amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
30.Jul.2000
ANN


Neues von der AmiWest
Teemu I. Yliselä hat sich den UGN-Live-Audio-Stream von Bill McEwen angehört und basierend auf seinen Notizen (er hatte den Stream selbst nicht aufgezeichnet) folgendes auf ANN zusammengefasst.

Der angestrebte Veröffentlichungstermin für den AmigaOne ist derzeit Dezember 2000. Er wird auf einen eigenen Motherboard-Design von Amiga basieren inklusive Bauteilen, die nicht von der Stange stammen.

Amiga hat eine eigene Hardware-Abteilung gegründet, die von Dean Brown geleitet wird. Sie soll eigene (custom) Hardware für verschiedenste Geräte entwerfen, die dann Drittherstellern zur Produktion angeboten werden.

Das SDK verkauft sich besser als erwartet. Amiga hat Kontakt mit zahlreichen großen Konsumerelektronik- und Software-Firmen aufgenommen, inklusive jeder wichtiger Spieleschmiede. Viele von ihnen haben bereits das SDK erworben. Das Interesse der Firmen nahm nach den letzten zwei TV-Auftritten von Bill McEwen zu.

Eine Windows-Version des SDK wird ab nächsten Monat erhältlich sein.

Read Hat wird das SDK ab nächster Woche verkaufen. Auch Sun begann, Amiga Software zur Präsentation von Java zu nutzen.

Es ist geplant, Betas der OE zu veröffentlichen.

Amiga plant an die Börse zu gehen.

Paul Nolan wird unter Vertrag für Amiga Arbeiten erledigen.

Lizenzen: Kein Softwareentwickler wird dazu gezwungen werden, Geldbeträge an Amiga zu zahlen. Stattdessen wird es die Möglichkeit geben, an einem freiwilligen Zertifikations-Programm teilzunehmen. Dieses wird die Möglichkeit bieten, das eigene Produkt mit einem offiziellen Amiga-Kennzeichen zu versehen und es enthält die Chance, dass das eigene Produkt direkt von Amiga vermarktet wird. Die Kosten hierfür werden 1,50 USD pro verkauftem Stück betragen.

Amiga wird User-Gruppen preiswerte Promo-Merchandising-Produkte anbieten.

Auf der Messe präsentiert Amiga einen auf dem ARM basierendes Touchscreen, welcher mit der neuen OE läuft. Das Design stammt von Mick Tinker.

Rückwärtskompabilität zum Classic Amiga wird vom neuen OE mit etwas verwirklicht werden, was kein Emulator ist. (sd)

[Meldung: 30. Jul. 2000, 00:00] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.