trophées de l'innovation" (Innovationspreis) auf einem Favoritenplatz kandidiert. Der Autor Christoph Pölzl sieht darin eine plattformunabhängige Konkurrenz zu SAPs KMU-Lösungen, die eine Adressdatenbank, Projektverwaltung, Einkauf, Roh- und Fertigwaren-Lagerhaltung, Rechnungsführung und in Zukunft auch Internet-Shop sowie HTML- und PDF-Export beinhalten wird. Als Basis dient MUIbase, welches von Steffen Gutmann stetig für diese Anwendung weiterentwickelt wird.

Insgesamt war auf der Multimedia-Ausstellung viel Unterhaltungs-Elektronik zu sehen, aber laut Relec und ACube hätten sich auch vielversprechende Geschäftskontakte ergeben und man sei mit dem Ergebnis der Ausstellung sehr zufrieden. Die Agenda des OS4-Teams ist gut gefüllt, denn irgenwann stehen auch ein Ersatz für Intuition und Workbench an...

Wir von Amiga-News.de wünschen allen Beteiligten weiterhin gutes Gelingen sowie viel Glück und Erfolg! (cg)

[Meldung: 27. Okt. 2008, 14:10] [Kommentare: 52 - 03. Nov. 2008, 12:52]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.