amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
02.Okt.2008
Moo Bunny (Forum)


AROS: Status-Update zur Efika-Portierung / Poseidon-Bounty erreicht 1. Drittel
In seinem Blog gibt Michal Schulz einen Überblick zum aktuellen Stand seines Bounty-Projektes, der Portierung von AROS auf das Efika-Board.

So wurde der Kern von AROS, die kernel.resource, gegenüber der Version für das Sam440ep-Board und jener der x86_64-Fassung weiter ausgebaut, um in stärkerem Maße von der MMU Gebrauch zu machen. Hierdurch werden nun alle Speicherbereiche vor unzulässigem Zugriff geschützt und es gibt einen Supervisor-Adressbereich, der den Zugriff auf eine virtuelle SysBase gewährt. Das Auslesen eines 32-Bit-Wertes (und nur eines solchen) von der Adresse 0x00000004 liefert dann einen Pointer zur ExecBase-Struktur.

Des weiteren stellt die kernel.resource dem User-Space vier neue Funktionen zur Verfügung. KrnMapGlobal bildet unter Verwendung des gewünschten Schutzes und der Zwischenspeichereinstellungen einen physischen Adressbereich in einem virtuellen ab. KrnUnmapGlobal macht dies rückgängig. KrnCreateContext erstellt einen CPU-Kontext im Supervisor-Bereich, während KrnDeleteContext ihn wieder entfernt und ihn von der FPU loslöst.

Die nächste Komponente, die an das Efika-Board anzupassen ist, sei das timer.device.

Derweil hat das Bounty-Projekt zur Offenlegung und AROS-Anpassung des USB-Stacks Poseidon (amiga-news.de berichtete) infolge einer Großspende durch Genesi mit jetzt 1390 von 4000 US-Dollar ein Drittel des erforderlichen Spendenstandes erreicht. (snx)

[Meldung: 02. Okt. 2008, 14:21] [Kommentare: 80 - 08. Okt. 2008, 03:17]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.