amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
21.Jan.2002
Thomas Frieden (E-Mail)


Hyperion: Pressemitteilung zum Entwicklungsstatus von AmigaOS 4.0

AmigaOS 4.0 - Entwickungsstatus
Leuven, Belgien, 21. Januar 2002

Lassen Sie mich damit beginnen, allen in der Amiga Community alles Gute für das Jahr 2002 zu wünschen.

Wie bekannt ist, hat Hyperion Entertainment mit Amiga, Inc. ein Lizenzabkommen geschlossen, um OS4.0 für das PPC-basierte System zu produzieren.

Seit meiner Präsentation in Köln auf der Amiga 2001 am 17. und 18. November wurde Einiges an Fortschritt erzielt, was ich nun mitteilen möchte.

Einige Leute haben sich über das Fehlen von Reports beschwert, aber ich hoffe, ich kann mit Ihrem Verständnis rechnen, da wir alle sehr beschäftigt waren, sogar während der Weihnachtszeit, um Ihnen das fraglos ambitionsreichste OS-Update seit Amiga OS 3.0 zu bringen.

Es ist mir klar, dass einige Leute skeptisch sind wegen des Umfangs des Projekts, und weil ähnliche Versprechungen in der Vergangenheit häufiger gemacht wurden.

Diesen Leute möchte ich sagen, dass Hyperion Entertainment nicht leichtfertig Verträge abschließt, und dass wir bekannt dafür sind, kommerzielle Projekte und Auftragsarbeiten auf Windows, Mac, Linux, Amiga und Amiga DE/Elate ausführen zu können.

Wir haben ein wirklich imposantes Entwicklerteam von etwa 25 Leuten zusammen gebracht, bestehend aus vielen OS 3.5 und 3.9 Entwicklern, ergänzt durch einige sehr bekannte und respektierte Amiga-Entwickler.

Ich bin sehr erfreut mitteilen zu können, dass Dave Haynie zugestimmt hat, als technischer Berater zur Verfügung zu stehen.

Es wird sicher schwer sein, ein erfahreneres Team für diesen Job zu finden.

Wir können nicht garantieren, dass jeder einzelne Punkt in dieser Liste in der ersten Version von OS4.0 vorhanden sein wird, aber dies sind die Punkte, die wir in OS4.0 haben möchten.

Sie werden auch bemerken, dass zum ersten Mal in vielen, vielen Jahren grundsätzliche Arbeit an Intuition, einem der Kernelemente des AmigaOS, unternommen wird. Eine PowerPC-native Version von Intuition wird starke Geschwindigkeitsgewinne verzeichnen können.

Wir haben vor, OS4.0 größtenteils von Festplatte oder Flashrom zu laden (also kein festes ROM mehr). Dazu mehr in einem späteren Update.

OS 4.0 soll außerdem ohne Schwierigkeiten von CD installierbar sein, ohne ein schon installiertes OS3-System zu benötigen.

Da wir mehr Arbeit angenommen haben, als ursprünglich geplant (Intuition, etc.), und Einiges an Funktionalität, die für OS 4.2 geplant war, in OS 4.0 übernommen haben, bedeutet dies, dass der geplante Veröffentlichungstermin im Februar möglicherweise nicht eingehalten werden kann, aber wir glauben, dass das Endergebnis technologisch wesentlich befriedigender sein wird.

Ende Januar hoffe ich, den größten Teil der rechtlichen Belange für OS 4.0 hinter mich gebracht zu haben, so dass ich Sie mit häufigeren Fortschrittsberichten versorgen kann.

Es ist mir bewusst, dass Ihre Geduld über die letzten Jahre immer wieder hart auf die Probe gestellt wurde, und ich kann die Ungeduld und sogar Skepsis verstehen, aber ich kann Ihnen versichern, dass AmigaOS in guten Händen ist, und dass wir liefern werden.

Abschließend möchte ich jeden einladen, der (aus verständlicher Frustration über die Vernachlässigung des AmigaOS durch seine früheren Besitzer) sich entschlossen hat, die Zukunft in die eigene Hand zu nehmen, mit uns, statt gegen uns zu arbeiten.

Ben Hermans, LL.M
Managing partner, Hyperion Entertainment VOF

Amiga OS 4.0 vorläufige Featureliste

Exec Second Generation (Exec SG)
Exec ist der Kern des AmigaOS und ist in der aktuellen Version in 68k-Assembler geschrieben.
Momentan wird Exec in C nachgebaut und neue Funktionalität wird hinzugefügt, um den Einsatz von OS 4.0 auf jeder geeigneten PowerPC-Plattform zu ermöglichen.
Die folgenden Features sind geplant:
  • Hardware-Abstraktion
  • Virtueller Speicher
  • Neue Bibliotheken-Schnittstelle (shared libraries)
  • Resource tracking
  • Optional: Speicherschutz
  • Rückwärtskompatibilität zu WarpUp

"68k Just in Time"-Emulator

PPC-Nativer TCP/IP Stack
  • Implementiert als Systembibliothek.
  • Kompatibel mit der auf dem Amiga standardisierten "bsdsocket"-Schnittstelle, wie sie ursprünglich von AmiTCP definiert wurde.
  • Erweiterte Schnittstelle, um größere Kontrolle über die interne Arbeitsweise und Konfiguration zu erhalten.
  • Eingebauter DHCP-Client (z.B. für Kabelmodems).
  • Eingebauter Superserver (inetd).
  • IP filtering und Networking Address Translation.
  • Treiber für asynchrones PPP (für Modemnetze) und PPP über Ethernet ("PPPoE", für ADSL/T-DSL und Kabelmodems)
  • AmiSSL V2.0

PPC-Natives Filesystem (FFS2)
FFS2 ist ein vollständig rückwärtskompatible Neuimplementation des Fast File System in C. Es unterstützt Medien größer als 4 GByte, und ein neues Namensschema für Dateien/Verzeichnisse erlaubt lange Dateinamen (bis zu 108 Zeichen).

Plattenrettungs- und Restaurationswerkzeuge
Vollständige Werkzeuge zur Datenrettung und -Wiederherstellung, inklusive Salvage, Undelete, Unformat, Repair, RDBSalv, ReOrg/Defrag, Integritätsprüfung usw.

PPC-natives RTG-System
Das PPC-native RTG-System (basierend auf Picasso96 V3) erlaubt die Nutzung von modernen Grafikkarten im Amiga.
Treiber sind für gängige Zorro II/III-Karten geplant, außerdem für Permedia 2/3, Voodoo 3, Matrox G450/G550, und ATI Radeon.
Eine optimierte PPC-native Version der layers.library ist ebenso geplant.

Warp3D
Eine neue Version von Warp3D, die leistungsfähige low-level 3D-Schnittstelle, welche sowohl auf dem klassischen Amiga und der intent/AmigaDE-Plattform verfügbar ist, wird als neue Version in OS 4.0 enthalten sein, und wird es Programmierern erlauben, ihre 3D-Software schnell zwischen den Plattformen hin- und her zu bewegen.
Treiber für Permedia 2/3, Voodoo 3, Matrox G450/G550 und ATI Radeon sind geplant.

OpenGL 1.3 (Mesa 4.0.x)
OpenGL ist eine plattformübergreifende Highlevel-3D-Schnittstelle, ursprünglich entwickelt von Silicon Graphics.
Unterstützung für OpenGL 1.3 wird erreicht durch die Portierung des OpenSource-Projektes Mesa (welches inzwischen alle SGI Konformitätstests besteht). Es wird auf Warp3D aufgesetzt werden.

PPC-natives RTA-System (AHI)
Das RTA-System erlaubt die Benutzung von Soundkarten (PCI oder Zorro II/III).
AHI von Martin Blom ist der momentane de-facto-Standard auf dem Amiga, und eine PPC-native Version wird zur Unterstützung von Soundkarten angeboten, inklusive der Unterstützung von allen aktuellen Amiga-Karten, sowie Soundblaster 128 und Live.

PPC-natives Intuition und ReAction
Reaction ist das BOOPSI-basierte GUI-System für den Amiga, welches mit OS3.5 eingeführt und in OS 3.9 erweitert wurde.
Existierende Klassen werden erweitert oder neu implementiert, um ein besseres und konsistenteres Aussehen zu ermöglichen. Die Requester-Handhabung und Intuition Menüs werden erweitert werden.
Außerdem wird ein neues "Preferences"-System dem Benutzer mehr Kontrolle über weitere Aspekte der Benutzerschnittstelle ermöglichen.
Andere Merkmale:
  • Drag and Drop"-Unterstützung
  • Neues Ghosted"-Aussehen

Intuition soll folgende neuen Merkmale unterstützen (mehr sind noch in Planung):
  • Neue "DrawInfo" Farben
  • Erweiterte Fensterrahmen
  • Sich an die Auflösung anpassende Systemgadgets
  • Benutzerdefinierter Stil für Systemsymbole und 3D-Rahmen mit Unterstützung externer PlugIns
  • Konfigurierbares Aussehen für proportionale Gadgets
  • Neues "Disabled"-Aussehen für Gadgets (wo zutreffend)
  • GadTools-Erweiterungen (pop-up-Möglichkeiten für Cycle-Gadgets etc.)
  • Volle Benutzerkontrolle über die Workbench-Palette

SCSI-Treiber für SCRIPTS-basierte SCSI-Adapter

WarpInput API (Arbeitstitel)
WarpInput ist ein API, um Kontroller-Geräte anzusprechen (ähnlich wie z.B. DirectInput unter Windows). Es erlaubt Programmierern, Unterstützung für eine ganze Reihe von Eingabegeräten wie Tastatur, Maus, Joystick (Analog, Digital, USB), Trackballs, Playstation-Pads usw. mittels einer einheitlichen Programmierschnittstelle.

Minimaler USB-Stack

PPC-native Datatypes

Neue HDToolBox

Unterstützung von TrueType/OpenType Schriften
(ps)

[Meldung: 21. Jan. 2002, 16:12] [Kommentare: 116 - 25. Jan. 2002, 08:01]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.