amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
20.Mär.2001
Rolf Tingler


Unser Grafiker wurde abgemahnt!
Manchmal glaubt man es nicht, wenn man etwas liest. Unser Grafiker Rolf Tingler hat uns soeben mitgeteilt, dass seine Frau bezüglich seiner Website www.oberhexe.de von der Katholischen Kirche abgemahnt wurde. Bitte lesen Sie die offizielle Pressemitteilung unter dem Titellink.

Auch wenn das nichts mit amiga-news.de zu tun hat, finden wir es dennoch sehr interessant, wie schnell man an eine Abmahnung kommen kann. Wir würden uns über Ihre Meinung in Form von Kommentaren sehr freuen.

Die moderne Kirche im 21. Jahrhundert - oder wie man eine Onlinehexe verfolgt

Pressemitteilung von Familie Tingler bzgl. www.oberhexe.de

Heute wurde meine Frau Gabi Tingler (obwohl ich, Rolf Tingler Betreiber bin) per Einschreiben über einen Rechtsanwalt im Auftrag der Katholischen Kirche abgemahnt und darum gebeten, einige Bilder und Texte/Worte von http://www.oberhexe.de/ zu entfernen.

Nur kurz zum besseren Verständnis: Meine Frau arbeitet bei der Katholischen Kirche als Hausmeisterin in einem Gebäude, in welchem ein Kindergarten beheimatet ist, und in welchem wir auch mit unseren drei Kindern in der Hausmeisterwohnung leben.

Dem aufmerksamen Besucher der Website dürfte kaum entgangen sein, dass es sich bei der Oberhexenhomepage um eine humorvolle, kreative und informative Seite handelt, in der keineswegs ein Hexenkult verherrlicht oder gar praktiziert wird.

Es entspricht den Tatsachen, dass wir in dem alten Gebäude zur Miete wohnen, welches auch ausschnittsweise in der Galerie zu sehen ist und in spaßiger Weise als z.B. Hexenturm, Hexenküche oder Hexeneingang deklariert wurde :) Da das Gebäude der Kath. Kirche gehört, wird von uns folgendes verlangt:

Zitate aus der Abmahnung:

"Diese Darstellungen passen nicht zu der Ihnen übertragenen Aufgabe."

"Diese Zweckbestimmung des Gebäudes passt nicht zu der von Ihnen gewählten Selbstdarstellung in der Website."

"Es wird gewünscht, dass auch jede geringste Erwähnung des Gebäudes mit Hexenkult etc. unterlassen wird."

"Auch wenn in der Website eine private Seite Ihrer Persönlichkeit aufgeschlagen ist, passt diese Website nicht zum Verwendungszweck des von Ihnen verwalteten Gebäudes."

"Im übrigen verlangen wir die Beseitigung der Teile der Webseite, die das Gebäude, die Pforte, den Hexenturm etc. zeigen."

"Im Übrigen weisen wir vorsorglich darauf hin, dass die Aufrechterhaltung der Website zur Auflösung des Dienstvertrages führen kann."

Ende der Zitate

Nun, wiegesagt, meine Frau ist als Hausmeisterin in dem besagten Gebäude der Kath. Kirche angestellt und wir bewohnen mit unserer Familie die Dienstwohnung. Bei dem Gebäude auf der Eingangsseite zur oberhexe.de handelt es sich nachweislich nicht um das von uns bewohnte Gebäude. (Wir haben weder Balkon, noch Veranda oder derartige Giebel. Übrigens steht auf dem uns übergebenem Schlüssel für das Türmchen tatsächlich auf dem Anhänger "Hexenhäusle" ;-). Im Ort und überall wird das Türmchen nur Hexenhäusle genannt. Nicht zuletzt diese Tatsache hat uns zur dieser Website inspiriert.

Darf man in seinem Keller keine Fotos machen? Schließlich handelt es sich keineswegs um sittenwidrige oder pornographische Darstellungen. Oder sind ein paar erotische Fotos (siehe Galerie) als schwerwiegende sittliche Verfehlung einzustufen? In jeder Werbung sehen unsere Kinder offenherzigere Bilder. Achnein, stimmt, hier ist ja eine private Seite unserer Persönlichkeit aufgeschlagen ;-) (siehe Zitate).

Sollen wir nun meine Frau auf dem Scheiterhaufen verbrennen lassen oder die Androhung der Kündigung aufgrund der Webseite akzeptieren? Irgendwie werden wir das Gefühl nicht los, dass manche Herrschaften große Fans des Hexenhammers sind......* grübel* :)), allerdings würde es oftmals sehr viel Ärger vermeiden, wenn diese fleissigen Leseratten gelegentlich etwas genauer hinschauten :)

Lange Rede kurzer Sinn ......... worüber regt man sich denn hier nun auf? Speziell die Rottweiler - auch Mitglieder des Kirchengemeinderates-, sind Anhänger der traditionellen Fasnet und hüpfen gelegentlich in seltsam anmutendenen Verkleidungen quer durch die Stadt. Wenn wir uns recht entsinnen, hat dieses Brauchtum seinen Ursprung in der Heidenwelt :)) Ist das nicht ein ganz klein wenig paradox???

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Airbrush Paradise Team

Wir sind die Grafikspezialisten. Egal ob real oder virtuell.
Wir bringen ihre Werbung in Form und Farbe.

http://www.airbrush-design.com/ (ps)

[Meldung: 20. Mär. 2001, 02:24] [Kommentare: 32 - 12. Dez. 2005, 08:51]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.