amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
08.Jan.2006
Andreas Falkenhahn (ANF)


Multimedia Application Layer: Hollywood 2.0 erhältlich
Pressemitteilung: Airsoft Softwair ist stolz, bekanntgeben zu können, dass das größte Update in der Hollywood-Geschichte ab sofort verfügbar ist. Hollywood 2.0 ist ein massives Update mit unzähligen neuen Features. Der Programmcode und die Dokumentation haben sich beinahe verdoppelt. Hier ist ein kurzer Überblick über die größeren neuen Features in Hollywood 2.0, aber das ist längst nicht alles:
  • Programmiersprache: Hollywood benutzt nun eine komplett neue, moderne 64 Bit-Skriptsprache, die extrem flexibel und programmiererfreundlich ist
  • Sprites: Hollywood besitzt nun eine vollständige Spritebibliothek, die komplett in Software implementiert wurde und so keine Beschränkungen der Sprites in ihrer Größe, Farbtiefe usw. verlangt. Mit Sprites sind viele tolle Sachen möglich!
  • Musikbibliothek: Die neue Musikbibliothek ermöglicht es, auch MP3-Dateien abzuspielen. Außerdem wird die ptahiplay.library nicht länger benötigt!
  • AROS-Unterstützung: Hollywood ist jetzt auch für die i386-Version des Amiga-Research-Betriebssystems AROS verfügbar. Die AROS-Version glänzt auf modernen PCs mit einer beeindruckenden Performance. Außerdem können durch die AROS-Unterstützung auch x86-native AROS-Programme unter MorphOS, AmigaOS 3.x und AmigaOS 4 kompiliert werden
  • Antialias: Antialiasing ist jetzt voll implementiert für Truetype-Fonts auf allen Systemen. Die Zeichenroutinen sind selbst auf 68k-Systemen noch sehr schnell, weil hochoptimierter Code geschrieben wurde
  • Mächtiger Scheduler: Hollywood 2.0 bietet einen neuen, mächtigen Scheduler, der es erlaubt, Skripte perfekt mit der Musik oder anderen Ereignissen zu synchronisieren. Dadurch bleibt das Timing auf allen Systemen richtig - egal wie schnell der jeweilige Prozessor ist
  • Alphakanal-Unterstützung: Hollywood unterstützt ab sofort Grafiken mit Alphakanaldaten und kann somit Grafiken mit bis zu 32 Bit pro Pixel verarbeiten. Die Zeichenroutinen sind extrem schnell und geben beste Ergebnisse selbst auf 68k-Systemen
  • Clipregionen: Hollywood bietet mächtige Funktionen zum Clippen von Grafiken an. Es kann eine Clipregion installiert werden, über die niemals hinausgezeichnet wird. Diese Region kann entweder rechteckig sein oder aus einer komplett freien Form bestehen
  • Kollisionsabfrage: Es stehen ab sofort Funktionen für eine schnelle, pixelgenaue Kollisionsabfrage zur Verfügung. Auch die Alphakanaldaten werden von der Kollisionsabfrage beachtet
  • Neue Off-Screen-Rendering-Funktionen: Alle Zeichenbefehle können ab sofort auch auf Masken und Alphakanäle angewendet werden. Damit sind einzigartige Spezialeffekte möglich
  • Neue grafische Benutzerschnittstelle: Das GUI wurde komplett neugeschrieben und ist nun funktioneller. Es bietet eine Galerie mit allen Beispielen an, die mit Hollywood geliefert werden, und zeigt auch Informationen und Bildschirmfotos der Beispiele
  • Neue Beispiele: Hollywood 2.0 kommt mit über 15 coolen neuen Beispielen, die die neuen Features demonstrieren. Insgesamt besitzt Hollywood jetzt über 45 Beispiele
  • Dramatische Geschwindigkeitssteigerung: Die Funktionen des eingebauten Bildprozessors sind nun bis zu zehn Mal schneller unter WarpOS, weil der PPC nun komplett benutzt wird! Außerdem werden Grundformen jetzt viel schneller gezeichnet
  • Layer-Verbesserungen: Hollywood benutzt ab sofort spezielle Undo-Effekte, die genau andersherum laufen, wenn Layer entfernt werden. Außerdem können jetzt Namen an Ebenen vergeben werden. Schließlich sind nun auch endlich animierte Ebenen möglich
  • DOS-Funktionen: Hollywood 2.0 bringt viele neue DOS-Funktionen mit. Darunter ist eine mächtige CopyFile()-Funktion, die auch ganze Verzeichnisse kopieren kann und über eine Callback-Funktion individuell anpassbar ist
  • Neue Schaltflächenbibliothek: Die Bibliothek für Schaltflächen ist nun viel flexibler. Ab sofort werden Funktionen anstatt Sprungmarken aufgerufen und die einzelnen Ereignisse sind besser konfigurierbar
  • Sample-Bibliothek: Der PlaySample()-Befehl besitzt nun mehr Optionen und außerdem können OnSampleEnd- und OnSampleLoop-Ereignisse ausgelöst werden. Diese Ereignisse eignen sich gut zur Synchronisation des Skripts mit einem Sample
  • Doublebuffer: Hollywood 2.0 bietet Funktionen an, um einen Doublebuffer für Animation zu benutzen. Doublebuffer-Skalierung wird dabei vollständig unterstützt
  • Grafikgrundformen: Alle Befehle der Grundformenbibliothek können nun auch alpha-geblendete Formen zeichnen. Außerdem gibt es neue Funktionen wie Arc(), welches einen Kreisausschnitt zeichnet, und FloodFill(), welches eine Region mit einer Farbe füllt
  • Compiler: Der Hollywood-Compiler wurde komplett neu geschrieben und ist jetzt besser konfigurierbar. So können beispielsweise Versionsstrings im Executable platziert werden. Außerdem können die Einstellungen im Skript fixiert werden, so dass es jetzt z.B. möglich ist, Skripte zu erstellen, die immer im Vollbildmodus laufen
  • Neue Füllstile: Für die Funktionen der Zeichenbibliothek gibt es neue Füllstile - ab sofort werden Farbverläufe und Texturen unterstützt
  • Bildexport: Es ist jetzt möglich, Pinsel oder Bildschirmfotos aus Hollywood heraus abzuspeichern
  • Unabhängigkeit: Hollywood benötigt nicht länger die guigfx.library, render.library und ptahiplay.library
  • Volle 1.x-Kompatibilität: Obwohl der Kernel komplett ausgetauscht wurde, ist Hollywood 2.0 vollständig kompatibel mit den vorherigen Versionen. Alle Skripte sollten ohne Probleme mit Hollywood 2.0 laufen. Hollywood Designer und Malibu laufen ebenfalls ohne Änderungen mit Hollywood 2.0
Hollywood 2.0 läuft nicht mehr auf Systemen ohne Grafikkarte. Ein Hi- oder Truecolor-Bildschirmmodus ist ab sofort zwingend notwendig.

Hollywood wird auf einer CD-ROM ausgeliefert, die Versionen für alle unterstützten Plattformen enthält: Es gibt native Versionen für AmigaOS 3.x, WarpOS, MorphOS, AmigaOS 4 und jetzt zum ersten Mal auch für AROS (i386). Außerdem wird eine Downloadversion angeboten. Wenn Sie schon Hollywood 1.x besitzen, können Sie ein preisvergünstigtes Upgrade erwerben.

Hollywood 2.0 ist Airsoft Softwairs endgültige Multimedia-Erfahrung (Codename: Vision.1) und wurde von allen Betatestern durchgehend mit 10 von 10 Punkten bewertet. Das Programm besitzt über alledem noch einen Crosscompiler, der es erlaubt, Programme für jede beliebige Plattform zu erstellen, die von Hollywood unterstützt wird.

Zum Beispiel können AROS-Benutzer auch AmigaOS 4-Programme mit Hollywood erstellen. Oder MorphOS-Benutzer können WarpOS-Programme speichern und so weiter. Hollywood wird somit zum ultimativen Bindeglied zwischen all den verschiedenen AmigaOS-kompatiblen Plattformen! Mit Hollywood können Sie alle Plattformen unterstützen. Wenn Sie mehr über Hollywood erfahren möchten, besuchen Sie bitte die Airsoft Softwair-Homepage, auf der es viele Screenshots und eine komplette Featureliste gibt. Außerdem kann das Programm dort auch bestellt werden. (snx)

[Meldung: 08. Jan. 2006, 14:39] [Kommentare: 31 - 10. Jan. 2006, 14:06]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2022 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.