amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
10.Apr.2001
Bernd Almstedt von Ascaron im ANF


Nicht nur dem Amiga gehts schlecht!
Dieser Beitrag wurde von Bernd Almstedt, dem Marketing Direktor von Ascaron am 04. April 2001 in deren Forum editiert. Ascaron ist vielen Amiga-Usern durch Softwaretitel wie "Der Patrizier" und "Anstoss" noch in guter Erinnerung. In seinem Beitrag erklärt Almstedt ausführlich, warum sich auch gut eingeführte PC-Spieleentwickler nach neuen Ufern umsehen müssen. Außerdem geht er in diesem Beitrag auch darauf ein, warum Ascaron sich seinerzeit vom Amiga-Markt zurückziehen musste.

»Hmmmm... - die Meldung ist leider nicht ganz utopisch! Wir haben im Moment mit zwei wichtigen Trends zu kämpfen:

1) Steigende Entwicklungskosten auf Grund immer komplexerer Spiele und immer inkompatiblerer Systeme (Hardware plus Betriebssysteme). Für Anstoss 4 berücksichtigen wir 4 unterschiedliche Betriebssysteme, 2-3 unterschiedliche DirectX Versionen, zig Grafik- und Soundkartentreiber, etc. Patrizier 2 hat uns Unsummen gekostet um Workarounds für Fehler zu programmieren, die wir nicht zu verantworten hatten... - siehe meine Aussage in erwähntem Artikel!

2) Einbrechende Abverkaufszahlen! Konnten wir von ANSTOSS 3 noch gut 180.000 Einheiten in Deutschland verkaufen, haben wir mit Patrizier 2 bisher nicht einmal 100.000 Stück verkauft, trotz der Super-Wertungen. Die Tendenzen auf dem Gesamtmarkt sehen noch viel schlechter aus als bei uns. Grund für das nachlassende Kaufinteresse sind einerseits die stark steigende Zahl von Raubkopien, zum anderen die zunehmende Konkurrenz starker Konsolen (PSX2, X-Box), die bei ähnlichen Leistungen wie ein PC viel weniger Probleme bereiten und damit für die "Gelegenheitsspieler" viel attraktiver sind. Dieser Trend ist vor allem auf internationaler Basis sehr stark zu beobachten.

Wir werden auf diese Trends reagieren müssen, leider. Das bedeutet nicht, dass wir ab sofort keine PC Titel mehr entwickeln werden, aber wir sind schon seit einem Jahr dabei, uns auf den möglichen Wechsel vorzubereiten. ANSTOSS 4 und ANSTOSS ACTION 2 werden sicherlich auf dem PC erscheinen, ANSTOSS ACTION 2 aber sicher auch bereits auf PSX2 oder X-Box. Das Patrizier 2 AddOn wird sicher auf dem PC noch erscheinen, aber Patrizier 3 könnte bereits eine Multiplattformentwicklung sein...

Wir werden auch in Zukunft immer für die Systeme entwickeln, auf denen es Fans gibt, die unsere Spiele spielen und kaufen möchten.

Wir haben seinerzeit aber auch den Amiga schweren Herzens fallen lassen müssen, als es dort nicht mehr genug Kunden für unsere Spiele gab! Ich hoffe sehr, dass der PC Markt stabil bleibt, aber leider können wir das nicht alleine bestimmen... - ihr als unsere Fans könnt das viel besser!
Ich hielt damals den Amiga übrigens auch mal für das eigentlich überlegene System und muss mir heute eingestehen, dass der PC letztendlich viel besser geworden ist. Vielleicht geht uns das in zehn Jahren mit den Konsolen ja genauso und wir verstehen die ganze Aufregung von heute nicht mehr... - wie gesagt, vielleicht!

Viele liebe Grüße aus Gütersloh,

Bernd Almstedt
Marketing Director«

Lesen Sie den kompletten Thread unter dem Titellink. (ps)

[Meldung: 10. Apr. 2001, 20:50] [Kommentare: 34 - 18. Apr. 2001, 10:24]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.