amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
24.Dez.2003



Bilder vom Pegasos 2 - eine etwas andere Weihnachtsgeschichte...

"Vier gegen Murphy" oder wie der Pegasos 2 doch noch zu Weihnachten verschickt werden konnte:

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von Genesi ausging, dass alle bis dato produzierbaren Pegasos-2-Boards noch bis Weihnachten versandt würden. Und dieser Pegasos-2-Versand war der allererste an Endkunden und geschah zu der Zeit, da Raquel Velasco und Bill Buck Geschäftsführer dieses Luxemburger Computerherstellers waren. Und jeder Beteiligte ging daran, dass er sich ans Werk mache, ein jeder an seinen Arbeitsplatz.

Da machten sich auch Gerald Carda und Thomas Knäbel aus Oberursel auf den Weg in das nordrhein-westfälische Land zur Stadt Thomas Dellerts, die da heißt Oberhausen, weil dort bei DCE die Fertigungsstraße stand, auf der der Pegasos 2 produziert werden sollte. Und als sie dort waren, kam die Zeit, dass die Leiterplatten geliefert werden sollten.

Doch die Stunden verstrichen, und kein Bote erschien, der ihnen frohe Kunde brächte, dass die Produktion beginnen könne. Stattdessen erwies sich, dass TNT die Ware nach "DK" statt "DE" geliefert hatte und sie nun von Dänemark erst an den eigentlichen Bestimmungsort zu verbringen wären. So gingen denn zwei kostbare Tage ungenutzt ins Land...

Doch wahrlich, ich sage euch, damit sollte es Murphy noch immer nicht genügen - sah er doch durchaus noch Potential für weitere Dinge, die da schieflaufen könnten. Und siehe da, prompt ging denn auch die Wellenlötmaschine entzwei und bedurfte einer notdürftigen Reparatur.

Während also der Heilige Abend immer näher rückte, schien nach alledem die Frage nun weniger, ob denn noch irgendetwas schiefgehen würde, als vielmehr bloß noch, was es denn wohl diesmal sein möge. Die Antwort mithin sollte dann auch rasch erfolgen: noch am ersten Tage der nun endlich angelaufenen Produktion lief plötzlich die SMD-Maschine nicht mehr synchron...

Aber Thomas und Gerald ließen sich nicht beirren, und so gelang es ihnen mit der Hilfe des gesamten DCE-Teams, doch noch alle Probleme zu meistern!

Dennoch: kostbare Zeit war verloren worden und die Boardherstellung zog sich schließlich bis in den Nachmittag des 23. Dezember hin...!

Auch waren in jenen Tagen die Programmierer desselben Unternehmens daheim vor ihren Rechnern, die arbeiteten unter Leitung Ralph Schmidts des Tages und des Nachts nach der neuen Firmware nun mit MorphOS 1.4.1 auch an der Anpassung des Betriebssystems an den Pegasos 2. Und André Siegel hatte zudem noch alle Hände voll zu tun, der 61-seitigen Gebrauchsanweisung den letzten Schliff zu verleihen und sein englisches Original von zwei Helfern ins Deutsche und Französische übersetzen zu lassen.

Der letzte Tag vor Heiligabend also schon! Wie sollten die Boards noch rechtzeitig auf den Weg gebracht werden können, um zum Weihnachtsfeste die frohe Botschaft von der Auslieferung des Pegasos 2 zu vermelden? Sicher: seinen Anteil an Pegasos-2-Boards hatte sich Guido Does von Vesalia bereits direkt am Produktionsort abgeholt - doch was sollte mit den Bestellungen der übrigen Kunden geschehen?

Da bot sich plötzlich mit Christian Kemp unverhoffte Hilfe an - er erklärte sich bereit, von seiner Heimat Luxemburg kommend, in einer 600-km-Gewalttour die Boards gegen Abend von DCE in Oberhausen abzuholen und noch am selbigen Dienstage nach Rotterdam zu Ron van Herk zu schaffen, auf dass sie von dort dann am 24. Dezember in alle Welt versendet werden sollten.

So geschah es denn, dass am Tage des Heiligen Abends Christian und Ron, unterstützt von dessen Frau Cindy, im Schweiße ihres Angesichtes die Weihnachtspakete aus Mainboards, CPU-Karten, Abschlussblechen, Handbüchern sowie nicht zuletzt den selbstgebrannten und -bedruckten MorphOS-CDs schnürten und auf ihren Weg brachten.

Und so konnte dann Genesis Geschäftsleitung auf MorphOS-News.de zur erwartungsvollen Anwenderschar treten, und die Freude über den erfolgreichen Versand leuchtete um sie. Und Raquel und Bill sprachen zu ihnen: UPS hat die Pakete gerade abgeholt, welche bestimmt sind für Japan, Italien, Deutschland, Frankreich, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Belgien, Ungarn, die Niederlande, Spanien, Kanada, die Türkei, Australien, Neuseeland, Polen, Luxemburg, Britannien und die USA - inklusive Hawaii.

Und die folgenden Bilder habt zum Zeichen, dass die Pegasos-2-Boards tatsächlich gefertigt und versendet wurden:

Bilder des Pegasos-2-Boards

Der Versand: Am Anfang war das Chaos...

...doch im Schweiße ihres Angesichts...

...wurde es nach und nach...

...von Christian und Ron dann doch gemeistert:

Die versandfertigen Boards bei ComputerCity in Rotterdam.


Und alsbald war da in den Foren die Menge der MorphOS-nutzenden Heerscharen, die lobten Genesi und sprachen: Dank sei den Entwicklern bei bplan und Frieden auf den Webseiten bei den Anwendern des Amiga, gleich welcher Konfession, ob nun MorphOS, OS4, AROS oder UAE.

Frohe Weihnachten!

 
(snx)

[Meldung: 24. Dez. 2003, 15:19] [Kommentare: 37 - 27. Dez. 2003, 01:44]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.