amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
09.Jul.1999
Carsten Schröder per eMail


AMIGA wählt Linux als OS-Kernel!!!
Carsten Schröder schreibt:
Schau mal ganz schnell auf www.amiga.de, englische Sektion, und zwar sowohl in die News- als auch in die Executive-Rubrik! AMIGA setzt nicht auf QNX, sondern auf Linux!

Linux Announcement von Jim Collas
Schnell-Übersetzung ins Deutsche von Martin Baute

Auf den ersten Blick ein Schlag in die Magengrube. Auf den zweiten Blick ein nachvollziehbarer Schritt, vor allem im Hinblick auf die Verfügbarkeit von Treibern. In diesem Zusammenhang erscheint die QNX-Ankündigung auf einmal in einem ganz anderen Licht. Hier scheint es Mißstimmigkeiten zu geben; es war schon wunderlich, daß der Startschuß zur Entwicklerunterstützung von QNX statt von Amiga gegeben wurde.
Offensichtlich ist man sich hier nicht ganz einig gewesen.
Fazit, so unvorbereitet uns das jetzt auch trifft, es liegen eine Menge Vorteile hinter dieser Entscheidung. Und was uns letztes Jahr auf der Kölner Messe unter QNX gezeigt wurde, ist (IMHO) auch unter Linux machbar. Motto: Keine Panik.


OFFENER BRIEF AN DIE GEMEINSCHAFT

Liebe Amigianer,

Nach Monaten der Forschung und tiefgehenden Diskussionen mit all unseren Technologiepartnern haben wir uns entschieden, Linux als den primären OS-Kernel für das neue Amiga Operating Enviroment (OE) zu benutzen. Ich weiß, daß diese Entscheidung angesichts der früheren Ankündigungen und Aktivitäten in Verbindung mit QNX ein Schock für viele von Ihnen ist. Dies war eine sehr komplizierte und schwierige Entscheidung für uns, und ich versichere Ihnen, daß ich diese Entscheidung nicht ohne erhebliche Nachforschungen und Überlegung getroffen habe. Wir haben Linux seit Februar untersucht, aber haben unsere entgültige Entscheidung erst vor wenigen Wochen getroffen. Wir hatten geplant, diese Entscheidung in unserer Technologie-Einführung, die in den nächsten Tagen erscheinen sollte, der Amiga-Gemeinde mitzuteilen.

Ich bin gezwungen, die Entscheidung für Linux vor der Technologie-Einführung mitzuteilen, aufgrund der in den letzten Tagen von QNX ausgegebenen Information. Diese Information war nicht von Amiga überprüft oder abgesegnet. Im Licht unserer Entscheidung für Linux betrachtet, ist diese Information verwirrend und irreführend, und deshalb möchte ich mir die Zeit nehmen, die Situation zu klären. Ich kann keine Details der Diskussion zwischen Amiga und QNX nennen, da wir rechtlich verbindliche Stillschweigensabkommen geschlossen haben, aber ich kann mit Ihnen über unsere Entscheidung für den Linux-Kernel sprechen. Ich denke, daß Sie zustimmen werden, daß dies die richtige Entscheidung ist, sobald Sie die Gründe für diese Entscheidung verstehen.

Bevor ich fortfahre, sollte ich erwähnen, daß unsere technologische Entscheidung nicht negativ auf QNX zurückfallen soll. Ich glaube, daß QNX eine gute Firma mit einer großartigen Technologie ist. Ich glaube nur, daß Linux uns eine bessere Chance gibt, unsere Pläne erfolgreich durchzuführen.

Die Entscheidung, QNX als unseren OS-Partner für den Multimedia Convergence Computer der nächsten Generation zu benutzen, wurde Ende letzten Jahres gefällt. Als ich im Februar die Stelle des Präsidenten von Amiga übernahm, startete ich eine tiefgehende Überprüfung existierender Pläne und Entscheidungen von Amiga. Als Präsident von Amiga mußte ich sichergehen, daß wir eine Strategie und einen Ausführungsplan definieren, der es Amiga und der Amiga-Gemeinde erlaubt, erfolgreich zu sein. Wir überprüften unsere Strategie, Architektur-Entscheidungen, Technologiepartner und Durchführungspläne. Während dieser Überprüfungsphase haben wir auch eine Anzahl sehr talentierter und erfahrener Personen eingestellt, die uns helfen sollen, unsere technologischen und Produkt-Entscheidungen fertigzustellen. Ich bin zuversichtlich, daß wir jetzt einen soliden und aufregenden Plan haben, in den die Leute Vertrauen haben können.

Linux hat als rentable, offene OS-Alternative am Markt im vergangenen Jahr signifikant an Schwung gewonnen. Dieser Schwung, die wachsende Bereitschaft zu Linux-Anwendungen durch eine breite Vielzahl von Software-Herstellern, und die wachsende Verfügbarkeit von Linux-Gerätetreibern durch Hardware-Hersteller, machten es zu einem verführerischen Kandidaten. Zusätzlich zu den Ressourcen, die alle nennenswerten Teilehersteller in die Entwicklung von Linux-Treibern investierten, war es schwierig, diese zu einer Portierung zu noch einem weiteren Betriebssystem zu überzeugen. Das Linux OS als Grundlage für unser Amiga OE zu verwenden, erlaubt es uns, auf eine große Zahl verfügbarer Software, Treiber und Utilities zurückzugreifen. Das erlaubt es uns, schnell verschiedene Grafikkarten und andere Peripherie zu unterstützen.

Angesichts der oben genannten Vorteile haben wir entschieden, eine tiefgehende technische Analyse von Linux durchzuführen, um zu entscheiden, ob es ein sinnvoller OS-Kernel für unser neue Amiga-Betriebsumgebung (OE) sein könnte. Als wir Higher-Level Teile unserer Betriebsumgebung und AmigaObjectTM-Architektur auf Linux portierten, entdeckten wir einige signifikante Performance-Vorteile des Linux-Kernel in Bereichen wir verteiltes Objekt-Messaging über Netzwerk (bis zu 10X schneller als WindowsNT). Obwohl Linux-Konfigurationen sehr umfangreich sein können, sind die Kernteile des Linux-Kernel in der Tat sehr klein und effizient. Bei der Beurteilung der Hardware-Anforderungen entdeckten wir auch Firmen, die an Linux-optimierten Hardware-Komponenten arbeiten. Zusätzlich ist Linux das wahrscheinlich stabilste Betriebssystem, das am Markt erhältlich ist. Nach Monaten tiefgehender Untersuchungen sind wir überzeugt, daß wir einen sehr aufregenden Amiga der nächsten Generation bauen können, basierend auf dem Linux OS-Kernel.

Bedeutet das, daß der Amiga der nächsten Generation nicht einzigartig sein wird? Absolut nicht! Bedenken Sie, daß der OS-Kernel nur eine Komponente des neuen Amiga OE ist, und daß die Hardware einzigartig ist. Die revolutionäre Natur des Amiga OE liegt in der Art, wie das traditionelle Betriebssystem erweitert wird, um eine Host-Umgebung für eine neue Klasse von protierbaren Anwendungen bereitstellt; Applikationen, die in einer umfassenden Computer-Netzwerk-Umgebung existieren. Wir werden verschiedene Technologien integrieren, inklusive einer effizienten Windowing-Umgebung und einem einzigartigen Benutzerinterface.

Auf den Punkt gebracht haben wir uns für die Verwendung von Linux entschieden aufgrund des unbeschreiblichen Schwungs und der Tatsache, daß es solide Technologie und eine gute Grundlage für unser neues Amiga OE ist. Zusätlich ist die Linux-Gemeinde eine beeindruckende Kraft, an der wir uns ausrichten sollten. Wir teilen viele gemeinsame Werte und Ziele mit der Linux-Gemeinde. Linux als OS-Kernel zu benutzen, erlaubt uns, ein einzigartige und revolutionäre Betriebsumgebung zu bauen, während wir den enormen Schwung von Linux ausnutzen.

Die bald veröffentlichte Technologieeinführung wird unsere Architektur weiter erklären, sowie die Pläne, wie all die ausgewählte Technologie integriert werden soll. Sobald Sie dies lesen, da bin ich sicher, werden Sie die revolutionäre Natur des Next Generation Amiga verstehen. Ich versichere Ihnen, daß Amiga und die Amiga-Gemeinschaft eine treibende Kraft der nächsten Computerrevolution sein werden.

Sincerely,
Jim Collas
President, Amiga (ps)

[Meldung: 09. Jul. 1999, 08:00] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.