amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
29.Nov.2000
Martina Jacobs


Amiga Impact Interview mit Ralph Schmidt - Übersetzung
Martina Jacobs hat das hochinteressante Interview von Amiga Impact mit Ralph Schmidt vom MorphOS-Team ins Deutsche übersetzt:

Original: Amiga Impact: Interview mit Ralph Schmidt/MorphOS
Übersetzer: Martina Jacobs

Amiga Impact: Wie würden Sie unseren Lesern MorphOS vorstellen? Welches sind die Schlüsselfunktionen?

Ralph Schmidt: Es ist das, was die Leute wahrscheinlich als ein PPC-AmigaOS verstehen würden, unter einem neuen Microkernel. Es fühlt sich an wie AmigaOS, es sieht aus wie AmigaOS, es ist ********.

Die technischen Sachen würden zu weit führen, doch es erlaubt das einfache Recompilieren von C-Programmen für das 68k-AmigaOS in C-Programme für AmigaOS für PPC. Für 68k und PPC Programme für AmigaOS ist diese PPC-AmigaOS-Umgebung völlig transparent, anders als bei den derzeitigen PPC-Lösungen, bei denen der PPC in seiner eigenen Umgebung außerhalb des AmigaOS läuft und nur über eine Art Brücke mit diesem kommuniziert.

Die Recompilierung von YAM 2.2 wurde von Emmanuel Lesueur während seiner Freizeit in weniger als einer Woche gemacht. Das sollte Entwicklern deutlich machen, wie einfach das für große Applikationen ist.

Amiga Impact: Für Amiga ist einige neues Hardware verfügbar, bzw. wird es sehr bald sein: Elbox - Mediator PCI, DCE - G-REX PCI und Eyetech - Predator. Wird MorphOS diese nutzen können?

Ralph Schmidt: Mediator sollte insofern funktionieren, als es unter 68k ohne die Notwendigkeit von MMU-Tricks arbeitet, aber wir erwarten nicht, dass viele Leute, die eine BlizzardPPC haben, es sich kaufen werden. Die Software für G-REX wird ohnehin von Leuten aus dem MorphOS-Team programmiert, also können Sie davon ausgehen, dass diese sofort mit MorphOS funktionieren wird. Über Eyetech kann ich nicht viel sagen..., bis jetzt habe ich von deren Seite noch nichts in Funktion gesehen.

Amiga Impact: Elbox hat neue, auf PowerPC basierende Beschleuniger für ihre Mediator-PCI-Karte angekündigt. Hat sich diese Firma bezüglich einer MorphOS-Version an Sie gewandt? Wenn nicht, planen sie dies dennoch zu unterstützen?

Ralph Schmidt: Nein, sie haben sich nicht an uns gewandt, aber für die geringen, potentiellen Verkaufszahlen und der Komplexität, um dies auf fremder Hardware zum Funktionieren zu bekommen, werden wir wahrscheinlich keine Zeit darin investieren.

Amiga Impact: Eyetech und bplan werden auf PowerPC basierende Hauptplatinen produzieren (AmigaOne). Können wir erwarten, dass MorphOS auf diesen neuen Boards laufen wird?

Ralph Schmidt: Da ich ein Teil von bplan bin, können Sie sicher erwarten, dass die Maschine von bplan die Basis für MorphOS sein wird. Anfang Dezember wird es dazu einige Ankündigungen geben.

Amiga Impact: Ist MophOS von der Hardware unabhängig? Wenn ja, auf welcher Plattform wird es verfügbar sein? (PPC ? x86 ? Andere ?) Haben Sie Pläne für eine Version für iMac/PowerMac?

Ralph Schmidt: Da wir über begrenzte Resourcen verfügen, müssen wir uns darauf konzentrieren die Dinge Schritt für Schritt zu erledigen:
  • CyberstormPPC/BlizzardPPC Entwicklersystem und es stabil für kommerzielle Endanwender-Version machen.
  • Die Maschine von bplan wird MorphOS brauchen, um von der Hardware unabhängig zu sein....
  • dann... *vielleicht* ... Macs.
  • Eine Portierung auf x86 ist zur Zeit keine Option.
Amiga Impact: MorphOS ist ein brandneues Betriebssystem. Welchen Markt streben Sie an?

Ralph Schmidt: Das derzeit einzig realistische Ziel ist die Stabilisierung des *aktuellen* Marktes auf der Basis von CyberstormPPC/BlizzardPPC. Mit der neuen PPC-Plattform von bplan, können wir dann alte 68k-Amiga-User ohne PPC-Hardware ansprechen, sowie derzeitige Eigentümer von PPC-Karten, die auf neue Hardware warten und Anwender/Entwickler, die aufgrund der Hardware-Situation von Amiga zu Mac/PC wechselten, um so eine Entwicklungsnische aufzubauen, die hoffentlich groß genug sein wird. Jetzt kann man nur hoffen, dass genügend alte/neue Amiga-Entwickler auf einer frischen Basis neue Software erzeugen, doch das ist keine einfache Sache und wird seine Zeit brauchen. Aber das alles hängt auch von den Anwendern ab. Wenn uns die User keine Rückmeldung und keine **Unterstützung** dafür geben, besteht keine Möglichkeit dafür, dass Sie ein modernes PPC-AmigaOS mit modernen Applikationen sehen werden.

Amiga Impact: MorphOS bietet eine AmigaOS-68k-Emulation. Einige Anwender würden gerne eine Art Übersetzung dessen für WarpUP-Applikationen sehen. Ist das möglich?

Ralph Schmidt: Recompiliert die Software. Momentan gibt es keine andere Lösung.

Amiga Impact: Wie steht es mit Technologien wie Java und anderen, die wir im AmigaOS vermissen? Wird MorphOS früher oder später eine "offizielle" Lösung bieten oder glauben Sie, dies sei eine Aufgabe für Dritte?

Ralph Schmidt: Java wäre ein Projekt, wenn die Plattform stabilisiert und akzeptiert ist, weil es erhebliche Resourcen erfordern würde, dies zu implementieren.

Amiga Impact: Vaporware brachte öffentlich seine Unterstützung für MorphOS zum Ausdruck. Haben Sie noch andere "große Namen", die für MorphOS entwickeln?

Ralph Schmidt: Wir stehen mit mehreren Entwicklern in Kontakt und es wird Anfang Dezember eine Ankündigung zu bplan, MorphOS und dessen Software-Basis geben.

Amiga Impact: Wie wird MophOS vertrieben werden? Wird es nur einzeln erhältlich sein oder wird es auch als OEM-Version mit irgendwelcher PowerPC-Hardware verkauft werden.

Ralph Schmidt: Das ist derzeit noch nicht ganz geklärt. Für Cyberstorm/BlizzardPPC planen wir das über den Vapor-Shop, doch es könnte andere Möglichkeiten geben, da wir mit mehreren Händlern in Kontakt sind.

Amiga Impact: Welches wird die offizielle Struktur hinter MorphOS sein: Eine Gruppe von Programmierern? Eine Organisation? Eine Firma? Einige Ihrer Gegner sagen, die finanzielle Unterstützung hinter MorphOS ist wahrscheinlich sehr begrenzt, seine Zukunft also extrem unsicher. Was können Sie denen sagen?

Ralph Schmidt: Unser Ansehen war das Jahr über gering, weil die Entwicklung der Hardware-Plattform bisher nicht gesichert war. Doch im Dezember wird sich das ändern. Wenn einige behaupten, die finanzielle Unterstützung sei schwach, sollten die sich besser die finanziellen Resourcen der anderen Amiga-Optionen ansehen und das Einkommen, das für deren Struktur (Management, Verkauf, Support) notwendig ist, ohne sich Endzeitsorgen um eine tatsächliche Entwicklung zu machen, die zum größten Teil von externen, unterbezahlten (wenn überhaupt bezahlten) Studenten gemacht wird und von deren Enthusiasmus profitiert.

Zurzeit sind die Kernstruktur der Entwicklung um MorphOS Frank Mariak und ich selbst, die ehemalige Entwicklungsabteilung von Phase5. Es gibt mehrere externe Entwickler, wie Emmanuel, der bei ixemul und dem komletten ADE Toolset hervorragende Arbeit geleistet hat. Doch wir werden sehr wahrscheinlich das Kernentwicklerteam zu einer Struktur ähnlich der von Vapor erweitern, wo qualifizierte Leute daran arbeiten können.

Amiga Impact: Die letzten Worte dieses Interviews gehören Ihnen....

Ralph Schmidt: Jeder mit eine PPC-Karte sollte die dritte MorphOS Beta ausprobieren, welche bald herauskommen wird. Zusammen mit PPC-Versionen von MUI, YAM, CED, MagicMenu, AmiTCP (bald), ADE und mehr in den kommenden Wochen. Wir brauchen die Rückmeldungen, um unser Produkt zu verbessern, was am Ende auch Ihnen nutzen kann.

Amiga Impact: ©2000 AmigaImpact.com
Autor: Stéphane Campan
(ps)

[Meldung: 29. Nov. 2000, 01:34] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.