amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
21.Apr.2019
exec.pl (Webseite)


Interview mit Trevor Dickinson: Amiga present and future (englisch)
Exec.pl hat unter dem Titellink ein längeres Interview mit Trevor Dickinson (A-EON Technology) geführt. Themen sind u.a. Tabor und der AmigaOne X5000/40, die Schwachpunkte Laptop und Browser bzw. generelle Software-Verfügbarkeit sowie der Rechtsstreit zwischen Hyperion und Cloanto.

Im folgenden einige Informationen aus Trevor Dickinsons Antworten:
  • 2007 habe er Cloanto unterstützt, um die Weiterentwicklung von Amiga Forever (sowie C64 Forever) zu beschleunigen, sodass mit Amiga Forever 2008 der Retro-Platform-Player eingeführt werden konnte.
  • Dem Tabor-Board ("AmigaOne 1222") fehle für AmigaOS 4 noch der Audio-Treiber, und der SATA-Treiber müsse noch etwas aufpoliert werden, sei aber bereits funktionsfähig. Die FPU-Optimierungsroutinen (genannt "Trampolin") von Thomas Frieden seien ebenfalls bereits funktionsfähig, bedürften jedoch ebenso noch ein wenig Arbeit. Weiterhin befänden sich noch einige Kernkomponenten von AmigaOS 4 in der Anpassung an die spezielle FPU des P1022-Prozessors.
  • Seit der Prototypen-Produktion des Tabor 2014 und der in Erwartung einer Serienfertigung Ende 2015/Anfang 2016 bereits im voraus erworbenen eintausend P1022-CPUs sind inzwischen einige Komponenten des ursprünglichen Mainboards gar nicht mehr verfügbar, sodass es für die endgültige Fertigung einer Überarbeitung des Designs bedarf. Anschließend soll zunächst eine Produktion von weiteren 100 Boards zur Vergewisserung erfolgen, dass alles funktioniert.
  • Der bezüglich des Cyrus-Boards (AmigaOne X5000) ursprüngliche Plan dreier sich bloß im Prozessor unterscheidender Varianten entpuppte sich als technisch so aufwändig, dass die anfangs geplante Einsteigerversion mit einem P3041-Prozesoor (32 Bit, zwei Kerne, 1,5 GHz) praktisch genauso teuer geworden wäre wie die mittlere mit einem P5020 (64 Bit, zwei Kerne, 2,0 GHz - ursprünglich vom Hersteller mit 2,2 GHz angekündigt). Statt des Universalboards Cyrus wurde daher dann das Cyrus+ für die Aufnahme eines P5020 oder P5040 (64 Bit, vier Kerne, 2,2 GHz - vom Hersteller ursprünglich mit 2,4 GHz angekündigt) entwickelt, als Einstiegsmodell wurde 2014 stattdessen dann das Tabor-Board ins Auge gefasst, von dem 50 Stück für Betatester gefertigt wurden.
  • Der AmigaOne X5000/40 befinde sich mit etwa 30 Boards gegenwärtig im Betatest, Erscheinungsdatum und Preis stünden noch nicht fest. Eine Preissenkung des bisherigen AmigaOne X5000/20 in diesem Zuge werde es allerdings nicht geben. Dessen Firmware wurde von Mark Olsen (MorphOS-Team) angepasst. Das Booten von AmigaOS 4 dauere etwa eine halbe Minute. Wie beim P5020-Modell funktioniere der Onboard-Ethernet-Treiber, und MorphOS sowie diverse PowerPC-Linux-Distributionen liefen bereits. Die AmigaOS-4-Boot-CD allerdings bedürfe noch einer Aktualisierung hinsichtlich der zwischenzeitlich erschienenen Updates, A-EON Technologys Enhancer Software hingegen unterstütze das Board bereits vollständig.
  • Das Problem bei einem eigenen Laptop sei neben den hohen Entwicklungskosten vor allem die Gewährleistung der Betriebssicherheit bzw. die entsprechende Haftung (wegen des akkubedingten Brandrisikos).
  • Das geplante Classic-Enhancer-Software-Paket setze hinsichtlich der ReAction-Klassen AmigaOS 3.9 voraus.
  • Programmierer, die sich von ihren Fähigkeiten und ihrer Zeit her die Arbeit an einem zeitgemäßeren Web-Browser vorstellen können, möchten sich mit Trevor Dickinson in Verbindung setzen.
  • Trevor Dickinson bestätigt, dass er - allerdings nur sehr geringer - Anteilseigner an Hyperion Entertainment sei. Auf die Möglichkeit eines Aufkaufs angesprochen erwidert er, dass Hyperion seines Wissens derzeit nicht zum Verkauf stünde.
  • Das Treffen zwischen Hyperion und Cloanto im Zuge der Amiga32 in Neuss 2017, dessen Gesprächsinhalt publik wurde (PDF-Datei), sei auf seine Initiative hin zustandegekommen, da es ihm am liebsten wäre, beide kämen zu einer Einigung. Die Rahmenbedingungen der Örtlichkeit seien jedoch nicht ideal gewesen, und seither verlaufe die Kommunikation zwischen beiden Parteien bekanntlich über deren Anwälte. Dabei sei infolge der Übernahme der Amiga-Rechte von Amiga Inc. durch Mike Battilana (Cloanto) die Gelegenheit einer friedlichen Einigung seines Erachstens günstiger denn je.
(snx)

[Meldung: 21. Apr. 2019, 10:09] [Kommentare: 28 - 29. Apr. 2019, 18:36]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.