amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
21.Mär.2012



Commodore USA kündigt den "Commodore Amiga Mini" an (Update 2)
Nachdem Lizenznehmer Commodore USA in den letzten Wochen und Monaten diverse, mal mehr mal weniger glaubhafte Photoshop-Kunstwerke als "Designstudien" oder kommende Amiga-Modelle ins Gespräch gebracht hat, wird jetzt in einer Pressemitteilung, der "Commodore Amiga Mini" angekündigt.

Der Rechner kommt in einem silbernen oder schwarzen Mini-ITX-Gehäuse aus Aluminium - ein HTPC-ITX2 von Wesena, in das im Deckel das berühmte "Chickenhead"-Logo und auf der Frontseite ein Amiga-Schriftzug eingraviert werden. Zusätzlich ist auf der Frontseite auch ein Emblem mit dem Commodore-Schriftzug zu finden. Bei den Abbildungen auf der Produktwebseite handelt es sich allerdings noch um Photoshop-Manipulationen, echte Fotos liegen noch nicht vor.

Die weiteren Spezifikationen des Rechners:
  • Form-Faktor: Mini-ITX
  • Prozessor: Intel i7-2700k 3.5 Ghz Quad-Core (3.9Ghz Turboboost)
  • Chipsatz: Intel Z68 Express
  • Speicher: 16Gb RAM DDR3 1333MHz
  • Festplatte: 1 TB SATA oder (optional) 300 GB SSD
  • NVIDIA® GeForce® GT 430 GPU mit 1GB DDR3
  • 10/100/1000 Ethernet und 802.11n (300 Mb/s) WiFi
  • 1 x PCI Express x4 (open-end), 1 x Mini PCI Express (von einer WiFi-Steckkarte belegt)
  • 2 Lüfter (40x40x10mm)
  • Optisches Laufwerk: Slot-Load Blu-Ray
  • 2 Anschlüsse für Dual-link DVI, 1 x DisplayPort, 1 x HDMI, Audio Input, Audio Output
  • IR-Fernbedienung

Die Lieferzeit für die Geräte wird mit vier bis sechs Wochen angegeben. Ein Komplettsystem soll 2500 USD kosten, das Gehäuse allein schlägt mit 350 USD zu Buche. Das gleiche Gehäuse, allerdings ausschließlich mit "Commodore"-Branding und ohne Amiga-Schriftzug ist auch mit weniger leistungsfähigem Innenleben als Commodore VIC Mini erhältlich, ein Komplettsystem kostet hier 1000 USD.

Update: (21.03.2012, 15:45, cg)

Meldungstext überarbeitet um deutlicher heraus zu stellen, dass vom "Amiga Mini"-Gehäuse noch keine echten Fotos vorliegen.

Update 2: (23.03.2012, 02:00, cg)

Commodore USA-Chef Barry Altman gibt bekannt, dass man aufgrund des sehr negativen Feedbacks bezüglich der Preisgestaltung den Einführungspreis für den Commodore Amiga Mini gesenkt habe - um 500 Dollar.

Außerdem sind jetzt auch schwächer ausgestattete Konfigurationen erhältlich, die billigste Ausführung mit einem i3-2130 (3.4 Ghz) und nur 4 GB RAM ist für 1500 USD zu haben. (cg)

[Meldung: 21. Mär. 2012, 06:56] [Kommentare: 100 - 25. Mär. 2012, 22:36]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.