amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

amiga-news.de Forum > MorphOS > Geschwindigkeit [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]

1 -2- [ - Beitrag schreiben - ]

20.06.2005, 23:39 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Bei LAME kann ich mit Version 3.96 testen, aber unter MorphOS auf dem G4 nur mit angezogener Handbremse, da AltiVec nicht aktiviert.



--
:peggy: PegasosForum - Deutsche Pegasos Community
:amiga: AmigaWorld - Amiga Support Network

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 01:51 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
Eine neue Runde

Die Zeit geht weiter, diesmal stieg in den Ring ein einwenig übertakteter AMD X2 3800+ auf einem NForce 3 Ultra Board.

Selbe Umgebung, selbe (noch immer verlinkte) Szene, allerdings WinUAE 1.2 (damals dürfte es 1.0 gewesen sein?) / http://people.freenet.de/The_Mentor/Fabienne.rar

Amiga OS3.9 / C4D 4.1 Raytracer Test (nicht Scanline)

WinUAE: 2:33


Die X2 CPU hatte dabei ein Takt von 2,5Ghz, zu bessere in Bezugnahme, ein X2 4800+ Taktet mit 2,4Ghz und das entspricht in etwa 2x AMD64 4000+ Leistung.

Es wurde nur ein Core/Kern während des Test belastet, von daher, sollte es von WinUAE Tatsächlich noch mal eine Multi Core Version geben, womöglich sogar eine 64Bit native!? Täte das Amiga OS 3.9 Computern, noch einmal in einer neuen Geschwindigkeits- Dimension bedeuten.


Sicher ist das spätestens jetzt auf der einen Seite schon wie mit Kanonen auf Spatzen Schießen (da jung gegen alt), aber auf der anderen Seite! Kostet dieses System, was eben nebenbei auch eine Amiga Emulation (OS Umgebung), so einheizt. In Anschaffung schon jetzt weniger als die anderen Ansätze. Und was das wichtigste, es ist jederzeit verfügbar! ;)

Soll sich jeder selbst seine Schlüsse draus ziehen, für mich steht fest das der Amiga in Form seines OS durchaus eine Zukunft hätte haben können. In Form von eben dieser (der 68k) Emulation und nicht in eigenen Hardware Experimenten. (das war ein Kapitaler Fehler)

Hardware Bauen heut zu Tage andere, das letzte verbliebene sollte sich zusammenraufen (denn Irrsinn lassen). Und auf das Software technische Konzentrieren! Nur ich fürchte halt, dass es da nix mehr gibt zum Zusammenraufen, irgendwann wird der Amiga von daher nur noch ne schöne Geschichte sein? :sleep:

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 11:33 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von L-ED:
Eine neue Runde

Die Zeit geht weiter, diesmal stieg in den Ring ein einwenig übertakteter AMD X2 3800+ auf einem NForce 3 Ultra Board.

Selbe Umgebung, selbe (noch immer verlinkte) Szene, allerdings WinUAE 1.2 (damals dürfte es 1.0 gewesen sein?) / http://people.freenet.de/The_Mentor/Fabienne.rar

Amiga OS3.9 / C4D 4.1 Raytracer Test (nicht Scanline)

WinUAE: 2:33


Die X2 CPU hatte dabei ein Takt von 2,5Ghz, zu bessere in Bezugnahme, ein X2 4800+ Taktet mit 2,4Ghz und das entspricht in etwa 2x AMD64 4000+ Leistung.

Es wurde nur ein Core/Kern während des Test belastet, von daher, sollte es von WinUAE Tatsächlich noch mal eine Multi Core Version geben, womöglich sogar eine 64Bit native!? Täte das Amiga OS 3.9 Computern, noch einmal in einer neuen Geschwindigkeits- Dimension bedeuten.


Also im vergleich zum Pegasos ist die Zeit bei der Leistung sehr enttäuschend.


--
:boing: AMIGAWORLD - Amiga Support Network

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 20:00 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
Nicht wenn man bedenkt das es sich dabei um Raytracing handelt und es eine Amiga VOLL Emulation stellt! ;)

Und das von derer sogar jetzt (wenn man unbedingt geneigt / es mal braucht), 2x auf einmal und fast einander gleich schnell möglich! (das eigentlich was dabei lohnt herauszukreiden)

Ich habe bewusst hier kein Windows Natives c4d Ergebnis dieser Test Szene veröffentlicht. Denn dessen lag schon damals auf den p4 (3Ghz), im unter 20 Sekunden Bereich.

(1 GHz PPC vs. diesem x86er (nativ), währe ein noch wesentlich unfaires Duell)

[ Dieser Beitrag wurde von L-ED am 17.03.2006 um 20:07 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 20:26 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von L-ED:
Nicht wenn man bedenkt das es sich dabei im Raytracing handelt und eine Amiga VOLL Emulation ist ;)


In beiden Fällen wird das gleiche Programm incl. Berechnen emuliert.

Zitat:
Original von L-ED:
Ich habe bewusst hier kein Windows Natives c4d Ergebnis dieser Test Szene veröffentlicht. Denn dessen lag schon damals auf den p4 (3Ghz), im unter 20 Sekunden Bereich.

(1 GHz PPC vs. diesem x86er (nativ), währe ein noch wesentlich unfaires Duell)


Allerdings, denn hier gehts um AmigaOS bzw. MorphOS und dessen 68k Emulation. Das ein nativer Port sowieso schneller ist, könnte selbst ein Grundschüler erkennen.


--
:boing: AMIGAWORLD - Amiga Support Network

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 21:24 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
*hüstel* dazu sag ich jetzt nix weiter , es ist offensichtlich das man es sich entsprechend hinzudrehen Gedenkt und andere Verhalte außen vor zu lassen? ^^

Fakt ist das schon die Emulation der gesamten Amiga Hardware alleine (damit ein Amiga OS 3.9 überhaupt erst benutzbar unter Fremden Betriebssystem wird!). Schon für sich sehr viel CPU Potenz abverlangt.

Und wenn es unterm Strich dennoch in eine solche Nutzbare Mehrleistung noch immer resultiert, ist es eine beachtliche Leistung! (der Hardware)

Ich weiß nicht ob es einen UAE Port für Pegasos / Morphos gibt? Könnten ja anstelle dessen dann mal, die Latte so und anders Ansetzten? Das der Test dort dann auch nur unter Amiga OS 3.9 Umgebung (UAE Port Bedingungen), zu zelebrieren ist. Öhm .. ja genau .. ^^


//////////
Leider wurde Amithlon nicht mehr weiter Entwickelt und lauft deshalb auf dem hier herangezogenen System nicht mehr. Aber die Amithlon Emulation ist wesentlich Nativer als es ein UAE ist. Und dessen Ergebnisse währen (nun auf Aktueller x86er Hardware), erst recht Demoralisierend!

[ Dieser Beitrag wurde von L-ED am 17.03.2006 um 21:25 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 21:28 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von L-ED:
*hüstel* dazu sag ich jetzt nix weiter , es ist offensichtlich das man es sich entsprechend hinzudrehen Gedenkt und andere Verhalte außen vor zu lassen? ^^

Fakt ist das schon die Emulation der gesamten Amiga Hardware alleine (damit ein Amiga OS 3.9 überhaupt erst benutzbar unter Fremden Betriebssystem wird!). Schon für sich sehr viel CPU Potenz abverlangt.

Und wenn es unterm Strich dennoch in eine solche Nutzbare Mehrleistung noch immer resultiert, ist es eine beachtliche Leistung! (der Hardware)

Ich weiß nicht ob es einen UAE Port für Pegasos / Morphos gibt? Könnten ja anstelle dessen dann mal, die Latte so und anders Ansetzten? Das der Test dort dann auch nur unter Amiga OS 3.9 Umgebung (UAE Port Bedingungen), zu zelebrieren ist. Öhm .. ja genau .. ^^


//////////
Leider wurde Amithlon nicht mehr weiter Entwickelt und lauft deshalb auf dem hier herangezogenen System nicht mehr. Aber die Amithlon Emulation ist wesentlich Nativer als es ein UAE ist. Und dessen Ergebnisse währen (nun auf Aktueller x86er Hardware), erst recht Demoralisierend!


Tja, das ist eben der Nachteil von UAE und wäre es nicht so, dann wäre es kein UAE. Dennoch bleibt die Emulation unter UAE selbst auf aktueller Hardware, die den Pegasos normalerweise komplett in den Schatten stellt, ziemlich erbärmlich. Amithlon wäre sicher besser geeignet, was dann zwar schneller als UAE wäre, aber eben nicht so schnell wie auf dem Pegasos. Dazu gab es auch schon einmal vergleiche irgendwo. Ist mir aber auch ziemlich Latte, denn ich besitze weder das eine noch das andere.


--
:boing: AMIGAWORLD - Amiga Support Network

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 21:53 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer

Ja!, aber es geht darum, was viele schon damals quatschten und sich nun bitter bestätigt in Puren Zahlen Fakten (Leistungsergebnissen am Ende).

Die Amiga eigenen in Hardware Bestrebungen wurden von der Zeit völlig überholt, so was kann man machen wenn ein Konzept steht und die Mittel vorhanden um es jeweils bei Zeiten entsprechen aufzuziehen.

Was solle den von der Adresse jetzt noch kommen, was in Punkto Leistung auch nur jemals noch eine Chance hätte zu konkurrieren (die Zeit geht weiter)?

Nehmen wir doch mal den anderen Ansatz, man täte sich nun Hinsetzen und die Emulation für 64Bit CPU's und Multi Cores (richtig ausnutzender weise), flott machen, was währe dann?

Quad Core steht schon für 2007 in der Tür (und die Zeit geht weiter)!

Das hier zeigt im eigentlich nur auf wo das Potential liegt und die eigentlich noch mögliche Zukunft? Aber allein schon dieses Zwiegespräch zeigt die Lage und Fronten auf.

Wir sind einfach zu wenige ! ^^

Und wenn diese wenigen sich auch noch (heute!), in so blödsinnigen Prinzipien Fragen Verrennen, festfahren und Verkeilen, ist das der letztendliche Untergang des Gesamten.

Im Grunde muss man sich doch die Frage stellen, auf was es einem beim Amiga heute noch immer ankommt, was einem noch immer an ihm hält (meine Originalen hab ich seit langen schon nimmer angehabt)!

Es ist dieses kleine, schlanke und aber Geniale Betriebssystem, dieses andere Arbeiten darunter. Und letztendlich ist es doch Egal auf welcher Hardware das nun realisiert. (eine Emulation hat angesichts der immer wachsenden Hardware Potenz Aktuell für Amiga, mehr und nur vor, als Nachteile!)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 21:57 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Tja, aber irgendwie scheinen sich dafür auch nur die Minderheiten zu interessieren. Anders kann ich mir die mangelnde bis gar nicht vorhandene Unterstützung nativer Software für Amithlon oder AROS nicht erklären.


--
:boing: AMIGAWORLD - Amiga Support Network

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 22:17 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
Amithlon wurde seiner Zeit künstlich und Bewusst getötet!

Damals glaubte AmigaInc (oder wer auch immer?), noch an eigene Hardware Bestrebungen. Und da war oder währe Amithlon natürlich eine Konkurrenz sondere gleichen gewesen!

Zu dem Zeitpunkt war es das sogar noch für ein Windows (war noch alles offen und drin gewesen, jedenfalls längst noch nicht so festgefahren).

Als AROS "die Nachfolge", versuchte anzutreten war schon einige Zeit ins Land gezogen, neue Hardware und man selbst gezwungen gewesen sich um zu Orientieren und Neueinzurichten.

Wenn man es genau nimmt, war es genau dieser Verhalt der mich damals hin zu Windows und WinUAE (als alternative), Zwang.

Zuvor Arbeitete ich gänzlich unter Amiga OS 3.9 (Amithlon), hatte zeitweise sogar gar keine Windows Installation nebenbei drauf, weil eben dessen damals noch Win98 hieß und für meine Geschichten kaum eine Alternative sein konnte (dessen Hardware Ressourcen Hunger und Buggy Anfälligkeiten nervten zu dem zusätzlich).


Somit war dann schon mal (der Anfang vom Ende?) gegeben, dass man sich unter Windows aufhielt und wohl oder übel mit Beschäftigen musste. Die Zeit ging weiter, Hardware und Software wurde besser, Windows reifte und nun stehen da wo wir heute sind. ^^

Kapitel geschlossen? (wenn dem so ist?, wurde die dann am Ende Tödliche Verwundung, damals mit dem Verhalt um Amithlon beigefügt! (wer auch immer sich dafür Verantwortlich zeichnete) )

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 22:28 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Nun, wenn man es genau nimmt, ists natürlich zu allem zu spät, weswegen es zu einem Hobby verkommen ist. Es gibt nun dutzende Ansätz, wie sich die Geschichte in die Neuzeit retten lässt, jedes Konkurriert gegen den anderen und jedes ist natürlich das Beste. Aber man kennt es ja: hätte, könnte, wäre...ja ja, hätte Adam damals nicht in den Apfel gebissen, säßen wir alle noch im Paradies. ^^


--
:boing: AMIGAWORLD - Amiga Support Network

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 22:58 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer

Nun ein anderer Kardinals Ansatz währe, angesichts der Hardware Entwicklung und immer mehr vorhandener brachialer Rohleistung u.a. von x86er Hardware.

Das sich wer rann macht und eine PPC Emulation umsetzt!

Zumindest in soweit sie für Amiga OS4.x und kommende dafür geschriebene Sachen Notwendig!
(Ab Quad Core sollte das in Leistung auch kein Hindernis mehr sein und mindestens AmigaOne oder Pegasos PPC Hardware am Ende sich ebenbürtig stellen?)

Das währe Tatsächlich eine Leistung welche besondere Würdigung und Anerkennung der gesamten noch verbliebenen Amiga nutzenden Community, nach sich ziehen täte und wohl auch in die Computer Geschichte einginge. Da es durchaus die einzig noch verbliebene (realistische) Rettung stellen könnte?

In dem man wieder einen, wenn auch kleinen, aber eben einen Markt für Soft und speziellere Hardware Entwicklungen (für Emulation unter x86er Hardware) hätte! Der da einhellig heißt, Amiga PPC/OS 4.x . ...

Wo man es realistischerweise Versuchen könnte etwas auf die Beine zustellen, und bei den verblieben Kräften überhaupt wieder dieses gewisse (benötigte) Feuer geweckt! Es währe z.b. auch ein erwähnenswerterer Markt dann für Amiga OS4.0

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 23:17 Uhr

ylf
Posts: 4089
Nutzer
Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Ob man nun eine PPC-Emulation entwikckelt (welche ja schon existiert) oder das OS gleich an x86 anpaßt, ist beides ein Haufen Arbeit.
Andererseits, wer sagt, daß PPC für immer tot ist?
Und wer sagt, daß x86 bis auf ewige Zeit die bessere Hardware ist?
Irgentwie war es bisher immer so, daß die Zukunft des Amigas durch die Gegenwart überholt wurde.
Kurz gesagt: egal welchen Weg man einschlägt, es wird immer der falsche sein.

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

17.03.2006, 23:35 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer

In der Emulation steckt der Vorteil, dass man "nur" an einer Front zu Kämpfen hat und nicht auch noch an unterschiedlichen Betriebssystem Technischen Ressourcen. Von der Sache hätte man es sich somit, auch gleich Schenken sollen, OS 4.0 nativ für PPC machen zu wollen.

Aber dieser Weg wurde nun mal seiner Zeit eingeschlagen und spiegelt Aktuellen IST Zustand. Eine stabile Amiga OS4.0 PPC Umgebung fällt so dann, also noch im Bereich des realistischen, weil dieses Projekt sich bereits in einen vergleichsweise fortgeschritten Zustand Sonnt. Und die Möglichkeit weiter offen hält (wenn man wieder auf eigene Beine gekommen), zukünftige PPC Hardware zu Nutzen!


Und weil eben Teilweise schon Lauffähige Schritte existieren hin zu PPC auf x86er Emulation, ist das ein Fundus auf welchen jemand für ein Win UAE PPC Port schon mal bereits bauen könnte.

Und was die Zukunft bringt, sei dahin gestellt!

Fakt ist das die Hardware immer Leistungsstärker, zum Jahre 2010 sollen schon bis zu 50 Core CPU's an der Tagesordnung sein!? Angesichts dessen ist es doch so ziemlich Banane darüber nun (an dieser Stelle!), zu Philosophieren.

Es geht darum auszuloten was die besseren Chancen für ein Bestehen oder Wiederaufkeimen, eines kleinen (nennenswerten), Amiga Markt, verbirgt!

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 00:01 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@ylf:
> Irgentwie war es bisher immer so, daß die Zukunft des Amigas durch die
> Gegenwart überholt wurde.

Das ist, wie so vieles, Ansichtssache. Das PPC-only-AmigaOS-4-Projekt wurde 2001 gestartet - zu einer Zeit, als x86 bereits einen Desktop-Marktanteil von weit mehr als 90 Prozent hatte, mit zwei Prozessorherstellern, die in hartem Wettbewerb zueinander standen und alles dafür taten, dem Konkurrenten Marktanteile abzunehmen und entsprechend viel Geld in die Entwicklung steckten. Dass ein Mini-PPC-only-Projekt, das zudem bewusst nicht einmal auf PPC-Mainstream-Hardware, sondern eine Eigenentwicklung, setzt (das war ja von Anfang an so geplant), vor diesem Hintergrund in Schwierigkeiten geraten kann, darauf hätte man m.E. auch damals schon kommen können.

Warum wurde praktisch seit jeher die Zukunft des Amigas von der Gegenwart überholt? M.E. deshalb, weil seit jeher die falschen Entscheidungen getroffen wurden... Fast immer entschied man sich für zuviel Kontinuität und zuwenig Erneuerung.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 18.03.2006 um 00:06 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 00:08 Uhr

ylf
Posts: 4089
Nutzer
Zitat:
Original von L-ED:
Es geht darum auszuloten was die besseren Chancen für ein Bestehen oder Wiederaufkeimen, eines kleinen (nennenswerten), Amiga Markt, verbirgt!


Ganz einfach, es gibt keine. Mittelfristig wird sogar Windows oder MacOSX verschwinden. (ich tippe auf letzteres)

bye, ylf

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 00:24 Uhr

L-ED
Posts: 391
Nutzer
@ylf

Welche Alternativen hast de im Auge? (irgend ne Art Betriebssystem muss und wird es ja wohl noch ne Weile geben?)

Ich wüsste keine?, den abgesehen von der Philosophie dahinter, birgt sich auch in Linux Aktuell kein anderes Welten bewegendes Potential, gegenüber eines Aktuellen MAC OS oder Windows.

Ja es ist noch nicht mal Ressourcen sparender sondern eher im Gegenteil, diese Nische füllen dann andere Betriebssysteme wesentlich besser aus als etwa ein Linux. Beispielsweise sei Morphos dann hier nur angeführt, aber gibt ja noch andere Ansätze. :look:

[ Dieser Beitrag wurde von L-ED am 18.03.2006 um 00:27 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 10:04 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
Warum wurde praktisch seit jeher die Zukunft des Amigas von der Gegenwart überholt? M.E. deshalb, weil seit jeher die falschen Entscheidungen getroffen wurden... Fast immer entschied man sich für zuviel Kontinuität und zuwenig Erneuerung.


Sorry, aber as erzählt der der bei Aros die fehlende 68k-Umgebung anprangert. War Dir wohl zuviel Erneuerung was ? ;)


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 11:52 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Murmel:
> Sorry, aber as erzählt der der bei Aros die fehlende 68k-Umgebung
> anprangert. War Dir wohl zuviel Erneuerung was ? ;)

Nein, da niemand gezwungen ist, eine vorhandene 68k-Emulation zu nutzen. Dann ist sie eben inaktiv. Aber wenn ein Hersteller z.B. auf eine Spezialhardware setzt, dann ist der User zur Nutzung des Betriebssystems gezwungen, sich diese anzuschaffen. M.E. hat das Thema Spezialhardware bereits mit zum Scheitern von Commodore geführt. Das war 1994. In den folgenden sieben Jahren wurde Standard-Hardware stetig preiswerter und qualitativ immer hochwertiger, so dass ich (wie du ja weißt) eine andere Hardwarepolitik gefahren hätte. Das verstehe ich unter "Erneuerung".

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 12:53 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
Um nochmal on topic zu werden, möchte ich auf diesen thread verweisen:

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=21264&BoardID=1

Da wurden HD-Rec DSP Effekte auf allen Systemen gebencht, und das Ergebnis ist, dass die 68KEmu auf einem 1,3GHz Athlon ganz grob 2-3 mal so schnell ist wie auf einem G3 oder G4. Dabei ist MOS einen Tick schneller als OS4, beide aber weit abgeschlagen gegenüber dem Athlon,
der auch noch die Custom Chips emuliert und einen ByteSwap bei jedem Speicherzugriff machen muss.

Benchmarks können allerdings von Code zu Code variieren, wie jeder weiss. Bei dem Test wurden allerdings 4 DSP Effekte verglichen, die sehr unterschiedeliche Anforderungen an FPU, CPU und Speicherdruchsatz haben, das Ergebis fiel aber bei allen ähnlich aus. Ich denke, dass die schnellere Speicheranbindung (266MHzFSB) des Athon einen deutlichen Vorteil bringt, oder was für einen FSB hat so ein Peg2 ?
Auch dürfte die FPU des Athlon wesentlich schneller sein, aber auch schneller als bei einem P3/P4. Zu erwähnen sei auch noch, dass der JIT für den Befehlssatz für eine P3 oder Athlon optimiert ist, und soz. auf einem P4 oder AthlonXP mit "angezogener Handbremse" läuft, da aktuelle Befehle (vergleichbar zu Altivec) auch nicht unterstützt werden.


--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 13:56 Uhr

DJBase
Posts: 3354
[Ex-Mitglied]
Zitat:
Original von bubblebobble:
Um nochmal on topic zu werden, möchte ich auf diesen thread verweisen:

http://www.amiga-news.de/forum/thread.php?id=21264&BoardID=1

Da wurden HD-Rec DSP Effekte auf allen Systemen gebencht, und das Ergebnis ist, dass die 68KEmu auf einem 1,3GHz Athlon ganz grob 2-3 mal so schnell ist wie auf einem G3 oder G4. Dabei ist MOS einen Tick schneller als OS4, beide aber weit abgeschlagen gegenüber dem Athlon,
der auch noch die Custom Chips emuliert und einen ByteSwap bei jedem Speicherzugriff machen muss.


Also wenn ich mir die Werte nocheinmal ansehe, dann komme ich auf ganz andere Werte. Ich ziehe einmal die Test zu MorphOS (Pegasos G4 1GHz) und Amithlon (1,3GHz Athlon) hier zum Vergleich heran.

HD-Rec Benchmark for DSP Effect "Reverb Pro"
=============================
6.7x Speed at 44.1kHz/stereo
14.7 % average CPU load
Total time per 1 sec audio: 147.9ms (147.8ms noise, 148.0ms tone)
Version: HD-Rec V0.9u Beta (12.02.2006)

16.0x Speed at 44.1kHz/stereo
6.2 % average CPU load
Total time per 1 sec audio: 62.2ms (62.0ms noise, 62.4ms tone)
Version: HD-Rec V0.9u Beta (12.02.2006)

HD-Rec Benchmark for DSP Effect "Delay"
==========================
333.3x Speed at 44.1kHz/stereo
0.2 % average CPU load
Total time per 1 sec audio: 3.0ms (3.0ms noise, 3.0ms tone)
Version: HD-Rec V0.9u Beta (12.02.2006)

384.6x Speed at 44.1kHz/stereo
0.2 % average CPU load
Total time per 1 sec audio: 2.6ms (2.6ms noise, 2.6ms tone)
Version: HD-Rec V0.9u Beta (12.02.2006)

HD-Rec Benchmark for DSP Effect "Compressor"
==============================
142.8x Speed at 44.1kHz/stereo
0.6 % average CPU load
Total time per 1 sec audio: 7.0ms (7.0ms noise, 7.0ms tone)
Version: HD-Rec V0.9u Beta (12.02.2006)

41.6x Speed at 44.1kHz/stereo
2.4 % average CPU load
Total time per 1 sec audio: 24.0ms (23.8ms noise, 24.2ms tone)
Version: HD-Rec V0.9u Beta (12.02.2006)

HD-Rec Benchmark for DSP Effect "3 Band Parametric EQ"
====================================
74.0x Speed at 44.1kHz/stereo
1.3 % average CPU load
Total time per 1 sec audio: 13.5ms (13.6ms noise, 13.4ms tone)
Version: HD-Rec V0.9u Beta (12.02.2006)

72.4x Speed at 44.1kHz/stereo
1.3 % average CPU load
Total time per 1 sec audio: 13.8ms (13.4ms noise, 14.2ms tone)
Version: HD-Rec V0.9u Beta (12.02.2006)

Ich komme dabei zu folgendem Ergebnis:

HD-Rec Benchmark for DSP Effect "Reverb Pro"
=============================
MorphOS: 1.0
Amithlon: 2.39

HD-Rec Benchmark for DSP Effect "Delay"
==========================
MorphOS: 1.0
Amithlon: 1.15

HD-Rec Benchmark for DSP Effect "Compressor"
=============================
MorphOS: 1.0
Amithlon: 0.29

HD-Rec Benchmark for DSP Effect "3 Band Parametric EQ"
===================================
MorphOS: 1.0
Amithlon: 0.98

Ich sehe hier also das das Amithlon System bei 2 Tests schneller ist und bei 2 Test langsamer. Wie kommst Du jetzt auf die Idee, das die 68KEmu auf einem 1,3GHz Athlon ganz grob 2-3 mal so schnell ist wie auf einem G3 oder G4? In Wirklichkeit sehe ich das nur bei einem Test, be einem anderen ist er 3.4 mal langsamer.


--
:boing: AMIGAWORLD - Amiga Support Network

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 17:13 Uhr

Murmel
Posts: 1457
Nutzer
Zitat:
Original von CarstenS:
@Murmel:
> Sorry, aber as erzählt der der bei Aros die fehlende 68k-Umgebung
> anprangert. War Dir wohl zuviel Erneuerung was ? ;)

Nein, da niemand gezwungen ist, eine vorhandene 68k-Emulation zu nutzen. Dann ist sie eben inaktiv. Aber wenn ein Hersteller z.B. auf eine Spezialhardware setzt, dann ist der User zur Nutzung des Betriebssystems gezwungen, sich diese anzuschaffen. M.E. hat das Thema Spezialhardware bereits mit zum Scheitern von Commodore geführt. Das war 1994. In den folgenden sieben Jahren wurde Standard-Hardware stetig preiswerter und qualitativ immer hochwertiger, so dass ich (wie du ja weißt) eine andere Hardwarepolitik gefahren hätte. Das verstehe ich unter "Erneuerung".


So kannst Du das aber nur halbwegs sehen. MorphOS wurde gesponsort von Genesi, und über ne kurze Zeit gab es einige Programme für, und wird eigendlich nun durch Hobbyprogger weitergeführt.
OS4 wird auch nur Hobbymässig betrieben, genau wie Aros.

Aros kann von jedem auf seinem PC gestartet werden, und jeder kann (Dank 68k Altlasten befreit ;) ) problemlos seine native x86er Programmen schreiben, nur warum tut es denn keiner ?

Eine Lösung auf x86er hätte nur dann ne Chance gehabt wenn es nie diese Aufsplitungen gegeben hätte, und selbst dann wäre der Erfolg mehr als fraglich gewesen. Eigendlich keine Diskussionsbasis weil sie nur aus "Was wäre wenn ..." besteht.



[ Dieser Beitrag wurde von Murmel am 18.03.2006 um 17:15 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 17:49 Uhr

CarstenS
Posts: 5566
Nutzer
@Murmel:
> OS4 wird auch nur Hobbymässig betrieben

Mag sein, dennoch strebt Hyperion kommerziellen Erfolg an. Genauso war das bei Genesi hinsichtlich MorphOS übrigens auch einmal.

> Aros kann von jedem auf seinem PC gestartet werden, und jeder kann
> (Dank 68k Altlasten befreit ;) ) problemlos seine native x86er
> Programmen schreiben, nur warum tut es denn keiner ?

Da sehe ich mehrere Gründe.

1. Fehlende User: Solange AROS v.a. keine integrierte 68k-Kompatibilität mitbringt (okay, nenn das von mir aus "Kontinuität", aber in diesem Bereich halte ich Kontinuität für notwendig, da es ansonsten keine Softwarebasis gibt), wird die Nutzerbasis nur langsam steigen (allerdings nach meiner Einschätzung zumindest exponentiell). Solange es kaum Nutzer gibt, wird es auch kaum Programmierer geben, die für AROS entwickeln.

2. "Hobbycharakter": Vielleicht kann man darüber streiten, wie es sich bei AmigaOS 4 und MorphOS verhält, aber bei AROS ist der "Hobbycharakter" m.E. besonders stark ausgeprägt. Folge dürfte bei nicht wenigen fehlendes Vertrauen in das Projekt sein. Aber auch dies sollte sich langsam bessern (und tut es meinem Eindruck nach auch schon).

3. Festlegung von Programmierern: Nicht wenige der aktiven Entwickler scheinen sich auf ein bestimmtes Betriebssystemprojekt und/oder eine Prozessorarchitektur festgelegt zu haben und nicht bereit zu sein, die Konkurrenten zu unterstützen, um auf diese Weise ihr präferiertes Projekt zu "pushen". Glücklicherweise gibt es erfreuliche Ausnahmen - an dieser Stelle sei exemplarisch Andreas Falkenhahn ("Hollywood") genannt. Ich denke aber, dass mit zunehmendem Erfolg von AROS auch dieser Aspekt an Bedeutung verlieren wird.

Nichtsdestotrotz (bzw. aufgrund der allmählich sichtbaren Fortschritte) gebe ich AROS auf Sicht von zwei bis drei Jahren gute Chancen, AmigaOS 4 und MorphOS in puncto Nutzerzahl zu überflügeln. Das "Rad" scheint angestoßen zu sein, nun muss es Fahrt aufnehmen, um einen positiven Kreislauf in Gang zu setzen. Als größtes Hemmnis sehe ich wie gesagt die fehlende 68k-Emulation - ich wünsche mir, dass es hier irgendwann eine gute Lösung gibt.

> Eine Lösung auf x86er hätte nur dann ne Chance gehabt wenn es nie
> diese Aufsplitungen gegeben hätte

Bislang haben auch die beiden PPC-Lösungen nicht unter Beweis stellen können, dass sie Chancen auf "Dominanz" bzw. wenigstens eine Marktführerschaft im Amiga-Bereich haben. Daher kann man nur sagen: Bewiesen und entschieden ist bislang gar nichts. Wir haben seit Jahren ein Patt.

[ Dieser Beitrag wurde von CarstenS am 18.03.2006 um 18:11 Uhr geändert. ]

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 19:33 Uhr

bubblebobble
Posts: 707
Nutzer
@DJBase

Stimmt, du hast recht.
D.h., dass die FPU des PPC 1GHz vs. Athlon 1,3GHz etwa 3x langsamer ist, aber Integer ist etwa 3x schneller und der Datendruchsatz ist in etwa gleich.
Allerdings gibt es heute deutlich schnellere Rechner auf x86 Basis, bei PPC nicht (auf denen auch AmigaOS & Co läuft).

Aber trotzdem Respekt, das hatte ich glatt übersehen dass der Compressor Effket so schnell ist auf dem PPC, weil der Reverb normalerweise das Nadelör darstellt. Dann werde ich den Reverb mal PPC nativ machen und schauen, obs was bringt. Wenn ja, wäre HD-Rec auf auch PPC gut nutzbar, ohne gleich alles zu portieren. Auch der Softsynth dürfe gut laufen, weil her hautpsächlich Integer Operationen benutzt.




--
Thilo Köhler, Author von:
HD-Rec, Samplemanager, ArTKanoid, Monkeyscript, Toadies, AsteroidsTR, TuiTED, PosTED, TKPlayer, TKUnpacker
Homepage: http://www.hd-rec.de


[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

18.03.2006, 19:38 Uhr

ylf
Posts: 4089
Nutzer
Zitat:
Original von L-ED:
@ylf

Welche Alternativen hast de im Auge? (irgend ne Art Betriebssystem muss und wird es ja wohl noch ne Weile geben?)


Alternative zu was?
Windows hat einen Marktanteil von etwa 90% oder mehr.
Der Markt hat entschieden, daß eine Hardwarealternative zu x86 nicht benötigt oder gewünscht ist. Das gleiche wird sicher auch bei den kommerziellen Betriebssystemen für x86 passieren.

Zitat:
Ich wüsste keine?, den abgesehen von der Philosophie dahinter, birgt sich auch in Linux Aktuell kein anderes Welten bewegendes Potential, gegenüber eines Aktuellen MAC OS oder Windows.
Linux ist ein Kapitel für sich.

bye, ylf





[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

20.03.2006, 16:01 Uhr

Andreas_Wolf
Posts: 2980
Nutzer
> Damals glaubte AmigaInc (oder wer auch immer?), noch an eigene
> Hardware Bestrebungen.

Nö. Nach Gateways Verkauf von Amiga an Amino stellten die neuen Eigner erstmal klar, daß sie eine reine Software-Firma sind und Hardware nur noch von Lizenznehmern kommt.

> Und da war oder währe Amithlon natürlich eine Konkurrenz sondere
> gleichen gewesen!

Im Gegenteil, Amiga Inc. wollten vom Amithlon-Kuchen (V1 und V2) ordentlich abhaben, was aber aus verschiedenen Gründen in die Hose ging.
http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2001-08-00021-DE.html (Amithlon V1)
http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2002-06-00221-DE.html (Amithlon V2 / Umilator / Berniethlon)

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.03.2006, 14:27 Uhr

[ujb]
Posts: 423
Nutzer
Noch ein kleiner Vergleichsbenchmark (Peg1, PUP, 68040, WinUAE) ist hier:

http://via.i-networx.de/bench.html

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

21.03.2006, 23:57 Uhr

rbn
Posts: 2001
Nutzer
@[ujb]:

Schade, dass die Testhardware so veraltet ist. Ein Peg2 sowie eine schnelle Blizzard und mehrere x86 (Intel/AMD) Hardware wären schön.

Bei den Festplatten wäre schön gewesen, wenn alle Systeme eine vergleichbare spendiert bekommen hätten.

Aber trotzdem sehr aufschlussreich ...

rbn

--
A1200, ElBoxed, BPPC 68060@50/603@210, 256 MB, MediatorSX, Voodoo 5, Terratec 512i, 10/100 MBit, IDEFix Express, 3 GB, 80 GB, CD/DVD 16x, CD/RW 8x4x32x, Hypercom3+, Mroocheck, Vision Master Pro 410, Laserjet 4, GT 9500
--
<rbn-m?ndl3ss>.

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]

22.03.2006, 12:01 Uhr

[ujb]
Posts: 423
Nutzer
Zitat:
Original von rbn:
@[ujb]:

Schade, dass die Testhardware so veraltet ist. Ein Peg2 sowie eine schnelle Blizzard und mehrere x86 (Intel/AMD) Hardware wären schön.


Ist halt das, was ich aktuell habe. Kommt dieses Jahr wohl neues hinzu...

[ - Antworten - Zitieren - Direktlink - ]


1 -2- [ - Beitrag schreiben - ]


amiga-news.de Forum > MorphOS > Geschwindigkeit [ - Suche - Neue Beiträge - Registrieren - Login - ]


.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.