amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
04.Aug.2001
AmigArt / Christoph Meier (ANF)


Alan Redhouse kommentiert AmigaOne, OS4-PPC und Amithlon (Deutsch)
Auf der AmigaOne-Mailing-Liste schreibt Alan Redhouse (Eyetech):
»Mal abgesehen von unangemessenem Überfüllen der AmigaOne Mailing-Liste denke ich, dass Gary die aufgekommenen Punkte bewundernswert gehandhabt hat. Natürlich scheint ein großer Teil der Schreiber seine Antworten völlig ignoriert zu haben und hat begonnen, in noch größeren Reichen virtueller Computer-Fantasie zu schwelgen. Ich sehe es wirklich nicht als besonders guten Nutzen meiner Zeit oder der Bandbreite der Liste, zu kommentieren, bevor die Partystimmung etwas abgeflaut ist.

Da ihr aber danach fragt, gebe ich hier meine Sicht der Dinge wieder (nach Diskussion mit Bill, Fleecy & Gary):

Derzeit existieren vier "Amiga-auf-PC"-Emulatoren bzw. befinden sich in der Entwicklung: UAE (Linux/Windows); Amiga Forever; Amithlon und der 'x' (der in der AmigaActive vorabgetestet, aber erst in Kürze veröffenlicht wird).

Alle verwenden denselben grundlegenden 68K-Emulationsprozess, haben aber unterschiedliche Auswirkungen hinsichtlich der Geschwindigkeit, der Chipsatz-Emulation (und dementsprechend der Kompatibilität), Windows-Einbindung und anderer Features. Alle verarbeiten nur 68K- (nicht PPC-) Code, können daher keine moderne Software mit PPC-Code verarbeiten.

Alle können nur OS3.x laufen lassen (für welches die Entwicklung abgeschlossen wurde) und werden keine Version des OS 4.x laufen lassen können, welche alle in PPC-Code gehalten sein werden. Alle werden (irgendwann) mit OS 5.0 unbedeutend sein, da dieses nativ auf PPC und x86 (und wahrscheinlich einige andere) Hardware laufen wird.

Aus Amiga Incs Sicht haben alle diese Produkte den möglichen Vorteil, die Amiga-User-Basis zu erweitern. Die Theorie ist, dass sie als Appetithäppchen dienen, um alte PC-besitzende Amiganer wieder zu begeistern, und ehemaligen Amiga-Händlern (welche jetzt PCs handeln) einen preiswerten Weg zu geben, den Amiga wieder zu schätzen. Das ultimative Ziel ist es (in Amiga Incs Augen), mehr Leute dazu zu bewegen, die neuen PPC-basierenden Amigas zu erwerben, im Bestand zu führen.

Ich persönlich bin mir nicht sicher, ob dieses erfolgreich sein wird, weil:

So ziemlich jede neue Software wird für OS4.x und PPC-Interfaces geschrieben werden. PC-Nutzern ein altes, nicht weiter unterstütztes Betriebssystem und dazugehörige 68K-Applikationen zu zeigen, ist - für mich - nicht der beste Weg, sie zu beeindrucken und sie zu einem Wechsel der Plattform zu bewegen.

(Wie Ben Hermans von Hyperion sagt) Diese Emulatoren werden zwangsläufig auf einer existierenden Windows-Maschine installiert, für die bereits funktionalere - vor allem aber vertrautere - Produktivitäts- und Spielesoftware für diese Benutzer existiert.

Ich persönlich glaube, dass wir die größte Chance, alte Amiganer zurückzugewinnen, mit völlig neuer Hardware (inklusive Gehäuse - Details in ein paar Wochen erhältlich), OS und Applikationssoftware-Bundle haben. Das bedeutet, wir brauchen eine voll funktionsfähige Stand-alone-Lösung mit genügend nativen Applikationen und Leistung, um bestehende unabhängige PC-Händler zu beeindrucken. Natürlich bedeutet dieses, dass wir einige dieser Applikationen zum Erscheinen von OS 4.2 brauchen, und das bedeutet, dass wir ausreichende Verkäufe des AmigaOne mit OS 4.0 benötigen, um es finanziell für Software-Entwickler attraktiv zu machen, ihre Spiele und Anwendungen zu portieren. Behutsames Timing ist alles - wir (Amiganer) werden nur eine Chance haben, es richtig zu machen.

Im Gegensatz zu dem, was viele erwarten mögen, glaube ich übrigens, dass es hilfreich wäre, wenn OS 4.0 auf einigen der existierenden PPC-Plattformen (z.B. auf der Cyberstorm PPC) zum Laufen gebracht werden könnte - wenn auch mit geringerer Leistung -, um schnell die OS 4.0-User-Basis zu erhöhen, für die Anwendungsprogrammierer schreiben können. So, wie ich es verstehe, wäre es möglich, benötigte aber ein Update des FlashROMs der CyberStormPPC und dessen Bereitstellung durch dessen Autor (Ralph Schmidt, glaube ich).

Übrigens denke ich, dass Bills Statement auf der AmiWest, dass drei Produkte (AmigaOne, OS4.0 und Amithlon) zeitgleich im November herausgebracht werden, ein wenig die Freiheit des Redners ist. Soweit es uns betrifft werden wir am Zeitplan (Oktober) für den AmigaOne und OS 4.0, wie in Rotterdam im Juni angekündigt, festhalten. Ich hoffe, das hilft.«
Übersetzung von wk
(ps)

[Meldung: 04. Aug. 2001, 13:32] [Kommentare: 120 - 13. Aug. 2001, 02:59]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.