amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
06.Mär.2001



Interview mit Thomas Knäbel von bplan GmbH
Martina Jacobs von amiga-news.de hat Thomas Knäbel, dem Geschäftsführer der bplan GmbH ein paar interessante Fragen gestellt:

Amiga-News: Die Pegasos-Spezifikation entspricht im Wesentlichen der Zico-Spezifikation von Amiga Inc.. In Ihrer Ankündigung sprechen Sie davon, dass die Hardware nach der technischen Freigabe zur Verifikation der Systemsoftware eingesetzt werden wird. Ist geplant, den Pegasos-Protoypen auch Amiga Inc. zur Verifikation für Amiga-Produkte zu übergeben?

Thomas Knäbel: Unter Systemsoftware verstehen wir im ersten Schritt das BIOS und die Bootsoftware der Pegasos-Hardware. Wenn diese fehlerfrei arbeitet (d.h. Linux wird dann bereits gestartet werden können), steht die Hardware für Softwareentwickler (also auch Amiga) zur Verfügung.

Amiga-News: In den Kommentaren zu Ihrer Ankündigung auf amiga-news.de spricht Michael Garlich von Titan-Computer davon, dass AmigaOS 3.1 bis 3.9 auf der Pegasos-Hardware lauffähig sein wird, solange die Software den AGA-Chipsatz des Amiga nicht anspricht. Entspricht diese Aussage der Wahrheit und wenn ja, wie weit geht die Abwärtskompatiblität? Wird es möglich sein, StyleGuide-konforme Applikationen und die aktuell verfügbaren Spiele auf der Pegasos-Hardware unter AmigaOS 3.1 bis 3.9 laufen zu lassen?

Thomas Knäbel: Der aktuelle Softwarestand erlaubt das Ausführen der folgenden Applikationsarten:
  • Alle AmigaOS 3.1-3.9 Programme, die NICHT direkt auf den Amiga-Chipsatz zugreifen, d.h. Programme, die über das API von AmigaOS auf das System zugreifen, sind lauffähig.
  • PowerUP-Programme (ohne direkten Hardwarezugriff)
  • WarpUP Programme (ohne direkten Hardwarezugriff)
Amiga-News: Desweiteren spricht Herr Garlich von Überlegungen für eine PCI-AGA-Karte. Das lässt die Herzen der Amiga-User natürlich höher schlagen. Gibt es Überlegungen in Richtung einer PCI-AGA-Karte für Pegasos?

Thomas Knäbel: Überlegungen in dieser Richtung existieren.

Amiga-News: Der Classic-Amiga hat ja nicht nur den AGA-Chipsatz als Custom-Chip. Die Soundausgabe geschieht standardmäßig über den internen Soundchip (Paula). Wird der Soundchip des Classic-Amiga vom Pegasos-System emuliert, und/oder gibt es eine andere Lösung zur Soundausgabe in AmigaOS über das integrierte Sound-Subsystem des Pegasos (z.B. ähnlich AHI auf dem Amiga)?

Thomas Knäbel: Die original Audioausgabe des Amiga wird durch eine entsprechende Emulation ermöglicht. Programme, die AHI verwenden, werden direkt unterstützt.

Amiga-News: Gibt es etwas, was Sie den Amiga-Usern gerne sagen würden?

Thomas Knäbel: Wir möchten an dieser Stelle allen Amigaanwendern und Softwareentwicklern danken, die lange Zeit ohne neue Hardware auskommen mussten. Wir sind sicher, allen diesen Amigaenthusiasten eine Hardware bieten zu können, die den heutigen Anforderungen eines modernen Rechnersystems gerecht wird.

Amiga-News: Vielen Dank für dieses Interview und viel Erfolg für die Zukunft.

Kontakt Information bplan GmbH

bplan Gesellschaft für Planung und Fertigung elektronischer Baugruppen mbH
Georg-Wolff Straße 8
60439 Frankfurt am Main
Deutschland

WWW: bplan GmbH
E-Mail: info@bplan-gmbh.de (ps)

[Meldung: 06. Mär. 2001, 16:42] [Kommentare: 17 - 07. Mär. 2001, 16:16]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.