amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
07.Nov.2001
Interviewer: Christoph Gutjahr


Interview mit Ben Hermans von Hyperion

Interview mit Ben Hermans - Managing Director, Hyperion Entertainmant
durchgeführt von Christoph Gutjahr - 07.11.2001 (English original)

Amiga-News: Zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre Bemühungen, um OS 4.0. Beginnen wir mit ein paar technischen Dingen. Sind die OS4.0/4.2 Spezifikationen, die auf www.amiga.com und in verschiedenen Presse-Erklärungen von Alan Redhouse aufgelistet werden, noch gültig? Werden Sie gezwungen sein, bestimmte Dinge (z.B. den USB-Support) "auf Eis" zu legen, um die Deadline zu schaffen? Oder bekommen wir vielleicht sogar ein paar kleinere neue Gimmicks zum Herumspielen?

Ben Hermans: Die Spezifikationen, die auf www.amiga.com zu finden sind, sind im Wesentlichen noch korrekt, sollten aber als reines Minimum angesehen werden. Wir haben vor, mehr zu liefern, wenn wir können. Weitere Details werden noch bekanntgegeben.

Amiga-News: Welches der folgenden Modelle beschreibt das Konzept von AmigaOS 4.0 besser:
  1. Ein WarpUp-Kernel, auf dem eine "AmigaOS-Box" läuft - mit anderen Worten: PPC Tasks laufen in einer WarpOS-Umgebung, während 68k Tasks von der exec.library ausgeführt werden
  2. Eine exec.library, die in der Lage ist, sowohl 68k als auch PPC Tasks auszuführen, plus einer "Emulationsschicht" für existierende WarOS Anwendungen
Ben Hermans: [2]. OS 4 wird nicht auf WarpOS basieren. WarpOS war eine Lösung für eine Dual-CPU Architektur und ist für das, was wir vorhaben nicht geeignet. Natürlich werden wir volle Rückwärtskompatibilität mit existierenden WarpOS Programmen sicherstellen.

Amiga-News: Es gibt Gerüchte, dass Harry "Piru" Sintonen an der OS4.0 exec.library arbeitet?

Ben Hermans: Das ist nicht korrekt.

Amiga-News: Könnten Sie den derzeiten Status der AmigaOS-Sourcen beschreiben? Vor Jahren hat Jeff Schindler mal behauptet, es sei "ein komplettes, grausiges Chaos". Ich habe ein deutsches Interview mit Jürgen Haage gelesen, in dem er sagt, dass sie den größten Teil der Kickstart Sourcen "aufgeräumt" hätten und in der Lage seien, sie in einem Durchgang neu zu kompilieren. Was ist Ihre persönliche Erfahrung (oder die Ihrer Programmierer)? Wieviel von den wichtigsten Bestandteilen steht in C zur Verfügung und kann tatsächlich für PPC neu kompiliert werden? Gibt es Teile, die komplett neu geschrieben werden müssen (beispielsweise weil sie nur in 68K Assembler vorliegen)? Gibt es Pläne, AROS Code für OS4.0 zu verwenden (wenn nötig)?

Ben Hermans: Olaf Barthel und H&P haben bei der Reduzierung der benötigten Compiler, beim Aufräumen des OS 3.1 Sourcecodes und dem Portieren von ASM Bestandteilen nach C fantastische Arbeit geleistet. Zwar gibt es immer noch Teile, die in ASM vorliegen, dies ist allerdings der kleinere Teil. Olaf hat den kompletten Sourcecode ins CVS Format konvertiert, was einen unschätzbaren Vorteil darstellt. Wir hatten Gespräche mit Aaron Digulla, der sehr hilfsbereit war und generell ein netter Kerl ist, und haben eine Vereinbarung getroffen, dass wir Teile von AROS nutzen, wenn nötig.

Amiga-News: Alan Redhouse hat angekündigt, dass OS4.0 auch auf den existierenden CyberstormPPC Turbokarten laufen wird. Wie sieht es mit den BlizzardPPC Karten aus? Ich gehe davon aus, dass diese nicht unterstützt werden. Geschieht das aufgrund von Performce-Einbußen oder gibt es Probleme mit den FlashROMs auf diesen Karten (was ja von einigen Leuten angedeutet wurde)?

Ben Hermans: Wir haben die Unterstützung der BlizzardPPC Karten noch nicht aufgegeben, aber wir müssen zunächst mit der Performance von OS4 auf diesen Maschinen zufrieden sein. Es gibt tatsächlich technische Probleme, die wir lösen müssen, bevor wir die Unterstützung der Blizzard Karten erwägen können.

Amiga-News: Die Verfügbarkeit von OS4 für Classic PPC Amigas - das wirft eine weitere Frage auf: Welche PCI Lösungen werden unterstützt? Ich gehe davon aus, dass Elbox und Matay Produkte unterstützt werden, da sie ja "Amiga-Partner" sind. Was ist mit den GRex Boards von DCE? Sind Sie (oder Amiga Inc.) in Kontakt mit DCE?

Ben Hermans: Wir haben vor, die größtmögliche Palette von MODERNER Hardware zu unterstützen, inklusive der erhältlichen PCI-Busboards. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Treiber für ältere Hardware unter der Emulation nicht mehr funktionieren, aber im Großen und Ganzen erwarten wir keine Probleme.

Amiga-News: Welche Art von "Informationspolitik" gedenken Sie zu betreiben? Ich nehme an, es gibt im Moment noch nicht viel zu zeigen (abgesehen von einem A4000 PPC auf dem ein Betriebssystem läuft, das sich exakt so anfühlt und so aussieht wie AmigaOS 3.x). Werden Sie jetzt "abtauchen", bis die AmigaOne/OS4 Kombination vorgeführt werden kann? Oder wird es eine Art "Fortschrittsanzeige" auf Ihrer/Amigas Webseite geben, oder regelmäßige Presse-Erklärungen?

Ben Hermans: Wir beabsichtigen, regelmäßig Fortschritts-Berichte zu veröffentlichen.

Amiga-News: Werden die Entwickler-Unterlagen kostenlos verfügbar sein?

Ben Hermans: Wir wollen die Leute ermutigen, für OS4 zu entwickeln. Deswegen werden die Entwickler-Unterlagen zum Selbstkostenpreis verfügbar sein.

Amiga-News: Betrifft die Vereinbarung, die auf der WOA-SE unterzeichnet wurde, nur OS4.0 oder haben einige/alle der beteiligten Parteien sich zur weiteren Mitarbeit am OS verpflichtet?

Ben Hermans: Ich kann die Klauseln der Vereinbarung hier nicht kommentieren, aber es sollte ausreichen zu sagen, dass OS4.0 nur der erste Schritt eines kontinuierlichen Prozesses ist, durch den das OS stufenweise vom 68K zum PPC wandert, mit voller Rückwärtskompatibilität, während es von der Abhängigkeit von den Custom Chips befreit wird und moderne Funktionalität eingeführt wird.

Amiga-News: Hyperion sind für ihre strikte "kein AmigaOS für x86"-Haltung bekannt. Sie sind jetzt der wichtigste OS Entwickler von OS4 und sie entwickeln die 3D API. Wir wissen noch nicht viel über die vorgesehenen Spezifikationen von OS5, aber wir wissen, dass es für verschiedene Plattformen erhältich sein wird, auch für x86. Wird Ihr geistiges Eigentum (beispielsweise die Warp3D und OpenGL Implementation) für OS5 zur Verfügung stehen?

Ben Hermans: Es ist wahr, dass wir keine Fans der x86 Architektur sind, unsere Beweggründe haben wir bereits dargelegt, sie haben damit zu tun, dass Windows jeglichen Wettbewerb im Keim erstickt. Die jüngsten Entwicklungen, wie der Untergang von BeOS, Corels Verkauf ihrer Linux Projekte und der Bankrott von Loki, dem größten Spiele-Entwickler für Linux, haben uns in unserer Ansicht nur bestärkt.

Über OS5 zu sprechen ist im Moment noch verfrüht, deswegen werden wir unsere Beurteilung erst dann abgeben, wenn die Dinge etwas konkreter geworden sind.

Amiga-News: Ich gehe davon aus, dass der größte Teil Ihrer Mitarbeiter jetzt an OS4 arbeitet. Wie wirkt sich das auf Ihre übrigen Produkte aus? Was ist beispielsweise der angepeilte Verkaufsstart für "Descent Freespace"? Werden andere Projekte (RealSoft 3D, Worms Armageddon) auf Eis gelegt, bis die Arbeiten an OS4.0 beendet sind?

Ben Hermans: Unsere Ressourcen sind natürlich nicht unbegrenzt und die OS4 Entwicklung wird ihre Spuren hinterlassen. Es sollte aber klar sein, dass die Arbeit an OS4 nicht erst jetzt beginnt und dass Hyperion nicht die ganze Arbeit alleine macht. Die meisten der OS 3.5 und 3.9 Entwickler sind bereits an Bord und wir haben gute Beziehungen zum AROS Team. Dies wird helfen, die Entwicklungszeit zu verkürzen.

Amiga-News: Betrachtet man Hyperions Projekte und liest Aussagen ihrer Mitarbeiter über die Verkaufszahlen von Linux- und Amiga-Produkten, könnte man sich schon wundern, dass Hyperion überhaupt noch existiert ;-) Wenn ich das richtig verstanden habe, werden Sie auch für OS4 nicht im Voraus bezahlt (Alan Redhouse: "keine initialen Kosten für Amiga Inc."). Ist nicht irgendwann auch für Hyperion das Ende der Fahnenstange erreicht? Ist ein Erfolg von OS4 auch von existentieller Bedeutung für die Existenz von Hyperion?

Ben Hermans: Nein. Der weitaus größte Teil unserer Einnahmen kommt aus bezahlten Vertragsarbeiten für MacOS 9/X. Der Amiga-Markt allein kann keine Firma mit mehreren vollzeitbeschäftigten Entwicklern tragen. Natürlich: Je erfolgreicher das Projekt ist, desto mehr Zeit können wir für Amiga-Entwicklungen aufbringen, Zeit die im Moment auf Vertragsarbeiten im Mac-Bereich verwendet wird.

Amiga-News: Vielen Dank für dieses Interview und viel Erfolg für die Zukunft.

Kontakt Information Hyperion Entertainment:
WWW: www.hyperion-entertainment.com
E-Mail: Ben Hermans, Managing Director
E-Mail: Ben Yoris, PR Manager (ps)

[Meldung: 07. Nov. 2001, 20:50] [Kommentare: 76 - 12. Nov. 2001, 08:58]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.