amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
15.Feb.2018



Sammelbestellung: Amiga-Motherboard Amy-ITX, Netzwerkkarte, 68030-Turbokarte
Amy-ITX ist ein Amiga-Motherboard im ITX-Formfaktor. Das Board muss mit den gewohnten Amiga-Custom-Chips bestückt werden, es bietet zwei Zorro-Slots (DMA wird aber immer nur auf einem der Slots unterstützt) und ist kompatibel mit Turbokarten wie der Vampire 500, die direkt in den Prozessor-Sockel gesteckt werden.

Für dieses Motherboard soll jetzt - nach einem Testlauf mit nur 25 produzierten Einheiten im Jahr 2017 - ein erster und nach Angaben der Urheber einmaliger öffentlicher Produktionslauf gestartet werden. Für 65 Euro erhalten Interessenten ein unbestücktes Motherboard, eine ebenfalls unbestückte Tochterplatine die das CHIP-RAM aufnehmen wird, eine detaillierte Auflistung der benötigten Bauteile sowie eine Anleitung zum Zusammenau des Rechners. Wer nicht über das nötige Equipment zur Programmierung von ICs verfügt, kann gegen 25 Euro Aufpreis drei bereits fertig konfigurierte ICs mitbestellen. Offiziellen Support wird es nicht geben, das Projekt verweist diesbezüglich auf die "ständig wachsende [Amy-ITX-] Community".

Vom gleichen Entwickler wie Amy-ITX stammen auch zwei Erweiterungen, die für Amy-ITX gedacht sind, aber auch auf anderen Amigas mit Zorro- oder m68k-Prozessorsockel funktionieren sollten. Auch hier handelt es sich lediglich um Leerplatinen, die vom Käufer selbst bestückt werden müssen:

Für 35 Euro ist eine 10Mbit-Netzwerkkarte für Zorro-Steckplätze erhältlich, die auf dem selben Netzwerkchip basiert wie die bekannte Ariadne (RTL8019) und mit den existierenden Treibern für das Original von VillageTronic kompatibel ist.

Eine Turbokarte mit 68030-Prozessor, 6 MB fest verlötetem Fast-RAM und einem IDE-Anschluss ist für 55 Euro zu haben. Die Karte wird in den Prozessorsockel des 680000 gesteckt und sollte auch mit den Amiga-Modellen 500, 1000 und 2000 kompatibel sein. Den Angaben des Anbieters handle es sich um eine "extrem optimierte" Lösung, deren "Performance die jeder anderen Beschleunigerkarte in dieser Kategorie übertrifft".

Die für die Projekte benötigten Bauteile müssen jeweils vom Kunden selbst organisiert werden. Vorerst kann man sich als Interessent registrieren lassen, diese Anmeldung ist noch nicht verbindlich. In einigen Wochen werden alle Interessenten kontaktiert und erhalten dann die Möglichkeit eine offizielle Bestellung abzugeben und den Rechnungsbetrag im Voraus zu bezahlen. (cg)

[Meldung: 15. Feb. 2018, 00:15] [Kommentare: 6 - 21. Feb. 2018, 10:29]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2018 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.