amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
21.Okt.2000
Marco Frischkorn im ANF


AMIGA Inc. kündigt den AmigaOne an
Pressemitteilung: 21. Oktober 2000, Melbourne, Australia - Es erfüllt uns mit größter Freude, die erste Amiga-Hardware in sechs Jahren ankündigen zu können. Der AmigaOne, unser erstes Consumer-Produkt, zielt auf den Desktop- und Workstation-Markt. Weitere Produkte werden folgen, die die Märkte von Personal Digital Assistants und aufwärts abdecken. All diese Produkte werden mit einer einzigen Software laufen, dem revolutionären Amiga Digital Environment (DE).

Wir haben die AmigaOne-Spezifikation vor drei Monaten abgeschlossen und mit dem Namen "Zico" belegt. Es ist eine Spezifikation und nicht ein Produkt, weil Amiga eine Softwarefirma ist, und nicht ein Hardware-Hersteller. Die Möglichkeit des Amiga DE, auf unterschiedlichen Hardware- und Betriebssystemen-Plattformen zu laufen, befreit uns von Hardware-Abhängigkeit und gibt unseren Partnern und Kunden die Freiheit, die Hardware auszusuchen, die ihrem Bedarf und Geschmack am Besten entspricht.

Die Zico-Spezifikation sieht folgendermaßen aus:
  • Ein Amiga DE-freundlicher Host-Processor (PPC, x86, Arm, SH4, MIPS)
  • 64MB+ RAM
  • Matrox-Grafikkarte der nächsten Generation
  • Creative EMU10K1-basierte Soundkarte
  • 10 GB+ Festplatte
  • CD/DVD
  • USB 1.0
  • Firewire
  • 10/100 Mbps Ethernet
  • 56k-Modem
  • Zusätzliche PCI-Slots für Erweiterbarkeit
Zur Fertigstellung der Spezifikationsphase des AmigaOne kontaktierten wir mehrere angesehene Hardwarefirmen, um interessierte Partner zur Herstellung von AmigaOne-Produkten auszuwählen.

Das AmigaOne-Verfahren beinhaltet enge Zusammenarbeit zwischen Amiga und den Hardware-Abteilungen unserer Partner, die Lauffähigkeit von Amiga DE auf der Hardware, und schießlich eine strenge Qualitäts-Zertifizierung des fertigen Produkts. Nur dann darf ein Produkt den Namen AmigaOne tragen.

Während wir uns noch in Detailverhandlungen mit mehreren Unternehmen befinden, sind wir erfreut, die erste Partnerfirma und ihre erste Reihe von AmigaOne-Produkten anzukündigen.

Eyetech Group Ltd, aus Stokesley, UK, hat bereits einen hervorragenden Ruf in der Amiga Community. Sie haben viel geleistet, um den Amiga durch die vergangenen fünf Jahre am Leben zu erhalten, und wir sind Überzeugt, daß diese Erfahrung unschätzbar sein wird in der Erschaffung der der ersten neuen Amigas und dem Übergang vom Classic zur naechsten Generation.

Amigas Präsident Bill McEwen kommentierte: "Diese Vereinbarung basiert auf und erweitert unsere bestehende Partnerschaft mit Eyetech, die wir zuerst im April dieses Jahres ankündigten. Unsere Erfahrung während dieser Zeit zeigte, daß Eyetech eine ernstzunehmende Firma und in der Lage ist, rechtzeitig zu liefern was sie verspricht, und diese Einschätzung wog schwer in unserer Wahl eines Hardware-Partners für den PowerPC-basierten AmigaOne."

Alan Redhouse, Managing Director von Eyetech (UK), sagte: "Ich bin hocherfreut darüber, daß wir auf unsere bestehende Partnerschaft mit Amiga aufbauen und unsere enge Arbeitsgemeinschaft sowohl in Entwicklung als auch Produktion vertiefen können. Unser Jahrzehnt Amiga-Erfahrung und unsere Anstrengungen sowohl in Hardware als auch Software bedeuten, daß wir in der Lage sind, mit Amiga zusammenzuarbeiten, um Amiga-Anwendern eine erprobte Upgrade-Lösung zu liefern, welche ihren bestehenden 'Classic'-Anwendungen einen unmittelbaren und substantiellen Leistungsvorteil verschafft, und dabei gleichzeitig vollständige Vorwärtskompatibilität mit dem neuen Amiga DE gewährleistet. Unsere Arbeit an der Predator-Produktreihe bedeutet, daß wir Amiga helfen können, die Notwendigkeit der Maximierung des Nutzens der bestehenden Community zu erfüllen, während diese voranschreitet."

Fleecy Moss, Entwicklungschef von Amiga Inc, sagt: "Nach Gesprächen mit den Entwicklern mehrerer Hardware-Hersteller bin ich überzeugt, daß die Zusammenarbeit mit Eyetech uns erlaubt, eine elegante Lösung anzubieten, die gleichzeitig eine exzellente Rückwärtskompatibilität und eine machtvolle Basis für das neue Amiga Digital Environment darstellt. Unsere wichtigste Forderung war, dass jene Amiga-Anwender, die bedeutende Mengen Geld investiert haben, um beim Amiga zu bleiben, nicht im Stich gelassen würden. Man kann es nicht immer allen recht machen, aber wir denken, daß wir zu einer Gruppe von Produkten und Lösungen gefunden haben, die ein Lächeln auf so viele Gesichter wie möglich zaubern werden."

Eyetech konzentriert sich auf einen unmittelbaren Bedarf im Amiga-Markt. Viele haben bedeutende Summen in ihre Classic Amigas investiert, sowohl was Hardware als auch Software betrifft. Während sie mit dem AmigaOne voranschreiten möchten, wollen sie auch optimalen Nutzen aus ihren Investitionen in die Classic-Plattform ziehen.

Der AmigaOne PPC 1200 ist ein Custom-Board basierend auf Eyetech Predator-Technologie und der Zico-Spezifikation, um eine perfektes Zusammenspiel von Classic und nächster Generation zu schaffen. Es verfügt über jegliche Funktionalität des Standalone-AmigaOne PPC, wurde jedoch erweitert, um sich mit dem Classic Amiga A1200 zu vereinigen. Das erlaubt Kunden, die viel in ihren Classic Amiga investiert haben, diesen weiterhin zu nutzen, während ihnen gleichzeitig ein brandneuer Amiga zur Verfügung steht. Der 68k-Prozessor im A1200 wird auf deutlich höherem Niveau vom PPC des AmigaOne emuliert werden, während das Classic-Betriebssystem von den Vorteilen der Hardware-Resourcen der nächsten Generation im AmigaOne Gebrauch machen kann.

Der AmigaOne PPC A4000 ist ähnlich ausgelegt, so daß auch Kunden, die hohe Werte in einen A4000 gesteckt haben, fähig sind, diese Investition weiterzuführen und gleichzeitig von den neuen Möglichkeiten des AmigaOne zu profitieren.

Der Eyetech AmigaOne PPC 1200 wird Besitzern von A1200-Computern im Towergehäuse als Upgrade zur Verfügung stehen, der Eyetech AmigaOne PPC A4000 als Upgrade für Amiga 4000 Desktop-Computer im Umbau-Towergehäuse. Möglichkeiten zur Produktion von AmigaOne Upgrade-Kits für andere Classic Amiga-Varianten (etwa den A3000 oder den Amiga International A4000T) werden wir bei entsprechender Nachfrage nach Verfügbarkeit der A1200- und A4000-Produkte in Erwägung ziehen.

Um alle Eigenschaften der AmigaOne-Spezifikation zu implementieren, werden die A1200- und A4000-Upgrade-Versionen mit einem AGP- und sechs PCI-Slots ausgestattet werden, ebenso mit einem durch einen G3/G4-CPU-Slot (wie beim Macintosh) für vom Anwender durchführbare CPU-Upgrades, bis zu 512 MByte SDRAM und eine schnelle IDE/ATAPI-Schnittstelle. Diese Systeme verfügen über eine Dual-Boot-Eigenschaft, die sowohl den Betrieb unter Amiga DE als auch die Classic Amiga Workbench ermöglicht. Diese letzte Eigenschaft erlaubt dem Käufer dabei die Nutzung der vollen Geschwindigkeit des G3/G4-Prozessors und von bis zu 512 MByte RAM zum Betrieb von Classic Amiga-Software. Beide Boards sind als lieferbar ab 1Q2001 vorgesehen, wobei Entwicklerversionen schon ab Dezember 2000 zur Verfügung stehen sollten.

Der Entwurf sowohl des Eyetech AmigaOne PPC A1200 als auch des A4000-Produkts geschah mit großer Sensibilität für die bestehende Anwender- und Entwickler-Community.

"Dadurch, daß wir die Classic-kompatiblen AmigaOne-Produkte zuerst auf den Markt bringen", sagte Alan Redhouse, "schaffen wir einen Weg des Übergangs für die existierende Community, ermöglichen ihnen, ihre Investitionen zu erhalten, während sie gleichzeitig den Sprung nach vorn machen mit dem neuen Amiga DE."

Um diesen Übergang zu erleichtern, wird außerdem die Lebenserwartung des Classic Amiga-Betriebssystems verlängert. OS3.9, voraussichtlich noch vor Weihnachten erhältlich, wird eine Fülle neuer Funktionen und Eigenschaften mit sich bringen und auf Eyetech AmigaOne PPC-Classic-Produkten laufen.

Eyetech ist ebenfalls interessiert, sich mit anderen Hardware-Herstellern über Möglichkeiten der Lizenzierung, Produktion und andere Arten der Zusammenarbeit zu unterhalten, um so einen glücklichen Übergang der bestehenden Amiga Community von der Gegenwart in die Zukunft sicherzustellen.

Amiga steht außerdem kurz vor Abschluß von Verträgen mit Partnern für einen eigenständigen AmigaOne. Dieser AmigaOne im ATX-Format wurde zum Betrieb der Consumer-Vollversion des Amiga Digital Environment (DE) entworfen und erlaubt sowohl den Betrieb der besten Classic Amiga-Software, die zur Nutzung unter dem Amiga DE portiert wurde, wie auch einer großen Auswahl Amiga DE-basierter digitaler Inhalte - wie etwa Büro-Anwendungen, Multimedia-Werkzeugen, Entwicklungsumgebungen und 3D-Spielen - 'out of the box'.

All diese Arbeit - einschließlich intensiver Prüfung der Hardware- und Software-Komponenten - planen wir rechtzeitig fertigzustellen für die Auslieferung von Endkunden-Produkten im 3. Quartal 2001. Amiga Inc steht zur Zeit in Verhandlung mit weiteren möglichen Partnern zur Entwicklung und Herstellung des Standalone-AmigaOne und der zugehörigen Software. An der Produktion dieser ebenfalls auf der PPC-Prozessorfamilie aufbauenden Version interessierte Firmen sind unter anderen Eyetech und bplan GmbH aus Deutschland. Wir hoffen, weitere Einzelheiten dazu in den nächsten Wochen bekanntgeben zu können. Andere Firmen und Prozessoren sind ebenfalls im Gespräch.

Eine neue WebSite ist in Vorbereitung, insbesondere um eine zentrale Anlaufstelle für News, Fragen, Kommentare und Diskussionen um den AmigaOne zu bieten, und wir laden jeden ein, diese zu besuchen und teilzunehmen.

Nachtrag:
Weitere Links zum Thema:
Slashdot: Amiga, Inc. Announces AmigaOne Spec... Sort Of
Golem: AmigaOne - Neuer Amiga kommt im Spätsommer 2001 (ps)

[Meldung: 21. Okt. 2000, 05:20] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.