amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

[Login] [Registrieren] [Passwort vergessen?]

< Nächste MeldungVorige Meldung >
08.Okt.2016



Präsentation: Dickinson und Solie zu aktuellen Projekten von A-EON und Hyperion
In Sacramento findet dieses Wochenende die "AmiWest" statt. Eröffnet wurde das Treffen mit einer gemeinsamen Präsentationen von Trevor Dickinson und Steven Solie. Letzerer wurde als "AmigaOS team leader" vorgestellt, was von ihm mit einem scherzhaften "fürs erste, hehe" bestätigt wird. Eigentlich hatte sich Solie zuletzt lediglich als "Sprecher" des Teams bezeichnet, während Costel Mincea als Hyperions technischer Direktor fungieren sollte.

Dickinson und Solie sprechen kurz zu den aktuellen Projekten von A-EON und Hyperion, und beantworten dann noch Fragen der anwesenden Nutzer. Im einzelnen werden folgende Themen angesprochen:

AmigaOne X5000

Dickinson gibt offiziell den Verkaufsstart des X5000 bekannt. Solie bestätigt, dass derzeit der Release Candidate von AmigaOS 4 für X5000 getestet werde und das OS mit dem Rechner ausgeliefert werden soll. Der Onboard-Netzwerk-Controller werde nicht unterstützt, eine entsprechende Steckkarte wird aber mitgeliefert. Multicore-Unterstützung sei laut Solie "zurückgestellt" worden da man sich auf die Portierung des existierenden Systems auf die neue Hardware konzentriert habe. Die Unterstützung mehrerer Kerne sei aber das nächste Ziel, sobald die Auslieferung des X5000 begonnen habe.

Die Preise für Komplettsysteme sollen laut Dickinson bei rund 1700 GBP starten, das entspräche knapp 1900 Euro (zzgl. Steuern und Versand). Zwei nackte Hauptplatinen seien direkt auf der Veranstaltung zu kaufen, für diese seien 1350 USD zu bezahlen (rund 1200 Euro).

Tabor

Das Tabor-Motherboard bootet derzeit bis zur Workbench. Der beauftragte Entwickler [vermutlich Thomas Frieden, Anm. der Redaktion] arbeite hart daran das System soweit zu bringen, dass der Rest des Team bei der weiteren Anpassung mitarbeiten kann. Als Zielpreis für Tabor nennt Dickinson einen Betrag "unterhalb von 400 Euro". Auf jeden Fall solle das Board zum Selbstkostenpreis abgegeben werden, man erhoffe dass die durch ein so günstiges Board deutlich vergrößerte Nutzerschaft für zusätzliche Umsätze im Softwarebereich sorge, wodurch sich das Projekt quasi selbst finanzieren würde.

AmigaOS 4

Das Team arbeitet auch an "AmigaOS 4.1 FE Update 1", ein Release Candidate werde derzeit getestet. Solie rechnet mit einer Veröffentlichung noch vor Jahresende. Inhaltlich wird nur eine Änderung erwähnt: "Extended Memory" wurde überarbeitet und arbeite jetzt so wie gewünscht. Zwar könne AmigaOS weiterhin nur zwei Gigabyte Speicher addressieren, bis zu 4 Gigabyte werden inzwischen jedoch unterstützt und beispielsweise von der Ram-Disk genutzt.

LibreOffice

Die Portierung von LibreOffice sei inzwischen "nutzbar", der Betatest habe gerade begonnen. Eine Kopie ist offenbar auf einem der Rechner auf der Veranstaltung installiert und kann von Besuchern ausprobiert werden.

Gutenprint

A-EON hat von Timothy "Terminills" Deters die Sourcecodes seiner AROS-Portierung von Gutenprint übernommen, Tony Wyatt arbeitet derzeit an einer Anpassung an AmigaOS 4.

Amiga Enhancer

Derzeit wird an der Portierung auf AmigaOS 3 und einem Update für die PPC-Version gearbeitet. Außerdem sollen es eine günstigere Zusammenstellung geben die um Bestandteile erleichtert wurde, die auf schwächeren OS4-Systemen nicht funktionieren oder keinen Sinn machen - als Beispiel wird Warp 3D Nova genannt.

A.l.i.c.e.

Der Laptop samt vorinstalliertem Emulator wird nochmals kurz vorgestellt. Er soll neben offiziellen Lizenzen für Amiga Forever und die Final Edition von AmigaOS 4.1 auch mit einer offiziell von Stefan Stuntz lizenzierten MUI-Version ausgeliefert werden. Man werde versuchen, einen "fairen" Preis anbieten zu können, Dickinson schätzt "ein paar hundert Euro über dem Preis des nackten Laptops". Ausgehend von einem Laptop-Preis von 450 Euro hält er beispielsweise einen Paketpreis von 650 Euro für möglich, will aber noch keine Versprechungen machen.

Sonstiges

Über amigadeveloper.com verwalte man derzeit 50 Projekte, an denen 22 bezahlte Entwickler arbeiten. Das SVN-Repository habe bisher 2885 Commits gesehen. Für den Amistore hätten sich 900 Benutzer registriert, die bisher rund 3000 Einkäufe getätigt hätten. Das Angebot im Store umfasse derzeit rund 50 Titel. (cg)

[Meldung: 08. Okt. 2016, 21:53] [Kommentare: 25 - 14. Okt. 2016, 09:30]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
< Nächste MeldungVorige Meldung >

.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1997-2019 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.