amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
27.Sep.1999
Johannes Geiss per eMail


Offener Brief an Thomas Schmidt
Noch einer? Ja ;-). Johannes Geiss hat sich seinen Frust über Amiga Inc. mit seinem offenen Brief von der Seele geschrieben. Damit das jetzt hier aber nicht zur Dauereinrichtung wird, versprechen wir, daß das der letzte Brief war, der hier erscheint :-).

Date:      Mon, 27 Sep 1999 11:55:39 +0200 (MET DST)
From:      jgeiss@muc.de (Johannes Geiss)
Subject:   Frust mit Amiga Inc.
To:        petra.struck@online-club.de

Sehr geehrter Herr Schmidt,

ich danke Ihnen für den entgültigen Todesstoss, den Sie unserem geliebten
Amiga gegeben haben. Ich sage bewusst "unseren", denn wo wäre der Amiga denn
ohne seinem harten Kern loyaler User, die seit Commodores Konkurs dem Amiga
treu die Stange halten? Jahrelang sind wir durch Dick und Dünn gegangen,
haben den höhnischen Tönen unzähliger PC-User getrotzt, glaubten an Amiga
und hielten an vorderster Front aus, um etwas zu ermöglichen was es in der
Computergeschichte noch nie gegeben hat: Das Überleben eines Unternehmens
nach einem, bzw. zwei Konkursen.

Leider wird dies offensichtlich nicht mehr wahr werden.

Amiga ist ein Computer, der freundlich zum Benutzer ist und sich nach den
Wünschen des Besitzers formen lässt. Das OS ist schlank, überschaubar
und verständlich. Ein Rechner, der auch mal Arbeit abnehmen kann und
für sich alleine läuft, ohne dass man ihm das Händchen halten muss.
Ein System eben, dass sich nicht in Uniformen quetscht, sondern von
jedem liebevoll verändert und an seine ganz persönlichen Wünsche
angepasst werden kann. In jedem Amiga findet man etwas Persönliches von
seinem Besitzer wieder.

Leider ist dieses System schon lange nicht mehr zeitgemäss und wir User
wünschen uns nichts mehr als neue Amigas (das sind Computer, die
funktionieren). Ja so einfach ist das. Wir wollen einfach nur neuere Amigas,
die eine bessere und schnellere Hardware (u.A. CPU, Grafik, Sound) haben.
Ist das so schwer zu begreifen? Haben wir User das nicht 1000 Mal auf allen
möglichen Versammlungen zum Ausdruck gegeben? Auf Versammlungen, Messen,
Meetings usw., bei denen wir keine Mühen und Kosten gescheut haben, um
mit Amiga Inc. im Dialog einen neuen Amiga wieder auferstehen zu lassen.
Petro stand (und hoffentlich steht noch immer) auf UNSERER Seite. Er hat
Amiga Inc. durch seine Anwesenheit vertreten und musste unseren Frust
aushalten, weil es schon zu lange keine Amigas mehr gibt. ER war sichtlich
bemüht darum, dass es mit Amiga aufwärts geht. Und ER hat auch begriffen,
dass Amiga Inc. deshalb existert, weil WIR Hard-Core-Amiga-Fans es einfach
nicht zulassen, dass der Amiga stirbt.

Und nun, nachdem wir Amiga so viele Jahre verteidigt haben, nachdem wir uns
von PC-Usern anhören mussten, dass wir doch alle komplette Idioten seien,
die einem veralteten System nacheifern, dass wir so vielen Versprechungen
seitens Amiga Inc. noch an ein Comeback des Amigas glauben... jetzt kommen Sie
daher und geben Amiga (und damit uns) den Todesstoss. Vielen Dank, dass ich
vor all den PC-Usern (daruter auch einige meiner Freunde) wie ein kompletter
Idiot dastehe. Selbst Linux-User (und auch deren Magazine) belächeln uns
jetzt nachsichtig. Das baut unwahrscheinlich auf, wenn man nach ca. 5 Jahren
einen Dolchstoss in den Rücken bekommt.

Für mich war's das dann nach 14 Jahren. Ich wende mich von Amiga ab, falls
nicht der MCC (oder etwas Vergleichbares) BALD kommt.

Ich habe Ihre "Executive Updates" gelesen und mir war klar, dass da jemand
den Text geschrieben (bzw. diktiert) hat, der von Amiga NICHT DIE GERINGSTE
AHNUNG hat und auch nicht begriffen hat, was Amiga-User sind. Wir (die
Amiga-User) sind KEINE Schafe, die sich von irgend jemanden sagen lassen
was sie zu WOLLEN HABEN (das sind doch meist die PC-User). Wir Amiga-User
WISSEN ganz genau was wir wollen.

Und damit es nochmal klar wird: Wir wollen Amiga-Computer! Und das sind
nicht nur Internet-Surf-Stationen.

Ihre abschliessenden Worte "Lang lebe Amiga" in Ihrem Executive Update
klingt wie ein höhnischer letzter Gruss an uns. Etwa so als wenn der
Henker dem Deliquenten in der Guillotine zum Abschied "Leb wohl" sagt.

Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie von einer Firma einen brandneuen
Videorekorder mit tollen neuen Features fieberhaft erwarten und plötzlich
sagen die, "wir werden keine Videorekorder mehr herstellen. Aber dafür tolle
neue Kühlschraenke."?

Wollen Sie anstatt eines Videorekorders einen Kühlschrank?

Ich will jedenfalls keine Internetkonsole. Ich will einen Computer.

Fazit: Ich empfehle Ihnen, nicht nochmal Hard-Core-Amiga-Usern (falls Sie
es noch nicht bemerkt haben: Ich bin einer) vorzuschreiben, was sie zu
wollen haben. Denn wir wissen besser als Sie, was wir wollen.


Ich hoffe, Ihnen damit etwas Klarheit über die Situation
Amiga Inc. <-> Amiga-Usern und unseren Frust gegeben zu haben.

MfG
Johannes Geiss
(ps)

[Meldung: 27. Sep. 1999, 08:00] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.