amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.


.
  pro Seite
Nur Titel anzeigen
Kategorie
.


Archiv 02/2009


28.Feb.2009
Andreas Falkenhahn (ANF)


Hollywood 4: VideoUp jetzt erhältlich
Pressemitteilung: Airsoft Softwair ist erfreut, die sofortige Verfügbarkeit von Hollywood 4: VideoUp bekanntgeben zu können. Bei Hollywood 4 handelt es sich um eine großes Update, welches viele neue Features und Verbesserungen gegenüber Hollywood 3 mit sich bringt. Die größte Neuerung besteht darin, dass Hollywood jetzt AVI-Videos exportieren kann. Damit wird es Amiga-Benutzern nun erstmals ermöglicht, mittels weniger Mausklicks aufwendige Videopräsentationen mit Hollywood zu erstellen!

Außerdem neu ist eine mächtige Autoskalierungs-Engine, die es ermöglicht, Videos in beliebig hoher Auflösung zu erstellen. Dabei werden sämtliche Vektorgrafiken (inkl. Truetype-Text) ohne Qualitätsverlust skaliert, so dass diese Grafiken auch in extrem hohen Auflösungen wie 1920*1080 Bildpunkte noch gestochen scharf aussehen. Hollywood benutzt das professionelle Motion JPEG-Format (MJPEG), welches eine hohe Qualität mit guter Kompression verbindet. MJPEG-Dateien können von allen gängigen Videoplayern auf dem Amiga (z.B. DVPlayer unter OS4 und MPlayer unter MorphOS) wiedergegeben werden. Hollywood kann Videos beliebiger Länge erstellen, da es den OpenDML AVI 2.0 Standard benutzt, der auch AVI-Dateien größer als 4 GB unterstützt.

Selbstverständlich können die Videodateien auch Audiospuren benutzen. Dabei benutzt Hollywood ausgefeilte Techniken, um eine perfekte Synchronisation zwischen Video und Audio zu gewährleisten. Die Videoengine von Hollywood 4 wurde mit dem Ziel entworfen, das Timing des entsprechenden Hollywood-Skripts eins zu eins in der Videodatei nachzubilden. Von Hollywood erstellte Videodateien können dann schließlich beispielsweise mit anderen Programmen nach MPEG2 konvertiert werden und auf DVD gebrannt werden. Mit Hollywood können Sie nun auf Ihrem Amiga auch Videos erstellen!

Neben diesem eindrucksvollen neuen Feature besitzt Hollywood 4 aber noch viele weitere Neuerungen. Hier ist eine nicht vollständige Liste der Neuerungen in Hollywood 4:
  • Hollywood kann jetzt AVI-Videos exportieren!
  • Layers-System komplett neugeschrieben - jetzt noch mächtiger!
  • Unterstützung für Layer-Rotation & -skalierung
  • Mac OS X für Intel wird jetzt nativ unterstützt!
  • Truetype-Schriften können unter Windows & Mac OS verwendet werden
  • Freie Skalierung in beliebige Auflösungen
  • Überblendeffekte können jetzt komplett asynchron laufen
  • Unterstützung für 32-bit Mauszeiger
  • Mausräder werden jetzt unterstützt
  • Hollywood Applets können nun gepackt werden
  • Unterstützung für virtuelle Dateien
  • Applets können in Hollywood-Skripte importiert werden
  • Viele neue Maskentechniken verfügbar
  • Unterstützung für Dateien größer als 4 GB
  • Nützliche neue Funktionen in der DOS-Library
  • Objekt IDs können jetzt dynamisch erstellt werden
  • Hollywood Code kann zur Laufzeit nachgeladen & gespeichert werden
  • 10 neue Beispiel-Skripte (über 60 insgesamt)
  • Standardbibliothek umfasst über 420 Funktionen!
  • Viele weiteren Änderungen, Optimierungen und Bereinigungen

Hollywood 4 ist Airsoft Softwairs ultimative Multimediaerfahrung und ein Must-have für jeden Amiga-User, der sein System mal richtig ausreizen möchte. Hollywood ist verfügbar als CD-ROM- und als Downloadversion. Wenn Sie die Downloadversion bestellen, müssen Sie ein ISO-Image herunterladen und auf CD brennen. Wenn Sie Hollywood schon besitzen, können Sie eine vergünstigte Upgradeversion erwerben. Alle Personen, die Hollywood 3 im Jahr 2009 bestellt haben, erhalten das Upgrade auf Version 4 kostenlos.

Screenshots von Hollywood 4 in Aktion finden Sie auf der Airsoft Softwair Homepage.

Hollywood ist die ultimative Brücke zwischen all den verschiedenen AmigaOS-kompatiblen Plattformen und den anderen zwei bedeutenden Desktopbetriebssystemen: Windows und Mac OS X. Mit Hollywood können Sie Programme für alle diese Plattformen erstellen. Sie müssen nicht AmigaOS4 oder AROS besitzen, denn Sie können Programme für diese Plattform auch von Ihrer AmigaOS3-Installation aus erstellen. Sie brauchen nicht Mac OS X besitzen und können trotzdem Programme für dieses Betriebssystem erstellen. Nur Hollywood macht dies möglich! Wenn Sie mehr über Hollywood erfahren möchten, besuchen Sie bitte die Airsoft Softwair Homepage, die auch eine komplette Featureliste von Hollywood enthält.

All dies macht Hollywood zum Cross-Platform Multimedia Application Layer. Schließen Sie sich jetzt der Multimedia-Revolution an und bestellen Sie Ihre persönliche Version von Hollywood 4: VideoUp! (cg)

[Meldung: 28. Feb. 2009, 23:08] [Kommentare: 17 - 05. Mär. 2009, 00:52]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Feb.2009
Patrick Nevian (ANF)


Musik mit dem Amiga: Blue Metal Rose - "Spreading the seed"
"Spreading the seed", das Debutalbum von Blue Metal Rose, entstand unter tatkräftiger Mithilfe eines Amiga 4000. Für die Drum-Sequencen und die Manipulation von Synth-Sounds kam Octamed Soundstudio zum Einsatz. (cg)

[Meldung: 27. Feb. 2009, 17:11] [Kommentare: 6 - 01. Mär. 2009, 19:31]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Feb.2009
Guido Mersmann (ANF)


Katalog-Compiler: SimpleCat 3.16
Guido Mersmann schreibt: SimpleCat ist ein Programm zur Erstellung und Verwaltung von Lokalisierungsdateien (Screenshot). Es ist kein neues Programm, sondern existiert seit dem Erscheinen von AmigaOS 2.1 und dem Locale-System - also schon etwa 16 Jahre.

War Version 1 noch vollständig in Assembler geschrieben, kamm mit Version 2 eine komplett neue aber voll abwärtskompatible Version mit unzähligen Verbesserungen. Mit Version 3 wurde das komplexe interne Konzept auf eine neue Stufe gehoben und mit einer MUI-Oberfläche versehen. Seit Version 3 ist SimpleCat auch Bestandteil der CubicIDE Entwicklungsumgebung, die nahtlos die Funktionen von SimpleCat einbindet und durch Syntax-Highlighing die Bearbeitung noch vereinfacht.

SimpleCat ist sowohl für den Anwender geeignet, der Fehler in Katalogen beheben oder eine Übersetzung machen will, als auch für den Softwareentwickler selbst, der komfortabel alle Kataloge eines Projekts bearbeiten will. Dem Entwickler stehen dazu komfortable Import- und Export-Funktionen zur Verfügung, die je nach Bedarf über die Shell (z.B. makefile) oder die GUI zu bedienen sind.

Durch Trennung von Entwickler- und Übersetzermodus bekommt der einfache Übersetzer nur die Möglichkeiten die er benötigt um sein Ziel zu erreichen, ohne sich in den für ihn nicht relevanten Details der Lokalisierung zu verheddern. Eine komfortable Suchfunktion erlaubt das schnelle Finden von Textpassagen.

Der Vorteil für den Entwickler liegt auf der Hand. Er kann alle Sprachdateien in einer Datei verwalten. Wenn z.B. ein Eintrag gelöscht werden soll, dann muss der Programmierer nicht mehr jede Sprachdatei einzeln bearbeiten, sondern löscht einfach den entsprechenden Sprachblock aus der CatalogSkript-Datei (.cs). Das gleiche gilt für das Einfügen oder Ändern eines Labels. Dem Entwickler dürfte auch der Lokalisations-Wizard gefallen, der einen Quelltext fast automatisch lokalisiert und die passenden Lokalisierungseinträge erstellt.

Mit Version 3.16 verlässt der GUI-Teil von SimpleCat nun entgültig das Betastadium, da alle Funktionen jetzt vollständig implementiert und getestet sind. Eine AmigaOS 4-Version ist nicht lauffähig und da ich nicht testen kann, was das Problem ist, habe ich mich entschlossen die Version zu entfernen. Vielleicht stellt ja jemand eine Version von OS 4 für den Pegasos2 zur Verfügung. Das würde auch den anderen Projekten zugute kommen. Ein Rumprobieren mit externen Testern kommt aus Zeitgründen nicht in Frage. (cg)

[Meldung: 27. Feb. 2009, 17:04] [Kommentare: 4 - 28. Feb. 2009, 20:17]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Feb.2009



AmigaOS 4: Directory Opus 4.18.22
Joachim "Zerohero" Birging stellt mit Directory Opus 4.18.22 die erste Version des bekannten Dateimanagers zur Verfügung, die 64-Bit-Dateizugriffe unterstützt und deswegen mit Dateien größer als vier Gigabyte zurechtkommt. (cg)

[Meldung: 27. Feb. 2009, 16:38] [Kommentare: 8 - 02. Mär. 2009, 01:15]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
27.Feb.2009



Audio-Player: AmigaAMP 2.20
Thomas Wenzel stellt ein Update seines Audio-Players AmigaAMP zur Verfügung. In Version 2.20 wurde die Unterstützung für M3U-Playlists verbessert und die Erkennung der verwendeten Bitrate überarbeitet. Außerdem werden Mausrad-Ereignisse unter AmigaOS 4 jetzt erkannt und die Kompatibilität der Gadtools-GUI mit besagtem Betriebssystem verbessert. (cg)

[Meldung: 27. Feb. 2009, 16:33] [Kommentare: 14 - 02. Mär. 2009, 16:27]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Feb.2009



Demo-Party: Breakpoint trotzt der Wirtschaftskrise
Im Januar hatten die Veranstalter der "Breakpoint"  - nach eigenen Angaben das größte reine Demoszene-Event der Welt - noch dringend um finanzielle Unterstützung gebeten: Die Hauptsponsoren hatten zunächst ihre Quartalsergebnisse veröffentlicht und angesichts der schlechten Zahlen auch gleich die Unterstützung für die Demo-Party abgesagt.

Bereits wenige Wochen nach dem Hilferuf kann das Organisationskommitee wieder Entwarnung geben: Man hat nicht nur neue (wenn auch weniger finanzkräftige) Sponsoren gefunden, innerhalb weniger Wochen gingen mehr als 15.000 Euro an Spenden auf dem Konto der Veranstalter ein.

Die Breakpoint 2009 findet am Osterwochenende (10. bis 13. April) in Bingen am Rhein statt. (cg)

[Meldung: 26. Feb. 2009, 17:38] [Kommentare: 12 - 28. Feb. 2009, 15:52]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Feb.2009
amigaworld.net (ANF)


AROS-Komplettsystem: iMica one
Steve "Cluster UK" Jones, der Kopf hinter bekannten ehemaligen Amiga-Firmen wie Checkmate Digital (A 1500), HiQ und Siamese Systems, hat sich offenbar wieder für den Amiga erwärmt und bietet in seinem Webshop ein Komplett-System für AROS an.

Der als "iMica one" bezeichnete Rechner besitzt ein Intel Atom-basiertes Motherboard im Mini-ITX-Format (17x17 cm) und wird mit der nativen Version der AROS-Distribution VmwAROS ausgeliefert. Das System soll 250 britische Pfund kosten, gegen Aufpreis wird auch der Amiga-Emulator Amiga-Forever mitgeliefert.

Die Spezifikationen des iMica one:
  • Black Mini-ITX case with Aluminium Parts
  • Intel® D945GCLF2 with Intel® Dual Core Atom™ 330 Processor with a 533 MHz system bus
  • Memory: One 240-pin DDR2 SDRAM Dual Inline Memory Module (DIMM) sockets Support for DDR2 533/667 MHz DIMMs Support for up to 2 GB of system memory
  • Samsung 1GB (1x1GB) DDR2 800MHz
  • Chipset: Intel® 945GC Express Chipset and Intel® I/O Controller Hub 7 (ICH7)
  • Audio Realtek* ALC662 audio codec (5.1 channel HD audio) (Driver unavailable yet)
  • Video: Intel® Graphics Media Accelerator 950 & S-video output support (Runs in VESA support mode Very Good though, native drivers come later)
  • I/O Control: SMSC* LPC47M997 based Legacy I/O controller for serial, parallel, and PS/2* ports (not all supported)
  • LAN Support: 10/100/1000 Mbps LAN subsystem using the Realtek* LAN adapter device
  • Peripheral interfaces:
    • 2x Front USB 2.0 ports & Front Audio
    • 4x Rear USB 2.0 ports
    • Two Serial SATA ports (3.0 GB/s) (Must be switched to Legacy Mode)
    • One parallel ATA IDE interface with UDMA 33, ATA-66/100 support
    • One serial port
    • One parallel port
    • PS/2* keyboard and mouse ports (Must use these, especially mouse only works from PS2 port)
  • Expansion capabilities: One PCI Conventional* bus connector
  • Slim DVD-RW 160GB 7200RPM SATA II

Wie Jones in einem Beitrag auf amigaworld.net erläutert, steht nur eine begrenzte Anzahl Rechner zur Verfügung, da die verwendeten Komponenten zum Teil nur in recht knappen Stückzahlen vorhanden sind. (cg)

[Meldung: 26. Feb. 2009, 16:26] [Kommentare: 56 - 02. Mär. 2009, 15:07]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
26.Feb.2009
Murakami (ANF)


Printmagazin: aMiGa=PoWeR, Ausgabe 43
Die 41. Ausgabe des französischen Printmagazins aMiGa=PoWeR bietet u.a. folgende Themen:
  • News: MorphOS 2.2, AmigaOS 4.1 for Pegasos, WarpView 1.03, AmiCygnix 1.0, OWB...
  • Reviews: Sam440-ep, AmigaOS 4.1, NoWinED 0.77, Indivision AGA, "Out of Silence" audio CD, OS4 Software...
  • Tutorials: OS4 Multiboot, SCSI on AmigaOne, HTML programming...

aMiGa=PoWeR wird seit 1998 von AFLE herausgegeben und weltweit vertrieben. (cg)

[Meldung: 26. Feb. 2009, 02:27] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
1 2 3 4 5 6 7 8 9 ->

.
Impressum | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2017 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.