amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
12.Nov.1999



HEW'99: Messeimpressionen
Bilder sagen oft mehr als 1000 Worte. Der ausführliche Bericht folgt am Ende der Messe. Lesen Sie die kleine Zusammenfassung des ersten Messetages, außerdem können Sie die ersten Bilder anschauen.

Messebericht - 1. Tag

Als ich heute morgen gegen 8.45 h in der Halle 11.2 eintraf, liefen überall noch die letzten Vorbereitungen, und ich hatte Gelegenheit, ganz in Ruhe einen ersten Rundgang über die Messe zu machen. Natürlich fiel gleich auf, dass viele der großen Amiga-Firmen dieses Jahr nicht vertreten sind, was bereits aus der Ausstellerliste der HEW´99 zu ersehen war. Das liegt einerseits daran, dass sich einige Firmen bereits vom Amiga-Markt zurückgezogen haben, und anderseits daran, dass die finanziellen Resourcen einfach nicht mehr reichen, um einen teuren Messeauftritt zu finanzieren. Die Halle war deutlich leerer als voriges Jahr.

Die Messe öffnete pünktlich um 10.00 h und die Stände von AMIGA, Schatztruhe, Haage & Partner, RBM Digitaltechnik, COOLbits, Epic-Marketing und APC & TCP wurden gleich belagert, um die neueste Software zu erstehen. Auch die vielen kleineren Stände von Entwicklern, wie KATO, individual computers, DCE und Eyetech waren gut besucht. Regen Zulauf hatten die Stände der verschiedenen Amiga-Clubs, wo den ganzen Tag diskutiert wurde.

Zusammen mit Martin Baute war ich den ganzen Tag unterwegs, um möglichst viele Informationen über die Neuigkeiten und Updates zusammenzutragen. Da wir noch nicht alle Stände besucht haben, werde ich mich bei meinem heutigen kleinen Bericht zunächst mal auf die Stimmungen beschränken. Die Beschreibung der einzelnen Stände werde ich nach der Messe in einem Messespecial zusammenfassen, wobei ich schon jetzt einige Leckerbissen versprechen kann.

Was die Stimmung betrifft, könnte ich jetzt schreiben, die Stimmung war verhalten, aber das trifft es nicht genau. Besser kann man die Atmosphäre mit sorgenvoll oder bedrückt umschreiben. Es fehlt zur Zeit einfach eine klare Linie, wie und ob es weitergeht. Andererseits ist es umso erstaunlicher, mit wieviel Engagement die verbliebenen Entwickler, Programmierer und Händler zu Werke gehen. Umso erstaunlicher, dass man auf dem AMIGA-Stand einen PPC G3 (400 MHz) Entwicklungsrechner von Haage & Partner zu sehen bekam, der möglicherweise den Anfang der nächsten Amiga-Generation darstellt.

Nachtrag 13.11.1999:
Ich muss gestern ja doch schon ganz schön müde gewesen sein, denn ich habe überhaupt nicht erwähnt, dass mir die Messe sehr viel Spass gemacht hat und dass die Stimmung der User trotz der schwierigen Lage ausgesprochen fröhlich war. Am Stand vom Amiga-Club, der natürlich unser "Basislager" ist, herrschte wie immer großer Andrang. Wie jedes Jahr können Fragen zu allen Themenbereichen gestellt werden, und ausserdem stellt Aaron Digulla AROS vor. Einzelheiten dazu folgen dann im Messespecial.

Vorab noch ein Hinweis: Auf der neuen Developer CD Version 2.1 ist der StormC 68K C/C++ Compiler in Version 3.0 enthalten.

Bilder vom ersten Messetag

Met@box AmiJoe
Messeimpressionen II
Messeimpressionen III


Alle Bilder stehen zur freien Verfügung, wenn Sie die Quelle amiga-news.de mit angeben.


Letzte Handgriffe vor der Eröffnung
am Internetcafé

Thomas Raukamp, Petro Tyschtschenko
und Andreas Steep

Sigmar Tode und Christoph Dietz
vom Amiga-Club

Airbrushtower von Heinz Adreolla

Es stecken zwei Monate Arbeit darin :-)

Links: Airbrush-Telefon von Rolf Tingler
Rechts: Die Boingballkugel läuft über einen 3,5 V Kugellagermotor

Heinz Adreolla mit seinem wirklich klasse gebrushten Tower. Heinz hat übrigens zusammen mit Oliver Tacke an der GlowIcons-Sammlung weitergearbeitet, nachdem Matt Chaput nicht mehr mit den GlowIcons weitergemacht hat.

Tom Neidhardt präsentiert sein Programm EASys auf einem kleinen Stand bei AMIGA. Im Hintergrund ist Allan Redhouse von Eyetech zu sehen.

KATO Rechner voll bestückt mit Ethernet-Karte und Melody

Torsten Gruner und Thorsten Hansen von KATO

Unity Net 100 Mbps Zorro 2 Fast Ethernet Karte von KATO

Amiga-Zentrum Thüringen mit Kai Mache und Rolf Hoffmann

Thomas Raukamp von amigaOS im Gespräch mit einem Leser

Rüdiger Engel mit "Riesen"-Handy :-)

Urban, Andrea, Torsten und Rüdiger vom Amiga-Club im BTX & Internet

Rechts: Martin Baute, der für den englischen Teil von amiga-news.de zuständig ist

Aaron Digulla (links) präsentiert AROS auf dem Stand vom Amiga-Club im BTX & Internet

Bei Haage & Partner herrscht großer Andrang

Markus Nerding (links) im Gespräch mit einem Kunden

Die neue Developer-CD Version 2.1, die den C-Compiler StormC 68k C/C++ Version 3.0 enthält und für DM 49,- zu haben ist

Jürgen Haage

H&P präsentiert einen G3 als Entwicklungsmaschine (400 MHz) auf Basis des IBM CHRP mit PCI-Slots und AGP Slots für aktuelle Grafikkarten. Möglich wäre, dafür ein natives PPC-AmigaOS zu programmieren.

Selbst User aus Spanien haben den Weg nach Köln gefunden ...

... und auch das Allgäu war bestens vertreten :-)

Martin Strobl von COOLbits hat auf seinem Stand alle Hände voll zu tun

Stand von COOLbits

Jens Schönfeld und Jörg ´Schueschmie´ Sendrowski von individual computers

Hier der SilverSurfer von Jens, für den es sogar einen A600-Adapter gibt.

Eine Amiga-Messe wäre keine Amiga-Messe ohne ANNEX

Urban Müller (Mr. Aminet) im Gespräch mit Ben Vost

Hier eine nette Truppe aus der Schweiz (AUGS)

Bei Epic Marketing können Sie sich Dafel Bloodline anschauen


Weitere Kurznotizen

Bei AmigaNation finden Sie einen Livebericht vom ersten Tag der Kölner Amiga Messe. Highlights sind das AmigaOS 3.5, ScanQuix 5.0, FXPaint / FXScan, WipeOut 2097 und Directory Opus Magelan II.

Auch bei Fun Time hat sich Sebastian schon die Finger wund geschrieben.

Volker Grabbe schreibt im ANF:
Erst 5000 OS3.5 verkauft!
Laut Aussage des Präsidenten von Amiga International wurden erst 5000 AmigaOS3.5 verkauft. Um die Entwicklungskosten von 300.000 DM wieder hereinzubekommen, müssen aber mindestens 25.000 Stück verkauft werden. Also, wer noch nicht zugeschlagen hat, sollte es jetzt tun, ansonsten hat es sich erledigt!

Stefan Lorenz schreibt im ANF:
ScanQuix 5 bei RBM erhältlich
Ich habe gestern eine Update-Mitteilung von RBM zugeschickt bekommen. Scanquix 5 ist auf der HEW erhältlich. Das Update kostet 69 DM. Scanquix 5 wird auf CD zusammen mit FxScan von Felix Schwartz geliefert. Neu sind auch CPU-optimierte Versionen und Warpup- Support. Man sieht sich in Köln. (ps)

[Meldung: 12. Nov. 1999, 08:00] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.