amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Glossar| Newsticker| Archiv
.


.
  pro Seite
Nur Titel anzeigen
Kategorie
.


Archiv 06/2002


18.Jun.2002
OSNews (ANF)


ZDNet: Neues OS erlaubt Desktop Applikationen auf PDA
Zwei junge Programmierer aus Singapur haben ein OS namens MXI (Motion Experience Interface) entwickelt, welches es erlaubt, jedes x-beliebige Programm auf einem PDA laufen zu lassen, sei es ein Linux- oder Windows-Programm. Das eigentliche Programm wird auf einem externen Server ausgeführt, bedient wird es am PDA. (ps)

[Meldung: 18. Jun. 2002, 23:25] [Kommentare: 23 - 20. Jun. 2002, 19:03]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jun.2002
ANN


AWeb: Homepage und Mailingliste wegen Blitzeinschlag down (Update)
Aufgrund eines Gewitter-Unwetters in Aalborg, Dänemark ist die neue Projektseite von AWeb Open Source und die dazugehörige Mailingliste down (aweb.sunsite.dk). Es kann ein paar Tage dauern, bis die Seite wieder erreichbar ist.

Beim dänischen meteorologischen Institut können Sie sich eine Grafik ansehen, die aufzeigt, wie oft heute der Blitz in dieser Region zwischen 15 und 19 Uhr eingeschlagen hat.

Nachtrag 21.06.2002:
Die Website ist wieder online. (ps)

[Meldung: 18. Jun. 2002, 21:01] [Kommentare: 16 - 19. Jun. 2002, 23:42]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

18.Jun.2002
Bruce Steers


Bruce Steers: Website umgezogen
Die Website von Bruce Steers mit unterschiedlichster Amiga Software ist ab sofort unter folgender URL zu erreichen:

http://sdf-eu.org/~bws/progs.php. (ps)

[Meldung: 18. Jun. 2002, 20:02] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

18.Jun.2002
Amiga Society


Amiga Society: 2-Jähriges im Anmarsch und Update BBoHW
In einem Monat kann 'Amiga Society' sein 2-jähriges Bestehen feiern. Bei Amiga Society sind verschiedene Hard- und Software-Projekte unter einem Dach vereint. In den vergangenen zwei Jahren ist viel passiert und die Maintainer hoffen, dass bis zum Jubiläum noch einiges geschafft wird. Bis dahin wird versucht werden, täglich ein Update online zu stellen.

Gestern wurde Ians Big Book of Amiga Hardware aktualisiert. (ps)

[Meldung: 18. Jun. 2002, 19:49] [Kommentare: 5 - 19. Jun. 2002, 17:37]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

18.Jun.2002
SixK Port Page


Portierungen von SixK: MySQL Daemon 3.23.51
MySQL Daemon 3.23.51 für 68040. Der Daemon benötigt eine komplette Amiga MySQL Installation, um zu funktionieren. (ps)

[Meldung: 18. Jun. 2002, 19:41] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jun.2002
amiga.org (ANF)


Amiga, Inc. / Partners: Eyetech coments on developer board shipping
Eyetech have posted this update on the status of the developer boards on the AmigaOne mailing list.

Angus (and others)
First, please do not forget that this is a public list and anything published on it gets read by non-A1 enthusiasts, misinterpreted, severely mangled and reposted to the gossip lists almost immediately. This then takes a disproportionate amount of our valuable business time to try to rectify. We (I) have been open in the past and have learnt lessons the hard way!

Secondly anyone who ordered a developer board - dealer or end user - was subscribed to a closed list under NDA. This allows us all on the list to be very open, even democratic, in the way the boards are shipped and packaged. Several people on this list are on the closed a1g3dev list have boards and some - but not all - of them have boards. I certainly have not had any adverse feedback from them either in private or public as to how things are being handled from the dev board perspective.

What I will say is that inevitably some people on the list have far more experience than others when it comes to installing linux. Since the dev group voted to initially standardise on SuSE PPC Linux - and the A1 boards are NOT the same as the Teron CX boards (which run Turbo Linux) - the group decided to let a select few of the real experts to make an easily installable distribution of SuSE Linux PPC and UAE-PPC first.

Given this - and although the remaining dev boards have already been manufactured - it was/is in my view, unfair to ask the remaining, less Linux-centric developers to pay for their dev boards until this SuSE/UAE release is finalised. Progress has been very good and this is expected to take place - without fanfare - shortly.

In parallel with this Hyperion are making good progress with sorting out the OS4 boot process, and the help that they have received form the Linux experts on the A1G3 dev list has been significant.

Oh yes, and the release by Gentle Eye was strictly speaking outside the A1G3dev list NDA, and I will be having a word with them about this today.

Cheers, Alan (ps)

[Meldung: 18. Jun. 2002, 19:27] [Kommentare: 22 - 20. Jun. 2002, 20:59]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

18.Jun.2002
PC-Welt (ANF)


PC-Welt: Audiogalaxy so gut wie tot (Update)
Kaum noch Songs. Blitzschnell verlief die außergerichtliche Einigung zwischen der RIAA und der National Music Publishers Association auf der einen, und der Tauschbörse Audiogalaxy auf der anderen Seite. Die Folge: Das Angebot von Audiogalaxy ist ab sofort stark eingeschränkt.
Kompletter Artikel siehe Titellink.

Nachtrag:
Heise vermeldet, dass Audiogalaxy fast den kompletten Index gesperrt hat! (ps)

[Meldung: 18. Jun. 2002, 19:23] [Kommentare: 72 - 20. Jun. 2002, 20:39]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

18.Jun.2002
Amiga Future


Amiga Future: Artikeldatenbank wieder online
Seit heute ist die Artikel-Datenbank V 1.0 der Amiga Future wieder online. Mit dieser Datenbank können Sie auf einfache Art und Weise feststellen, in welcher Ausgabe einzelne Artikel veröffentlicht wurden. Momentan sind über 1000 Datensätze eingetragen. (ps)

[Meldung: 18. Jun. 2002, 14:36] [Kommentare: 9 - 18. Jun. 2002, 22:25]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
17.Jun.2002
Tao Group


Tao Group: New Graphics Test Suite
»New Graphics Test Suite To Help Deliver Better Content To The Consumer
British Games Company Develops Freely Available Programs for Industry-wide Use

Oxford, England, June 17th 2002 - FastRam Design has today announced the availability of a suite of test graphics MIDlets and Applets to help the industry identify the most appropriate Java solutions for the targeting of content. These can be downloaded from the FastRam website (www.fastram.co.uk).«
Komplette Pressemeldung siehe Titellink. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 23:07] [Kommentare: 6 - 18. Jun. 2002, 21:55]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

17.Jun.2002
Spieleentwickler.org


Spieleentwickler.org: Gehaltsspiegel der deutschen Spieleentwickler-Branche
Unter dem Titellink finden Sie einen Artikel, in welchem sich Spieleentwickler.org mit der Frage beschäftigt, was Angestellte der Spieleentwickler-Branche verdienen. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 23:02] [Kommentare: 14 - 19. Jun. 2002, 11:02]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
17.Jun.2002
AmigaAMP


Audio Player: AmigaAMP Forum eingerichtet
Wie am 14.06.2002 berichtet, hat Thomas Wenzel, der Autor von AmigaAMP, die zu dem Programm gehörige Mailingliste abgeschaltet, und versprochen, stattdessen ein webbasiertes Forum einzurichten.

Seit heute steht dieses Forum für AmigaAMP Anwender zur Verfügung. Thomas Wenzel bittet darum, ihm keine E-Mails mehr mit Problemen rund um AmigaAMP zu schicken, sondern diese in dem neuen Forum zu diskutieren. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 21:43] [Kommentare: 4 - 18. Jun. 2002, 10:19]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

17.Jun.2002
Elbox Computer (E-Mail)


Community Section new in the Elbox website
You are welcome to visit the updated Elbox website.

A new section has been added: COMMUNITY.
SUPPORT and DOWNLOADS sections are updated.

The new COMMUNITY section (http://elbox.com/community.html) offers information on discussion groups related to Elbox products, links to websites dedicated to our designs and the section on feedback from users. In SUPPORT the Resources section is added for our partners and developers.

In DOWNLOADS you can find information about the latest driver versions for Mediator busboards, FastATA controllers and 4xEIDE and Mroocheck interfaces. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 20:58] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

17.Jun.2002
Steffen Nitz (ANF)


SN-MünzArchiv V0.8Beta im Aminet erschienen
SN-MünzArchiv ist eine sehr umfangreiche Münzenverwaltung, welche alle gängigen Daten verwaltet kann. Brauchbar für alle Münzen. Eine Dokumentation ist derzeit noch nicht vorhanden, wird aber nachgereicht.

Folgene Daten werden verwaltet - sortiert in alphabetischer Reihenvolge (St = mit Statistik):

  • Aufbewahrungssort (Der Ort, an dem die Münze(n) aufbewahrt wird/werden) (St)
  • Auflage (Auflagezahl)
  • Durchmesser (Durchmesser der Münze)
  • Feingewicht (Gewicht der Münze)
  • Händler (Wo die Münze erworben wurde) (St)
  • Jahr (Jahr der Praegung)
  • Katalog (Vom welchen Katalog die Münze stammt) (St)
  • Katalog-Nr. (Katalog-Nummer)
  • Kaufdatum (Am welchen Tag die Münze erworben wurde)
  • Kaufpreis (Kaufpreis der Münze)
  • Legierung (Legierung der Münze) (St)
  • Letze Änderung (Datum der Letzten änderung am Eintrag)
  • Motiv der Münze (Motiv der Münze)
  • Münzbezeichung (Vom welchen Typ die Münze ist) (St)
  • Münzen Anzahl (Gesamtanzahl der Münze)
  • Münzstätte (Münzstätte) (St)
  • Münzthematik (Thema der Münze) (St)
  • Münzwert (Sammelwert der Münze)
  • Prägezahl (Prägezahl)
  • Qualität (Qualitaet der Münze (ST,PP,VZ,usw)) (St)
  • Rückseite (Bild der Rükseite der Münze)
  • Sammelgebiet (Sammelgebiet) (St)
  • Stand vom (Datum des Sammelwertes)
  • Stichwort (Stichwort)
  • Textdatei (Eine Beliebige Textdatei wo z.B. die Münze genauer beschrieben wird)
  • Vorderseite (Bild der Vorderseite der Münze)
Mein Dank geht an Cj-Stroker (Betatester) und Bernd Rösch, den Entwickler von AmiBlitz2, für deren Unterstützung.

Dowload: SN-MuenArchiv.lha (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 16:43] [Kommentare: 4 - 17. Jun. 2002, 22:41]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

17.Jun.2002
AC


Veranstaltung: AC-Clubtreffen - 26./28.07.2002
Das diesjährige Clubtreffen des Amiga-Club im BTX und Internet findet vom 26. bis zum 28. Juli 2002 im Bildungshof in Nottuln-Darup statt. Wie immer treffen sich die Clubbies zum gemütlichen Beisammensein, Erfahrungsaustausch und natürlich auch zum Spielen. Am Samstag, dem 27. Juli 2002 sind Gäste und Freunde des Clubs herzlich willkommen.

Wer sich bis jetzt noch nicht angemeldet hat, sollte sich schnellstmöglich mit Jürgen Gellisch in Verbindung setzen. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 10:03] [Kommentare: 5 - 22. Jun. 2002, 17:00]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

17.Jun.2002
AmiWest 2002


Veranstaltung: AmiWest 2002 - 27./28.07.2002
Am letzten Juli-Wochenende findet in Sacramento die Amiga-Show "AmiWest 2002" im Holiday Inn statt. Unter dem Titellink finden Sie eine aktuelle Pressemitteilung der Organisatoren, die für Interessierte alle nötigen Informationen enthält. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 09:20] [Kommentare: 4 - 19. Jun. 2002, 05:44]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
17.Jun.2002
AOG


Amiga Online Games: Neue Spiele, Screenshots u.m.
Seit unserer letzten Meldung vom 05.06.2002 hat sich bei Amiga Online Games schon wieder einiges getan. Hinzugekommen sind neue Beschreibungen zu Spielen, neue Screenshots und auch einige Updates.

Amiga Online Games informiert über Amiga-Spiele, die sich über Nullmodem, Modem oder TCP/IP spielen lassen. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 09:07] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

17.Jun.2002
GGS-Data


GGS-Data: Betriebsferien vom 17. - 28.06.2002
Der schwedische Amiga-Händler GGS-Data macht in der Zeit vom 17. bis zum 28. Juni 2002 Betriebsferien. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 08:21] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
17.Jun.2002
Achim Stegemann (ANF)


Astronomie: Freies Keyfile für Digital Almanac II
Für das mittlerweile veraltete Astronomieprogramm Digital Almanac II steht im Aminet ein freies Keyfile zur Verfügung. Damit bekommt DA II nun Freeware-Status. Für DA II wird generell kein Support mehr gegeben. Die entsprechenden Installations-Dateien und das Keyfile können im Aminet unter misc/sci/DAlmanac_*.lha heruntergeladen werden. Für die aktuelle moderne Version DA III gelten weiterhin die üblichen Vertriebsbestimmungen.

Download: DAlmanac_Key.lha (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 08:11] [Kommentare: 16 - 19. Jun. 2002, 12:33]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

17.Jun.2002
Bright Light Software


AC97Mixer V1.9 für SB 128 Soundkarte (Amithlon)
Von dem Programm AC97Mixer für die Soundkarte SB 128 unter Amithlon hat Frank Fenn Version 1.9 veröffentlicht. Unterstützt werden zurzeit ES1370, ES1371 und CT5880 Chipsets. Das Programm erlaubt die Lautstärke- und Balance-Regelung für MASTER, AUX, CD, PCM sowie MUTE.

Neu in dieser Version:
+20dB MIC / dynamic 3D enhancement slider if supported / show&hide of every mixer / ARexx / Surround support VIA onboard sound (beta)

Download: ac97mixer.lha (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 08:03] [Kommentare: 2 - 17. Jun. 2002, 22:53]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]

17.Jun.2002
Autor: Mirko Naumann


Test: Voodoo5 5500 PCI im Amiga
Seit einiger Zeit besteht nun auch für den Amiga dank PCI-Erweiterungen die Möglichkeit, kostengünstige und leistungsstarke Graphikkarten aus dem PC-Bereich einzusetzen. Die Voodookarten der ehemaligen Hardwareschmiede 3dfx erfreuen sich dabei immer größerer Beliebtheit.

Für die meisten User ist die Voodoo3 3000 PCI die erste Wahl, da sie nicht nur günstig, sondern auch noch in größeren Mengen bei Amigahändlern verfügbar ist. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut, wer aber maximale Performance und hohe Frameraten für 3D-Spiele sucht und über keinen AGP-Slot verfügt, der kommt an einer Voodoo mit VSA-100 (Voodoo Scalable Architecture) Chip (Codename: Napalm) nicht vorbei (außer es schreibt jemand Treiber für die neuen GeForce4-PCI-Graphikkarten).

Zurzeit sind 2 Voodookarten mit diesem Chip im Amiga einsetzbar, die Voodoo4 4500 PCI (1 VSA-100, 32 MB) und die Voodoo5 5500 PCI (2 VSA-100, 64 MB). Die AGP-Versionen dieser beiden Karten und die "Superkarte" Voodoo6 6000 AGP (4 VSA-100, 128 MB) werden jedoch wohl nie in einem Amiga zu sehen sein, aber ich denke mal, das können wir verschmerzen, schließlich sind die AGP-Versionen nicht wirklich schneller. Sollte AGP in absehbarer Zeit wirklich im Amiga Einzug halten, sei es via SharkPPC+, Pegasos oder AmigaOne, so wären wir mit moderneren Karten mit Radeon- (ATI) oder Parhelia- (Matrox) Chips weitaus besser bedient.

Kommen wir mal auf die Voodoo4 und das Topmodell Voodoo5 zurück. So mancher hat sich bestimmt schon überlegt, ob nicht eine dieser beiden Karten besser wäre als eine Voodoo3. Eine Zeit lang war ja viel die Rede davon, dass der Avenger-Chip der Voodoo3 mit Warp3D-Treibern unterstützt wird - das Thema Voodoo4 oder sogar Voodoo5 fiel dabei aber irgendwie unter den Tisch. Um gleich eines vorweg zu nehmen - diese beiden Karten laufen BESTENS unter Warp3D! Der verwendete Treiber ist allerdings nur ein geringfügig angepasster Voodoo3-Treiber. Da der VSA-100 zum Avenger voll abwärts kompatibel ist, gibt es hier in soweit keine Probleme. Es fehlen eben nur ein paar Features wie z.B. FSAA (Full Screen Anti Aliasing), SLI (Scan Line Interleave) und für filmische Spezialeffekte, der T-Buffer.

Was ist FSAA? Bei etwas älteren 3D-Shootern wie z.B. NemacIV, Alien Breed und anderen ist es so, dass wenn man sich z.B. einer Wand nähert, die Texturen vergrößert werden. Dabei werden dann aber auch die Pixel größer, das Bild wirkt gröber und das sieht dann qualitativ nicht sehr hochwertig aus. Mit eingeschaltetem FSAA hingegen, werden feine Übergänge mit eigenen Farbwerten zwischen den einzelnen Pixeln berechnet. Nähert man sich dann dieser Wand, so kann man die einzelnen Pixel der Textur nicht mehr erkennen. Objekte wirken dadurch viel realer und man muss sich nicht mehr mit roher Pixelgraphik begnügen.

Bei der Voodoo4 ist FSAA nur eingeschränkt benutzbar, denn hier reicht die Leistung nicht aus, um in höheren Auflösungen eingesetzt zu werden. Mit einer Voodoo5 hingegen könnte man sogar 2x FSAA (4-fach sampling), in Auflösungen bis 1024x768 32bit genießen. Bei noch höheren Auflösungen würde die Framerate aber ziemlich schnell einbrechen und die ganze Szene ruckeln.

Für eine bessere grafische Darstellung verfügt die Voodoo5 über einen Prozessor für filmische Effekte, den sogenannten T-Buffer, der das Aussehen von 3D-Graphiken ändert und Spielen neue, dramatische Optikeffekte wie Feldtiefenfokus, Bewegungsunschärfe, weiche Schatten und weiche Spiegelungen, verleiht. Zusammen mit der Unterstützung der FXT1 und DXTC Musterkomprimierung und Texturen bis zu einer Größe von 2048x2048 vermag der T-Buffer 3D-Landschaften wesentlich realistischer darzustellen. Die Musterkomprimierung verringert die nötige Bandbreite ohne die Farbtiefen zu beeinflussen. Dadurch können deutlich höhere Auflösungen bei gleichbleibender graphischer Qualität erreicht werden.

Weitaus wichtiger wäre aber auf jeden Fall die Unterstützung von SLI! SLI ist eine Technik, die bei Graphikkarten mit mehreren Graphikprozessoren ihre Anwendung findet. Mit nur einer Ausnahme, der Voodoo3, verfügen alle Voodookarten - sogar das ehemals geplante Paraglide-Modul für die PicassoIV (Voodoo1, 8 MB) - über dieses Feature. Ähnlich wie bei Multiprozessorsystemen, wird die Arbeit auf mehrere Chips verteilt. Bei der Voodoo5 funktioniert das dann so, dass der eine Chip die geraden und der andere die ungeraden Zeilen eines Bildes berechnet. Der Vorteil dieser Technik liegt darin, dass jeder Chip nur die Hälfte der Arbeit machen muss und somit schneller fertig wird. SLI verdoppelt auf diese Weise die mögliche Framerate und die Bandbreite der Voodoo5 steigt auf 5,32 GB/s. Zum Vergleich: die Bandbreite der ATI Radeon 8500 liegt bei etwa 9,6 GB/s. Mit 4 Chips wie bei der Voodoo6 lassen sich sogar satte 10,64 GB/s erreichen. Das Spiel lässt sich natürlich auch noch weiter treiben. Der VSA-100 wurde so konstruiert, dass bis zu 32 Graphikchips gleichzeitig arbeiten können. Wäre 3dfx nicht Pleite gegangen, so hätten nVidia und die anderen Graphikkartenhersteller dem nichts entgegen setzen können.

So viel Rechenleistung hat aber auch ihre Nachteile. Karten mit VSA-100 Chips benötigen sehr viel Strom. Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine Voodoo5 in seinen Rechner einzubauen, sollte über ein genügend starkes Netzteil verfügen. Die Karte saugt unter Belastung schon mal bis zu 80 Watt. Deswegen wurde beim Nachfolger Voodoo6 gleich standardmäßig ein zweites Netzteil mitgeliefert.

Die fehlende Unterstützung von SLI führt bei den aktuellen Treibern dazu, dass auf der Voodoo5 sowohl im 2D- wie auch im 3D-Bereich nur 1 Graphikchip arbeitet! Daher müssten die beiden Graphikkarten Voodoo4 4500 PCI und Voodoo5 5500 PCI im Amiga momentan etwa die gleichen Leistungswerte aufweisen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich das mit der Einführung von AmigaOS 4.x und Nova endlich ändert.

Dennoch kann ich diese beiden Karten - insbesondere die Voodoo5 - nur empfehlen. Leistungsmäßig überbieten sie im Amiga alles bisher Dagewesene! Die Voodoo3 mag bei kleineren Auflösungen ja noch so einigermaßen mithalten, wenn es aber um hohe Auflösungen geht, dann sinkt die Framerate dramatisch, während sie bei der Voodoo5 noch relativ konstant bleibt. Auf den Seiten von AmigaSpeed können Sie sehr gut die Leistungswerte der verschiedenen Karten miteinander vergleichen. Ich werde in Kürze noch weitere Benchmarkdaten (unter anderem zu Quake und HereticII) liefern, die Sie dort dann ebenso finden werden.

Was die Bildqualität angeht, so findet sich auf dem Amiga jedoch nichts Vergleichbares. Payback sieht in 1024x768 bei sehr flüssigen 27 fps ("Drehen an" 21 fps) und 1280x1024er Auflösung bei immer noch 24 fps ("Drehen an" 19fps) einfach atemberaubend aus!

Ich habe zusätzlich noch eine WinTV Modell 718 von Hauppage in meinen Amiga eingebaut. Fernsehen auf der Workbench kannte ich ja schon von meiner PicassoIV her. Da musste ich mich aber mit 800x600 bei 85 Hz oder weniger begnügen. Mit einer Voodoo5 liegen die Grenzen hier jenseits der Leistungsfähigkeit derzeitiger Monitore. Mittels PIP (Picture in Picture) kann ich auf meinem 17-Zöller so in Auflösungen bis 1600x1200 bei 32bit ohne jegliche Prozessorlast fernsehen! Leider packt mein Monitor dann nur noch 77 Hz Bildwiederholrate. Die Bildqualität ist aber auch hier unübertroffen! Selbst bei kleineren Auflösungen wirkte das Bild nie pixelig.

An dieser Stelle will ich noch die Eckdaten der möglichen Auflösungen aufzeigen. Unter Picasso96 sind 8-, 16-, 24- und 32-bit (2D und 3D) Bildschirme möglich, wobei sich 32-bit Modi für die Workbench am besten eignen. Von 24-bit Modi rate ich ab, da sie in den meisten Anwendungen langsamer sind. Die maximale Bildwiederholrate in Echtfarben beträgt bis 800x600 160 Hz, bis 1152x864 120 Hz, bis 1600x1200 100 Hz, bis 1920x1200 85 Hz und bis 2048x1536 75 Hz. Bei geringeren Farbtiefen sind natürlich höhere Bildwiederholraten bis maximal 160 Hz möglich. Allerdings dürfte es keinen Monitor geben, der die Karte auch nur annähernd ausreizen kann. Beim Erstellen von Bildschirmauflösungen sollten daher auf jeden Fall die Monitordaten zu Rate gezogen werden, sonst drohen irreparable Schäden!

Für alle Technikbegeisterten hier noch eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten der Voodoo5 5500 PCI:
  • Hersteller: 3dfx / STB
  • Voll integrierter 128bit 2D/3D/Video Beschleuniger
  • 2 VSA-100 Graphikchips (SLI-fähig) in 0,25 µm (Mikron)
  • 64 MB Graphikspeicher, von beiden Chips addressierbar
  • Kern-Takt: 166 MHz, RAMDAC: 350 MHz
  • 667 Megapixel/s und 667 Megatexel/s gleichzeitig
  • V 2.1 PCI-Schnittstelle, 66 MHz, busmasterfähig
  • SVGA-Monitoranschluss
  • 2-fach Echtzeit Hardware FSAA (4-fach sampling)
  • T-Buffer Technologie für filmische Effekte
  • vollständige 128-bit 2D-Hardware
  • 32-bit 3D-Farbrenderer
  • 32-bit Pipeline für Texturrenderer
  • 24-bit Fließkomma Tiefenpuffer (Z&W)
  • 8-bit Pinselpuffer
  • Unterstützung für Texturen bis 2048x2048 Pixel
  • 3dfx FXT1 und Microsoft DXTC Musterkomprimierung
  • Single Pass, Single-Cycle Multitexturierung
  • Palettenorientierte Texturunterstützung
  • DVD-Hardwareunterstützung
  • 10 Jahre Garantie! (das ist jetzt aber nVidias Problem)
Fazit: Mit der Voodoo5 5500 PCI und auch der Voodoo4 4500 PCI existieren zwei leistungsstarke und qualitativ hochwertige Graphikkarten für mit modernen PCI-Boards ausgestattete Amigas, die in ihrer Leistung nur von AGP-Karten übertroffen werden können. Leider existieren nur noch geringe Restbestände, da nVidia 3dfx aufgekauft hat und von den Händlern verlangt, alle Voodookarten vom Markt zu nehmen. Da heißt es jetzt noch zuschlagen!

Noch ein Tipp an alle, die von CybervisionPPC- oder BVisionPPC-Karten auf Voodookarten umsteigen: Wenn Sie diese Karten zusätzlich benutzen wollen, müssten Sie ein Tool installieren, da sonst die Voodoo ausgebremst wird. Sollte das Tool nicht funktionieren, hilft nur noch die Karten rausnehmen.

Autor: Mirko Naumann (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 07:31] [Kommentare: 32 - 18. Jun. 2002, 12:38]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
17.Jun.2002
AMIGAplus


AMIGAplus: Umfrage zu DSL
In der AMIGAplus 07-08/2002 erscheint ein ausführlicher Workshop zum Thema DSL mit dem Amiga. Gefragt wird, welchen DSL Internet Service Provider Sie nutzen, und wie der Zugang realisiert wird. Diese Umfrage dauert bis einschließlich Dienstag, 18. Juni 2002 und ist unter dem Titellink zu finden. Um rege Teilnahme wird gebeten. (ps)

[Meldung: 17. Jun. 2002, 06:53] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
ANN


Usenet: "comp.sys.amiga.announce" reaktiviert
Laut der Seite unter dem Titellink ist die Usenet-Gruppe "comp.sys.amiga.announce" wieder aktiv. Hierbei handelt es sich um eine englischsprachige, moderierte Gruppe für Ankündigungen aus dem Amiga-Bereich. Wobei die Gruppe nicht für Werbung, sondern für Produktinformationen ohne Marktschreierei und Kommentare über konkurrierende Produkte gedacht ist.

Eingerichtet wurde die Gruppe im Dezember 1990 von Dan Zerkle, der sie bis 1998 moderiert hat. Nun hat Brian Edmonds die Moderation übernommen.

Die Charter der Gruppe und weitere Informationen sind über den Titellink zugänglich. (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 23:12] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
ANN


Programmiersprache: PowerD V0.19 alpha7
Am 16. Juni 2002 hat Martin Kuchinka die Version 0.19 alpha 7 der Programmiersprache "PowerD " veröffentlicht. Diese Version enthält eine Reihe von Bugfixes. Neu hinzugekommen ist ein Debugger. Gegenüber der vorigen Version hat sich Folgendes geändert:

  • added a ddbg tool to debug Your sources
  • fixed assembler error when EXCEPTDO without Raise() occured in ppc code generator
  • fixed eight enforcer hits
  • when compiling a library, the library is placed in source's directory
  • a bit fixed line statement in error reporting
  • prohibited JUMPing to another procedure
  • renumbered warnings, now starts with 900
  • fixed IF <constant> for ppc
  • fixed some structure scanning, added new error messages
  • debug file do at last support (not yet finished) debugger :)
  • END do now check, if allocation (NEW) was successful
  • added error message, when SUB is called and not found
  • fixed [~CONST]:x (CONSTants with single operators in lists)
  • and much much more


Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um eine sehr frühe Alphaversion. Hinweise zu Fehlern, Vorschläge und Ideen können an kuchinka@volny.cz geschickt werden.

Der Compiler läuft ab AmigaOS V3.0, CPU 68ec020, 4MB RAM und 3-4 MB freien Platz auf der Festplatte. Der Compiler selbst benötigt keine FPU. Die erzeugten Programme benötigen jedoch eine FPU, wenn sie Floats benutzen. Die PPC-Binaries laufen mit der powerpc.library.

Neben dem Compiler werden noch "phxass" und "phxlnk" zur Erzeugung von 68k- sowie "pasm" und "vlink" zur Erzeugung von PPC-Code benötigt. Diese Programme sind auf der Homgepage von Frank Wille zu finden.

Download: alpha.lzx (259K), Readme (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 23:12] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
Jürgen Lange (ANF)


WWW-Browser: AWeb V3.4 für 68020/030/040/060 (AmigaOS 3.x) (Update)
Die Open Source Version des Amiga-Browsers "AWeb" ist jetzt in Versionen für 68030 und 68040 verfügbar.

Es ist zu beachten, dass noch keine Plugins verfügbar sind und auch keine Dokumentation vorliegt.

Download: Nachtrag 16.06.2002:
Zusätzlich steht nun eine 68020-Version zum Download bereit (Henri in den Kommentaren).

Nachtrag 17.06.2002:
Link zur 68060-Version hinzugefügt, die seit heute ebenfalls zum Dowload bereit steht. (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 19:56] [Kommentare: 85 - 18. Jun. 2002, 18:17]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
Amiga Future


AROS: Update der CD-ROM ISO, Umfrage zu Zune
Von Matt Parsons AROS Page:
"I have updated the CD-ROM ISO, sorry about the delay but my exams got in the way. I'm moving house, so it is likely that I may not be able update this site for about two weeks.

Adam is curently working on a Workbench... I will bring you an updated AROS disk as soon as there is something to show.

I have a new vote on my Feature request page, we need to decide the new name of our MUI clone (Zune), now that it has been chosen as the standard GUI Manager for AROS."

Der DNS-Eintrag für aros.org ist noch nicht aktualisiert. Die AROS-Homepage ist jedoch über ihre IP-Adresse: 195.143.191.17 erreichbar. (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 17:58] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
Amiga Future


Little Book of Amiga Software: 6 neue Spiele
Im "Little Book of Amiga Software" wurden 6 Spiele neu eingetragen:
  • Upgedated: Spiele Liste
  • Neuer Eintrag: Bundesliga Manager professional
  • Neuer Eintrag: Obsession
  • Neuer Eintrag: Super Monaco G.P.
  • Neuer Eintrag: FIFA International Soccer
  • Neuer Eintrag: Rock'n Roll
  • Neuer Eintrag: Battle Command
Weiteres von der Amiga Society-Website:
Weitere 20-Einträge sind für den Softwarebereich in Vorbereitung. Wir wollen aber in Zukunft die Einträge mit mehr Leben füllen.

Es wird also in Zukunft wohl mehr "Updates" vorhandener Einträge geben, als wirklich neue, aber dafür gibt es vielleicht mehr interessante Informationen zu den einzelnen Spielen und Anwendungen.

Die Updates für die Hardwareseite könnt ihr ja bereits auf der englischen Mutterseite anschaun. Eine Übersetzung steht noch in weiter Ferne - leider!

Ein Update für die Schlachtfeldseite klappt hoffentlich auch an diesem Wochenende - mal sehen ob die Zeit reicht..... (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 17:57] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
Amiga Future


Drucker: HP Deskjet 670C/870C/900C-Treiber Bugfix
Am 15. Juni 2002 hat Peter Hutchison ein Update zu den HP Deskjet 670C/870C/900C-Treibern veröffentlicht. In diesem wurde ein Speicherleck behoben.

Der Download der Binaries und Sourcen ist über den Titellink möglich. (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 17:57] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
ANN


WWW-Browser: AWebPPC für MorphOS
Nach sieben Tagen Arbeit wurde eine PPC-Version des WWW-Browsers "AWeb" unter dem Namen "AWebPPC" von Mark Olsen veröffentlicht.

Download: (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 17:25] [Kommentare: 49 - 21. Jun. 2002, 09:49]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
amiga.org


Amiga Flame: Amiga's Potential for Success in the PDA Market
Im auf Amiga Flame erschienenen englischsprachigen Artikel Amiga's Potential for Success in the PDA Market beschäftigt sich Philip Cosby mit den Verdienstmöglichkeiten von Spielen im PDA-Markt. (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 17:08] [Kommentare: 12 - 18. Jun. 2002, 10:22]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
Pixel Art (E-Mail)


Tool: Pixload V1.74
Von "Pixload" wurde die Version V1.74 veröffentlicht. Das Tool ermöglicht, ähnlich wie Amidock, den Start von Programmen und Skripts über ein Icon und benutzt hierzu MUI. In dieser Version können die Preferences übers Kontextmenü aufgerufen werden.

Das Tool benötigt Rxmui V26+.

Download: Pixload-1.74.zip (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 13:46] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
Kultpower.de (ANF)


Kultpower: Neue Amiga-Magazin-Scans und Comics
Auf Kultpower.de gibt es im Bereich "Mehr Mags" seit heute den kompletten Jahrgang 1996 des Amiga-Magazins in Form von Cover, Editorial und Inhaltsverzeichnis zu sehen. Außerdem wurden in den letzten Tagen drei weitere Folgen der Comic-Reihe "Return to Modul" mit den Ninja-Turkeys von Karl Bihlmeier veröffentlicht. (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 13:28] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jun.2002
Amiga.org (ANF)


Event: AmigaOne-Vorführung am 23. Juni auf der AmigaBastringue in Toulouse
Am 23. Juni 2002 wird Alan Redhouse von Eyetech den AmigaOne G3-SE auf dem "Amigafest AmigaBastringue" in Toulouse präsentieren.

Hierbei handelt es sich um das Entwicklerboard, das genau den Boards entspricht, die mit AmigaOS 4.0 verkauft werden werden.

Zusätzlich hat Alan Redhouse eine Überraschung im Gepäck.

AmigaBastringue selbst findet am 22. und 23. Juni statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter dem Titellink. (sd)

[Meldung: 16. Jun. 2002, 13:23] [Kommentare: 42 - 23. Jun. 2002, 22:37]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
<- 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ->

.
Impressum | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2014 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.