amiga-news ENGLISH VERSION
.
Links| Forum| Kommentare| News melden
.
Chat| Umfragen| Newsticker| Archiv
.

16.-17.10.21 • AmiWest • Sacramento (USA)
05.-07.11.21 • Amiga-Meeting Nord • Neumünster

21.Jul.2021
Amiga Future (Webseite)


Händler: Relec wechselt den Eigentümer
Der Händler Relec wurde 1996 gegründet, um im französischsprachigen Teil der Schweiz und gleichsprachigen Ländern eine Lücke zu schließen. Nun übergibt der Mitbegründer Emmanuel Rey das Unternehmen an Benoît Wiblé. Damit verbunden ist ein Umzug von Payerne im Kanton Waadt nach Fully im Wallis.

Im Folgenden lesen Sie die Pressemitteilung von Relec:

"Relec wechselt den Besitzer - Die 1996 gegründete Relec Hardware & Software Amiga wird im Jahr 2021 in eine neue Ära eintreten. Nach 26 Jahren guter und treuer Dienste übergibt der Mitbegründer Emmanuel ‘XRAY’ Rey die Fackel an Benoît ‘Amigaouf’ Wiblé.

Relec hat seinen Sitz seit 1996 in Payerne im Kanton Waadt und wird nach Fully im Wallis umziehen. Obwohl Schweizer, liefert Relec viele Produkte an ‘Amigaisten’ in französischsprachigen Ländern, in Europa und in der Welt. Unter Beibehaltung des gleichen Qualitätsniveaus und der bisher angebotenen Dienstleistungen bringt diese Veränderung neue Ideen, den Wunsch, den Katalog zu erweitern und Projekte zu entwickeln.

Amigaouf ist in der Amiga-Gemeinde, aber auch im Bereich ‘Alte Computer’ mit dem OCC-Club, Veranstaltungen wie der Oufparty, Alchimie gut bekannt und wird sein ganzes Wissen und seine Kontakte in den Dienst von Relec stellen.

Wir danken Ihnen für das Vertrauen, das Sie in all den Jahren in uns gesetzt haben und wir hoffen, dass Sie jetzt und in Zukunft mit Relec weitermachen werden. Amiga Forever." (snx)

[Meldung: 21. Jul. 2021, 14:08] [Kommentare: 3 - 23. Jul. 2021, 22:27]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
21.Jul.2021



Smarty and the Nasty Gluttons: Technische Details zur Spieleumetzung
In seinem Blog Cracking Stones gibt einer der Entwickler des Spiels Smarty and the Nasty Gluttons (amiga-news.de berichtete) in mehreren Blogeinträgen detaillierte Auskünfte darüber, wie es technisch umgesetzt wurde.
Bislang wurden vier Blogeinträge veröffentlicht, die wir hier mit maschineller Übersetzung verlinken: (dr)

[Meldung: 21. Jul. 2021, 09:05] [Kommentare: 6 - 21. Jul. 2021, 22:31]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
21.Jul.2021



Projektankündigung: Universelles Commodore-Netzteil
Die Webseite 'RavenWolf' widmet sich allgemein der Erforschung und Restauration aller Arten von Retro-Technologie. Im neuesten Projekt soll in den nächsten Monaten ein universelles Commodore-Netzteil entwickelt werden. Es ist dazu gedacht, von jedem Bastler selbst gebaut zu werden und wird deshalb hauptsächlich allgemein zugängliche Bauteile verwenden.

Grund dafür ist, dass Mike Brixius, Projektinitiator, oft gebrauchte Commodore-Computer entweder mit fehlenden oder falschen Netzteilen erhält, die im Zweifelsfall die Hardware beschädigen können. Ziel ist es somit, ein Tischnetzteil zu bauen, das mit jedem Commodore-Rechner funktioniert.

Brixius begann, alle Commodore-Maschinen zu katalogisieren (die ihm einfielen), die ein externes Netzteil verwenden. Daraus konnte er ableiten, dass er insgesamt 5 verschiedenen Spannungen bereitstellen muss, um alle Modelle abzudecken:
  • 5 Volt Gleichstrom bei 5 Ampere für eine extreme A500-Konfiguration plus 1 externe Festplatte
  • 9 Volt Gleichstrom bei 1 Ampere für den Commodore 16 und 116 (sofern diese unterstützt werden sollen)
  • 12 Volt Gleichstrom bei 1,5 Ampere für den A500 plus ein externes Laufwerk
  • -12 Volt Gleichstrom bei mickrigen 0,1 Ampere für die Amigas
  • 9 Volt Wechselstrom bei 3 Ampere für die frühen VIC-20s oder 1 Ampere, wenn die frühen VICs ausgelassen werden sollen
Um das Projekt zu vereinfachen, kann auf die Unterstützung der frühen Vic-IIs, C16, und C116 verzichtet werden. Wie uns Brixius schreibt, wird aber sein Prototypen die Vic IIs unterstützen

Zusätzlich hat er die Absicht, Informationen über den Stromverbrauch anzeigen zu lassen, wofür er ein kompaktes Gleichstromspannungs- und Strommessgeräte integrieren will. Weitere Informationen zum Projekt als auch Videos folgen in nächster Zeit. (dr)

[Meldung: 21. Jul. 2021, 07:48] [Kommentare: 1 - 21. Jul. 2021, 15:17]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
19.Jul.2021
Andreas Falkenhahn (ANF)


Hollywood-Plugin: RapaGUI 2.0 veröffentlicht

Pressemitteilung: Nach fast 4 Jahren Entwicklungszeit freut sich Airsoft Softwair, die sofortige Verfügbarkeit der lange erwarteten Version 2.0 von RapaGUI bekanntgeben zu können. RapaGUI ist ein plattformübergreifendes GUI-Toolkit für Hollywood, welches es ermöglicht, GUIs für die Betriebssysteme AmigaOS, Windows, macOS, Linux und Android zu erstellen, wobei ausschließlich die nativen Bedienelemente der jeweiligen Plattform benutzt werden. Die GUI-Layouts werden dabei ganz einfach über XML-Dateien erstellt, die von RapaGUI automatisch in komplette GUIs umgewandelt werden. Einfacher geht es nicht!

RapaGUI 2.0 ist ein großes Update mit vielen neuen Features, Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Hier ist eine nicht vollständige Liste von neuen Features in RapaGUI 2.0:
  • Unterstützung für Android!
  • hochauflösende Monitore werden jetzt unterstützt
  • Unterstützung für GTK3 unter Linux
  • Eventhandler wurde komplett neu geschrieben
  • bequeme Unterstützung der Internationalisierung
  • Interprozesskommunikation wird nun unterstützt
  • Unterstützung für Onlinehilfe
  • Darkmodeunterstützung
  • verschiedene Schriftarten und -stile werden nun unterstützt
  • neue Klassen: Splitter, Finddialog und Hyperlink
  • viele neue Features für die existierenden Klassen
  • einige neue Beispiele
  • über 50 Seiten an neuer Dokumentation
  • viele weitere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen
RapaGUI 2.0 steht ab sofort zum kostenlosen Download auf dem offiziellen Hollywood-Portal zur Verfügung. Dank Hollywoods plattformübergreifenden Plugin-System stehen Versionen für AmigaOS3 (m68k), AmigaOS 4, MorphOS, Linux (ppc, arm, x86, x64), macOS (ppc, x64) und Windows (x86, x64) zur Verfügung. RapaGUI kommt zudem mit über 350 Seiten an Dokumentation in verschiedenen Formaten wie PDF, HTML, AmigaGuide und CHM. Das Handbuch enthält eine komfortable Funktions- und Klassenreferenz und schildert die GUI-Programmierung mit RapaGUI im Detail.

Beachten Sie bitte, dass Hollywood 9 von RapaGUI 2.0 vorausgesetzt wird. Ältere Hollywood-Versionen werden leider nicht mehr unterstützt. Außerdem gibt es einige kleinere Inkompatibilitäten zwischen RapaGUI 2.0 und 1.x sodass es nötig werden könnte, alte Skripte geringfügig anzupassen. Näheres dazu im RapaGUI-Handbuch.

Screenshots:
(dr)

[Meldung: 19. Jul. 2021, 06:52] [Kommentare: 1 - 20. Jul. 2021, 12:58]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jul.2021
Amiga Documents (Twitter)


Rechtsstreit: Evert Carton zur Absicht der Streitbeilegungsvereinbarung von 2009
Wie von Cloanto und den Amiga-Parteien beantragt, hat in deren Rechtsstreit mit Hyperion zwischenzeitlich dessen Mitbegründer Evert Carton ausgesagt. Inhaltlich zielen die Kläger hiermit in erster Linie auf die Intention der Streitbeilegungsvereinbarung (PDF-Datei) zwischen Amiga Inc. und Hyperion aus dem Jahre 2009 ab.

Strittig ist die Vertragsauslegung hinsichtlich der Warenzeichennutzung sowie der Verwendungsmöglichkeiten des Quellcodes von AmigaOS 3.1 (amiga-news.de berichtete), namentlich dessen Weiterentwicklung für den Motorola-680x0-basierten Commodore Amiga in Form von AmigaOS 3.1.4 bzw. mittlerweile auch AmigaOS 3.2. Von deren Verkauf profitiere Hyperion aus Klägersicht unrechtmäßig; eine vorläufige Übereinkunft, einen kostenlosen Vertrieb zu tolerieren, war letztlich doch nicht zustandegekommen.

Evert Carton war - neben Ben Hermans, den er kennengelernt hatte, als sie im selben Studentenwohnheim untergebracht gewesen waren - einer der beiden Mitbegründer sowie zugleich auch der beiden geschäftsführenden Teilhaber ("managing partner") des Unternehmens, das ursprünglich noch eine Firma gesamtschuldnerisch haftender Partner war, eine offene Handelsgesellschaft (niederländisch: "Vennootschap onder firma", abgekürzt VOF). Ab 2003 und damit auch im Zeitraum der damaligen Auseinandersetzung mit Amiga Inc. nahm er die Unternehmensleitung alleine wahr, da sein Gründungspartner Ben Hermans seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Anwalt den Vorrang gab. Im Jahr 2011 gab Evert Carton seinen Rückzug von Hyperion bekannt. 2018 schließlich verzichtete er auch auf seine verbliebenen Unternehmensanteile, wie Evert Carton in seinem Brief an den Richter erwähnt, in welchem er die Bereitschaft bekanntgab, als Zeuge auszusagen (PDF-Datei).

In seiner einschließlich Anhängen 444-seitigen Aussage (PDF-Datei) bestätigt Evert Carton hinsichtlich der zwar aktiv von Ben Hermans als Hyperions Anwalt, jedoch in seinem Beisein verhandelten und von ihm selber als Geschäftsführer sowie - seit Ben Hermans' diesbezüglichem Rückzug - Eigner von 97 % der Unternehmensanteile unterschriebenen Streitbeilegungsvereinbarung mit Amiga Inc. die Auslegung von Cloanto bzw. mittlerweile Mike Battilanas separater Unternehmung Amiga Corporation (vormals C-A Acquisition Corporation). Demnach sei Hyperion 2009 der Ansicht gewesen, dass der Amiga-Markt für AmigaOS 3.x, also die Variante des Betriebssystems für die 680x0-Prozessoren, praktisch tot gewesen sei. Der Fokus habe auf AmigaOS 4 gelegen, also der Variante für PowerPC-Prozessoren.

Deren rechtliche Beschränkung der Prozessor-Architektur durch Amiga Inc. habe Hyperion damals durch die Streitbeilegungsverhandlungen aufheben wollen. Die resultierende Nutzung der Warenzeichen sei von daher rein auf die Vermarktung von AmigaOS 4 beschränkt gewesen, eine anderweitige Verwendung habe überhaupt nicht zur Debatte gestanden. Zwar sei seitens Hyperions eine zweite Schiene verfolgt worden, nämlich, den Quellcode von AmigaOS 3.x auch für eingebettete Systeme verwenden zu können - als Beispiel rein zur Veranschaulichung werden Kühlschränke angeführt -, aber hierbei trete das eingesetzte Betriebssystem dem Kunden schließlich gar nicht als solches vor Augen, weshalb es in diesem Kontext auch nicht als "AmigaOS" vertrieben worden wäre. Ebensowenig sei zu jener Zeit beabsichtigt gewesen, Amiga- bzw. AmigaOS-Fan-Artikel - wie etwa T-Shirts - zu verkaufen.

Diese Kernpunkte von Evert Cartons Aussage werden im Antrag der Kläger auf Zulassung der Zeugenbefragung zusammengefasst (PDF-Datei).

Des weiteren kam bei der per Videokonferenz durchgeführten Zeugenbefragung - wie bei einem in Präsenz vor dem Richter durchgeführten Kreuzverhör - auch Hyperions Anwalt zum Zuge. Dieser zielte demgegenüber auf die ursprüngliche Vereinbarung zwischen Hyperion und Amiga Inc. von 2001 ab, als es um die Entwicklung von AmigaOS 4 als Betriebssystem für den AmigaOne genannten PowerPC-Computer von Eyetech ging. Diese sah vor, dass Hyperion und Eyetech im Falle der Insolvenz von Amiga Inc. das exklusive Recht erhalten hätten, das AmigaOS selber weiterzuentwickeln und zu vermarkten, und zwar bezogen auf AmigaOS 3.1 sowie dessen Weiterentwicklungen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf AmigaOS 3.5 und AmigaOS 3.9. Nach Lesart des Anwalts wurde diese Klausel durch die Insolvenz von Amiga Inc. bzw. die nicht-erfolgte vollständige Bezahlung der vereinbarten 25.000 US-Dollar an Hyperion ausgelöst, sodass Hyperions Entwicklung und Vertrieb von AmigaOS 3.1.4 und 3.2 rechtens wäre. Evert Carton indes hielt dem entgegen, dass der Vertrag von 2001 durch die Streitbeilegungsvereinbarung von 2009 gegenstandslos geworden sei. In der dritten Fragerunde schließlich unterstrich Cloantos Anwalt dies durch Verweis auf die entsprechende Klausel von 2009, dass alle früheren Vereinbarungen den Vertragsgegenstand betreffend mit der Streitbeilegungsvereinbarung aufgehoben seien.

Am Rande fällt bei der Lektüre von Evert Cartons Aussage daneben noch dessen Verwunderung darüber auf, dass die Umwandlung der Rechtsform Hyperions von einer offenen Handelsgesellschaft (oHG, niederländisch VOF) in eine Genossenschaft mit beschränkter Haftung (niederländisch: "Coöperatieve Vennootschap met beperkte Aansprakelijkheid", CVBA, am ehesten der deutschen GmbH vergleichbar; als hierfür erforderlicher dritter Teilhaber trat Timothy de Groote, den Ben Hermans einführte, mit 3 Prozent der Anteile hinzu, während auf Evert Carton und Ben Hermans 49 bzw. 48 Prozent entfielen) zwar in denselben Zeitraum von wenigen Wochen fiel wie die Unterzeichnung der Streitbeilegungsvereinbarung mit Amiga Inc., er jedoch zu einem Zeitpunkt für "Hyperion CVBA" unterschrieben habe, als das Unternehmen seiner Erinnerung zufolge formal noch eine oHG war. Diesem Aspekt scheint jedoch keine Relevanz zuzukommen, da er von Cloantos Anwalt nicht aufgegriffen wurde und der Richter im gerichtlichen Vergleich von 2009 den Wechsel der Rechtsform durchaus erwähnt ("Hyperion [Entertainment] VOF, now known as Hyperion Entertainment CVBA"). Ob umgekehrt Hyperions Anwalt dies aufgreifen könnte, um die Streitbeilegung für nichtig zu erklären, und deshalb den ursprünglichen Vertrag von 2001 mit dessen Insolvenzregelung ins Spiel gebracht hat, bleibt offen, dürfte jedoch gleichfalls durch die richterliche Bestätigung des damals getroffenen Vergleichs unwahrscheinlich sein.

Daneben ergibt sich aus der Befragung, dass die Kosten der gerichtlichen Auseinandersetzung Hyperions mit Amiga Inc. in erklecklicher Höhe - wenn nicht maßgeblich - von Evert Carton gestemmt wurden: teils in Form der von ihm außerhalb des Amiga-Bereichs mit seiner eigentlichen Tätigkeit für Hyperion generierten Einnahmen, teils durch den später von ihm selbst zurückgezahlten Kredit eines Freundes in Höhe von 100.000 Euro. Investitionen, die er seiner Aussage zufolge nie wiedergesehen habe. (snx)

[Meldung: 18. Jul. 2021, 16:49] [Kommentare: 85 - 29. Jul. 2021, 13:35]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jul.2021



AdAstra3000: Umbau eines PC-Diskettenlaufwerkes für den Selbstbau-Amiga
Dennis Pauler von Virtual Dimension zeigt anhand mehrerer Videos auf seinem YouTube-Kanal in der Bastelecke, wie man einen A500+ selbst zusammenbaut, nach der Devise: So wenig alte Originalamigateile und so viel neue Bauteile wie möglich verwenden, wobei möglichst die meisten Teile selbst gebaut werden sollen.
In den ersten beiden Folgen (Teil 1, Teil 2) wird detailliert gezeigt, wie die 344 Bauteile zusammengelötet und -gebaut werden. Im dritten Video wird erklärt, wie man eine Speichererweiterung auf 2 MB Chip-RAM aus einem SMD-Bausatz erstellt und im vierten Teil erhielt der Selbstbau-Amiga ein Gehäuse und neue Tastenkappen (amiga-news.de berichtete).

In der fünften Folge nun zeigt Pauler anhand eines 'Alps DF354H090F', wie ein handelsübliches PC-Diskettenlaufwerk - sofern es entsprechende Anleitungen dafür gibt - relativ einfach so umgebaut werden kann, dass es Amiga-Disketten verarbeiten kann: Beide Varianten verwenden zwar denselben Stecker, sind aber verschieden verdrahtet, sprich: An den Pins liegen verschiedene Signale an. Probleme beim Einbau bereitete der etwas verschoben positionierte Auswurfknopf der Laufwerke. Ebenso musste er für den Einbau die Blenden des Checkmate 1500 (plus) tauschen.

In der nächsten Folge widmet sich Pauler der Maus und wird dafür eine optische USB-Maus so umbauen, dass sie ohne Adapter am Amiga verwendet werden kann. (dr)

[Meldung: 18. Jul. 2021, 07:45] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jul.2021



Aminet-Uploads bis 17.07.2021
Die folgenden Pakete wurden bis zum 17.07.2021 dem Aminet hinzugefügt:
64tass.i386-aros.lha     dev/cross  968K  x86 Cross assembler targeting the...
picasm_os4.lha           dev/cross  142K  OS4 PIC16F84 Assembler for the Amiga
picasm-1-06.i386-aros... dev/cross  122K  x86 PIC16F84 Assembler for the Amiga
NDK3.2R3.lha             dev/misc   7.8M      Native Developer Kit for Amig...
extfatfs-53-3.i386-ar... disk/misc  78K   x86 A free exFAT file system impl...
ntfs3g-53-4.i386-aros... disk/misc  233K  x86 A port of Tuxera's NTFS-3G fi...
eurochamp.lha            docs/misc  245K      Statistics: soccer Euro Champ...
dsp3210.lha              driver/oth 284K  68k DSP 3210 drivers and tools
sonix-mos.lha            driver/vid 1.6M  MOS Display/grab pictures from so...
dtview2.catalog.de.lha   gfx/show   1K        German/Austrian catalog for D...
lemacs.i386-aros.lha     text/edit  188K  x86 Enhanced MicroEMACS
iconverter.i386-aros.lha util/conv  98K   x86 Convert WB 1.x/MagicWB icons ...
Iconverter.lha           util/conv  55K   68k Convert WB 1.x/MagicWB icons ...
iconverter_os4.lha       util/conv  99K   OS4 Convert WB 1.x/MagicWB icons ...
ReportPlus.lha           util/misc  619K  68k Multipurpose utility
ReportPlusMOS.lha        util/misc  734K  MOS Multipurpose utility
ReportPlus-OS4.lha       util/misc  784K  OS4 Multipurpose utility
ViNCEd.lha               util/shell 838K  68k ViNCEd, the CON: with ^Z & TA...
(snx)

[Meldung: 18. Jul. 2021, 06:40] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jul.2021



OS4Depot-Uploads bis 17.07.2021
Die folgenden Pakete wurden bis zum 17.07.2021 dem OS4Depot hinzugefügt:
hdaudio_ahi.lha          dri/aud 119kb 4.1 Generic HD audio driver for Amig...
spaceinvaders.lha        gam/shm 5Mb   4.1 A classic shooter with a modern ...
mce.lha                  gam/uti 4Mb   4.0 Multi-game Character Editor
dvskintool.lha           gra/vie 80kb  4.0 The official skin Creation Tool ...
witchcleaner.lha         net/mis 2Mb   4.0 Clean temp data from OWB and IBr...
reportplus.lha           uti/mis 784kb 4.0 Multipurpose utility
(snx)

[Meldung: 18. Jul. 2021, 06:40] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jul.2021



AROS-Archives-Uploads bis 17.07.2021
Die folgenden Pakete wurden bis zum 17.07.2021 den AROS-Archiven hinzugefügt:
64tass.i386-aros.lha         dev/cro 968kb Cross assembler targeting the 65xx
picasm-1.06.i386-aros.lha    dev/cro 122kb PIC16F84 Assembler for the Amiga
extfatfs-53.3.i386-aros.lha  dri/fil 78kb  A free exFAT file system impleme...
ntfs3g-53.4.i386-aros.lha    dri/fil 233kb A port of Tuxera's NTFS-3G ...
r2z_aros_intel.lha           gam/mis 2Mb   Test your reaction times
perciman_aros.lha            off/mis 2Mb   manage contact and other informa...
lemacs.i386-aros.lha         uti/tex 188kb Enhanced MicroEMACS
(snx)

[Meldung: 18. Jul. 2021, 06:40] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jul.2021



MorphOS-Storage-Uploads bis 17.07.2021
Die folgenden Pakete wurden bis zum 17.07.2021 dem MorphOS-Storage hinzugefügt:
Sonix_0.40.lha            Devices/Webcam            Display and grab pictur...
AmiArcadia_27.7.lha       Emulation                 A Signetics-based machi...
ReportPlus_8.21.lha       Misc                      A Multipurpose utility ...
WitchCleaner_2.0.lha      Network/Web               A little and easy progr...
(snx)

[Meldung: 18. Jul. 2021, 06:39] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
18.Jul.2021



WHDLoad: Neue Pakete bis 17.07.2021
Mit WHDLoad können Spiele, Szene-Demos und Intros von Cracker-Gruppen, die nur für den Diskettenbetrieb gedacht waren, auf der Festplatte installiert werden. Die folgenden Installationspakete wurden bis zum 17.07.2021 hinzugefügt:
  • 2021-07-16 fixed: Incredible Shrinking Sphere (Electric Dreams) interrupt fixed (access to dmacon removed), gaame copyright info corrected into the slave (Info)
  • 2021-07-16 improved: Inviyya (Tigerskunk) support balanced version, slave works on 68000 now, trainers added (Info, Image)
  • 2021-07-14 improved: Switchblade 2 (Gremlin) fixed not working climb ladders, support for three button joystick (Info)
  • 2021-07-12 new: Playhouse Strip Poker (R. Brongers) done by Wepl (Info)
(snx)

[Meldung: 18. Jul. 2021, 06:39] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
17.Jul.2021
PPA


Arcade-Shooter: Bean Versus The Animator
Die Entwickler von '17BitRetro' haben den Arcade-Shooter 'Bean Versus The Animator' veröffentlicht, der für 5 Dollar (knapp 6 Euro mit Steuern) erworben werden kann. Das Archiv enthält eine Beschreibung und fünf adf-Dateien. Ursprünglich wurde das Spiel bereits 1994 geschrieben, aber erst in diesem Jahr fertiggestellt. Als eine Mischung aus halb Mensch und halb Bohne setzt man sich als letzte Hoffnung der Menschheit gegen eine Invasion von außerirdischen Maschinen zur Wehr.


Features:
  • Sechs rasante Level
  • Sechs große Bossendkämpfe
  • 12 Waffen
  • 2-Spieler-Simultan-Action
  • 32 Farben
  • 8 Bit SFX und Musik
  • Intro und Outro im Filmstil
  • Lightgun- oder Maus-Steuerung
Systemvoraussetzungen:
  • OCS / ECS oder AGA Amiga
  • Kickstart 2.04 und höher (gestet unter 2.04 und 3.1)
  • 1 MB Chip Ram. Empfohlen werden insgesamt 1.5MB RAM.
  • Maus oder Lightgun: Sega Light Phaser 3050 mit Amiga-Adapter und CRT wurden getestet. Ein aktueller Lightgun-Controller unter Emulation, wie zum Beispiel die Sinden (wird noch richtig getestet).
(dr)

[Meldung: 17. Jul. 2021, 12:44] [Kommentare: 1 - 17. Jul. 2021, 12:50]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
17.Jul.2021
PPA


Shell-Erweiterung: Go Shell 3.0
GoShell ist ein kostenloses und einfaches Tool zum Öffnen eines Shell-Terminals im Vollbildmodus auf einem separaten Bildschirm. Sowohl ein beliebiger Bildschirmmodus, als auch Farben und Schriftarten nach persönlichen Vorlieben können eingestellt werden. Ebenso stellt GoShell mehrere vordefinierte Farbsätze, z. B. klassisches OS 3.x oder OS 1.3, dunkel, grün usw. zur Verfügung.

Eigenschaften des von Krzysztof Donat entwickelten Tools:
  • Bildschirmgröße, Schriftart und Farben einstellbar
  • Eine Reihe von vordefinierten Farbsätzen
  • Unterstützung für KingCON und ViNCEd (z.B. Dateinamenvervollständigung mit TAB)
  • Ausblenden des Mauszeigers im Vollbildmodus
  • Umschalten zwischen verschiedenen Bildschirmen und Schnellzugriff auf die Konsole mit [Amiga]+m
  • Verlassen der Konsole mit [Strg] + \
GoShell ist Freeware, der Autor freut sich aber über eine kleine Spende. (dr)

[Meldung: 17. Jul. 2021, 08:54] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
17.Jul.2021



Amiga-Disketten am PC: Vorbestellung und Namensänderung für Smiths Projekt
Robert Smith hat sein Projekt zum Lesen von Amiga-Disketten mittels eines handelsüblichen PC-Diskettenlaufwerkes vom ursprünglich etwas sperrigen Namen 'Arduino Amiga Floppy Disk Reader/Writer' in 'DrawBridge' (Disk Reader and Writer Bridge) umbenannt.

Außerdem besteht nun die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen: Smith verkauft seine kleine Platine für USB Slimline-Diskettenlaufwerke für 25 Britische Pfund (rund 29 Euro) plus Versandkosten. Sobald man an der Reihe ist, wird man per Mail informiert. Die Boards sind vollständig kompatibel zur Arduino Software (IDE), wodurch zukünftige Firmwareupdates möglich sind.
Sämtliche Unterlagen von Smiths Projekt stehen unter freier Lizenz auf GitHub zur Verfügung. (dr)

[Meldung: 17. Jul. 2021, 07:13] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
16.Jul.2021



A2000-Motherboard im E-ATX-Formfaktor: Tests des Amiga-2000-ATX-Prototypen
Nachdem der Entwickler 'jasonsbeer' den in Auftrag gegebenen Prototypen seines Nachbaus der A2000-Mutterplatine im ATX-Formfaktor, 'Amiga-2000-ATX', vor einigen Tagen erhalten hatte, testet er diesen nun auf Funktionalität und mögliche Fehler. Er schreibt:

"In den letzten zwei Tagen konnte ich bestätigen, dass der Zorro 2-Bus und der Coprozessor-Slot funktionieren. Ich verwende derzeit eine Supra Wordsync SCSI-Karte, einen Commodore A2630 Beschleuniger und eine Pi-HDMI-Videokarte. AIBB ist auf dem Bildschirm zu sehen. Ich habe den Amiga 2000 EATX mehrere Stunden lang ohne ein einziges Problem laufen lassen. Ich habe sowohl ein Amiga-Diskettenlaufwerk als auch einen Gotek-Diskettenemulator mit großem Erfolg getestet. Die Tastatur ist angeschlossen und funktioniert gut (mit einem Kniff). Die Maus- und Joystick-Anschlüsse funktionieren wie erwartet. Die einzigen Dinge, die noch zu testen sind, sind der Parallelport und die Echtzeituhr.

Als Randbemerkung: Es gibt einen Fehler in den Schaltplänen des Amiga 2000, der sich auf die Pin-Nummern der Tastatur-Ports bezieht. Sie sind auf den Schaltplänen des A2000 und des A3000 gespiegelt, daher mein Provisorium für die Lösung dieses Tastaturproblem." (dr)

[Meldung: 16. Jul. 2021, 07:13] [Kommentare: 4 - 20. Jul. 2021, 08:07]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
15.Jul.2021



PDF-Magazin: Lotek64, Ausgabe 62
Das Magazin "Lotek64" widmet sich alten bzw. alternativen Computersystemen. Die 62. Ausgabe enthält unter anderem einen Bericht über das in der Demoszene seit rund 30 Jahren verwendete Anaglyph 3D-Verfahren und dessen Anwendungen unter anderem auch am Beispiel des Amigas. Dieser Artikel kann auch auf der Website 'tarnkappe.info' nachgelesen werden, der dort durch einige Videos ergänzt ist. (dr)

[Meldung: 15. Jul. 2021, 07:26] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
15.Jul.2021
Amigans


AmigaOS 4: Version 6.8 des Audio-Treibers für Intel HD Audio
Ein Update des neuen AHI-Treibers für AmigaOS 4 wurde veröffentlicht (amiga-news.de berichtete), das die folgenden Änderungen beinhaltet:
  • Ausgabemöglichkeiten hinzugefügt (ALL, Line, Front HP, S/PDIF)
  • Unterstützung für S/PDIF-Ausgang zugefügt (sowohl RCA als auch optisch)
  • Unterstützung für Ausgangsstummschaltung hinzugefügt (schaltet Line, Front HP und S/PDIF stumm)
  • Unterstützung für Line-In und Mikrofon-Vorverstärker hinzugefügt. (Aus der CODEC-Perspektive sind Line-In und MIC gleichwertig. Daher können Vorverstärker auch für Line-In aktiviert werden)
  • Verbesserungen der Geschwindigkeit
  • Kleine Fehlerbehebungen
Erläuternd fügt der Entwickler hinzu:

"Mit AHIRecord können Sie einen Monitorausgang auswählen. Dies ist eine merkwürdige Implementierung, weilese in Wirklichkeit eine AHI-Anfrage zum Ändern des Wiedergabeausgangs stellt. Dies würde eine digitale Schleife erfordern. Aber das ist in AHIrecord nicht implementiert. Da die Auswahl des Wiedergabeausgangs nun implementiert ist, steuern Sie auf diese Weise den Wiedergabeausgang für den nächsten Wiedergabezyklus. Seien Sie also vorsichtig.
Die interne Monitor-Hardware bietet eine analoge Rückschleife auf eine kleine Auswahl von Ausgängen. Die Sound Blaster Audigy FX ist auf die Ausgänge Front HP und Line beschränkt.
Die Karten CM8828+CM9882 sind nur auf den Line-Ausgang beschränkt. Sie können also den HD-Audio-Frontplattenausgang nicht als Monitorausgang verwenden AHI hat keine Möglichkeit, zum Monitoreingang zu wechseln. Nur zur Monitorlautstärke. Also sind alle Monitorausgänge aktiviert. Aber wenn es einen Bedarf für einen einzelnen Monitorausgang gibt, kann ich eine Stummschaltungsoption für die anderen Einzelausgänge hinzufügen."

Unterstütze Soundkarten:
  • Creative Labs Soundblaster Audigy FX (24bit/192kHz 5.1)
  • Startech PEXSOUND7CH (24bit/192kHz 7.1) -> erhältlich unter vielen verschiedenen Bezeichnungen
  • Fransande 411944 (24bit/192kHz 7.1) -> erhältlich unter vielen verschiedenen Bezeichnungen
  • Terratec AUREON 7.1 PCIe (24bit/192kHz 7.1)
Soundkarten, die funktionieren sollten:
  • Grundsätzlich jede Kombination des HDaudio-Controllers und des HD Audio Multikanal Codecs (z.B. CA0113, CM8828, CM9882A ALC898 etc.)
Soundkarten, die (noch) nicht funktionieren:
  • Asus Xonar Phoebus solo (CM8888 in Kombination mit Discrete DACs in hoher Qualität)
  • Powercolor Devil HDX (CM8888 in Kombination mit Discrete DAC)
Soundkarten, die niemals funktionieren werden:
  • "Sound Core3D" (CA0132) basierte Sound Blasters (Eg. Z, AE-5, AE-7, AE-9 etc). Diese Karten haben einen DSP (ca0132) anstelle eines Audio-Codecs. Sie erscheinen anfangs wie eine HD-Audio-Karte aber nachdem das DSP gebootet wurde, verhalten sie sich total anders. Deshalb müssen solche Karten mit anderen Treibern unterstützt werden.
  • PCIe Asus Soundkarten die gerade im Ausverkauf sind. Diese Karten sind entweder AV100 (umgerüsteter CMI8788), CM8786 oder C-media 6632AX (USB Chip) basiert. Keiner dieser Chips entspricht dem Intel HD-Audio Standard.
  • Sound Blaster Audigy RX und alle anderen EMU-basierten oder X-FI-basierten Sound Blasters. (entsprichen nicht dem Intel HD-Audio Standard)
  • Non-PCIe Soundkarten im Allgemeinen wie externe USB-Karten oder alte PCI-Karten.
  • (dr)

    [Meldung: 15. Jul. 2021, 06:31] [Kommentare: 12 - 17. Jul. 2021, 19:05]
    [Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
14.Jul.2021
Arne Urbaniak (E-Mail)


Amiga-Disketten am PC: Kopierprogramm A-Copy
A-Copy ist ein optisch stark an X-Copy angelehntes Programm zum Lesen und Schreiben von ADF-Diskimages unter Windows. Es setzt die ADF-Drive-Hardware voraus, die ein Teensy USB Development Board als Adapter zwischen PC und Diskettenlaufwerk einsetzt. (cg)

[Meldung: 14. Jul. 2021, 23:51] [Kommentare: 0]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
14.Jul.2021



AmigaOS 4: Pythonumsetzung von Space Invaders
Von Tomohiro Nishikado programmiert und Taito vertrieben, erblickte Space Invaders 1978 seine Premiere: Eine Attacke von Aliens musste mit dem Raumschiff abgewehrt werden, in dem man sich mit diesem am unteren Bildschirmrand nach links und rechts bewegte und mit Schüssen versuchte, die Reihen regelmäßig angeordneter Aliens, die sich ständig horizontal und dabei nach und nach abwärts bewegten, zu dezimieren.

Auch für den Amiga gab es in der Folgezeit zahlreiche Umsetzungen wie zum Beispiel Super Space Invaders" oder DeLuxe Galaga. Im Jahr 2014 wollte der Entwickler Lee Robinson seine Python-Programmierkenntnisse austesten und schrieb einen Python-Klon des Spiels, dessen Quellcode er auf GitHub veröffentlichte (YouTube-Video).

Der Amiga-Programmierer Janne Peräaho hat sich diesen Quellcode vorgenommen, ihn von Python 3 auf Python 2.5.6 portiert und eine Umsetzung für AmigaOS 4 erstellt.


Als Extras hat er der Amiga-Version folgende Features spendiert:
  • Vollbildmodus
  • Unbegrenzte Angriffswellen
  • Highscore
  • Titelmusik
  • Mondhintergrund
  • Amiga-Icon
Wir haben das Spiel kurz angetestet: Unter WinUAE auf einem Windows-Rechner mit 2.20 GHz läuft das Spiel in Zeitlupe. Eventuell können da aktuellere und schnellere System mehr herausholen. Nativ auf einem AmigaOne X5000/20 läuft es hingegen flüssig und ist somit perfekt für eine kurze Phase der Zerstreuung geeignet.

Das Spiel kann kostenlos aus dem OS4Depot heruntergeladen werden, der Autor freut sich bei Gefallen über eine kleine Spende, die er auch als Motivation für zukünftige Projekte ansieht. (dr)

[Meldung: 14. Jul. 2021, 07:19] [Kommentare: 6 - 14. Jul. 2021, 19:58]
[Per E-Mail versenden]  [Druck-Version]  [ASCII-Version]
1 5 ... <- 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 -> ... 25 483 946 [Archiv]
 
 Aktuelle Diskussionen
.
Morphos 3.15 Powerbook G4
Amiga 4000D recap
p.OS PreRelease von ProDAD, gab es jemals die Fin...
AmigaPortal.de - das neue deutsche Amiga Forum
Ordnung im System
.
 Letzte Top-News
.
Neues Printmagazin: Erstausgabe der "Amiga Germany" (19. Okt.)
AmiWest: Ankündigungen von A-EON/Amigakit (17. Okt.)
AmigaOS 4: Vorschau auf Qt 6.2.0 (16. Okt.)
MorphOS: Adventure-Interpreter ScummVM 2.5.0 (11. Okt.)
USB-Adapter: Firmware-Update für Ryś MKII (10. Okt.)
AmigaOS 4: MediaVault 1.4.1 (Update) (06. Okt.)
Programmierung: 'Rust'-Support für Motorola 68000 angekündigt (01. Okt.)
Hollywood: APK Compiler 4.0 veröffentlicht (19. Sep.)
MorphOS: Web-Browser Wayfarer 2.6 (12. Sep.)
RTG-Treiber: P96 v3.1.2 (11. Sep.)
.
 amiga-news.de
.
Hauptseite konfigurieren

 
 
.
Impressum | Datenschutzerklärung | Netiquette | Werbung | Kontakt
Copyright © 1998-2021 by amiga-news.de - alle Rechte vorbehalten.
.