amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
03.Feb.2006
individual Computers (ANF)


individual: Neues rund um Keyrah, Buddha, Flickerfixer, Uhrenport-Adapter u.m.
Gleich zu einer ganzen Reihe von Produkten gibt es bei individual Computers neues: so ist der Indivision Flickerfixer wieder lieferbar, eine Sonderversion des Buddha IDE-Controllers unterstützt das Phoenix-Board, mit dem USB-Konverter Keyrah werden auch Amiga 600-Tastaturen betrieben werden können und der Uhrenport-Adapter wird bald wieder lieferbar sein.

Aus der Pressemitteilung:

Indivision Flickerfixer wieder lieferbar

Auf Initiative von Software Hut haben wir den externen Scandoubler/Flickerfixer Indivision für alle Amiga-Modelle wieder aufgelegt, da unser Produkt das Einzige ist, das kompatibel mit dem "Video Toaster" Genlock ist. Software Hut verkauft Indivision in den USA unter dem Namen "Toastscan". Viele der verwendeten Bauteile werden nicht mehr hergestellt, insbesondere zwei Schlüsselkomponenten mußten von einem Chip-Broker aus den USA beschafft werden. Die Stecker für den Monitorport des Amiga sind nur noch in Restbeständen zu haben, und selbst der verwendete Logik-Chip mußte von einer Recycling-Firma beschafft werden. Während der Produktion stellte sich heraus, daß die Lasermaske, ein wichtiges Hilfsmittel in der SMD-Produktion, nicht mehr einsetzbar war, so daß auch diese neu hergestellt werden mußte. Die ständigen Probleme und Verzögerungen haben den Preis von Indivision stark in die Höhe getrieben: Der empfohlene Verkaufspreis von 139,- EUR wird derzeit noch von fast allen Handelspartnern unterboten, obwohl bereits fast zwei Drittel der produzierten Einheiten verkauft sind. Da keine der Schlüsselkomponenten RoHS-konform (bleifrei) ist, ist eine neue Produktion ausgeschlossen - nach Abverkauf dieser Serie wird es Indivision nicht mehr geben.

Buddha für Phoenix-Amiga

Speziell für den seltenen "Phoenix"-Amiga gibt es ab März eine Sonderversion des Buddha IDE Controllers. Phoenix ist ein Mainboard, das in das Gehäuse eines Amiga 1000 passt. Der dem Phoenix eigene Front-Slot ist üblicherweise beschriftet mit "do not connect anything on this slot" - diesen Slot nutzt unsere Sonderversion des Buddha. Eine andere Sonderversion wird zeitgleich für den Amiga 500 verfügbar. Beide haben den gleichen Preis von 49,90 EUR und werden aufgrund der extrem geringen Stückzahl nicht bei unseren Handelspartnern verfügbar sein. Bitte setzen Sie sich per eMail mit uns in Verbindung, um Details wie Lieferbarkeit und Versandkosten zu erfragen.

Uhrenport-Adapter bald wieder lieferbar

Ab März dieses Jahres wird noch ein weiteres Produkt für Amiga 1000 und Amiga 500 wieder verfügbar sein: Der Uhrenport-Adapter für den 68000-Prozessorsockel. Bereits Ende 2004 haben wir nach Vorbestellungen eine kleine Stückzahl dieses Adapters produziert. Entgegen aller Erwartungen haben wir immer wieder Anfragen für diesen Adapter bekommen, der zwei Uhrenports für Erweiterungen wie Silversurfer, Delfina oder die USB-Schnittstelle Subway von E3B zur Verfügung stellt. Ab März wird der Adapter bei allen Handelspartnern für 29,- EUR erhältlich sein.

Keyrah: Neues Feature

Der im Dezember 2005 angekündigte USB-Konverter für Commodore-Tastaturen hat viel positive Resonanz erzeugt. Auf vielfache Nachfrage haben wir jetzt Unterstützung für die Tastatur des Amiga 600 hinzugefügt und werden auch dokumentieren, wie Sie mit Keyrah die Tastatur eines SX-64 zu einer USB-Tastatur machen können. Selbstverständlich können wir es nicht befürworten, daß für Keyrah funktionstüchtige Computer auseinandergenommen werden. Bitte verwenden Sie nur Tastaturen aus Computern, die nicht mehr funktionieren!

Neuer Catweasel-Treiber für Linux

Karsten Scheibler hat einen neuen Treiber für den Catweasel MK3 und den Catweasel MK4 geschrieben. Sein Kernel-Treiber, der unter Kernel V2.4 und V2.6 läuft, verlagert viele lowlevel-Funktionen in den Bereich des Anwenderprogramms. Mit seinem Ansatz will Karsten Scheibler eine bessere Portierbarkeit des Quelltextes auf andere Systeme erreichen. Wir unterstützen ihn dabei mit der notwendigen Hardware. Die erste Version des neuen Treibers stellt der Autor unter unusedino.de/cw zur Verfügung.

MMC64 ausverkauft

Der Flashkartenleser für den C64 von Oliver Achten erfreut sich konstanter Beliebtheit bei den Fans des Commodore 64. In diesen Tagen wurden die letzten Exemplare an unsere Handelspartner weltweit ausgeliefert. Alle Händler haben nun einen kleinen Lagerbestand, so daß vorraussichtlich kein Engpaß entstehen wird. Auch wenn bei einem bekannten Auktionshaus im Internet bereits über 70,- EUR für ein MMC64 bezahlt wurden, besteht kein Anlaß, mehr als den empfohlenen Verkaufspreis von 49,- EUR auszugeben. Ein neuer Produktionslauf ist bereits eingeleitet. Wir hoffen, daß die Belieferung unserer Händler nahtlos weitergehen kann.

MP3@64: C64 spielt MP3-Dateien in CD-Qualität ab

Als Erweiterung für das MMC64 hat Oliver Achten sein zweites Produkt fertiggestellt. Individual Computers ist stolz, auch diese Erweiterung produzieren zu können: Das MP3-Modul nutzt einen DSP für die MP3-Dekodierung und einen separaten DA-Wandler in 20 Bit Auflösung für beste Audio-Qualität. Die Ausgabe erfolgt entweder über zwei Chinch-Anschlüsse, oder über einen CD-Audio Anschluß, wie er von CD-Rom oder DVD-Laufwerken bekannt ist. Auch wenn die Ausgabe auf Aktivboxen möglich ist, empfehlen wir, eine gute HiFi-Anlage zu verwenden, damit die exzellente Klangqualität zur Geltung kommt. Dies wurde bereits auf der Szene-Party tUM*o5 eindrucksvoll bewiesen: Während der unter anderem von Individual Computers gesponsorten Party wurde die "streamed music competition" auf einem C64 abgespielt. Dabei wurde mehrfach die maximale Bitrate von 320kbit verwendet, die MP3@64 ohne Probleme abspielen kann. MP3@64 ist ab sofort erhältlich und kostet 49,- EUR(*).

MMC64: Neues Bios, neue Plugins

Auf unserer Support-Seite unter www.ami.ga finden Sie ab sofort das neue Bios V1.01 für das MMC64. Dies ist notwendig, um die neuen Plugins zu verwenden: Der D64 reader kann nun nach Druck auf die Taste R eine Diskette einlesen und in Form einer D64-Datei auf die SD/MMC-Karte speichern. Das zweite neue Plugin ist nur für das MP3-Modul erforderlich. Bitte laden Sie dies vor dem Kauf herunter, da MP3@64 keine Diskette beiliegt!

individual Computers schafft Arbeitsplätze

Wir haben nie ein Geheimnis daraus gemacht, daß wir die Produktion einzelner Teile nach Osteuropa oder gar nach Asien verlagert haben, um Kosten einzusparen. Leider hat jedoch die Platinenproduktion in Tschechien immer wieder Ware geliefert, die nicht unseren Qualitätsansprüchen genügt hat. Um die Qualität unserer Produkte zu sichern haben wir keine andere Möglichkeit gesehen, die Platinenproduktion wieder komplett nach Deutschland zu verlegen. Natürlich haben wir sichergestellt, daß unsere Platinen weiterhin besondere Farben bekommen - lassen Sie sich überraschen! Bislang kamen unsere bunt bedruckten Kartons aus China, derzeit prüfen wir jedoch die Produktion unserer Verpackungen wieder in Deutschland machen zu lassen, da bereits unsere neutralen Kartons und auch die farbigen Handzettel zu konkurrenzfähigen Preisen in Deutschland hergestellt werden.

Seit Januar dieses Jahres beschäftigt individual Computers zwei Software-Entwickler, die zu regelmäßigen Updates der Treiber für unsere Produkte beitragen werden. Wir hoffen, so auch die Entwicklungszeiten für neue Produkte reduzieren zu können, da weniger Aufträge außer Haus erledigt werden müssen. (snx)

[Meldung: 03. Feb. 2006, 19:37] [Kommentare: 46 - 05. Feb. 2006, 15:43]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.