amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
30.Okt.2011



Markenverwertung: Billige Amiga-Tablets, exklusive Desktop-Rechner geplant
Seit April bietet Amiga Inc. Teile der vom Partner IContain angekündigten Unterhaltungselektronik mit Amiga-Aufkleber auch in ihrem eigenen Shop an. Während bei IContain auch Amiga-Fernseher und -Telefone zu haben sind, konzentriert man sich bei Amiga Inc. auf Android 2.2-basierte Tablet-PCs - aktuell wurde ein 7 Zoll-Gerät für 98 USD in das Angebot aufgenommen.

Seit gut einem halben Jahr ist das Unternehmen auch mit eigenen Seiten bei Facebook und Twitter vertreten, um "seine" neue Produktpalette zu bewerben. Dort geht man offenbar auch auf Anfragen aus der Community ein, u.a. ist hier zu lesen, warum man "Amiga Anywhere 2" vorerst vom Markt genommen habe und dass man über einen Besuch der AmiWest 2011 nachdenke.

Bei so viel Konkurrenz muss natürlich auch der andere Markenverwerter im Gespräch bleiben: Barry "digitex" Altman von Commodore USA hat vor einigen Wochen im heimischen Forum erklärt, dass man mit seinen angekündigten Amiga-PCs nicht mit der Massenware von Dell konkurrieren wolle, sondern das gehobene Marksegment im Auge habe: Die geplanten Geräte sollen ausschließlich aus Edelkomponenten bestehen und von 2500 USD aufwärts kosten - offenbar sieht man da nach oben hin keine Grenzen, selbst von Video-Workstations für mehr als 25.000 Dollar ist die Rede.

Auf commodore.net, der derzeit in Entwicklung befindlichen neuen Webpräsenz von Commodore USA, werden die vermeintlichen neuen Amiga-Modelle und deren Gehäuse auch schon vorgestellt: Mit den Amiga-Modellen 1000x, 2000x, 3000x und 4000x wolle man "diese Ikone der Mikrocomputer-Ära wieder zurück an die Spitze der technologischen Entwicklung bringen".

Die gezeigten Gehäuse-Aufnahmen sind jedoch direkt vom Webauftritt des eigentlichen Herstellers OrigenAE "entliehen" und nachträglich mittels Photoshop um Commodore- und Amiga-Logos bereichert worden. Ob die endgültigen Rechner auch so aussehen werden, ist derzeit also noch unklar - immerhin hatte man ja ursprünglich lediglich Tastaturcomputer angekündigt. Zumindest deuten das Design der Website sowie die gezeigten Bilder jedoch an, dass man statt des Boingballs den alten Amiga-"Haken" als Erkennungszeichen einsetzen will. (cg)

[Meldung: 30. Okt. 2011, 16:18] [Kommentare: 50 - 09. Nov. 2011, 22:53]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.